Wirklich, wütend, tief verliebt... mit mir selbst

10 Anzeichen, dass eine Frau in dich verliebt ist! (Oktober 2018).

Anonim
Der Narzissmus hat Forscher seit Jahrzehnten fasziniert und betrübt. Während Menschen, die auf sie stoßen, dies als eine Störung betrachten, sind Narzissten selbst ziemlich zufrieden mit ihrer gigantischen Selbstachtung.

Joshua Miller begann gerade als klinischer Psychologe in einem Behandlungszentrum für Sucht, als ein neuer Patient in sein Büro schlenderte. Menschen mit Süchten haben oft andere Störungen, daher war Miller auf alles vorbereitet. "Als wir uns das erste Mal trafen, legte er seine Füße auf meinen Schreibtisch", sagte Miller, jetzt Professor an der Universität von Georgia. "Es war eine klare Demonstration von Bravour, Dominanz und Anspruch" - wichtige Zutaten im Narzissmus. "Es war wie ein Hund, der auf deinen Schreibtisch pinkelt", eine Show der territorialen Dominanz, die ausspricht, Ich bin der Alpha-Mann hier. Leg dich nicht mit mir an, du unbedeutender Twerp.

Es gibt nicht viele Persönlichkeitsmerkmale, die auf die griechische Mythologie verweisen, in diesem Fall Narcissus, der schöne junge Jäger, der menschliche Beziehungen verachtete und sich stattdessen in sein eigenes Spiegelbild verliebte Wasserbecken. Während mehr als 2000 Jahre genug Zeit sind, um herauszufinden, woher die extreme Selbstliebe der Narzissten kommt und was sie in der Tiefe denken, fühlen und glauben, ist das Studium des Narzissmus immer noch mit Kontroversen und Unbekannten durchsetzt.

Aber in letzter Zeit, sagt Miller, gibt es ein neues Verständnis des Phänomens. Psychologen erkennen, dass Narzissmus als Persönlichkeitsmerkmal in moderaten Dosen nützlich sein kann. Sie identifizieren, welche Erfahrungen sie fördern und hinterfragen, ob die Selbstwertgefühlsbewegung (jedes Kind sollte ständig gelobt und belohnt werden, um einfach nur aufzutauchen) eine Generation von Narzissten hervorgebracht hat.

Zahlreiche Studien haben festgestellt, dass der Narzissmus stetig war unter Teenagern und jungen Erwachsenen in Nordamerika. In einem Bericht von 2014 berichteten Miller und Kollegen, dass im Vergleich zu Amerikanern im Alter von 65 und älter, diejenigen in ihren 20ern fast dreimal so häufig Symptome einer narzißtischen Persönlichkeitsstörung hatten.

Narzissmus existiert in fast allen zu einem gewissen Grad, seit seiner Kern ist es "der Antrieb, sich besonders zu fühlen, sich von den anderen sieben Milliarden Menschen auf dem Planeten zu unterscheiden, sich außergewöhnlich zu fühlen", argumentiert der Psychologe Craig Malkin, Autor des Buches Rethinking Narcissismund Direktor von YM Psychotherapie und Beratung in Cambridge, Massachusetts. Malkin argumentiert, dass es ein nützliches Merkmal sein kann, Selbstvertrauen zu geben, wenn wir sonst ein Ziel aufgeben würden. Teenager mit moderatem Narzissmus neigen dazu, weniger ängstlich und depressiv zu sein und bessere Beziehungen zu haben, als Jugendliche am oberen oder unteren Ende der Skala.

Narzissmustiker glauben, dass die Regeln des Büroverhaltens, der Freundschaft, der Ehe und der sozialen Interaktion t auf sie anwenden.

Scoring am unteren Ende zeigt in der Regel Selbstbewusstsein und Selbstachtung des Kellers. Diese Einstellung kann lähmend sein: Ich? Ich werde das nie schaffen. Ich könnte genauso gutaufgeben. Umgekehrt ist extremer Narzissmus dadurch gekennzeichnet, dass man behandelt werden muss, als ob man einzigartig begabt, überlegen und wertvoll wäre. Es züchtet Anspruch- Da ich so großartig bin, verdiene ich alles, was ich habe und mehr- und die Bereitschaft, mich auszubeuten: Was ist das minderwertige Gut für einen anderen, als dem Vorgesetzten zu dienen?Extreme Narzissten haben wenig Empathie: Den Schmerz anderer zu empfinden, ergibt für sie keinen Sinn.

Wenn Narzissten herausgefordert werden - besonders zur Demütigung - neigen sie dazu, in einer Anstrengung (oft unterbewusst) zu peitschen, um Überlegenheit zu bewahren. Seine Biografen sagen, dass Steve Jobs ein extremer Narzisst war, berüchtigt dafür, dass er seine Angestellten anschrie und sie einen Begriff für Fäkalien nannte, wann immer er fühlte, dass ihre Leistung, die über ihn nachdachte, nachhinkte.

Hat er oder andere Super-Leistungsträger eine psychische Störung haben? Narzisstische Persönlichkeitsstörung wurde fast aus der neuesten (2013) Ausgabe der American Psychiatric Association diagnostischen Handbuch (die ) fallengelassenDSM-5 ), teilweise deshalb, weil Menschen mit dieser Konstellation von Merkmalen nicht notwendigerweise von ihnen beeinträchtigt oder beeinträchtigt werden. (Eine Bedingung muss Distress oder Impairment als eine psychische Störung, nach der DSM .) Die Debatte markiert eine wichtige Facette des extremen Narzissmus: Menschen, die die Störung haben nicht ihre Kernmerkmale bewerten - einschließlich himmelhohe Selbstachtung und sogar der Antagonismus, den sie normalerweise für andere empfinden - als unerwünscht. Diese von der Psychologin Joanna Lamkin vom Baylor College of Medicine auf der Jahrestagung der Association for Psychological Science 2017 vorgestellten Untersuchung ergab, dass Narzissten ihre egoistischen Merkmale nicht stören: "Sie wollen sich nicht verändern."

Die Die Debatte hob eine wichtige Facette des extremen Narzissmus hervor: Menschen, die die Störung haben, bewerten ihre Kernmerkmale - einschließlich der himmelsgleichen Selbstachtung und sogar des Antagonismus, den sie normalerweise für andere empfinden - nicht als unerwünscht.

Der Verdacht, den Narzissten insgeheim kennen tief im Inneren, dass sie nur gewöhnlich sind, ist daher fast sicher falsch. Psychologen glaubten einst, dass sie solche Selbstzweifel hegen könnten, und erklärten, warum sie bösartig vorgehen, wenn sie herausgefordert werden. Einige argumentieren immer noch, dass der äußere Stolz und Braggadocio tiefe Selbstzweifel verschleiert. Aber die aufkommende Ansicht ist, dass es tatsächlich zwei Formen des Narzissmus gibt. Beide haben das Kernmerkmal der extremen Selbstachtung. Der "grandiose Narzissmus" ist einerseits geprägt von dem, was Miller "blumige Unbescheidenheit" nennt, und extremen Anspruchsgefühlen, was grandiose Narzissten unangenehm, aggressiv, offen, durchsetzungsfähig, show-off und extrovertiert macht. Im Gegensatz dazu halten sich "verletzbare Narzissten" nicht für besser als alle anderen, sagte Miller; ihre hohe Selbstachtung ist absolut, nicht relativ zu anderen. Grandiose Narzissten sind Menschen wie Steve Jobs und laut einer berühmten Studie von 1997 US-Präsidenten. Die meisten von ihnen, von Washington bis Reagan, qualifizierten sich als moderate bis extrem grandiose Narzissten, wie Beschreibungen in historischen Aufzeichnungen belegen. Chester A. Arthur hatte den höchsten Narzissmus-Score; Calvin Coolidge, der niedrigste.

Wenn grandiose Narzissten peitschen, verteidigen sie keine heimlich bezweifelte Überlegenheit. Stattdessen glauben sie, dass die Regeln des Büroverhaltens, der Freundschaft, der Ehe und der sozialen Interaktion für sie nicht gelten. Befragungen und Meinungsverschiedenheiten sind untragbare Übergriffe auf ihre Überlegenheit, und sie treffen riskante Entscheidungen, weil sie "zu selbstbewusst über ihr eigenes Wissen und ihre eigenen Fähigkeiten sind", sagte Miller. Bernie Madoff dachte, seine Brillianz würde ihn nicht nur seine Kunden, sondern auch Regierungsbehörden täuschen lassen. Dieser Wahn brachte ihm eine 150-jährige Haftstrafe ein.

Die Wurzeln des extremen Narzissmus liegen in dem, was Psychologen "elterliche Überbewertung" nennen. In einer Studie von 2015 in Proceedings der National Academy of SciencesForscher in Europa kam zu dem Schluss, dass "Kinder teilweise Narzissmus erlangen, indem sie die aufgeblasenen Ansichten der Eltern zum Beispiel" Ich bin anderen überlegen "und" Ich habe das Recht auf [besondere] Privilegien "verinnerlicht habe." Aber Mangel an elterlicher Wärme,die Kinder überkompensieren könnten, indem sie ihre Selbstachtung aufpolstern, wurde ebenso wie die allgemeine Selbstwertgefühlsbewegung entlastet, es sei denn, Eltern übertreiben es wirklich.

Eltern können wahrscheinlich keinen extremen Narzissten von Grund auf neu erschaffen, sagte Miller.Stattdessen füttert überhöhtes Lob, was wahrscheinlich genetische Samen des Narzissmus sind. "Von allen Persönlichkeitsstörungen hat der Narzissmus die stärkste genetische Komponente", sagte der Psychologe Sander Thomaes von der niederländischen Universität Utrecht der Tagung der Vereinigung für Psychologische Wissenschaften 2017. Die Veranlagung wird noch verschlimmert, wenn den Kindern erzählt wird, was sie "fantastisch, perfekt oder sehr gut gemacht" getan haben. Narzissmus tendiert dazu, sich im Alter von sieben oder acht Jahren in die Persönlichkeit eines Kindes einzumauern, sagte er.

Nach Miller gibt es keine empirisch validierte Therapie für extremen Narzissmus, und weniger traditionelle Ansätze werden wahrscheinlich nicht helfen. Wissenschaftler der Universität von Amsterdam fragten sich, ob Narzissten von Achtsamkeit profitieren könnten. Wie in der Zeitschrift berichtetSelbst und Identitätim Jahr 2017 hatten sie Freiwillige (die auf einer Skala des Narzissmus sehr hoch bewertet wurden) in einer fünfminütigen Übung, sich auf die physischen Atemempfindungen zu konzentrieren, während sie Gedanken ohne Urteil beobachten.

Die In der Debatte wurde eine wichtige Facette des extremen Narzissmus hervorgehoben: Menschen, die die Störung haben, stufen ihre Kernmerkmale nicht als besonders unerwünscht ein.

Da die Gedanken der Narzissten zu ihrer Größe und Besonderheit neigen, lässt die Abwesenheit des Urteils diese Gedanken unkontrolliert laufen unbestritten - so sehr, dass sich ihre Fähigkeit, Emotionen in Menschen zu erkennen, indem sie ihre Augen lasen, tatsächlich verschlechterte. Achtsamkeit schien den Narzissten "die Erlaubnis zu geben, sich noch mehr auf ihre selbst-erbaulichen Gedanken zu konzentrieren", so die Forscher, mit dem Ergebnis, dass sie die geistigen Zustände anderer kaum wahrnehmen konnten. Wenn es um Narzissten geht, werden vielleicht die Inhalte ihrer Gedanken besser ungeprüft gelassen.

Der Mythos von Narziss

Narziss war bekannt dafür, stolz zu sein, und er hielt sich über allen anderen, einschließlich derer, die ihn liebten. Nemesis - die Göttin, deren Aufgabe es war, eine Strafe für Hybris (Arroganz gegenüber den Göttern) zu verhängen - konnte sehen, wie Narcissus sich selbst trug. Also ließ sie ihn zu einem Pool hinziehen, wo er sein eigenes Spiegelbild im Wasser sah. Er verliebte sich sofort in ihn und konnte nicht verstehen, dass es nur ein Bild war. Narziss klammerte sich an die Schönheit seines Spiegelbildes und klammerte sich daran fest, bis ihm nichts mehr am Herzen lag. Er starrte sein Spiegelbild an, bis er starb.

Dieser Artikel erschien in der Februarausgabe des Magazins .

Die Entwaffnung des Narziss

5 Schritte zu einer besseren Beziehung zu sich selbst