Hören

Hören und Sprechen #1 | A1-A2-B1 | mit Untertiteln (Oktober 2018).

Anonim
Der Schrei, den wir tief in unseren Herzen hören, sagt Thich Nhat Hanh, kommt von dem verwundeten Kind in uns. Die Heilung des Schmerzes dieses inneren Kindes wird negative Emotionen verändern.

In jedem von uns gibt es ein junges, leidendes Kind. Wir alle hatten als Kinder Schwierigkeiten, und viele von uns haben ein Trauma erlebt. Um uns vor zukünftigen Leiden zu schützen und zu verteidigen, versuchen wir oft diese schmerzhaften Zeiten zu vergessen. Jedes Mal, wenn wir mit der Erfahrung des Leidens in Berührung kommen, glauben wir, dass wir es nicht ertragen können, und wir stopfen unsere Gefühle und Erinnerungen tief in unser Unterbewusstsein. Es kann sein, dass wir es nicht gewagt haben, dieses Kind für viele Jahrzehnte zu konfrontieren.

Aber nur weil wir das Kind vielleicht ignoriert haben, heißt das nicht, dass sie oder er nicht da sind. Das verletzte Kind ist immer da und versucht unsere Aufmerksamkeit zu bekommen. Das Kind sagt: "Ich bin hier. Ich bin da. Du kannst mir nicht ausweichen. Du kannst nicht vor mir davonlaufen. "Wir wollen unser Leiden beenden, indem wir das Kind an einen tiefen Ort drinnen schicken und so weit wie möglich fern bleiben. Aber das Weglaufen beendet unser Leiden nicht; es verlängert es nur.

Das verletzte Kind bittet um Fürsorge und Liebe, aber wir tun das Gegenteil. Wir rennen weg, weil wir Angst haben zu leiden. Der Block von Schmerz und Leid in uns fühlt sich überwältigend an. Selbst wenn wir Zeit haben, kommen wir nicht zu uns selbst zurück. Wir versuchen, uns ständig zu unterhalten - Fernsehen oder Filme zu schauen, Kontakte zu knüpfen oder Alkohol oder Drogen zu nehmen -, weil wir dieses Leiden nicht noch einmal erleben wollen.

Das verletzte Kind ist da und wir wissen es nicht einmal Sie ist dort. Das verletzte Kind in uns ist eine Realität, aber wir können sie nicht sehen. Diese Unfähigkeit zu sehen ist eine Art von Ignoranz. Dieses Kind wurde schwer verletzt. Sie oder er braucht uns wirklich, um zurückzukehren. Stattdessen wenden wir uns ab.

Ignoranz ist in jeder Zelle unseres Körpers und unseres Bewusstseins. Es ist wie ein Tropfen Tinte in einem Glas Wasser verteilt. Diese Unwissenheit hindert uns daran, die Realität zu sehen; es treibt uns dazu, törichte Dinge zu tun, die uns noch mehr leiden lassen und das bereits verwundete Kind in uns wieder verwunden.

Das verletzte Kind ist auch in jeder Zelle unseres Körpers. Es gibt keine Zelle unseres Körpers, in der kein verletztes Kind steckt. Wir müssen für dieses Kind nicht weit in die Vergangenheit schauen. Wir müssen nur tief blicken und wir können in Kontakt mit ihm sein. Das Leiden dieses verletzten Kindes liegt in diesem Augenblick in uns.

So wie das Leiden in jeder Zelle unseres Körpers vorhanden ist, so sind es auch die Samen des erwachten Verständnisses und Glücks, die uns von unseren Vorfahren überliefert wurden.Wir müssen sie nur benutzen. Wir haben eine Lampe in uns, die Lampe der Achtsamkeit, die wir jederzeit entzünden können. Das Öl dieser Lampe ist unser Atem, unsere Schritte und unser friedliches Lächeln. Wir müssen diese Lampe der Achtsamkeit aufleuchten lassen, damit das Licht ausscheinen und die Dunkelheit sich auflösen und aufhören wird. Unsere Praxis ist es, die Lampe anzuzünden.

Wenn wir uns bewusst werden, dass wir das verwundete Kind in uns selbst vergessen haben, fühlen wir großes Mitgefühl für dieses Kind und wir beginnen, die Energie der Achtsamkeit zu erzeugen. Die Übungen des achtsamen Gehens, achtsamen Sitzens und achtsamen Atmens sind unsere Grundlage. Mit unserem achtsamen Atemzug und achtsamen Schritten können wir die Energie der Achtsamkeit erzeugen und zu der erwachten Weisheit zurückkehren, die in jeder Zelle unseres Körpers liegt. Diese Energie wird uns umarmen und uns heilen und das verwundete Kind in uns heilen.

Zuhören

Wenn wir davon sprechen, mit Mitgefühl zu hören, denken wir normalerweise daran, jemand anderem zuzuhören. Aber wir müssen auch auf das verletzte Kind in uns hören. Manchmal braucht das verletzte Kind in uns all unsere Aufmerksamkeit. Dieses kleine Kind könnte aus den Tiefen deines Bewusstseins auftauchen und um deine Aufmerksamkeit bitten. Wenn Sie achtsam sind, hören Sie seine Stimme, die um Hilfe ruft. In diesem Moment, anstatt auf alles zu achten, was vor dir ist, geh zurück und umarme das verletzte Kind zärtlich. Du kannst mit der Sprache der Liebe direkt zu dem Kind sprechen und sagen: "In der Vergangenheit habe ich dich allein gelassen. Ich bin von dir weggegangen. Nun, es tut mir sehr leid. Ich werde dich umarmen. "Du kannst sagen:" Liebling, ich bin für dich da. Ich werde gut auf dich aufpassen. Ich weiß, dass du so sehr leidest. Ich war so beschäftigt. Ich habe dich vernachlässigt und jetzt habe ich einen Weg gefunden, zu dir zurück zu kommen. "Wenn nötig, musst du zusammen mit diesem Kind weinen. Wann immer Sie möchten, können Sie mit dem Kind sitzen und atmen. "Ich atme ein und gehe zurück zu meinem verwundeten Kind. Ausatmen, ich passe gut auf mein verletztes Kind auf. "

Sie müssen mehrmals täglich mit Ihrem Kind sprechen. Nur dann kann Heilung stattfinden. Umarmen Sie Ihr Kind zärtlich, versichern Sie ihm, dass Sie ihn nie wieder enttäuschen oder unbeaufsichtigt lassen werden. Das kleine Kind ist so lange allein gelassen worden. Deshalb müssen Sie sofort mit dieser Übung beginnen. Wenn du es jetzt nicht tust, wann machst du es?

Wenn du weißt, wie du zu ihr zurückgehst und jeden Tag fünf oder zehn Minuten lang genau zuhörst, wird Heilung stattfinden. Wenn Sie einen schönen Berg besteigen, laden Sie Ihr Kind ein, mit Ihnen zu klettern. Wenn Sie den Sonnenuntergang betrachten, laden Sie sie ein, es mit Ihnen zu genießen. Wenn du das für ein paar Wochen oder ein paar Monate tust, wird das verletzte Kind in dir Heilung erfahren.

Mit Übung können wir sehen, dass unser verletztes Kind nicht nur uns ist. Unser verletztes Kind kann mehrere Generationen repräsentieren. Unsere Mutter hat möglicherweise ihr ganzes Leben lang gelitten. Unser Vater hat vielleicht gelitten. Vielleicht waren unsere Eltern nicht in der Lage, sich um das verletzte Kind zu kümmern. Wenn wir also das verletzte Kind in uns umarmen, umarmen wir alle verwundeten Kinder unserer vergangenen Generationen. Diese Praxis ist keine Praxis für uns allein, sondern für zahllose Generationen von Vorfahren und Nachkommen.

Unsere Vorfahren wussten vielleicht nicht, wie sie sich um ihr verwundetes Kind kümmern sollten, also übertrugen sie ihr verletztes Kind zu uns. Unsere Praxis besteht darin, diesen Zyklus zu beenden. Wenn wir unser verletztes Kind heilen können, werden wir nicht nur uns selbst befreien, sondern wir werden auch helfen, denjenigen zu befreien, der uns verletzt oder misshandelt hat. Der Täter könnte auch Opfer von Missbrauch gewesen sein. Es gibt Menschen, die lange Zeit mit ihrem inneren Kind geübt haben, die ihr Leiden verringert haben und eine Transformation erfahren haben. Ihre Beziehungen zu Familie und Freunden sind viel einfacher geworden.

Wir leiden, weil wir nicht von Mitgefühl und Verständnis berührt wurden. Wenn wir die Energie der Achtsamkeit, des Verständnisses und des Mitgefühls für unser verletztes Kind erzeugen, werden wir viel weniger leiden. Wenn wir Achtsamkeit erzeugen, werden Mitgefühl und Verständnis möglich, und wir können Menschen erlauben, uns zu lieben. Früher waren wir vielleicht misstrauisch gegenüber allem und jedem. Mitgefühl hilft uns, mit anderen in Beziehung zu treten und die Kommunikation wiederherzustellen.

Die Menschen um uns herum, unsere Familie und Freunde, können auch ein schwer verletztes Kind haben. Wenn es uns gelungen ist, uns selbst zu helfen, können wir ihnen auch helfen. Wenn wir uns selbst geheilt haben, werden unsere Beziehungen zu anderen viel einfacher. Es gibt mehr Frieden und mehr Liebe in uns.

Geh zurück und pass auf dich auf. Dein Körper braucht dich, deine Gefühle brauchen dich, deine Wahrnehmung braucht dich. Das verletzte Kind in dir braucht dich. Dein Leiden braucht dich, um es anzuerkennen. Geh nach Hause und sei für all diese Dinge da. Übe achtsames Gehen und achtsames Atmen. Tu alles in Achtsamkeit, damit du wirklich da sein kannst, damit du lieben kannst.

Die Energie der Achtsamkeit

Die Energie der Achtsamkeit ist die Salbe, die das Kind im Inneren erkennt und heilt. Aber wie kultivieren wir diese Energie?

Wir können das Bewusstsein in zwei Teile teilen. Ein Teil ist Bewusstseinsbewusstsein und der andere ist Speicherbewusstsein. Bewusstseinsbewusstsein ist unser aktives Bewusstsein. Die westliche Psychologie nennt es den "bewussten Geist". Um die Energie der Achtsamkeit zu kultivieren, versuchen wir, unser aktives Bewusstsein in all unseren Aktivitäten zu aktivieren und bei allem, was wir tun, wirklich präsent zu sein. Wir wollen achtsam sein, wie wir unseren Tee trinken oder durch die Stadt fahren. Wenn wir gehen, wollen wir uns bewusst sein, dass wir gehen. Wenn wir atmen, wollen wir uns bewusst sein, dass wir atmen.

Store-Bewusstsein, auch Root-Bewusstsein genannt, ist die Basis unseres Bewusstseins. In der westlichen Psychologie wird es "das Unbewusste" genannt. Dort werden all unsere vergangenen Erfahrungen gespeichert. Store-Bewusstsein hat die Fähigkeit zu lernen und Informationen zu verarbeiten.

Oft ist unser Geist nicht mit unserem Körper da. Manchmal gehen wir unsere täglichen Aktivitäten durch, ohne dass das Bewusstsein involviert ist. Wir können viele Dinge allein durch das Speicherbewusstsein tun, und das Denkbewusstsein kann an tausend andere Dinge denken. Wenn wir zum Beispiel mit unserem Auto durch die Stadt fahren, denkt das Bewusstsein vielleicht gar nicht an das Fahren, aber wir können unser Ziel immer noch erreichen, ohne uns zu verlaufen oder einen Unfall zu haben. Das ist das Ladenbewußtsein, das alleine arbeitet.

Bewusstsein ist wie ein Haus, in dem der Keller unser Speicherbewusstsein ist und das Wohnzimmer unser Denkbewusstsein ist. Mentale Formationen wie Wut, Trauer oder Freude ruhen im Speicherbewusstsein in Form von Samen. Wir haben einen Samen von Wut, Verzweiflung, Diskriminierung, Angst; ein Samen der Achtsamkeit, des Mitgefühls; ein Samen des Verstehens und so weiter. Store-Bewusstsein besteht aus der Gesamtheit der Samen, und es ist auch der Boden, der alle Samen bewahrt und erhält. Die Samen bleiben dort, bis wir etwas hören, sehen, lesen oder denken, das einen Samen berührt und uns die Wut, Freude oder Trauer fühlen lässt. Dies ist ein Samen, der auf der Ebene des Bewusstseins in unserem Wohnzimmer auftaucht und sich manifestiert. Jetzt nennen wir es nicht mehr einen Samen, sondern eine mentale Form.

Wenn jemand den Samen der Wut berührt, indem er etwas sagt oder etwas tut, das uns aufregt, wird dieser Samen des Zorns aufsteigen und sich im Bewusstseinsbewusstsein als mentale Formation manifestieren von Wut. Das Wort "Bildung" ist ein Begriff für etwas, das durch viele zusammenkommende Bedingungen entsteht. Ein Filzstift ist eine Formation; meine Hand, eine Blume, ein Tisch, ein Haus sind alles Formationen. Ein Haus ist eine physische Formation. Meine Hand ist eine physiologische Formation. Meine Wut ist eine mentale Formation. Samenarten können sich als mentale Formationen manifestieren. Wut ist nur einer von ihnen. Im Speicherbewusstsein wird Wut als Samen bezeichnet. Im Bewusstsein, wird es eine mentale Formation genannt.

Immer wenn ein Same, sagen wir der Same des Zorns, in unser Wohnzimmer kommt und sich als mentale Formation manifestiert, können wir als Erstes den Samen der Achtsamkeit berühren und lade es ein, auch zu kommen. Jetzt haben wir zwei mentale Formationen im Wohnzimmer. Dies ist die Achtsamkeit der Wut. Achtsamkeit ist immer Achtsamkeit von etwas. Wenn wir achtsam atmen, ist das Achtsamkeit des Atmens. Wenn wir achtsam gehen, ist das Achtsamkeit des Gehens. Wenn wir achtsam essen, ist das Achtsamkeit des Essens. In diesem Fall ist Achtsamkeit Achtsamkeit auf Ärger. Achtsamkeit erkennt und umarmt den Zorn.

Unsere Praxis basiert auf der Einsicht von Nicht-Dualität - Wut ist kein Feind. Achtsamkeit und Wut sind wir selbst. Achtsamkeit ist es, Ärger nicht zu unterdrücken oder zu bekämpfen, sondern zu erkennen und sich darum zu kümmern - wie ein großer Bruder einem jüngeren Bruder hilft. So wird die Energie des Zorns zärtlich durch die Energie der Achtsamkeit erkannt und umarmt.

Jedes Mal, wenn wir die Energie der Achtsamkeit brauchen, berühren wir diesen Samen mit unserem achtsamen Atmen oder achtsamen Gehen, lächeln und dann haben wir die Energie bereit die Arbeit des Erkennens, Umarmens und später des tiefen Blicks und der Transformation zu tun. Was auch immer wir tun, sei es kochen, fegen, waschen, gehen oder uns unserer Atmung bewusst sein, wir können weiterhin die Energie der Achtsamkeit erzeugen, und der Samen der Achtsamkeit in uns wird stark werden. Im Samen der Achtsamkeit liegt der Keim der Konzentration. Mit diesen beiden Energien können wir uns von Bedrängnissen befreien.

Der Geist braucht gute Zirkulation

Wir wissen, dass es Giftstoffe in unserem Körper gibt. Wenn unser Blut nicht gut zirkuliert, sammeln sich diese Toxine an. Um gesund zu bleiben, arbeitet unser Körper, um die Giftstoffe zu vertreiben. Wenn das Blut gut zirkuliert, können die Nieren und die Leber ihre Arbeit tun, um Giftstoffe zu vertreiben. Wir können Massage verwenden, um das Blut besser zirkulieren zu lassen.

Auch unser Bewusstsein kann sich in einem schlechten Kreislauf befinden. Vielleicht haben wir einen Block von Leid, Schmerz, Trauer oder Verzweiflung in uns; Es ist wie ein Gift in unserem Bewusstsein. Wir nennen dies eine interne Formation oder einen internen Knoten. Indem wir unseren Schmerz und unser Leid mit der Energie der Achtsamkeit aushalten, ist es die Praxis, unser Bewusstsein zu massieren. Wenn das Blut nicht gut zirkuliert, können unsere Organe nicht richtig funktionieren und wir werden krank. Wenn unsere Psyche nicht gut zirkuliert, wird unser Geist krank werden. Achtsamkeit stimuliert und beschleunigt die Durchblutung in den Schmerzblöcken.

Im Wohnzimmer wohnen

Unsere Blockaden aus Schmerz, Trauer, Wut und Verzweiflung wollen immer in unser Bewusstsein kommen, in unser Wohnzimmer, weil sie es haben groß gewachsen und brauchen unsere Aufmerksamkeit. Sie wollen auftauchen, aber wir wollen nicht, dass diese ungebetenen Gäste auftauchen, weil sie schmerzhaft sind. Also versuchen wir ihnen den Weg zu versperren. Wir wollen, dass sie unten im Keller schlafen. Wir wollen uns ihnen nicht stellen, deshalb ist es unsere Gewohnheit, das Wohnzimmer mit anderen Gästen zu füllen. Wann immer wir zehn oder fünfzehn Minuten Freizeit haben, tun wir alles, um unser Wohnzimmer besetzt zu halten. Wir rufen einen Freund an. Wir nehmen ein Buch auf. Wir schalten den Fernseher ein. Wir machen eine Fahrt. Wir hoffen, dass, wenn das Wohnzimmer besetzt ist, diese unangenehmen mentalen Formationen nicht auftauchen werden.

Aber alle mentalen Formationen müssen zirkulieren. Wenn wir sie nicht aufkommen lassen, verursacht dies eine schlechte Durchblutung in unserer Psyche, und Symptome von Geisteskrankheit und Depression beginnen sich in unserem Körper und Geist zu manifestieren.

Manchmal nehmen wir, wenn wir Kopfschmerzen haben, Aspirin, aber unser Kopfschmerzen verschwinden nicht. Manchmal kann diese Art von Kopfschmerzen ein Symptom für psychische Erkrankungen sein. Vielleicht haben wir Allergien. Wir denken, es ist ein körperliches Problem, aber Allergien können auch ein Symptom für psychische Erkrankungen sein. Wir werden von Ärzten angewiesen, Drogen zu nehmen, aber manchmal werden diese unsere inneren Formationen unterdrücken und unsere Krankheit verschlimmern.

Abbaubarrieren

Wenn wir lernen können, unsere Knoten des Leidens nicht zu fürchten, beginnen wir langsam zuzulassen sie zirkulieren in unser Wohnzimmer. Wir beginnen zu lernen, sie zu umarmen und sie mit der Energie der Achtsamkeit zu transformieren. Wenn wir die Barriere zwischen dem Keller und dem Wohnzimmer abbauen, werden Schmerzblöcke entstehen und wir werden ein bisschen leiden müssen. Unser inneres Kind hat möglicherweise eine Menge Angst und Wut, die es davor bewahrt hat, so lange im Keller zu sein. Es gibt keine Möglichkeit, das zu vermeiden.

Deshalb ist Achtsamkeitspraxis so wichtig. Wenn Achtsamkeit nicht da ist, ist es sehr unangenehm, dass diese Samen kommen. Aber wenn wir wissen, wie wir die Energie der Achtsamkeit erzeugen können, ist es sehr heilsam, sie jeden Tag einzuladen und sie zu umarmen. Achtsamkeit ist eine starke Quelle von Energie, die diese negativen Energien erkennen, umarmen und sich um sie kümmern kann. Vielleicht wollen diese Samen nicht zuerst auftauchen, vielleicht gibt es zu viel Angst und Misstrauen, also müssen wir sie vielleicht ein wenig herausfordern. Nachdem er für einige Zeit umarmt wurde, wird eine starke Emotion in den Keller zurückkehren und wieder zu einem Samen werden, aber schwächer als zuvor.

Jedes Mal, wenn du deinen inneren Formationen ein Bad der Achtsamkeit gibst, werden die Blockaden in dir leichter. So gib deinen Zorn, deine Verzweiflung, deine Angst, jeden Tag ein Bad der Achtsamkeit. Nach einigen Tagen oder Wochen, in denen sie sie täglich aufrichten und ihnen helfen, wieder nach unten zu gehen, schaffen Sie eine gute Durchblutung in Ihrer Psyche.

Die Funktion der Achtsamkeit

Die erste Funktion der Achtsamkeit besteht darin, zu erkennen und nicht zu kämpfen. Wir können jederzeit anhalten und auf das Kind in uns aufmerksam werden. Wenn wir das verletzte Kind zum ersten Mal erkennen, müssen wir nur auf ihn oder sie achten und Hallo sagen. Das ist alles. Vielleicht ist dieses Kind traurig. Wenn wir das bemerken, können wir einfach einatmen und uns selbst sagen: "Ich atme ein und weiß, dass sich der Schmerz in mir manifestiert hat. Hallo, mein Leid. Ausatmen, ich werde mich gut um dich kümmern. "

Sobald wir unser inneres Kind erkannt haben, besteht die zweite Funktion der Achtsamkeit darin, ihn oder sie zu umarmen. Dies ist eine sehr angenehme Übung. Anstatt unsere Emotionen zu bekämpfen, passen wir gut auf uns auf. Achtsamkeit bringt eine Verbündete Konzentration mit sich. Die ersten paar Minuten, in denen wir unser inneres Kind mit Zärtlichkeit erkennen und umarmen werden, werden uns Erleichterung bringen. Die schwierigen Emotionen werden immer noch da sein, aber wir werden nicht mehr so ​​leiden.

Nachdem wir unser inneres Kind erkannt und umarmt haben, besteht die dritte Funktion der Achtsamkeit darin, unsere schwierigen Emotionen zu beruhigen und zu lindern. Indem wir dieses Kind sanft halten, beruhigen wir unsere schwierigen Emotionen und wir können uns beruhigt fühlen. Wenn wir unsere starken Emotionen mit Achtsamkeit und Konzentration annehmen, werden wir in der Lage sein, die Wurzeln dieser mentalen Formationen zu sehen. Wir werden wissen, woher unser Leiden kommt. Wenn wir die Wurzeln der Dinge sehen, wird unser Leiden abnehmen. Achtsamkeit erkennt, umarmt und erleichtert.

Die Energie der Achtsamkeit enthält sowohl die Energie der Konzentration als auch die Energie der Einsicht. Konzentration hilft uns, uns auf nur eine Sache zu konzentrieren. Mit Konzentration wird die Energie des Sehens stärker und Einsicht ist möglich. Einsicht hat immer die Kraft, uns zu befreien. Wenn Achtsamkeit da ist und wir Achtsamkeit am Leben erhalten können, wird auch Konzentration da sein. Und wenn wir wissen, wie man die Konzentration am Leben erhält, wird es auch Einsichten geben. Die Energie der Achtsamkeit ermöglicht es uns, tief zu schauen und die notwendige Einsicht zu gewinnen, damit Transformation möglich ist.

Angepasst von Versöhnung: Das innere Kind heilen(2010) von Thich Nhat Hanh, mit Genehmigung von Parallax Press, Berkeley, Kalifornien.