Take aSelfie: Selbstmitgefühl für die Moderne

#SELFIE (Official Music Video) - The Chainsmokers (Juli 2019).

Anonim
Wenn fast drei Viertel von uns Smartphones haben und mindestens ein Drittel der aufgenommenen Bilder Selfies sind, können Sie hier eine Momentaufnahme der Selbst- gelenkte Freundlichkeit, wenn die Zeiten hart sind.

Ich spreche sicherlich die Daten aus, die vom Pew Research Center über den Einsatz mobiler Technologien berichtet wurden. Ich (und wahrscheinlich Sie) finden sich in diesen Statistiken dargestellt:

  • 67% der Zellenbesitzer überprüfen ihr Telefon auf Nachrichten und Warnungen, selbst wenn das Telefon Sie nicht benachrichtigt.
  • 44% der Zellenbesitzer schlafen mit ihrem Telefon als nächstes zum Bett, damit sie den nächsten Tropfen Dopamin im Gehirn nicht verpassen, wenn sie das "Ding" eines neuen Textes oder einer E-Mail erhalten.
  • 71% der Teenager benutzen mehr als eine Social-Networking-Seite.

Obwohl ich Unwissenheit über Dinge wie Instagram oder Snapchat behaupten kann, finde ich mich auch unter den 50% der Bevölkerung, die ein Selfie gemacht haben. Von dieser banalen Armreichweite von Ihnen, einem Freund und dem Sonnenuntergang am Strand, bis hin zu Schauspieler Bradley Coopers berühmtem Oscar-Bild, Selfies und den Telefonen, an die wir süchtig sind, erinnern uns an unser grundlegendes Bedürfnis, miteinander in Kontakt zu treten.

Und während Selfies ein Weg sein können, uns zu verbinden, verkaufen wir uns kurz, indem wir uns nur auf den oberflächlichen Aspekt der Dinge konzentrieren. Was, wenn wir wirklichgelernt haben, Selfies zu machen? Hier kommt die Achtsamkeit von dir selbst ins Spiel - was in der Achtsamkeitsmeditationswelt zunehmend als "Selbstmitgefühl" bezeichnet wird.

Rufe das Klicken von Mäusen und das Streichen von Fingern über Bildschirme auf, um von solch unappetitlichen Themen wie der tiefer, "echter" du - besonders wenn du gestresst bist und irgendwie leidest. Aber sehen Sie nach, ob Sie bereit sind, für ein oder zwei Minuten zu bleiben. Selbstmitgefühl ist weit mehr als Regenbögen jagen und nach Einhörnern hüpfen. Laut der Psychologin und Forscherin Kristin Neff ist Selbstmitgefühl Selbstgöttigkeit (im Gegensatz zu Selbsteinschätzung), kombiniert mit einem Gefühl der gemeinsamen Menschlichkeit (im Gegensatz zu Alleinsein mit dem, was schwer ist) und Achtsamkeit (im Vergleich zu schlechten Gefühlen).

Selbstmitgefühl ist das Bild, das wir von uns nehmen und in die Welt hinaus twittern sollten. Wir sehen unseren Schmerz als Teil des größeren, universellen Bildes des Menschseins und sehen uns als der Güte und Fürsorge würdig. Und es ist nicht schwach oder passiv, oder narzisstisch und selbstvergessen. Es braucht Mut zum Üben, und die Wissenschaft zeigt, dass sie viel dazu beitragen kann, Ängste, Stressreaktionen, Depression und Perfektionismus zu verringern. Es kann dich für dein Leben öffnen, während deine alten Muster oder deine Reaktion und dein Selbstbeherrschen dich verschließen.

Selbstmitgefühl ist das Bild, das wir von uns nehmen und in die Welt hinauszwitschern sollten.

Hier sind andere Gründe für dich, Selbstmitgefühl zu üben:

• Es hilft dir, dich stark und sicher genug zu fühlen, um sich Herausforderungen und Schmerzen zu stellen
• Es gibt zahlreiche Bücher und Programme (siehe unten), die dir helfen, es zu lernen (und ja Es ist eine Fähigkeit, die Sie entwickeln können.
• Es verbindet Sie mit sich selbst und anderen gleichzeitig.
• Es ist billiger als Ihr Telefonplan (dh es ist kostenlos)

Mehr als die Zeit, die wir auf unseren Telefonen verbringen Wir verbringen viel zu viel Zeit in unseren Köpfen - in unseren Gedanken - analysieren, beurteilen, herabsetzen und beklammern uns. Du bist zu gekommen, weil du Interesse an Achtsamkeit hast. Selbstmitgefühl ist die Weitwinkellinse der Achtsamkeit, die sich deinem eigenen Leiden zuwendet. Es ist Zeit, einen guten Blick zu haben.

Nimm ein Selbstmitleid "Selfie"

  1. Wenn du gestresst, überwältigt oder verärgert bist, nimm dir einen Moment Zeit, um mit dir selbst zu sprechen.
  2. Richte deine Aufmerksamkeit auf deine körperlichen Empfindungen.Wo in deinem Körper fühlst du dich so aufgeregt? Lassen Sie sich diese Empfindungen genauso fühlen, wie sie für einige Momente sind.
  3. Sagen Sie sich etwas völlig Authentisches wie: "Das tut weh" oder "Das ist scheiße."
  4. Erinnern Sie sich, dass Sie nicht allein sind. Sagen Sie sich etwas wie "Andere haben sich auch damit beschäftigt" oder "Jeder fühlt irgendwann Schmerzen."
  5. Gönnen Sie sich eine Dosis Selbstversorgung, indem Sie etwas sagen, das zu Ihnen und der Situation passt. Etwas wie: "Ich kann wählen, mich vom Haken zu lösen" oder "Ich kann es reiten" oder "Ich verdiene es, auf mich aufzupassen" oder "Ich hänge rein."
Die obige Übung wurde angepasst Kristin Neff

Tu mir einen Gefallen - tu dir selbst (und der Welt), indem du mehr machst als nur diesen Beitrag zu lesen. Ziehe in Erwägung, dein Smartphone aufzusetzen und ein echtes Selfie zu machen…

Ressourcen:

Germer, C. (2009). Der gedankliche Weg zum Selbstmitgefühl: Befreiung von destruktiven Gedanken und Gefühlen . Guildford Press.

Neff, K. (2015) Selbstmitgefühl: Bewährte Fähigkeit, sich selbst zu lieben . William Morrow Paperbacks.