Warum Veränderung dein größter Verbündeter ist

Veränderungen schmerzen oft, wenn sie zum ersten Mal auftauchen, aber Widerstand dagegen wirkt gegen die Art und Weise, wie die Welt funktioniert.

In meinen Teenagerjahren und 20ern lebte ich in einer spirituellen Gemeinschaft, in der Tage und Nächte geordnetes Leben, Regeln und Gehorsam ließen es so aussehen, als sei Veränderung etwas, das woanders, für andere Leute geschah. Für uns fühlte sich das Leben unveränderlich, sicher und fest an. Und dann flammte ein Skandal durch die Gruppe wie ein Feuer durch einen zundertrockenen Wald. Blitzschnell endete eine Identität und mein neues Leben begann.

Ich hatte keine andere Wahl, als mich dem Kaleidoskop der Möglichkeiten zu öffnen, die jedem Moment innewohnen. Und es war ein Ritt. Ich begann in den Künsten als Produzent, Schöpfer und Performer zu arbeiten. Und ich wusste endlich, wer ich war. Zumindest dachte ich, ich wüsste, wer ich bin, und dann hat sich das auch geändert, wie alles. Nichts bleibt herum. Nichts bleibt gleich. Wie viele Versionen von uns kommen und gehen über die Tage, die Monate, die Jahre? Das Kind gibt dem Jugendlichen Platz. Der Erwachsene reift und verfault.

Veränderung bringt uns der Vergänglichkeit gegenüber. Dieses Bewusstsein könnte leicht Angst, Schrecken oder Wut hervorrufen.

Wie können Sie Ihre Zukunft planen, wenn Sie nicht wissen, was es sein wird, was Sie sein werden oder, noch schlimmer, wenn Siewerden Sein? Die meisten von uns reagieren auf diese Grundlosigkeit, indem sie versuchen, die Dinge davon abzuhalten, sich zu verändern. Aber wie weit kommen wir damit wirklich?

Auch der Wechsel zum Besseren kann unangenehm sein. Sie bekommen einen neuen Job, mit mehr Geld, und dann beginnt die Sorge zu blühen. Was wenn die Dinge nicht funktionieren? Was, wenn sie erkennen, dass ich ein Betrüger bin und ich eigentlich keine Ahnung habe, was ich tue?

Aber die Wahrheit ist, dass wir nicht viel darüber wissen, was "sein wird". Alles was wir wirklich wissen können ist, was richtig ist jetzt.

Endungen und Anfänge passieren die ganze Zeit, ob wir es merken oder nicht. Während Sie dies lesen, sterben und regenerieren Ihre Hautzellen. Die Luft, die Sie atmen, ist bei jedem Einatmen anders. Sogar die Farbe auf dem üppigen, grünen Plastik-Efeu, den ich gepflanzt hatte, um den Winter zu jubeln, verblasst. Veränderung ist das einzige, was immergrün bleibt.

Wir sind per definitionem Kreaturen der Evolution. Wir sind hier, weil wir uns an veränderte Umstände anpassen können. Ironischerweise entwickeln wir uns durch neue Erfahrungen, doch oft erschrumpfen sie, wenn sie uns begegnen.

Anstatt nach einem schwer fassbaren festen Boden zu suchen, können wir neugierig werden, was hier und jetzt ist. Was ist das vor mir? Was bemerke ich an Form, Klang, Farbe, Textur und Geruch? Erlaube dir, die rohen Daten, die durch deine Sinne kommen, aufzunehmen. Wenn du nahe bei dem bleibst, was du erlebst, kannst du nicht anders, als auf den Wellen der Veränderung zu reiten. Anstatt zu versuchen, um die Ecke zu blicken, in der Hoffnung, zu sehen, was kommt, ziehen Sie ein, um einen intimen Blick auf das zu werfen, was gerade passiert. Erkenne deine Vorlieben, aber lerne, sie leicht zu halten, wissend, dass sich auch das ändern kann, was du denkst.

Anstatt zu versuchen, um die Ecke zu blicken, in der Hoffnung, zu sehen, was kommt, kannst du einen intimen Blick darauf werfen geschieht gerade jetzt. Erkenne deine Vorlieben, aber lerne, sie leicht zu halten, wissend, dass sogar das, was du denkst, dass du willst, sich ändern kann.

Die Entwicklung eines Appetits für das Unbekannte mag sich zunächst wie ein rücksichtsloser Akt anfühlen. Aber mit Veränderung zu sein, ist kein Zufall. Es ist eine bewusste Übung, die Mut erfordert. Es lädt uns ein, aufzustehen und unser Leben mit Kraft zu erforschen, wissend, dass wir diesen Moment nie wieder erleben werden. So düster wie es klingt, alles ist wirklich nur für den Moment da. Es ist alles vergänglich. Wenn wir dies erkennen, können wir unsere Augen für das, was vor uns liegt, öffnen und präsent sein für das, was kommt und geht. Sie müssen nicht wollen, was kommt. Aber du kannst immer lächeln, wenn du weißt, dass, was auch immer es ist, es auch passieren wird.

Diese Spalte erschien in der Dezember 2017 Ausgabe desMagazins.

Wie man die Wellen von CHANGE

Eine Meditation für das Weitergehen