Yogas verdrehte Geschichte

Keine Frage, Yoga hat eine große Anhängerschaft im Westen. Aber wie hat Hatha Yoga, speziell Asana-Praxis, im Mittelpunkt gestanden? Und welche Rolle spielte der Westen in dieser Präferenz? Andrea Miller rezensiert zwei Bücher, die sich mit diesen Fragen befassen: Yoga Body: Die Ursprünge moderner Haltungspraxisvon Mark Singleton und Der subtile Körper: Die Geschichte des Yoga in Amerika , von Stefanie Syman.

Im Frühjahr 1893 reiste ein indischer Swami namens Vivekananda in die USA, um am Weltparlament der Religionen teilzunehmen, das im Rahmen der Weltausstellung in Chicago stattfand. Und obwohl er keine offizielle Einladung hatte, nahm er teil. Nach dem Boston Evening Transcript , "viertausend fanning Menschen in der Halle von Columbus sitzen lächelnd und erwartungsvoll, warten auf ein oder zwei Stunden anderer Männer Reden zu Vivekananda für fünfzehn Minuten zu hören. "

Vielleicht war ein Schlüssel zu Vivekanandas Popularität, dass er indische Stereotypen sofort erfüllte und entlarvte, was es den Amerikanern ermöglichte, ihn und sein Land zu romantisieren, ohne allzu viele eigene Werte aufzugeben. Für seine Vorträge schmückte sich der junge Swami in scharlachroten oder orangen Gewändern und einem gelben Turban. Dennoch sprach er fließend, artikuliertes Englisch, aß Fleisch und Eis und benutzte Schnupftabak, den er reichlich auf dem Boden verhökerte.

Vivekananda benutzte in seinen Gesprächen nie das Wort "Yoga". eine kuriose Tatsache angesichts einer aktuellen Forschung, die vorschlägt, dass modernes, transnationales Yoga mit ihm begann. Außerdem hat sich Vivekananda nicht in die Bogenhaltung oder irgendein anderes asanaverzogen. In Indien war ein mit dem indischen Nationalismus verbundenes Yoga-Revival in vollem Gange und Vivekananda war ein Verfechter der Bewegung. Aber er vermied das Wort " Yoga " weil er dachte, Westler würden es zu fremd und erschreckend finden, und er vermied Hatha-Yoga überhaupt, weil er - zusammen mit der Mehrheit seiner Landsleute - es für die Yoga-Erweckung abstoßend und völlig ungeeignet fand.

Heute hat Yoga eine große Anhängerschaft der Westen und viele betrachten es auch als Haltungspraxis. Wie ist Hatha Yoga, speziell die Asana-Praxis, in den Mittelpunkt gerückt und welche Rolle hat der Westen dabei gespielt? Dies sind Fragen, die in zwei neuen Veröffentlichungen behandelt werden: Yoga Körper: Die Ursprünge der modernen Haltungspraxis , von Mark Singleton, und Der subtile Körper: Die Geschichte des Yoga in Amerika , von Stefanie Syman.

Yoga Bodybeginnt mit der Untersuchung der Wahrnehmungen des Hatha-Yoga vor und während Vivekanandas Zeit. Singleton schreibt:

Zur Zeit von Vivekanandas Yoga-Synthese in den 1890er Jahren war die Haltungspraxis in erster Linie mit dem Yogin(oder populärer, "Yogi") verbunden. Dieser Begriff bezeichnet insbesondere die Hatha-Yogis der Nath-Linie, wurde aber lockerer verwendet, um sich auf eine Vielzahl von Asketen, Magiern und Straßenkünstlern zu beziehen. Oft mit dem mohammedanischen "Fakir" verwechselt, " der Yogi kam, um alles zu symbolisieren, was in bestimmten Nebenflüssen der Hindu-Religion falsch war. Die Haltungs-Verrenkungen des Hatha Yoga wurden mit Rückständigkeit und Aberglauben in Verbindung gebracht.

Es war Armut, die viele Hatha-Yogis dazu brachte, für ihren Lebensunterhalt auf der Straße aufzutreten, und es war eine neue Technologie der Fotografie des späten 18. Jahrhunderts, mit der sich Westler vertraut machten Was waren für sie die krankhaft faszinierenden Haltungsverdrehungen von Yogis? Aber Haltungsübungen spielten im vormodernen Hatha Yoga eine relativ kleine Rolle. Andere Praktiken, die heute in den meisten Yoga-Büchern und Klassen in den Hintergrund treten, wurden stärker betont. Zum Beispiel ist eine Praxis, die ausschlaggebend für vormodernes Yoga war, aber im durchschnittlichen nordamerikanischen Studio nur selten gelehrt wird, die sechs Reinigungen oder Satkarmas . Dazu gehören dhauti , Reinigung des Magens durch Verschlucken eines langen Stoffstreifens, Basti , ein yogischer Einlauf, Pranayama(yogische Atmung) und Mudra (Rituelle Gesten) wurden auch weitgehend in den Yoga Backburner verbannt. In der Tat spielt die tantrische Physiologie, die das traditionelle Hatha Yoga untermauert, in der heutigen populären Praxis nur eine untergeordnete Rolle.

In den 1890er Jahren ließen viktorianische Werte viele westliche Menschen auf Hatha und seine Betonung des Körpers unvorbereitet. Aber Vivekananda tat viel, um den Westen auf Yoga vorzubereiten. Obwohl er Yoga im Parlament nicht namentlich erwähnte, tat er es in späteren Vorträgen. Von einem Hotel, das in ein spirituelles Retreat-Zentrum in Maine umgewandelt wurde, bis zu einem teakholzgetäfelten Musikzimmer außerhalb von Harvard, gab Vivekananda den Schülern Raja-Yoga-Unterricht. Sein Ansatz verwischte jedoch die Traditionen.

Der Swami behauptete, aus reiner Vedanta-Perspektive zu lehren und Hatha abzutun. Doch ohne sie zu nennen, zitierte er aus den Yoga Sutras , die eine ganz andere Auffassung von Göttlichkeit als Vedanta darstellen. Und obwohl Vivekananda über Asanaübersprang, das dritte von Patanjalis acht Gliedmaßen, sagt Syman, dass er "Kundalini und den subtilen Körper, nicht von Vedanta, sondern den einen, der näher mit Hatha verbunden ist, eingeführt hat." In diese Mischung fügte er metaphysischen Jargon ein, der damals im Westen populär war.

Um fair zu sein, Indien hat eine lange Geschichte verschwommener Traditionen und Sri Ramakrishna, Vivekanadas eigener Lehrer, schwebte vom Tantra zum Vedanta und war extrem schwer merken Sie, wie Yoga geübt werden sollte. Dies gab Ramakrishnas Schülern einen Interpretationsspielraum, der uns zu einem anderen seiner direkten Schüler, Swami Abhedananda, führt. Als Vivekanada nach Indien zurückkehrte, sandte er Abhedananda an seine Stelle nach Amerika, aber Abhedananda wich von Vivekanandas Lehren ab. Er lehrte Amerikaner Hatha, einschließlich Asanas wie die Lotus-Pose und pachimottanasana , oder Sitz nach vorne gebogen.

Yoga war nun bereit für seine Ehe mit der Fitness-Bewegung, die das neunzehnte und zwanzigste Jahrhundert spreizte. Mark Singleton wirft einen Blick auf frühe populäre Yoga-Handbücher in englischer Sprache:

Die Asanas des Hatha-Yoga wurden in diesen Handbüchern häufig, in der Regel routinemäßig, mit Gymnastik verglichen. Diese Interpretationen des Haltungsyoga unterschieden sich erheblich von denen, die von "klassisch" gegeben wurden. Hatha Yoga Texte... Tatsächlich wurde der gesamte somatische und philosophische Rahmen dieses neuen englischsprachigen Yoga durch einen modernen Diskurs über Gesundheit und Fitness ersetzt. Eine Untersuchung der europäischen Gymnastikmanuale des 18. und frühen 20. Jahrhunderts in der British Library und der Cambridge University Library zeigte ohne Zweifel, dass anglophone Yoga-Autoren Elemente der modernen Körperkultur auf Hatha-Yoga-Orthopraxie transplantiert und scheinbar die Teile herausgeschnitten hatten, die schwierig waren mit dem aufkommenden Gesundheits- und Fitness-Diskurs in Einklang zu bringen.

Von besonderer Relevanz sind hier skandinavische Systeme aus Ling, die [Bodybuilding] -Lehren von Sandow und die Methoden des YMCA. Diese drei waren die wichtigsten ausländischen Akteure bei der Gestaltung der modernen Körperkultur in Indien und trugen damit auch dazu bei, die Form der neuen Hatha-Yoga-Synthesen zu bestimmen.

Auch Yoga in seiner körperlichen Kultur vermengte sich mit dem indischen Nationalismus. Britische Kolonialpädagogen präsentierten Inder als Schwächlinge, die es verdient hätten, dominiert zu werden, aber wie das fünfte Kapitel von Yoga Bodyzeigt, haben Inder das britische Spiel untergraben: sie haben die europäische physische Kultur "als eine" indigene "Technik des Menschen überarbeitet. Gebäude. " In der Tat, sagt Singleton, "Die Praxis des Yoga wurde in bestimmten Milieus zu einem Alibi für das Training in gewalttätigem, militantem Widerstand."

Ein weiterer westlicher Einfluss auf die Entwicklung von Yoga war das weibliche Gesicht der Körperkultur, das Singleton nennt "harmonische Gymnastik. " Es waren esoterische Bewegungssysteme, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts vor allem von Frauen praktiziert wurden und von der Vorstellung getragen wurden, dass das spirituelle Wohlbefinden, die körperliche Gesundheit und sogar wirtschaftliche Umstände eine direkte Verbindung zum eigenen Umgang mit dem Kosmos hätten. Seltsamerweise ähneln die Stretch- und Relax-Techniken nicht Yoga, sondern ähneln dem heutigen transnationalen Yoga mehr als die bodybuildenden Formen, die wurdenzu dieser Zeit als Yoga identifiziert.

Vielleicht war es unvermeidlich, dass dieser Ost-West-Gedankenaustausch in Amerikas erstem Guru gipfeln würde. Geboren im Jahre 1876, hieß er Pierre Bernard, oder besser, das ist der Name, den er - Perry Baker - für sich selbst adoptiert hat. Eine andere Frage, auf die er keine direkte Antwort geben würde, war seine Heimatstadt. Es war Leon, Iowa, obwohl er abwechselnd Paris, Chicago und Des Moines als seinen Ursprung beanspruchte. So viel ist jedoch wahr: Seine Familie wollte als junger Mann, dass er einen Lehrling bei einem Mühlenbauer lernt, aber stattdessen lernt er bei einem Yogi, der auf der anderen Straßenseite von ihm lebt.

Bernard erregte 1898 erstmals öffentlich Aufmerksamkeit Fast vierzig Ärzte und Chirurgen demonstrierte er Kali-Mudra , die Simulation des Todes. Syman beschreibt ein späteres Foto eines ähnlichen Ereignisses: "Bernhards Körper ist lasch und Blut tröpfelt aus seiner Nase, als Arzt, in schwarzem Schnittmantel... Finger sein Handgelenk, suchen, aber nicht seinen Puls finden. Bernard hatte Pranayama benutzt, um seinen Herzschlag zur Unwahrnehmbarkeit zu verlangsamen.

Bernard fuhr fort, Yoga-Schulen an beiden Küsten zu gründen, die von der Polizei wegen seines angeblichen Verhaltens mit minderjährigen Mädchen überfallen wurden; die Internationale Schule der Vedischen und Alliierten Forschung, die von renommierten Gelehrten unterstützt wurde; und der lukrative Clarkstown Country Club, der Yoga in sein Unterhaltungsprogramm einfügte. Bernard war ein Kenner der Asana und ein gelehrter Tantra-Gelehrter, aber es ist unklar, ob er mehr getan hat, um Hatha zu fördern oder seinen Ruf zu beschmutzen. Er war berüchtigt für seine Sex-Rituale und seine Schmähungen und, da er seine Projekte finanzierte, wurde er allgemein als ein Betrüger betrachtet.

Der in Russland geborene Indra Devi erwies sich als ein gesünderer und doch glamouröser Vertreter des Yoga. Laut Syman,

liest sich Devis fast sofortiger Erfolg in Los Angeles wie ein merkwürdiges Märchen: Ein fast unbekannter Ausländer aus dem mittleren Alter landet in der Stadt der Engel, um eine relativ obskure Art von Yoga zu unterrichten, und wird fast sofort von der die größten Stars der Stadt. Aber der Verlauf der Ereignisse war nicht ungewöhnlich. Devi hatte den größten Teil ihres Lebens in der Gesellschaft von Königtum gelebt und hatte die Sicherheit des Reichtums, obwohl sie längst auf ihre äußerlichen Manifestationen verzichtet hatte.

Geboren Eugenie Peterson im Jahr 1899, war sie während der Revolution aus Russland geflohen nach Berlin gegangen, wo sie die Hauptdarstellerin und Tänzerin des berühmten Blauen Theaters wurde. Später heiratete sie einen tschechischen Diplomaten und wurde Hostess und Yogastudent in Indien. Ihr Lehrer, der berühmte Sri Krishnamacharya, der auch die Yoga-Koryphäen B.K.S. Iyengar und Pattabhi Jois weigerten sich ursprünglich, Devi zu unterrichten, weil sie eine Frau war, aber er kapitulierte, als der Raja von Mysore ihn darum bat. Anscheinend war Krishnamacharya mit dem Fortschritt, den sie machte, zufrieden, denn ein Jahr später bat er Devi selbst, sie solle mit dem Unterricht beginnen.

Als Angelenos 1947 in Hollywood ankam, hungerten sie nach Hatha, da sie zwei Bedürfnisse befriedigen konnte persönliche Sehnsucht nach spiritueller Erfüllung und die Forderung der Filmindustrie, jung und gepflegt auszusehen. Als Lehrer war Devi sowohl gnädig als auch anspruchsvoll, " sagt Syman. "Sie hat sich ein paar Grundprinzipien zugelegt: Hatha Yoga enthielt alles, was Sie für perfekte Gesundheit, Seelenfrieden und spirituelle Verwirklichung wissen mussten; Es war das einzige Yoga, das sich für ein modernes Leben eignete. und es wäre gefährlich für sie, etwas von einer spirituellen Angelegenheit zu vermitteln. (Dafür brauchst du einen Guru.) "

Das Alter des Gurus erreichte zwei Jahrzehnte später seinen Höhepunkt. Denken Sie an Swami Satchidananda, den Autor von Hatha Yoga , und wie er in Woodstock die hohe, junge Menge beim Singen von Sanskrit-Silben führte. "Zehntausende Amerikaner tauchten kopfüber in ein vergeistigtes Yoga, " sagt Syman, "die Art, die dein ganzes Leben übernommen hat, die Art, die dich dazu brachte, alles fallen zu lassen, um deinem Guru zu folgen, der Art, die dich nach Indien brachte, kein Geld in deiner Tasche und dir egal." Zur gleichen Zeit lernten Vorstadtbewohner in steigender Zahl auch Downward Dog. Ihr Yoga neigte jedoch dazu, einen anderen Geschmack zu haben; weitgehend des Geistigen beraubt, ähnelte es der Physiotherapie.

Syman argumentiert, dass die körperbasierten Yogalehrer selbst einem indischen Guru-B.K.S folgen. Iyengar, der einflussreiche Autor von Licht auf Yoga . Iyengar, der vor kurzem zugegeben hat, dass die spirituelle Dimension des Yoga erst nach drei Jahrzehnten Praxis zu ihm kam, verbot den Lehrern, in ihren Klassen Meditation oder Chanten zu lehren. Mittelamerika, sagt Syman, brauchte Yoga, um nicht-religiös zu sein, um es zu akzeptieren. Aber sie brauchten auch einen Inder mit der Glaubwürdigkeit seiner ethnischen Zugehörigkeit, um ihnen ihr nicht religiöses Yoga zu geben.

Yoga Journalveröffentlichte seine erste Ausgabe 1975; Sowohl Mitarbeiter als auch Autoren waren Freiwillige und das Magazin wurde von einer Firma vertrieben, die sich auf schwule Pornographie spezialisiert hatte. Heute sind es fast zwei Millionen Leser. Obwohl Yoga Journalnicht auf einen Lehrer oder eine Methode beschränkt ist, hat es sich weitgehend auf Iyengar-ähnliches Yoga spezialisiert. Der Schwerpunkt liegt auf Anatomie, Psychologie und erdgebundener Gesundheit. Und wenn die Artikel mehr esoterische Themen behandeln, ist die Sprache klinisch.

Laut einer Yoga-in-America-Studie aus dem Jahr 2008 wuchs die Zahl der Yoga-Erwachsenen von etwa vier Millionen im Jahr 2001 auf fast sechzehn Millionen im Jahr 2007. Stefanie Syman bietet Diese Geschichte soll zeigen, dass, obwohl Hatha Yoga seine Wurzeln im Osten haben könnte, es sich bis nach Westen gewandelt hat: Im Jahr 2009 wurde Yoga bei Kindern im Alter von Knaben bis zu Teenagern bei der jährlichen Ostereierrolle auf den Weißen praktiziert Haus Rasen. Michelle Obama hieß alle willkommen: "Unser Ziel heute ist es nur Spaß zu haben. Wir wollen uns auf Aktivität, gesunde Ernährung konzentrieren. Wir haben Yoga, wir tanzen, wir erzählen Geschichten, wir dekorieren Ostereier. "

Yoga macht Spaß und es ist Teil eines sauberen Lebens - das ist die Botschaft von heute. Vorbei sind Hathas Betrüger und Revolutionäre. Und für viele Praktizierende ist auch Hathas ursprünglicher Zweck weg: Transformation. Aber das macht nichts, behaupten andere Praktizierende. Auch wenn dein Motiv nur ein Sixpack ist, geht es bei den Haltungen immer um mehr. Und eines schönen Tages in Baum oder Kobra, du wirst dich verwandelt sehen.

Foto © flickr.com/lululemon athletica