Warum wir Halloween nicht sterilisieren sollten

Der Geilste! - Knallerfrauen mit Martina Hill [subtitled] (November 2018).

Anonim
Ein Versuch eines aufmerksamen Elternteils, die Verlockung von Blut und Eingeweiden mit dem Bedürfnis ihrer Kinder auszugleichen, sicher mit Angst zu experimentieren.

Wir gingen zu Wal-Mart für Vorhänge und einen Teppich ein gewöhnlicher Herbstnachmittag. Auf dem Weg zur Kasse konnte das riesige Halloween-Display nicht umgangen werden: ein animatronisches Skelett mit teuflischem Blick saß neben einer Wand aus Masken, darunter ein Werwolf mit Zähnen wie gezackte Klingen und ein Zombie, dem die Hälfte fehlte das Fleisch auf seinem gräulichen grünen Gesicht.

"Mama! Können wir ein paar furchterregende Halloween-Sachen für das Haus bekommen? "Meine siebenjährige Tochter Opal behandelte die Ausstellung von Terror und Faux-Death, als wäre sie so einladend wie eine Reihe fröhlicher Elfen zur Weihnachtszeit. Es brachte sie in den Geist.

Die nächsten zehn Minuten bestanden darin, Opal von einem Zeichen herunter zu reden, das sagte "Vorsicht" in etwas, das aussah wie das tropfende Blut von jemandem, der aktiv starb, zu etwas weniger störendem, wie, sagen wir, eine Spinne aus übergroßen Pfeifenreinigern. Sie bettelte um einen teuflischen Türklopfer und ich unterhielt sie mit einem kleinen Kürbis für das Vorderfenster. Sie war nicht begeistert.

Das Gestell mit den Kinderkostümen befand sich direkt auf der anderen Seite des Ganges, umgeben von einer Reihe von Grabsteinen, Waffen und zerstückelten Körperteilen aus Plastik. Opal ließ sich glücklich auf ein "Native American Princess" Outfit nieder, aber nicht ohne zu fragen, was die Grabsteine ​​waren.

Es wird immer Zeiten geben, in denen Opals älter werdendes Gehirn ihr sagen kann, dass sie bereit ist für Dinge, die ihr tiefer sind Psyche ist nicht ganz bereit für - das ist ein unvermeidlicher Teil des Erwachsenwerdens.

Ich erklärte, wie Leichen im Boden vergraben sind und wie Familien einen Grabstein darauf legen, auf dem der Name des Verstorbenen steht, damit sie einen Platz haben zu kommen, in Erinnerungen zu schwelgen und Blumen zu bringen. Die Art, wie wir ihren Lieblingsfisch vergruben und einen speziellen Stein darauf legten, um uns daran zu erinnern, wo er war.

Zu ​​diesem Zeitpunkt hatte mein acht Monate altes Baby einen Haustier-großen Sombrero heruntergezogen und nagte daran wie ein Hund auf einem Knochen. Das war in der Tat nicht die Konversationslinie, auf die ich in diesem Moment vorbereitet war.

Opal nickte, als wollte er sagen: "Oh, macht Sinn", und drehte sich um, um ein Regal mit Afroperücken zu untersuchen. Auf dem Weg nach Hause sagte sie: "Mama, ich möchte das Haus dieses Jahr für Halloween wirklich gruselig machen. Können wir bitte? "

Um es klar zu sagen, ich bin ein Herbstfanatiker. In der Tat, Jesse und ich haben nur drei Tage vor Halloween in einem riesigen, holzigen Raum in den Bergen mit einem wogenden Feuer im Kamin und Füllhörnern auf jedem Tisch geheiratet. Ich liebe das allmähliche Wechseln der Blätter und die kühleren Morgen, Abende und Temperamente. Ich mag den gut eingeklammerten Stundenplan der Schultage und die Wochenendrituale von Hayrides und Kürbissammeln. Ich liebe es, den Geburtstag meiner Tochter Ende Oktober zu feiern.

Und ja, ich liebe Halloween. Ich liebe es, Perücken zu tragen, und ich liebe es, zum Beispiel einen Nachbarschaftsvater zu sehen, der sich als mexikanischer Wrestler verkleidet hat - in einer Maske und goldenen engen Hosen - wenn ich es gewohnt bin, ihn nur in Jeans und Fleece zu sehen. Es ist schwer, ihn danach auf die gleiche Weise zu sehen, was ich, die Wahrheit, genieße. Die visuelle Befriedigung von Erwachsenen, die an Halloween ausgehen, hält mich für den Rest des Jahres aufrecht, wenn alle ihren täglichen Aktivitäten nachgehen.

Aber all das Blut und die Eingeweide und Morbidität, auf die ich verzichten könnte. Und blind zu werden, ist bei einem neugierigen Kind im Schlepptau keine Option.

Die Kinder aus den kleinen Kindern zu erschrecken, ist nicht unbedingt eine Möglichkeit, die Angst der Kinder vor dem Tod und anderen beängstigenden Dingen sicherer zu machen.

Ich stimmte zu, dass wir das Haus zu Halloween mit Spinnweben und Kürbissen und dem liebenswerten, fußhohen, verheirateten Skelettpaar dekorieren konnten, das wir seit Jahren vorführen. Aber keine Körperteile, Mord oder Terror.
"Awwww, Mama! Bitte! "

Als wir nach Hause kamen, fanden wir ein Paket ungeöffneter Halloween-Dekorationen in der Garage - vermutlich von einer Tante, die nach dem Urlaub Sachen nach der Abfertigung kauft und sie dann an uns schickt. Darin befand sich eine Friedhofsszene aus Pappe, die für eine Dinnerparty bestimmt war. Tombstone Platzkarten und Fledermaus Serviettenhalter. Um fair zu sein, sie waren ziemlich süß. Und, soweit ich das beurteilen konnte, ziemlich gutartig. Kein Blut, Eingeweide oder baumelnde Fleischstücke. Also holten wir das Tesafilm raus und machten es. Innerhalb einer halben Stunde war Opals Schlafzimmer mit Pappkarton-Grabbeigaben geschmückt.

Alle waren zufrieden.

In dieser Nacht war sie fast die ganze Nacht wach, mit Albträumen über tote Menschen, die hinter den Grabsteinen hervorkrochen.

Den größten Teil des Jahres zensieren wir. Als ich in Opals Gesellschaft war, habe ich die BBC-Nachrichten in meinem Auto abgeschaltet, als sie über den Krieg in Syrien berichten. Jesse wechselt schnell den Kanal von COPS, als Opal den Raum betritt. Und dennoch, für diesen einen kurzen Zeitraum von jedem Jahr, kommt übertriebener Tod und Terror aus allen Ecken und Enden - selbst die Gänge der Apotheke an der Ecke, wenn wir anhalten, um Q-Tipps zu kaufen. Es ist unvermeidlich.

Es ist nur Halloween, oder? Es ist nur, wie wir es tun, wie viele Kulturen es tun, und wir werden es Jahr für Jahr tun. Aber in letzter Zeit habe ich angefangen mich zu fragen, ob es eine achtsame Art gibt, die visuellen Ungereimtheiten der Halloween-Saison zu navigieren.
Wenn wir mit den Kindern zur Schule gehen und das Skelett, das an einer Schlinge am Eckzaun baumelt, passieren, wir sagen mit breitem, verwirrendem, erwachsenem Lächeln: "Ooh, so gruselig!", dann folge mit "Es tut nur so", als wäre nichts passiert. Mir fällt gerade auf, dass all das für unsere Kinder völlig verwirrend sein kann.

Zum Glück leben wir in einer winzigen Ecke der Welt, wo die Halloween-Kostüme eher in die Kategorie der Minions und Feen fallen als in die Blut- und - Vielfalt. Alle Kinder in unserem Block sind in einem unorganisierten Mob zusammen betrunken. Also mussten wir noch nicht erklären, wann ein unheimlicher Vampir an unserer Tür auftaucht und Süßes oder Saures in seinem dämonischsten Bariton sagt.

Aber es ist immer noch da draußen. Opal sieht es und sie kann es nicht sehen. Wir können es nicht genau aus ihrer Umgebung löschen, noch würden wir es wollen. Dies ist Teil unserer Kultur. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass das Leben eine dunkle Seite hat - nämlich die Unvermeidlichkeit des Todes - und Halloween könnte eine Gelegenheit für Kinder sein, sich mit den Gefühlen zu konfrontieren, vor denen sie sich während des restlichen Jahres geschützt fühlen mögen.Das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Aber wie können wir ihnen, wenn sie jung sind, erlauben, mit dieser Erfahrung zu flirten, während sie sich in der Sicherheit der Realität gepuffert fühlen?

Die Auswahl, wo Opal wählen kann, wozu sie bereit ist und wo sie eingreifen kann, ist Teil der Erziehung,und es ist sicherlich keine perfekte Wissenschaft.

Cindy Dell Clark, Associate Professor für Human Development and Family Studies in Penn State, sagte Eltern müssen erkennen, dass die Angst vor den Kleinen aus kleinen Kindern ist nicht unbedingt eine Möglichkeit zu machen Die Angst der Kinder vor dem Tod und anderen beängstigenden Dingen fühlt sich sicherer an.
Vielleicht gibt es, wie sie sagt, einen empfindlicheren Weg, ohne die Notwendigkeit, die ganze Saison zu sterilisieren.

In der Entwicklung sind es Kinder nicht in der Lage, bis zum Alter von sechs oder sieben Jahren zwischen Fantasie und Realität zu unterscheiden. Und selbst dann - und bis ins Erwachsenenalter - können bestimmte Szenen und Bilder Ängste auslösen, abhängig von den individuellen Erfahrungen der Person. Die lebensnahe Pet Cemetery-Szene im Nachbarhof kann vor allem ein Kind stören, das gerade ein Haustier verloren hat, während ein anderes Kind, das gerade das Begräbnis seiner Großmutter erlebt hat, durch den Sarg und die Sprengung von Grabsteinen im Hof ​​des örtlichen Friedhofs heimgesucht wird

Diese Gruselerfahrungen, vor allem wenn sie in größeren, gemeinschaftsbasierten Traditionen basieren, haben das Potenzial, Kindern zu helfen, mit Ängsten fertig zu werden, die sie irgendwann haben müssen. In der Vergangenheit hat das Gespräch mit Opal, was sie im Voraus erwarten kann, dazu beigetragen, ihre Dreads zu entschärfen und diejenigen zu negieren, die noch nicht aufgetaucht sind. Das ist nicht anders - im Moment decken unsere Dinner-Chats alles von der Geschichte von Halloween bis zu den gruseligsten Kostümen ab, die wir je gesehen haben!

Nachdem das alles gesagt wurde, liegt es als Elternseite immer noch bei mir zu entscheiden wenn eine Erfahrung für meinen speziellen Jugendlichen einfach zu intensiv und unangemessen ist. Übersetzung: Kein Fresh-Kill, Blut tropft durch das Vorderfenster. Und doch wird es immer Zeiten geben, in denen Opals älter werdendes Gehirn ihr sagen kann, dass sie für Dinge bereit ist, für die ihre tiefere Psyche nicht bereit ist - das ist ein unvermeidlicher Teil des Erwachsenwerdens. Die Auswahl, wo Opal wählen kann, wofür sie bereit ist und wo sie eingreifen kann, ist einfach Teil der Erziehung, und es ist sicherlich keine perfekte Wissenschaft.

Als ich fünf war, erinnere ich mich an das Michael Jackson Video, Thriller, mit einem Raum voller Nachbarskinder, die alle viel älter waren. Einer von ihnen ließ mich sogar auf ihrem Schoß sitzen und sagte: "Ich werde dich in Sicherheit bringen." Ich hatte wochenlang Alpträume und ich habe immer noch eine viszerale Erinnerung an das Entsetzen, das ich fühlte, als das lange Video arbeitete. Aber ich denke, es ist fair zu sagen, dass ich diese Art von Terror der Verlegenheit vorzog - Terror, der gefolgt wäre, wenn meine Mutter bei dieser seltenen Gelegenheit eingriff, wo ich vollständig in die Großkid-Aktion einbezogen wurde.

Was Opal angeht, sie möchte die Grabsteine ​​nicht aus ihrem Zimmer nehmen; sie lehnt trotz der Albträume völlig ab. Sie experimentiert auf ihre eigene Art mit kindlichen Ängsten. Im Moment erlauben wir ihr, dass sie an diesem verwundbaren Ort rumhängt. Sie weiß, dass unser sicheres, warmes Bett auf der anderen Seite der Halle ist.

Nachdem ich das gesagt habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass es viel mehr Albträume gibt als nur Pappsteine: ein neues Schuljahr, ein neuer Gymnastikkurs, Ängste und Erwartungen, Änderungen in Hülle und Fülle. Vielleicht geben die Grabsteine ​​diesen Gefühlen einen Namen und ein Ventil?

Vielleicht funktioniert das Halloween, im Gegensatz zu all meinem logischen, schützenden Eltern-Denken. Während Opal mit diesen Faux-terrors während des Monats Oktober - während auf dem Weg zur Schule, beim Einkaufen mit ihrer Schwester und ich, während ich mäßig gruselige Filme schaue, während in der Nacht des Trick-oder-Treats-sie sein wird umgeben von ihrem allmächtigen Schild von Freunden und Familie. Und sie wird am Ende jedes einzelnen dieser Tage ein sicheres, warmes Bett haben.