Sprießende Samen des Mitgefühls

Friday Sermon: Persecution of Ahmadi Muslims: Steadfastness and Prayers: 23rd December 2016 (Urdu) (Oktober 2018).

Anonim
Kann eine Person wirklich etwas bewirken? Marc Ian Barasch pflanzt einen Samen guter Absicht…

Ich kann fast den Moment bestimmen, als ich mich entschied, die Welt zu retten. Es war einige Zeit nachdem meine Mutter gestorben war - meine Mutter, die das geheime Sonnenzentrum meines Lebens war; wessen Buchstaben immer in überschwänglichen Abgaben endete ( lovelovelove , drei Ausrufezeichen); die trotz ihrer terminalen Diagnose darauf bestanden hatte, dass ich meine Buchreise nicht absage, weil das Thema Mitgefühl für sie das unentbehrliche Thema des Lebens war.

Ich hatte angefangen, mein Buch Das mitfühlende Leben zu schreibenum den Staub von meinen Bodhisattva-Gelübden zu blasen, ahnend, wie sehr mir die Ideen auf der Seite unter die Haut gehen würden. Mit den Leuten herumzuhängen, die die schweren Lasten des Herzens tun - Obdachlose, Nierenspender, Menschen, die ihren Todfeinden vergeben haben - ließ mich hinter dem Schreibtisch raus und etwas für die Welt tun (wo auch immer das war).

Als ich hörte, dass Mom plötzlich verblasste, fuhr ich von einem Buchladen in Seattle zu einem in New York ansässigen Redeye und kam gerade rechtzeitig, um mich zu verabschieden. Danach kamen immer wieder Leute vorbei, um mir Dinge zu erzählen, die Mama für sie getan hatte: kleine Dinge, große Dinge, immer spezifisch, normalerweise nicht gefragt. Als Spenderin bis zum Schluss hatte sie mir auch einen letzten Segen erwiesen, so dass ich genug Geld hatte, um meine Schulden zu bezahlen und ein Jahr ohne Arbeit zu leben.

Ich brauchte Zeit - um zu trauern, um zu überdenken, zu häuten.Eines Tages, als ich in einem gebrauchten Buchladen herumlungerte, traf ich einen schönen Russen, der einen Fulbright besuchte, und ich nahm den Rat des Dichters Rumi: Alles für die Liebe . Wir sind bald zusammengezogen, obwohl sie meine Karriere als verwirrend empfunden hat: Was genau habe ich gemacht ? Ich habe versucht, wu weizu erklären, die taoistische Kunst, nicht zu tun, " Darauf zu bestehen, war nicht dasselbe wie nichts zu tun. Sie sah zweifelhaft aus.

Mir wurde klar, dass ich ein ad hoc-metaphysisches Experiment gestartet hatte: Was würde passieren, wenn ich einen Samen der Absicht pflanzen würde, etwas greifbares zu tun, und wartete, um zu sehen, was auf mich zukam? Ich war lange Zeit von meinen Aktivistenfreunden inspiriert worden, die Regenwälder gerettet, Menschenrechte geschützt und in Kriegsgebieten Frieden geschlossen hatten. Einige von ihnen waren wohlhabend genug, sich nie um Geld zu sorgen, aber warum sollte ich warten, bis ich reich wurde, um die Veränderung zu sein, die ich sehen wollte? " Warum & " Ich fragte scherzhaft einen Freund: "Kann ich nicht ein mittelloser Philanthrop sein?"

Sprich den Voice-Over: Sei vorsichtig, was du fürwillst. Eines Tages, als ich das Haus eines Freundes in Malibu besuchte, traf ich einen alten Mann, der sein Leben damit verbracht hatte, Bäume zu pflanzen. Während wir uns den Nachmittag über mit dem blauen Pazifik murmelten, der Gerüchte über die Weite und Nähe der Welt lautete, erklärte er, wie Bäume das ökologische Äquivalent von One-Stop-Shopping seien: Sie könnten degradierten Boden wiederherstellen, Getreide anbauen, Vieh ernähren und Baumaterial bereitstellen und Brennholz, Wiederherstellung der Biodiversität, Erhaltung der Dörfer und Wiederherstellung schlafender Quellen - währenddessen saugte man Kohlendioxid aus der Atmosphäre.

Ich hatte eine kleine Epiphanie: grünes Mitgefühl ! Es heißt, dass du in der Meditation so üben solltest, als ob dein Haar brennt. Jetzt, wo die Wälder brannten, das Land desertified war und das Klima ominös auf der Celsius-Skala kletterte, worauf wartete ich - oder irgendjemand von uns?

Mein Freund in Malibu gab mir den Schirm seiner gemeinnützigen Stiftung und einen kleinen Darlehen, um zu beginnen, was ich die Grüne Weltkampagne nannte. Ich beschloss, umsonst zu arbeiten und die keimende Kraft der reinen Absicht, die Fruchtbarkeit der Leere, zu prüfen. Mein Küchentisch wurde zum Hauptquartier der Kampagne. Schon bald erschienen willige Hände: ein ehemaliger Weltbankdirektor; ein Geospatial-Experte von der UC Berkeley; ein ehemaliger Corporate Technology Officer aus New York; ein Anwalt für Klimawandel in London; ein Admann, dessen Schuhkampagne eine Fallstudie in The Tipping Pointwar. Wir haben eine Hollywood-Crew angeheuert, um ein Video für Agroforstwirtschaft zu machen, und haben ein Pilotprojekt in Äthiopien finanziert. Als meine Ersparnisse aufgebraucht waren und ich anfing, an meiner Vernunft zu zweifeln, erstaunte mich ein Filmregisseur, indem er einen Scheck schrieb, um mich sechs Monate lang zu unterstützen. "Ich mag die Idee, Bäume zu pflanzen, " Er sagte mir, "aber im Moment möchte ich den Baumpflanzer gießen."

Jemand hat mir ein Ticket nach Äthiopien gegeben, damit ich selbst sehen konnte, welche Programme wir unterstützten. Eines Nachts war ich das einzige ausländische Gesicht unter den zehntausend muslimischen Pilgern bei einem religiösen Fest in der Gurage-Zone. Familien errichteten Campingplätze, die von Laken begrenzt wurden, und skandierten und klatschten durch die Nacht, ihre Schattenbilder von rauchigen orangefarbenen Feuern hinterleuchtet. Ich fühlte mich eingehüllt, nicht mehr ein Fremder in einem fremden Land, sondern ein Weltbürger, eine dauerhafte Heimatadresse der Erde.

Später besuchte ich ein abgelegenes Dorf, in dem die Hauptwasserpumpe für mehr als ein Jahr gebrochen war. Der stagnierende Brunnen war mit Parasiten befallen. Die jungen Leute mussten jeden Morgen kilometerweit wandern, um frisches Wasser zu bekommen, und dabei ein paar Gallonen reservieren, um ein paar schäbige Baumsämlinge am Leben zu halten. Für unter tausend Dollar, sagte man mir, könnten sie ihre Pumpe reparieren lassen. Fertig, sagte ich. Kadam!sie schrieen. Wunderbar!Ich genoss die Freude auf den Gesichtern der Kinder, erstaunt, dass das Kratzen ein paar Symbole auf einem Blatt Papier ein Dorf erneuern könnte.

Eine mexikanische Organisation, die an der Wiederherstellung der Wälder einer indigenen Tlahuica-Gemeinde arbeitet, bat bald um die Gründung der Grünen Welt Mexiko. Ich wurde von einem Forstprofessor in Sambia per E-Mail von einem Stammesfürsten in Kenia per E-Mail von einer Gemeinde geschickt, die den heiligen Berg Arunachala in Indien ökologisch saniert. Es dämmerte mir, dass es auf der ganzen Welt Gruppen gab, die organische Modelle der ländlichen Entwicklung kreierten, um unfruchtbares Land wieder grün zu machen, und wir konnten helfen, sie miteinander zu verweben.

Die Kampagne wurde zu einer Schnittstelle für direkte planetarische Aktion, ein emergentes Netzwerk von globalen Bürgern. Es war berauschend und herzzerreißend. Es gab die unvermeidlichen Fehler. Ich wurde daran erinnert, wie unsere Ergreifung, Abneigung und Ignoranz unsere Großzügigkeit und Offenherzigkeit jemals überschatteten. Philanthropie kann ein kompetitives Gedränge sein, bei dem die meisten klingelnden Erklärungen von wir sind-alle-in-diesem-zusammenin fallen, was für michist. Ich lernte die Wahrheit des arabischen Sprichworts: "Liebe alle Männer, aber fessele dein Kamel." Ich sah, wie das verschlingende Netz von Symbolen, das Geld genannt wird, den Imperativ verdeckt, die grüne Erde zu bewahren. Im äthiopischen Rift Valley spendete eine Mücke einen Malaria-Parasiten, der mich fast umbrachte und bewies, wie kleine Dinge ohne erkennbare Konsequenz unsere erhabensten Absichten verhindern können.

Aber solange du bereit bist, dein Herz gebrochen zu haben, alle Dinge Sind möglich. Der Boden, egal wie oft du darauf landest, hart, ist die Arbeitsgrundlage: die Erde unter deinen Füßen, der Dreck unter deinen Fingernägeln. Ich habe vier hartnäckige Jahre bei meinem unerwarteten Posten in der Waldlegion verbracht, und es hat meine Hoffnung wiederbelebt und mein Leben weit geöffnet. Obwohl ich zögere, meine Herangehensweise zu empfehlen ( Versuche das nicht zu Hause! ), biete ich an, was sie wert sind, diese wenigen apercus :

Erwarte Synchronicity : Die Bibel lobt den Senfkorn des Glaubens. Im Hinduismus heißt es: "Die Mittel sammeln sich um sattva ." New Agers-Referenz "die Kraft der Absicht. " Geschäftsleute reden darüber, was passiert, wenn man " Haut im Spiel & " während sich Buddhisten auf tendrelbeziehen (ein tibetischer Begriff, der sowohl Serendipität als auch die gegenseitige Abhängigkeit aller Dinge bedeutet). Was auch immer bei der Arbeit ist, ich habe ein wachsendes Gefühl für unsichtbare Orchestrierung und kosmischen Streicherziehen hinter den Kulissen gehabt, seit ich angefangen habe, nach Möglichkeiten zu suchen, meinen Teil für Gaia zu tun. Ich habe auch gelernt, dass, wenn Türen magisch auffliegen, du mit deinem pragmatischen Hut fest auf deinem Kopf stecken bleibst, deine praktischen Füße in feste Schuhe gehüllt, und deine Ärmel aufgerollt für den Grind des Machens (und Haltens) Es ist real.

Du brauchst kein Geld (dann tust du es wirklich):Zeit, Energie, Vision und Liebe werden einen erstaunlich langen Weg zurücklegen, aber die Finanzierung zählt. " Ihre Bilanz ist Feedback & " Ein Business-Berater sagte mir unverblümt. " Es zeigt, ob Sie ein praktikables Modell haben. " Es stimmt, die einzige sinnvolle Kennzahl ist das Gedeihen von Menschen und Planeten. Und das Finanzsystem istfiktiv (die Zahlen funktionieren nur, wenn die Personen am "unteren Ende der Pyramide" in der unteren Zeile weggelassen werden und der Wert der Natur auf fast Null reduziert wird). Setzen Sie einen echtengrünen Augenschirm und fast jedes Geschäft auf der Erde wird enthüllt, um in den roten Zahlen zu laufen. Dennoch muss man respektieren - nein, umarmen - den Tanzpartner der Illusion: Geld darf nicht "real" sein, und "" aber du leidest, wenn es auf deinen Spann tritt, fühle die Freude an der Wirksamkeit, wenn es deine Mission befähigt. Darüber hinaus, wie Whitman sagte, "Widerstehen Sie, was Ihre eigene Seele beleidigt. " Wenn wir alle damit beginnen würden, das zu tun, was wir für authentisch hielten, konnten wir das Fett noch aus dem Feuer ziehen.

Nicht grandios werden (und nicht klein spielen) : Selbst- Die Anointedness ist eine berufliche Gefahr für Möchtegern-Weltretter. Es ist leicht, dem Atlas-Syndrom zu erliegen ( nicht zucken! ). Auf der anderen Seite steht heutzutage das Schicksal der Erde und der kommenden Generationen auf dem Spiel. Wenn du glaubst, dass es wirklich genug gibt, um alle zu ernähren, zu kleiden, zu beherbergen, zu heilen und zu erziehen, dass unsere Umwelt wieder grün sein kann, dann folge Goethes unnachahmlichen Worten: "Was auch immer du tun kannst, oder du kannst träumen, fang an.";Unser Problem ist weniger Ressourcenknappheit als eine kurze Veränderung unserer Vorstellungskraft. Mitgefühl ist nur die Fähigkeit, die Verbindung zwischen allen und allem zu sehen - und danach zu handeln.

Geh mit dem, was du hast (und frage, was du nicht tust) : Vertraue darauf, dass Lösungen sind selbst-emergent, dass die richtigen Leute sich selbst aggregieren, und dass zu fragen, was das Universum will, ist keine verrückte Frage. Skizzieren Sie ein paar Diagrammen auf der Rückseite Ihrer Netzwerke von Netzwerken (und beachten Sie, wie die Grade der Trennung zu Null abfallen). Du bist ein Neuron im globalen Gehirn, eine Muskelzelle im Herzen des neuen planetaren Körpers. Suss deine Funktion in dieser sich entwickelnden Physiologie aus, bleib authentisch, zeige deinen Mitorganellen immer wieder an, und du findest vielleicht die Ressourcen, die du brauchst, nahe bei deinen Freunden und Nachbarn.

Beginne mit einem Samen:Ich denke a viel über Samen. Wie erzeugt ein winziger Punkt scheinbar inerter Materie, die im Schmutz vergraben ist, eine solche Schönheit und Nützlichkeit? Ein Samen ist weniger ein physisches Objekt als ein Keim einer Idee. Es sind die Informationen, die Elemente im Boden mobilisieren, um sich dem Tanz anzuschließen, der großartige lebende Strukturen schafft. Es gibt etwas in jedem von uns, in jeder Situation, die bereits zu wachsen weiß, die nur Licht und Nahrung braucht, um wirklich magische kreative Kräfte zu potenzieren. Wenn du klein anfängst, groß träumst, einen Samen der Absicht pflanzt und dich darum sorgst, ist es nicht unrealistisch, etwas Wunderbares zu erwarten.

Ich bin gekommen, um die metaphorische Eleganz eines Baumes zu bewundern: freien Sauerstoff zu spenden, mit Solarenergie zu arbeiten, alle Kreaturen zu beschützen und die unaufhörliche Generativität des Lebens zur Schau zu stellen. Seit jeher versammeln sich Menschen unter Bäumen, um zu plaudern und zu palavern, zu picknicken und zu spielen. Jeder Glaube hat einen großen Baum irgendwo in seiner Erzählung. Jeder Bäumchen, dem wir helfen zu pflanzen, fühlt sich an wie eine Auferstehung der Hoffnung, ein Abgesandter zukünftiger Generationen. Wir bemühen uns jetzt, unsere Anstrengungen zu verstärken, in der Überzeugung, dass die Grüne-Welt-Kampagne helfen kann, Milliarden von Bäumen zu pflanzen und die Wirtschaft und Ökologie einiger der ärmsten Orte der Welt wiederherzustellen. Ich habe einen Slogan erfunden, ein Mantra, das ich sowohl auf tägliche Schritte als auch auf große Gesten anwende: Es ist erstaunlich, was ein Samen wachsen kann . In den Boden gesät, im Herzen gepflanzt, wird es jeden Tag ein wenig wahrer.


Ursprünglich gedruckt in Shambhala Sun , 2010.