Warum so neugierig?

CreepyPasta #126 - Sei nicht so neugierig (Dezember 2018).

Anonim
Neugier hat die Katze getötet. Oder hat es getan? Die Forschung legt nahe, dass es uns und andere Tiere scharf hält.

Ist Schauspieler Kirk Douglas lebendig oder tot? Wann haben sich Tom Cruise und Nicole Kidman geschieden? Wie heißt der echte Name von U2 Frontmann Bono? Es sei denn, du bist ein enger persönlicher Freund von irgendeinem dieser Prominenten, die Kenntnis der Antwort hat keine bedeutungsvolle Auswirkung auf dein Leben - dennoch, wenn du irgendetwas wie das Büro voller Leute bist, die ich anprobierte, bist du wenigstens etwas juckend Ziehen Sie Ihr Telefon aus oder gehen Sie zu Ihrem Computer, um Antworten zu erhalten. Es gibt sogar eine Website (oder zwei… oder drei…), die sich ausschließlich der Information widmen, welche berühmten Leute sich von dieser tödlichen Schlange bewegt haben.

Neugier. Es hat "seinen eigenen Grund für das Existieren", schrieb der Physiker Albert Einstein und ist, laut dem englischen Schriftsteller Samuel Johnson aus dem 18. Jahrhundert, "die erste Leidenschaft und die letzte". Wir alle wissen, was die Katze getötet hat, vielleicht im 17. Jahrhundert der Philosoph Thomas Hobbes hatte Recht, als er die Neugierde "die Lust des Geistes" nannte - weil wir (und vielleicht auch Katzen?) in einem lustvollen Zustand die Selbsterhaltung in die Winde werfen. Aber wenn man bedenkt, wie weit verbreitet Neugier ist, fangen Wissenschaftler, die den Verstand studieren, erst an, woher es kommt, wofür es gut ist und was passiert, wenn wir viel oder nicht viel davon haben.

Obwohl es verlockende Hinweise gibt All diese Fragen, definitive Antworten bleiben schwer fassbar, was… seltsam ist. "Neugier ist eine grundlegende Komponente der menschlichen Natur", sagte Benjamin Hayden, Assistant Professor für Gehirn-und Kognitionswissenschaften an der Universität von Rochester. "Denken Sie nur daran, wie viel Zeit wir damit verbringen, im Internet zu surfen, zu lesen oder nur zu klatschen. Die Natur scheint uns das Verlangen nach Information geschenkt zu haben, die so stark ist, dass sie funktioniert, auch wenn es uns nicht hilft, ein Mammut zu jagen. "

Dieses Bedürfnis zu wissen lässt Kinder unter Felsen und hinter Vorhänge schauen,Hunde, um einen Fremden zu schnüffeln, beschäftigte Leute, um Antworten auf Trivialfragen nachzuschlagen. In vielen Fällen dient die Neugier unseren Grundbedürfnissen nach Nahrung, Reproduktion und Gesamtüberleben nicht. Das ist die Evolution, um die es sich angeblich kümmert. Wie kann also Neugier eine so zentrale, unerschütterliche Fähigkeit sein, dass sie in Äonen der Evolution in Primatengehirne verdrahtet ist? Wenn Laboräffchen die Wahl zwischen zwei Spielen haben, von denen jede eine 50-50 Chance hat, ihnen einen Schluck Saft zu gewinnen, bevorzugen sie das Spiel, in dem sie lernen, ob sie sofort gewinnen oder verlieren, und so ihre Neugier sofort befriedigen die tatsächliche Auszahlung (Saft) kommt nicht früher an. "Die Entscheidung der Affen für eine Option, die die Ungewissheit sofort auflöst, lässt darauf schließen, wie stark der Drang ist, Neugier zu befriedigen", sagte Hayden. Affen sind sogar bereit, dafür zu zahlen: Sie geben 25% der versprochenen Saft-Belohnung ab, wenn sie sofort erfahren können, ob es kommt oder nicht. Wie Hayden und seine Kollegin Rochester, Celeste Kidd, in einem Artikel von Neuron2015 erklärten: "Affen wählen Informationen, auch wenn sie messbare Kosten haben." Auch Tauben zahlen, um ihre Neugier zu befriedigen und aufzugeben ein Drittel einer versprochenen Lebensmittelbelohnung, wenn es ihnen Informationen kaufen wird, ergab eine Studie von 2010.

Menschen verhalten sich ähnlich. Eine Studie nach der anderen zeigt, dass wir bereit sind, für Antworten auf Quizfragen zu bezahlen, obwohl wir die Antworten später kostenlos hätten nachschlagen können. Trivia-Informationen "sind nachweislich nutzlos", sagte Hayden. Doch wir sind sowieso darauf aus, es wollen zu wollen: Hirnregionen, die aktiv werden, wenn sie über eine Belohnung nachdenken, sind auch aktiv, wenn die Leute neugierig sind. "Wir fangen gerade an, das Gehirn mit Neuroimaging zu öffnen und zu sehen, wo Neugier passiert", sagte Hayden, "aber die Tatsache, dass es mit Belohnungskreisen verbunden ist, unterstützt die Vorstellung, dass Neugier uns eine Belohnung erwarten lässt," um unseren kognitiven Hunger zu stillen.

Mit seinen tiefen evolutionären Wurzeln kann Neugier so zwanghaft sein, dass es uns dazu zwingt, Breaking Bad(was passiert als nächstes ??!!) zu tun und uns ängstlich und beraubt fühlt, wenn eine unserer Lieblingsshows wird abgebrochen, bevor alle Handlungsstränge aufgelöst sind (Für immer , ich schaue dich an). Solch ein starker Antrieb, so glauben manche Biologen, muss Vorteile haben. Sonst hätte die Evolution es ausgelöscht, zumal zu viel Neugier oder fehlgeleitete Neugierde tödlich sein kann (ich frage mich, wie diese wilden Pilze schmecken?). "Die Gefahren der Neugier deuten darauf hin, dass es einige echte und wichtige Überlebensvorteile haben muss, um Risiken auszugleichen", sagte Hayden. "Wir denken, Neugier aktiviert Lernsysteme im Gehirn."

Das stimmt mit dem überein, was der Begründer der amerikanischen Psychologie, William James, 1899 vorgeschlagen hat: "Neugier ist der Impuls zu besserer Erkenntnis." Diese Idee hat sich bewährt Zeit. Der beste Weg, Neugier zu verstehen, glauben Kognitionswissenschaftler, ist das mentale Analogon des physischen Hungers: Genauso wie das Gefühl eines leeren Magens die Suche nach Nahrung (gut für das Überleben) antreibt, so das Gefühl, dass es ein Knurren in deinem Wissensspeicher treibt die Suche nach Informationen an. Dieses Gefühl der kognitiven Deprivation und der damit einhergehende Drang, diesen intellektuellen Hunger zu stillen, sei "verbunden mit Beharrlichkeit und der Lösung von Problemen", berichteten deutsche und amerikanische Forscher in einer Studie von 2013 im Journal of Individual Differences .

Vielleicht sind die neugierigsten Kinder die besten Lernenden. Eine 2011 Überprüfung von etwa 200 Einzelstudien kam zu dem Schluss, dass, obwohl Intelligenz der stärkste Prädiktor für akademischen Erfolg ist, Neugier und Anstrengung "mit dem Einfluss von Intelligenz konkurrieren", Wissenschaftler in Großbritannien und der Schweiz in Perspektiven auf psychologische Wissenschaft . "Ein, hungriger Geist '", folgerten sie, "ist ein entscheidender Faktor für individuelle Unterschiede in der akademischen Leistung."

Der Zusammenhang zwischen Neugier und Lernen besteht bis ins Erwachsenenalter. In einer Studie aus dem Jahr 2015 hatten Wissenschaftler jüngere Erwachsene (Durchschnittsalter: 20 Jahre) und ältere Erwachsene (Durchschnittsalter: 73 Jahre) 60 Trivialfragen gelesen, wie: "Welches Produkt ist das zweitgrößte, nur das Öl in Bezug auf die größten Handelsvolumina Welt? "und" Was war die erste Nation, die Frauen das Wahlrecht gab? "Jeder bewertete, wie neugierig sie auf die Antwort waren, die ihnen gegeben wurde. Neugierde hatte einen wesentlichen Einfluss darauf, wie wahrscheinlich die älteren Erwachsenen (aber nicht die Jüngeren) sich eine Woche später an die Antworten erinnern konnten, der Psychologe Alan Castel von der University of California in Los Angeles und Kollegen von Psychologie und Altern .

Neugier ist das geistige Äquivalent des physischen Hungers: Genauso wie das Gefühl eines leeren Magens die Nahrungssuche antreibt, so treibt das Gefühl, dass ein Knurren in Ihrem Wissensspeicher brennt, die Suche nach Informationen.

Und über diese tote Katze: Forschung legt nahe, dass Neugier uns jung halten kann. Eine 1996 durchgeführte Studie von 2.153 70-jährigen Männern und Frauen ergab, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sie in fünf Jahren am Leben waren, umso größer war, je neugieriger sie waren, sowohl im Allgemeinen als auch bei Fragen. Es war die erste Studie, die Neugier als einen Prädiktor für Langlebigkeit identifizierte.

Wie könnte man Neugier wecken und nicht nur die Erinnerung, sondern auch die Langlebigkeit steigern? Da Neugier kognitive Entbehrung widerspiegelt, gilt die Analogie zum physischen Hunger: "Eine kleine Menge an Informationen macht Appetit auf mehr", sagte Hayden. Probieren Sie also aus, was Informationsquellen zu bieten haben und lassen Sie Ihrer Neugier freien Lauf.

Oh, und wenn Sie neugierig auf die Antworten sind: Die Forscher gehen davon aus, dass Kaffee das am zweithäufigsten gehandelte Weltprodukt und Neuseeland ist der Weg im Frauenwahlrecht. Wenn Sie sich über die Prominenten wundern, die ich erwähnt habe, lassen Sie sich neugierig machen. Es ist gut für dich.

Dieser Artikel erschien auch in der Juni-Ausgabe von .
Abonniere mehr über die besten Achtsamkeitspraktiken.