Yoga: Was die meisten Menschen nicht wissen

16 Dinge, die 99% der Menschen nicht können (Dezember 2018).

Anonim
Wie wichtig ist das Atmen im Yoga? Ed und Deb Shapiro schlagen vor, dass es wahrscheinlich wichtiger ist, als die meisten Leute denken.

Wir alle wissen, dass Yoga in den USA sehr beliebt ist, da es überall in TV-Spots und Magazinen auftaucht. Aber es war immer noch eine unbekannte Einheit im Westen, als Ed in den späten sechziger Jahren an der Bihar School of Yoga in Indien ausgebildet wurde und ein Swami wurde. Jetzt ist Yoga ein bekannter Name und die meisten Leute haben es mindestens einmal versucht. Und doch wird es im Wesentlichen sehr missverstanden.

Obwohl einige Formen von Yoga als energetische Übung gelehrt werden, lehrte Ed zuerst Yoga als meditativen Bewegungsfluss. Das System von Asanasoder Haltungen wurde so entwickelt, dass jede Position in die nächste überging, als ob Sie einen exquisiten, langsam bewegten Tanz spielten.

Aber der wahre Wert dieses uralten Systems mag schwer fassbar sein. Bei Yoga geht es nicht nur darum, auf dem Kopf zu stehen oder sich in allerlei verdrehten Positionen zu beugen. Es ist die Vereinigung von Körper, Geist und Geist, die eine vollständige Erfahrung der komplizierten Beziehung zwischen ihnen und wie man diese Beziehung ins Gleichgewicht bringt, fördert. Letztendlich handelt Yoga von Selbstverwirklichung, wahrer Freiheit, wo das individuelle Selbst in das universelle Selbst übergeht.

Die Wirkung von Yoga entwickelt sich über einen gewissen Zeitraum hinweg und verändert subtil die Art, wie wir uns bewegen, denken, fühlen und uns verhalten. Es hilft uns, unsere Widerstände zu erkennen und über sie hinauszugehen. Ohne zu drücken oder zu strapazieren, atmen und bewegen wir uns durch eine Haltung und beobachten gleichzeitig, dass der Geist über seine eigenen Grenzen hinausgeht.

Indem wir unsere Bewegung bewusst machen, können wir unseren Körper und die Körperhaltungen bewusster und leichter bewohnen. Ohne jedoch die gewaltige Kraft des Atems zu verstehen, wird Yoga, wie es oft gelehrt wird, nur eine Übung, auch wenn es eine wundervolle ist.

Wenn wir in die Haltung atmen, öffnet sich der Körper, lässt los und entspannt sich. Der Schlüssel zur Yoga-Bewegung ist das Beugen der Wirbelsäule nach hinten und vorne, da wir dort die meiste Spannung haben, die uns Stress und eine Vielzahl von körperlichen Problemen verursacht. Aber ohne den Atem, der der Kern des Yoga ist, kann er sehr mechanisch werden.

Der Atem ist der Eintrittspunkt für den Körper. Wenn wir also den Fluss des Atems beobachten, lenken wir unsere Aufmerksamkeit nach innen und lassen externe Ablenkungen fallen.Es konzentriert unsere Aufmerksamkeit und vertieft das Bewusstsein, während wir jede Yoga-Haltung machen und eine Meditation in Aktion erschaffen. Alles, was wir tun müssen, ist jedem Atemzug zu folgen, wenn er eintritt und geht, und bringt Atem, Geist und Körper zusammen.

Der Atemrhythmus ist wie ein Spiegel, der jede Stimmung, jedes Gefühl und jede Emotion widerspiegelt. Schnelle und flache Atmung tritt auf, wenn wir gestresst, panisch, ängstlich oder ängstlich sind; hartes und schnelles Atmen begleitet Wut und Wut; schlummernde Atemzüge reflektieren große Traurigkeit; während sanftes tiefes Atmen einen ruhigen und ruhigen Geist reflektiert. Indem wir den Rhythmus unserer Atmung verändern, können wir unsere Stimmung verändern.

Wenn der Druck steigt und die Anforderungen überwältigend werden, wird der Atem immer flacher und schneller, bis wir nur noch in den oberen Teil der Lunge atmen. Stark gestresste Menschen werden die meiste Zeit flach atmen. Wenn wir das Niveau der Atmung von der oberen Brust herab bringen, werden wir sofort das Niveau des Stresses im Körper reduzieren.

Yoga-Atmung ist bekannt als Pranayama . Es gibt eine Vielzahl von Methoden für verschiedene Zwecke. Probieren Sie es selbst aus:

Setzen Sie sich mit geradem Rücken hin. Schließen Sie die Augen und atmen Sie für einige Minuten nur in die obere Brust, direkt unter Ihrem Schlüsselbein. Dies bedeutet, dass Ihre Atmung sehr kurz und flach sein wird. Beobachten Sie, welche Emotionen in Ihnen entstehen, wenn Sie das tun.

Atmen Sie jetzt in Ihre untere Brust genau über Ihrem Zwerchfell. Hier atmen die meisten von uns, wenn wir nicht gestresst oder verärgert sind. Beobachte, wie du dich hier für ein paar Minuten atmest.

Nun bring deinen Atem ganz nach unten in deinen Bauch - konzentriere dich auf einen Bereich etwa einen Zoll unter deinem Bauchnabel. Dies wird viel längere, tiefere, langsamere Atemzüge bedeuten. Es ist kein Ort, an dem Sie normal atmen, sondern zur Tiefenentspannung und Meditation. Sehen Sie, wie Sie sich hier atmen fühlen. Wenn Sie dies schwierig finden, dann versuchen Sie es liegend, damit sich Ihr Zwerchfell entspannen kann und die Lungen sich besser öffnen. Sie können auch "weichen Bauch" leise wiederholen, während Sie dies tun, um Ihre Bauchmuskeln zu entspannen.

Jetzt werden wir alle drei Ebenen zusammenfügen. Sitzen Sie mit einem geraden Rücken, atmen Sie langsam ein und füllen Sie zuerst Ihre obere Brust, dann die mittlere Brust und schließlich den Bauch. Dann langsam aus dem Bauch ausatmen, dann die mittlere Brust und schließlich die obere Brust. Tun Sie das mindestens dreimal.

Jetzt kehren Sie diesen Kreis um, indem Sie zuerst in den Bauch und dann in die Mitte und dann in die obere Brust atmen und ihn füllen. Dann langsam aus der oberen Brust, mittlere Brust lösen und schließlich den Bauch entleeren. Tun Sie das mindestens dreimal und entspannen Sie sich.

Wenn wir unsere Atemmuster ändern und bewusstes Bewusstsein in unseren Atem bringen, werden wir unseren Geist schnell in einen friedlichen und stillen Ort bringen. Wir können uns jederzeit und überall auf unseren Atem konzentrieren, so dass er ein wahrer Freund wird.

Wie atmest du? Ist es stressig oder friedlich? Kommentiere unten. Du kannst jeden Dienstag auf unsere Blogs aufmerksam werden, indem du Werde ein Fanan der Spitze werden.


Ed und Deb Shapiro sind Blogger auf Oprah.com und HuffingtonPost.com. Siehe ihr preisgekröntes Buch: SEI DIE ÄNDERUNG, wie Meditation dich und die Welt ,mit Vorworten des Dalai Lama und Robert Thurman transformieren kann, mit den Mitwirkenden Jack Kornfield, Jon Kabat-Zinn, Jane Fonda, Ram Dass, Byron Katie,und viele andere. Sie haben auch 3 Meditations-CDs: Metta -Liebende Freundlichkeit und Vergebung; Samadhi - Atembewusstsein und Einsicht; und Yoga Nidra -Innerbewusste Entspannung; welche sind verfügbar unter: EdandDebShapiro.com

© iStockPhoto.com/ebstock