Meditieren wollen? Lassen Sie Ihre Erwartungen an die Tür

Robert Betz: Dein Kind fühlend verstehen und unterstützen (Juli 2019).

Anonim
Ihre Ziele und Erwartungen halten Sie vielleicht zurück, sagt Ed Halliwell. Die Veränderungen aus der Meditation sind ein Nebenprodukt des Erlernens der Praktiken selbst.

"Übe das Nicht-Tun, und alles wird sich einfügen."
-Lao-Tzu

Es kann verlockend sein, zur Achtsamkeit zu kommen Training und hoffe auf viele Techniken, die uns helfen, mit bestimmten Situationen umzugehen. Was ist die richtige Methode für den Umgang mit einem Elternteil oder Kind, für die richtige Karriere oder für die Bewältigung von Depressionen? Natürlich gibt es Wege, diese Situationen kunstvoll anzugehen, aber beim Achtsamkeitstraining konzentrieren wir uns zunächst darauf, mit den Abläufen unserer internen Prozesse vertraut zu werden und Teile und Muster mit einem präzisen, offenen Auge zu sehen. Durch diesen Prozess der ruhigen Beobachtung können wir erkennen, was zum Wohlbefinden führt und was nicht.

Es scheint, als ob wir nicht viel tun, wenn wir üben, aber in der Stille kann sich viel ändern. Wir machen eine Art interne Alchemie. Im Laufe der Zeit kann Achtsamkeitstraining uns zu einer radikalen Transformation in der Perspektive öffnen, die wiederum zu einer neuen Art führt, in der Welt zu sein. Wenn wir uns dazu trainieren, mit Körper und Geist zu arbeiten und wirklich zu wissen, wie sie am besten funktionieren, können wir dieses Lernen auf jede Situation anwenden, ohne jedes Mal neue Anweisungen zu benötigen.

Wissenschaftliche Studien legen nahe, dass Achtsamkeit helfen kann B. das Risiko von Rückfällen bei Menschen, die zu Depressionen neigen, zu reduzieren, Fachkräften dabei zu helfen, Aufmerksamkeit und Leistung angesichts der hohen Arbeitsbelastung zu erhalten, und Pflegekräfte vor Burnout und Empathie zu schützen. Es gab positive Ergebnisse aus Studien mit Menschen, die posttraumatische Belastungsstörung, Reizdarmsyndrom, Schlaflosigkeit, Asthma, Fibromyalgie, Tinnitus und Einsamkeit, unter vielen anderen Situationen.

Anstatt zu versuchen, eine vorgeschriebene Reihe von Ergebnissen zu erreichen, Achtsamkeitstraining hilft uns, die menschliche Erfahrung so zu verstehen und mit ihr zu arbeiten, wie sie im Moment ist.

Aber in jedem dieser Fälle scheinen Veränderungen ein Nebenprodukt von Menschen zu sein, die grundlegende Praktiken und Einstellungen lernen und anwenden, was sie lernen zu ihren Leben. Dies scheint der beste Weg zu sein, sich dem Training zu nähern, denn sobald wir versuchen, Achtsamkeit auf ein bestimmtes Problem zu lösen oder bestimmte Umstände zu berücksichtigen, haben wir uns bereits vom gegenwärtigen Moment entfernt und uns auf künftige Ergebnisse konzentriert.Ein Problemlösungsansatz ist manchmal kontraproduktiv, da er eine stressige Diskrepanz zwischen unseren aktuellen Umständen und unseren angestrebten Zielen erzeugen und hervorheben kann. Anstatt zu versuchen, eine vorgeschriebene Reihe von Ergebnissen zu erreichen, hilft Achtsamkeitstraining uns, die menschliche Erfahrung so zu verstehen und mit ihr zu arbeiten, wie sie gerade ist. Wenn wir das schaffen, werden wir die Dinge sowieso nicht besser bewältigen können?

Das bedeutet nicht, dass keine Aktion stattfinden wird. Mit dem Raum zum Atmen finden wir vielleicht geschickte Aktivität, aber vielleicht ohne dass wir uns anstrengen müssen. Ohne große Pläne machen zu müssen oder auf größere Veränderungen drängen zu müssen, kann ein Weg in Richtung Glück und Weisheit beschritten werden. Mit der Zeit neigt Achtsamkeitspraxis dazu, eine bestimmte Lebensweise zu führen, basierend auf Bewusstsein und Mitgefühl für sich selbst und andere. Aber achtsame Ethik kommt nicht von einem ideologischen oder moralischen Standpunkt aus, sondern von dem Verständnis, dass unser Leben unseren Zustand von Geist und Körper und unsere Beziehungen zu denen um uns herum beeinflusst. Wir alle profitieren von Achtsamkeit und Mitgefühl.

Indem wir uns auf die Natur und die Auswirkungen unseres Denkens, Fühlens und Handelns einlassen und die Standhaftigkeit und den Raum kultivieren, um uns von unheilsamen Taten zu distanzieren und offen für klügere Entscheidungen zu sein, sind wir befreit Beachten Sie, was zu einem glücklichen Leben führt, und geben Sie die Werkzeuge, um es zu schaffen. Die Wissenschaft scheint zu zeigen, dass Glück durch Handlungen genährt wird, wie zum Beispiel durch körperliche Betätigung, durch fortwährendes Lernen, durch die Förderung starker sozialer Beziehungen und durch das Praktizieren von Freundlichkeit und Großzügigkeit.

Indem wir mit diesen Annäherungsversuchen achtsam experimentieren und bemerken, was passiert, können wir sie im Labor des Lebens testen. Wie kümmern wir uns um Körper und Geist, die das Wohlbefinden beeinflussen? Fühlen und reagieren wir und andere besser, wenn wir freundlich sind? Wenn wir aus einer mitfühlenden Perspektive leben, arbeiten und kommunizieren, führt dies zu besseren Umständen? Hilft es in unseren Beziehungen? Indem wir Vorschläge für ein ethisches Leben als Einladung zur Erkundung statt als zu befolgende Regeln angehen, erlauben wir uns, uns auf einen tiefen Sinn des Zwecks einzulassen und darauf zu reagieren, anstatt auf den inneren Sklaventreiber, der versucht, mit "sollte" zu regieren. und "sollte nicht". Das sanftere Vorgehen befreit uns nicht nur von der Tyrannei des Selbst-Urteils, in der wir beschuldigt und in eine aufgezwungene Sicht von Recht und Unrecht getadelt werden, sondern bietet auch eine größere Chance, unsere Bestrebungen zu erfüllen, denn es wird in unserem Leben gelernt und erprobt eigene verkörperte Erfahrung.

Adaptiert von Achtsamkeit: Wie man gut lebt, indem man aufpasst , von Ed Halliwell, veröffentlicht von Hay House Basics.
Dieser Artikel wurde ursprünglich im März 2015 auf veröffentlicht