Small is Bountiful

Sharon Hunt Bewertungen Urban Pantry: Tipps & Rezepte für eine sparsame, nachhaltige & saisonale Küche.

Skipstone, 2010; 176 Seiten., 19,95 $ (Papier)

Buch von Amy Pennington

In meinen Dreißigern aß ich öfter als ich zu Hause aß. Ich begründete dies damit, dass ich 60-Stunden-Wochen bei einem Job in einer Firma arbeitete, wo das Mittagessen eine Selbstverständlichkeit war, da ich mit etwas zum Essen an meinem Schreibtisch zurückkam. Essen war nicht nur eine Notwendigkeit, aber es war auch meine Belohnung für die Arbeit die ganze Zeit. Während einer besonders arbeitsreichen Woche - von Montagmorgen bis Samstagabend - habe ich kein Geschirr gespült. In meiner Spüle stand ein Teelöffel, zwei Saftgläser und drei Kaffeebecher.

Als ich mich entschloss, mein Leben zu ändern, zog ich in eine andere Stadt und nahm meine Arbeit in der Welt des Essens auf. Ich arbeitete in einem großartigen Restaurant und seiner Winterkochschule und verliebte mich schnell in die Esskultur, in die ich mich eingewöhnen würde. Die Leidenschaft der Köche für gutes Essen wurde auch meine Leidenschaft. Obwohl ich nie ein professioneller Koch werden würde, wusste ich, dass ich viel von meinem Leben damit verbringen würde, wieder in Kontakt mit echtem Essen und seiner Bedeutung für die Gesundheit von Individuen und Gemeinschaften zu kommen. Meine Küche füllte sich mit Obst und Gemüse, lokalem Käse und Fleisch, die mit Sorgfalt und Dankbarkeit zubereitet wurden.

Jetzt koche ich jeden Tag mehrmals pro Woche backen. Die Ruhe, die ich in der Küche empfinde, kann nicht verdoppelt werden. Das Zubereiten von Essen ist zu einer Meditationspraxis geworden, die meine Gedanken von allem außer der Aufgabe befreit. Dieselbe meditative Qualität durchdringt Amy Penningtons neues Buch Urban Pantry: Tipps & Rezepte für eine sparsame, nachhaltige & saisonale Küche .

Es ist klar, dass Pennington das Essen liebt. Sie ist nicht nur eine Lebensmittelautorin, sondern auch Gärtnerin. Ihr Geschäft (GoGo Green Garden) pflanzt und pflegt Gärten für Menschen, die in Städten leben, und ihre Website (UrbanGardenShare.org) bringt Gärtner mit Gartenflächen zusammen. In der Widmung ihres Buches erfahren Sie, was sie über Essen denkt: "Mögest du spielerisch sein, selbstbewusst in der Küche und immer von Freunden und gutem Essen umgeben sein."

Ihr Vertrauen in die Küche kommt zum Teil aus eine gut bestückte Speisekammer. Wie sie im ersten Kapitel schreibt: "Wenn ich wochenlang eingeschneit wäre, würde ich nicht hungern. In der Tat würde ich ziemlich gut essen (und meine Nachbarn auch). "Diese Großzügigkeit beim Teilen von Speisen ist ein Merkmal von Feinschmeckern, ob Köche in Spitzenrestaurants oder Freiwillige in lokalen Lebensmittelküchen. Menschen müssen Essen teilen; sie ernähren sich, wenn sie andere ernähren.

Penningtons Hingabe zum Teilen und Wachsen einer Nahrungsmittelgemeinschaft wird auf viele Arten im Buch beschrieben. Zum Beispiel gründete sie mit ihren Freunden eine "Konservengesellschaft", die sich wöchentlich versammelt, um saisonale Produkte für den kommenden Winter zu erhalten. Die Stockpiler, wie sie sich selbst nennen, erinnern mich an die Frauenhilfsgruppen der Kirchen. Beide Großmütter gehörten zu denen. Nachdem sie Familien während der Depression aufgezogen hatten, verstanden sie, wie wichtig es für die Gesundheit einer Gemeinschaft ist, die von ihnen produzierten Lebensmittel zu sammeln, zu kochen und zu teilen.

Der Untertitel des Buches enthält drei Wörter, die in meinem Essen viel bedeuten Bildung: sparsam, nachhaltig,und saisonabhängig.Pennington bietet für jede eine solide Empfehlung an. Einige sind bekannt, aber es lohnt sich, sie noch einmal zu lesen, z. B. den Kauf ganzer Lebensmittel in großen Mengen, um Geld zu sparen, während kleinere Mengen gekauft werden, um sicherzustellen, dass das Essen nicht schlecht wird und weggeworfen werden muss. Sie gibt auch einen guten Tipp, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, und bittet die Leser, "auf kleine Essensreste zu achten, die manchmal zurückgelassen werden und leicht als Abfall entsorgt werden können. Frage dich: "Kann ich das in Zukunft nutzen?" bevor Sie es rauswerfen. In den meisten Fällen wird die Antwort ja sein. "

Pennington legt eine gute Grundnahrungsmittelliste vor, die Mehle, Zucker, Öle, Gemüse und Kräuter umfasst. Überall Urban PantryEs gibt weitere hilfreiche Listen, wie zum Beispiel die für Gewürze, mit denen Sie eine beeindruckende Auswahl an Geschmackskombinationen zur Hand haben.

Das erste Rezept im Buch ist "Vollkornbrot", ein passender Ansatz seither Brot ist die Grundlage der meisten Esskulturen. Es folgt eine schöne Mischung aus vegetarischen und Fleischgerichten, von denen keiner viel Geld oder zu viele Zutaten benötigt. Pennington versteht, dass die beste Küche oft mit ein paar Zutaten zubereitet wird. Ihre Kochanweisungen sind leicht zu befolgen und die Zubereitungszeiten sind kurz, eine wichtige Überlegung für diejenigen, die darauf bestehen, dass sie nicht in ihr geschäftiges Leben kochen können.

Viele Rezepte können auf verschiedene Arten verwendet werden, von Beilagen über Beilagen bis hin zu Hauptspeisen Kurse. Meine Favoriten sind Gurkenschnitzel, gewürztes Kibbe (ein Gericht aus dem Nahen Osten), Gemüseschrot und Tomaten-Zimt-Kichererbsen. Jedes Rezept enthält eine Vorratsnotiz, die Ihnen hilft, die Zutaten aufzubewahren, um ihren maximalen Geschmack hervorzurufen, und zusätzliche Tipps, um sicherzustellen, dass das Gericht das Beste daraus macht. Die Tatsache, dass es nicht viele Fotos gibt, ist ein Plus, soweit es mich betrifft: Sie pitchen sich nicht gegen ein glänzendes und perfekt aussehendes Fertiggericht. Kochen ist am besten, wenn es kein Wettbewerb ist.

Einer der besten Teile dieses ausgezeichneten Buches und ein angemessener Abschluss der Pennington Food-Sharing-Philosophie ist das letzte Kapitel. Über Speisekammergärten schreibt sie:

Kleine Küchengärten sind eine unvergleichliche Erweiterung zu einer gut bestückten Vorratskammer... Ebenso wichtig ist die schiere Ökonomie, die mit dem Anbau von Lebensmitteln zu Hause verbunden ist. Eine Gruppe frischer Kräuter kostet vielleicht drei bis fünf Dollar im Lebensmittelgeschäft... Ein Pflanzenstart kostet ungefähr das Gleiche... Das Saatgut-Tauschen ist wirklich das beste Geschäft von allen. Das Teilen einer Samenpackung unter Freunden erlaubt es Ihnen, die Kosten zu teilen und die Samenvorräte anderer zu sortieren.

Das ist mir so vertraut, da ich mit einem Vater aufgewachsen bin, der jeden Frühling einen Gemüsegarten angelegt hat Sommer und Herbst kochen, konservieren und teilen Tomaten, Zucchini, Kartoffeln, Rüben, Karotten und grüne Erbsen, die in seiner Obhut gediehen. Er sammelte auch Samen für das folgende Jahr und teilte sie mit anderen Stadtgärtnern.

Urban Pantryist ein kleines Buch. Es passt gut in Ihre Hände zum Lesen, im Gegensatz zu einigen Essenszeitschriften, die heute veröffentlicht werden. Es wird dich nicht einschüchtern und es braucht keinen wissenschaftlichen Abschluss, um es zu verstehen. Es geht um das Essen, an das sich viele von uns erinnern. Und jetzt, wo die vitale Verbindung zwischen gesunder Nahrung und gesunden Gemeinschaften immer klarer wird, ist dieses Buch über einfaches, alltägliches Essen pünktlich angekommen.