Was US-Gesundheitsversorgung braucht: "Eine ganz neue Art von Medizin"

The Choice is Ours (2016) Official Full Version (Kann 2019).

Anonim
Interview Matthew Heineman, einer der Filmemacher von Escape Fire: Der Kampf um die Rettung der amerikanischen Gesundheit Dokumentationen über das US-amerikanische Gesundheitssystem haben uns in der jüngsten Vergangenheit alles gelehrt, es ist eher ein "Krankheitserhaltungssystem", wie Regisseur und Produzent Matthew Heineman es ausdrückt. In seinem und Susan Froemkes Film

Escape Fire: Der Kampf um die Rettung der amerikanischen Gesundheit , der am vergangenen Freitag veröffentlicht wurde, werden alle von Krankenkassen über Pharmaunternehmen bis hin zu Patienten selbst unter die Lupe genommen Für diese Untersuchung, was behoben werden muss, ist diese Tatsache: Die USA geben 17% ihres BIP für das Gesundheitswesen aus, in der Größenordnung von 2,7 Billionen US-Dollar, doch die USA rangierten im Vergleich zu anderen Ländern an 50. Stelle der LebenserwartungIn einem kürzlichen Interview mit Heineman erklärt er es so: "Wir haben ein System, das profitiert und sich auf Krankheit und nicht auf Gesundheit ausrichtet. Und es gibt einen wirklich mächtigen Status quo, der dieses Krankheitssystem aufrecht erhält. "

Die Behauptung ist stark, aber wenn man im Film sieht, was Ärzte und Gesundheitsdienstleister an einem Tag machen, bekommt man ein echtes Gefühl von die Spannung zwischen der Gesundheitsversorgung und der Behandlung von Patienten. Ziel des Dokumentarfilms ist es, Lösungen und Alternativen zu erforschen, worauf sich auch der Titel des Films bezieht.

"Escape Fire ist wirklich eine Metapher für die Idee, dass unser Gesundheitssystem brennt", sagt Heineman, "aber es gibt diese sehr einfachen Lösungen direkt vor uns. Warum können wir nicht anfangen, auf sie zu achten? "

Der Film fängt einen Mikrokosmos des Gesundheitssystems ein, der auf Alternativen zu achten scheint: das Militär. Nach einem Jahrzehnt des Krieges ist das Militär mit einer noch nie dagewesenen Anzahl von Soldaten konfrontiert, die chronische Schmerzen, Traumata und jetzt verschreibungspflichtige Drogenabhängigkeit bekämpfen. Im Jahr 2010 forderte der Army Surgeon General eine Arbeitsgruppe auf, Schmerzmanagement und Alternativen zu Betäubungsmitteln zu erforschen. Es gibt eine auffällige Szene in dem Film, in der ein junger Soldat im Rollstuhl eine Einkaufstüte mit Pillenflaschen auf seinen Schoß gießt und erklärt, dass er all diese Medikamente genommen hat. Vergleichen Sie das mit Bildern von Soldaten, die Akupunktur erhalten und zu Meditationskursen gehen.

"Ich denke, dass [das Militär] erkennt, dass sie dieses Problem der Übermedikation und dieses Standardvertrauens auf Arzneimittel haben", sagt Heineman, "und Also fangen sie an, nach Möglichkeiten zu suchen, dies anzugehen. "Heinemann sagt, dass es" unglaublich bewegend "war, diese Art des Nachdenkens über das Gesundheitswesen mitzuerleben.

living

Mindfuls Interview Matthew Heineman, einer der Filmemacher von Escape Feuer: Der Kampf zur Rettung der amerikanischen Gesundheit.