Was dich zurückbringt

Es ist kein Abschied - Die Liebe wird Dich zu mir zurückbringen... (Oktober 2018).

Anonim
Meditieren ist nicht alles Sonnenschein und Regenbogen, noch sollte es sein. Das Schöne an Achtsamkeit ist, so Barry Boyce, der Umgang mit schwierigen Emotionen.

Für das, was am meisten zählt… Lebe im Jetzt… Mache die besten Momente aus.

Ich habe eine konstante Diät davon bekommen inspirierende Nachrichten in Kinofilmen vor den kommenden Attraktionen während Weihnachten. Sie wurden verwendet, um… Tylenol zu verkaufen.

Wörter sind in der Tat billig, und viele der Wörter, die verwendet werden, um Achtsamkeit zu fördern, sind die gleichen Wörter, die verwendet werden, um viele Sachen heutzutage zu verkaufen. Aus gutem Grund: Wir sehnen uns nach diesen Dingen. So kitschig es klingt, wir wollen "Momente, die wichtig sind" und wir wollen "im Jetzt leben".

Aber es ist auch falsche Werbung. Es gibt keinen Supercool-Platz, der "der Jetzt" genannt wird, wo alles immer hell und schön ist. Es funktioniert nicht so. Anwesend sein ist eine gewöhnliche Sache. Es kommt nicht mit Blaskapellen und Ballons, es sei denn, im gegenwärtigen Moment wird gerade eine große Eröffnung gefeiert.

Wenn die Vorstellung von Achtsamkeit als etwas, worüber man in geflüsterten Tönen mit Flötenmusik spricht, greift hat oft wenig Appell an Menschen mit Schmerzen, die mit dunklen herausfordernden Emotionen zu tun haben.

Der gegenwärtige Moment ist ebenso wahrscheinlich mit Schmerz oder Verwirrung oder Unsicherheit. Was wirklich und tiefgründig ist, ist, dass es der einzige mögliche Ort ist, von dem aus wir arbeiten können. Es ist die Adresse, in der sich unser Körper befindet. Es ist der Sitz, von dem aus wir auf das nächste starten. Und es ist nicht behoben. Es taucht immer wieder auf.

Wenn die Vorstellung von Achtsamkeit als etwas, worüber in Flüstertönen gedämpft gesprochen wird, greift, hat es oft wenig Anklang bei Menschen mit Schmerzen, die mit dunklen herausfordernden Emotionen zu tun haben: Angst, Wut,Traurigkeit, Eifersucht, Angst, Bedauern, du nennst es.

Die Vorstellung von Achtsamkeitspraxis als etwas, das es ihnen ermöglichen würde, mit diesen harten Emotionen zu leben und sie zu erforschen - umso besser, sie zu verstehen und ihren Griff zu lösen - gleitet an ihnen vorbei.Wenn eine einfache Fröhlichkeit alles ist, was angeboten wird, macht es ungefähr so ​​viel Eindruck wie eine Werbung von Tylenol.

Da sich Achtsamkeitsprogramme in den letzten Jahrzehnten durchgesetzt haben, war es interessant zu sehen, was die Leute zurückhält. Sie melden sich oft an, weil sie das Gefühl haben, dass sie besser arbeiten können, und das ist ein grundlegender Grund, sich anzumelden. Meditation hilft dir, bessere Leistungen zu erbringen.

Aber was sie zurückhält, sagen viele Trainer, ist die Einsicht, die sie gewinnen in das, was in ihren Gehirnen und Körpern vorgeht, einschließlich Trauma. Sie gewinnen mehr Fokus, ja, aber der wahre Gewinn kommt von der Suche nach einem Mittel, mit den wirklich harten Sachen umzugehen. Und deshalb sagen sie Dinge wie "Ich bin seit Beginn der Achtsamkeitspraxis ein besserer Mensch geworden", und hier kommt die wirkliche Veränderung der Leistung zustande.

Wirklich im Jetzt zu leben bringt nicht nur Erleichterung und Frieden. Es bringt auch Mut, Stärke und die Bereitschaft, mit uns selbst und anderen durch dick und dünn zu sein. Hoffen wir, dass Achtsamkeit dafür berühmt wird, anstatt eine glückliche Mahlzeit für den Geist zu sein. Wenn dies nicht der Fall ist, werden viele Menschen, die davon profitieren könnten, niemals ihren Weg zur Meditation finden. Sie werden stattdessen Tylenol einnehmen.

Dieser Artikel erschien auch in der April-Ausgabe von .
Support abonnieren