Warum fühlt es sich so gut an, Yoga zu machen?

Darum bist du immer müde [5 Tipps gegen Müdigkeit] (Oktober 2018).

Anonim
In diesem Q & A spricht Rodney Yee über yogische Stereotypen, yogische Ideale und warum Yoga funktioniert.

Interviewte:

Rodney Yee

Rodney Yee, Einer der größten Namen im Yoga heute, war ein Tänzer beim Oakland Ballet, als er entschied, dass Yoga seiner Flexibilität helfen würde. Heute unterrichtet er Yoga-Workshops auf der ganzen Welt, wurde in mehr als zwanzig Lehrvideos vorgestellt und hat zwei Bücher verfasst, Yoga: Die Poesie des Körpersund Bewegung in Richtung Gleichgewicht .Hier bietet Yee seine Gedanken zur Kraft des Yoga, um uns zurück zu bringen, was wirklich wichtig in unserem Leben ist und dabei sowohl Körper als auch Geist zu transformieren.

Warum fühlt es sich so gut an, Yoga zu machen?

Rodney Yee: Die meisten Leute haben Gewohnheitsmuster. Sie machen verschiedene Aktivitäten, aber sie machen die gleichen internen Aktionen. Wenn also die Energie immer genau so läuft, stagnieren sie innerlich. Wenn sie die Haltungen machen, brechen sie Gewohnheiten. Denken Sie an einen gewöhnlichen Menschen, der kein Yoga macht. Sie setzen sich entweder hin, fahren ein Auto oder laufen. Das ist das Ausmaß davon. Wie viele Menschen erreichen ihre Arme im täglichen Leben sogar über ihren Kopf? Wir benutzen unsere Körper nicht - unsere Schultern, Hüften oder Knie - nicht wie Tiere. So gibt uns Yoga die Freude, unsere Körper in neuen Mustern zu bewegen.

Hast du eine Meditationspraxis?

Ja, Yoga und Pranayama[yogisches Atmen] brachte mich zur Türschwelle der Meditation. Sie bereiteten mich darauf vor, still zu sitzen und nach innen zu gehen.

Du hast also mit Yoga begonnen, bevor du zu meditieren anfingst?

Ja, aber in gewisser Weise ist Yoga Meditation, weil er den Geist fokussiert. Der erste Schritt der Meditation ist Konzentration - eine Eindeutigkeit. Das bedeutet in gewisser Weise, dass Meditation und Yoga nicht voneinander getrennt sind. Ich bin so glücklich, dass es Leute wie Thich Nhat Hanh gibt, die die Gehmeditation betonen. Meditation ist nicht nur Sitz.In den letzten zehn Jahren ist Yoga sehr populär geworden. Warum?

Weil es funktioniert. So viel in unserem Leben ist auf die Zukunft gerichtet. Kann ich das erwerben? Kann ich das werden? Nur für einen kleinen Teil des Tages sind wir jetzt wirklich nur hier. Yoga erlaubt uns, in die Gegenwart zurückzukehren. Yoga zeigt uns, wie man wieder Kind wird, in den blauen Himmel schaut - den ganzen Tag ohne Zeitplan. Yoga ist, wie Iyengar sagt, "die ultimative Freiheit".

Glauben Sie, dass die Beliebtheit von Yoga negative Auswirkungen auf die Wahrnehmung von Yoga hat?

Ja, Yoga fällt in ein Stereotyp. Die Leute verstehen nicht, wie viele verschiedene Praktiken es tatsächlich beinhaltet. Leute nehmen es als eine körperliche Übung, wenn es tatsächlich eine erstaunliche spirituelle Praxis ist. Aber es macht mir nichts aus, dass manche Leute es einfach als körperliche Übung machen, weil ich das auf irgendeine Weise nicht für möglich halte. Sie können Ihren Geist und Ihre Seele nicht wie eine American Express Karte zu Hause lassen. Du bist bereits integriert und je mehr du das erfährst - und Yoga hilft dir dabei - umso mehr verstehst du, wer du bist. Du bist viel mehr als nur dieser Körper.

Warum denkst du, dass mehr Frauen Yoga praktizieren als Männer?

Geschlechterstereotypisierung treibt Männer in andere Formen des Trainings. Normalerweise wollen sie ins Fitnessstudio, aber wenn Männer ein paar Yoga-Stunden absolviert haben, sagen sie: "Warum habe ich das nicht gemacht?" Es geht nur darum, sie zur Tür zu bringen und sie an der Tür vorbeizubringen Idee, dass sie die schlechteste in der Klasse sein werden. Viele Männer denken: "Ich bin nicht flexibel. Ich kann Yoga nicht machen. "Aber in Wirklichkeit hat Flexibilität nichts damit zu tun. Es geht darum, nach innen zu gehen.

Glauben Sie, dass die Tatsache, dass so viele Frauen Yoga praktizieren, negative Auswirkungen darauf hat, wie Yoga von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird?

Stereotypen sind eine schlechte Sache, Punkt. Aber zum größten Teil ist es großartig. Frauen sind offen. Sie sind bereit, in ihren emotionalen Zustand zu gehen, in ihre eigenen Gedanken. Ob Männer oder Frauen, lasst uns in diese Richtung gehen.

In der Vergangenheit, als eine Aktivität von Männern dominiert wurde, hatte sie Prestige. Aber wenn diese Aktivität im Laufe der Zeit von Frauen dominiert wird, hat sie ihr Prestige verloren. Ich mache mir Sorgen, dass das mit Yoga passiert.

Hoffentlich nicht. Hoffentlich ist dies ein Trend, dass Frauen ihre wahre Stimme finden. Ich kann nicht anders, als zu denken, wenn Frauen nach innen gehen - wenn sie die Meditationspraxis haben, die Yoga bringt - werden sie in der Welt und für gute Zwecke mächtiger sein.

Glauben Sie, dass Yoga, wenn er aufgenommen wird? global, würde sich positiv auf unsere politische Situation auswirken?

Manchmal visualisiere ich jeden auf der Erde, der eine halbe Stunde pro Tag Yoga praktiziert. Für eine halbe Stunde würden wir nichts schädlich machen oder viele Ressourcen nutzen. Für eine halbe Stunde machten wir eine Aktivität, die uns den ganzen Tag etwas friedlicher werden ließ. Denken Sie an die sozialen, politischen und ökologischen Auswirkungen, die das haben würde. Es ist riesig.

Aber yogische Ideale sind schwer zu erfüllen.

Yogische Ideale sind nicht nur für Gandhi. Wir sind ein Mensch. Wir müssen keine yogischen Ideale zu einem ultimativen Sinn erlangen. Die Ideale sind nur eine Richtung. Wenn Sie durch das Land gehen, ist es ein langer Weg. Aber wenn Sie sich in die falsche Richtung zeigen, ist es noch länger. Ich glaube zum Beispiel an Gewaltfreiheit, aber ich bin immer noch eine gewalttätige Person. Ich morde keine Menschen, aber mein Lebensstil ist nicht perfekt. Aber wenn ich in Richtung Frieden gehe, zählt das. Mutter Theresa sagte: "Wir können keine großen Dinge tun, nur kleine Dinge mit großer Liebe."

Irgendwelche Ratschläge für Leute, die gerade Yoga beginnen und nach einem Lehrer suchen?

Ich würde sagen, gehen Sie zu einem Haufen verschiedene Klassen - siehe verschiedene Stile, verschiedene Lehrer. Finden Sie dann einen Lehrer, den Sie interessieren, und einen Stil, der Ihnen hilft, das Gleichgewicht zu halten. Wenn du bereits ein olympischer Läufer bist, solltest du keinen Yoga-Stil wählen, der dich mehr olympischen Lauf machen lässt. Fragen Sie sich, was muss ich für mein Leben tun? Brauche ich stilles Yoga? Brauche ich energetisches Yoga? Was lässt mich erwachsen werden? Was bringt mich dazu, die Dinge anders zu sehen?

Wie können neue Yogapraktiker eine häusliche Praxis beginnen und aufrechterhalten?

Um etwas hinzuzufügen, muss etwas subtrahiert werden. Finde heraus, was in deinem Leben unnötig ist - was dir nicht dient - und schneide mindestens 30 Minuten pro Tag für Yoga aus. Ich würde es jeden Tag zur selben Zeit tun. Eine Routine zu haben ist wichtig, weil wir alle Ausreden finden, nicht zu praktizieren. Aber du wirst eine häusliche Praxis finden, wenn du erkennst, wie wichtig Yoga ist. Yoga hilft dir, alles andere in deinem Leben zu tun - Kinder aufzuziehen, zu arbeiten, zu spielen, Musik zu machen. Was auch immer Sie tun, Yoga hilft Ihnen, es besser zu machen.

Foto von Michal Venera

Übungen