Warum Ihr Gehirn nicht mit Text und Driving umgehen kann

11 Scientifically Proven Ways to Attract the Man You Truly Desire (November 2018).

Anonim
So sehr wir kontrollieren, ob wir Text schreiben oder nicht, kann unsere Beziehung zu unseren Telefonen das Gehirn, das Impulse steuert, verheerend machen

Ungefähr 1,6 Millionen Unfälle pro Jahr werden nach Angaben des Nationalen Sicherheitsrats der SMS während der Fahrt zugeschrieben.

Wie konnte es nicht wahr sein, dass die Art, wie viele von uns mit Telefonen im Auto telefonieren, nicht für einen Anstieg verantwortlich ist? Anzahl der Todesfälle und Verletzungen?

Bis zu einem gewissen Grad ist es wichtig zu verstehen, wie die Gehirnwissenschaft beim Fahren mit dem Telefon funktioniert.

Die Routine des Telefonierens ist mittlerweile so eine Gewohnheit geworden Die Prozedur wurde in unserem Gehirn nach Tausenden von Wiederholungen weich verdrahtet. Wir müssen nicht mehr eine Millisekunde über den Schnittpunkt zwischen Warten und Ergreifen des Telefons nachdenken. Das Stichwort ist da und wir machen es.

Dann trifft das Telefon auf unser Belohnungssystem, und wenn wir es überprüfen, erhalten wir möglicherweise eine Nachricht oder interessante Informationen von einer Website. Das spuckt wahrscheinlich unser Dopamin aus - eine Motivations-Chemikalie im Gehirn, die hochschnellt und sagt: "Prüfe es, überprüfe es und überprüfe es noch ein bisschen."

Der präfrontale Kortex - der eine Hand in Impulskontrolle hat - ist offensichtlich offline die meisten Menschen haben sehr wenig davon, wenn sie mit ihren Telefonen fahren.

Also sagt uns das, wie bei Alkohol und Drogen, dass unsere Gehirne eine komplizierte und automatische Beziehung mit unseren Telefonen entwickelt haben, wo die Kommunikation so schnell geschieht dass wir sehr wenig dazu sagen. "Sag einfach Nein" ist nicht so wahrscheinlich.

Mit ein wenig Platz können wir sehen, warum der Umgang mit unseren Handys im Auto unsere Chancen für Unfälle und Todesfälle erhöht.

Was sind unsere Optionen?

Entfernen Sie es.Einer meiner Schüler hat das erkannt und mir gesagt, dass sie jetzt mit ihrem Telefon in ihrem Koffer fährt, weil sie erkennt, wie wenig Kontrolle sie hat. Ich dachte, das wäre eine brillante Idee. Ein paar Sekunden, in denen Sie auf Ihr Telefon schauen, sind Hunderte von Fuß von verpasstem Gehsteig.

Schalten Sie es aus.Dies ist eine weitere Option, denn Sie können das Telefon für die Dauer der Fahrt ausschalten oder stellen im Handschuhfach und nur für Anrufe verwenden, wenn Sie einen blauen Zahn haben.

Bringen Sie Achtsamkeit dazu.Dies ist eine dritte und sehr interessante Option, mit der Sie experimentieren können. Während du im Auto sitzt, nimm dir einen Moment Zeit, um STOP zu üben - wo du stoppst, tief durchatmest, beobachte, wie du dich körperlich, emotional und mental fühlst und dann probiere dich selbst aus: "Wie will ich mit dir zusammen sein? mein Telefon auf dieser Autofahrt? "Dann probiere es als Experiment aus und sieh, was du bemerkst.

Am Ende des Tages ist dies eine neue soziale Beziehung, in der wir uns noch entwickeln und herausfinden, was ist für jeden von uns optimal.

Eine Sache, die wir wissen, ist, dass wenn du den Gedanken hast "Das trifft nicht auf mich zu", dies ist dein Verstand, der dir Streiche spielt. Wie das Sprichwort sagt: "Glaube nicht alles, was du denkst."

Es dauert nur eine Sekunde, bitte teile es mit jedem, den du kennst, welche Texte, Chats, Nachrichten oder Webseiten während der Fahrt surfen.

Angepasst von Achtsamkeit & Psychotherapie.