Ein Raum ohne Ausblick: Meditation für die Männer

Handstand lernen - Tutorial (Oktober 2018).

Anonim
Barry Evans erzählt von seinen Erfahrungen mit der Leitung einer Meditationsgruppe für Insassen.

In Europa besteht die Tradition darin, die Kathedrale auf dem höchsten Punkt der Stadt zu errichten. Hier in Nordkalifornien geht diese Ehre an unser örtliches Gefängnis. Von der Humboldt-Bucht und einem großen Teil der Stadt Eureka aus regiert der fünfstöckige, stumpfsinnige Gebäudekomplex, der offiziell als Humboldt County Correctional Facility bekannt ist, wie Tolkiens Dunkler Turm.

Die Trostlosigkeit hört nicht von außen auf. In dem Moment, in dem ich durch die schweren Metalltüren zum Besuchsbereich gehe, bin ich in einer anderen Welt, freudlos und streng. An diesem Donnerstagabend starren ein paar Familienmitglieder und Freunde von Insassen auf den Boden, während sie unter einer Pastiche von "Rufen Sie uns zuerst!" Werbung für Kautionen. Alte Zeitungen und Zeitschriften streuen den Warteraum. "Männermeditation, Raum 322, " Ich sage durch das Mikrofon zu der Frau, die hinter verstärktem Glas sitzt und meinen Führerschein gegen eine Besuchermarke eintauscht, um sie jederzeit zu tragen.

Der Metalldetektor kreischt eine harte Warnung, aber nach fast 10 Jahren Sie kennen mich und sie kennen meine tibetischen Melodien. Ich werde nie gestoppt. Zwei Sätze ferngesteuerter Türen und eine kurze Fahrstuhlfahrt später, unter ständiger Beobachtung von Überwachungskameras, betrete ich unseren Besprechungsraum.

Raum 322 ist ein unwahrscheinlicher zendomit seinen Betonwänden und seinem Kreis von Plastikstühlen, die zwischen einer Unordnung von Metalltischen gequetscht wurden. Der Raum fungiert normalerweise als Klassenzimmer für Rehabilitationsprogramme. Meine erste Aufgabe ist es, die Möbel neu zu arrangieren, um einen Sitzplatz für die vielen 300 Insassen des Gefängnisses zu schaffen. Ich hatte Null und ich habe zwanzig für diese wöchentliche " Auszeit gekommen. " Während ich warte, dekonstruiere ich die Reste einer früheren Klasse an der Tafel. " Denke, bevor du handelst. " " Respektiere dich und andere. " " Mitmachen! "

***

Für ein paar Minuten, ich genieße es, alleine zu sein und mich zu fragen, wie viele " Brüder " Werde heute Abend kommen, ob ich einen von ihnen kennen werde, wenn der Abend ruhig oder herausfordernd sein wird. Nur einmal habe ich Angst gehabt. Vor ungefähr einem Jahr hat ein großer Kerl - er sah aus, als hätte er ein professioneller Wrestler gewesen sein - mich in seinem Blick fixiert. Dann, "fühlen Sie sich hier jemals erschrocken? " Ich antwortete, wahrheitsgemäß, " Nicht bis jetzt! " Gelächter überall. Wir waren cool.

Die Tür klingelt, und sie kommen aus den Schlafsälen in Einsen und Zweien und Sechsen und Siebenen, hochfündige Kumpels, manchmal grüßen sie mich, als ob sie mich seit Jahren kennen (einige haben es!).). Einige erkenne ich seit ein paar Wochen wieder, andere kann ich nicht richtig platzieren. " Erinnere dich an mich? Ich bin vor fünf Jahren zur Meditation gekommen, als ich das letzte Mal hier war. " Die Gefängniszeit ist eine Berufskrankheit für einige, hier oben im Smaragdgrünen Dreieck.

Sobald sie sich eingelebt haben und wir im Kreis herumgegangen sind und unsere Namen gesagt haben, sage ich ihnen, dass wir zwei Meditationsstunden machen werden.Meine Anweisungen sind so knapp wie die Motivatoren an der Tafel: Was ich möchte, ist, dass du still sitzt und bemerkst, was passiert.Dann schalte ich das Licht aus. Obwohl es nicht pechschwarz ist, ist es besser als alles andere, was sie im Inneren erleben werden, wo grelles Neonlicht Tag und Nacht an ist. Ich könnte sie daran erinnern, dass dies der dunkelste, ruhigste und sicherste Platz im Gefängnis ist. Was für eine Spannung sie-wir-auch immer gebracht haben mögen, scheint in der Dunkelheit zu erweichen.

Die meisten bleiben in ihren Stühlen. Einige sitzen auf dem Boden oder auf den Tischen, manche aufrecht in formeller Lotushaltung. "Entspannt, aber wachsam, " Ich sage, bevor ich einen langen, lauten Atemzug modelliere: "Lass alles los!" Ich läute das Glockenspiel dreimal und das Abenteuer beginnt. Meine Routine ist es, für 15 Minuten zu sitzen, sich mit den Jungs einzumischen, irgendwelche Fragen zu stellen und dann für weitere 20 Minuten zu sitzen. Zu Beginn der ersten Sitzung gebe ich normalerweise kurze Richtlinien zur Entspannung: "Beachten Sie, wie Sie sitzen, was Ihre Hände und Füße tun. Sind deine Augen offen oder geschlossen? Atmen Sie durch Nase oder Mund? Fühlst du dich sicher… gelangweilt… ängstlich… ruhig? Überprüfen Sie Ihren Körper auf Dichtheit, dann stellen Sie sich vor, die Spannung auszuatmen. " Und das ist so ziemlich, bis ich für unseren Check-in klingle.

***

Im schwachen Licht sehen sie aus wie Mönche in Safranroben in ihren orangen Overalls. Ich breche die Stille: "Wie läuft es da draußen?" Schweigen. Mischen. Dann, "Sure schlägt den Schlafsaal. " "Ich dachte, das wäre eher eine Vorlesung. " "Ich war am Strand und beobachtete die Wellen. " "Ich wünschte, ich könnte mich die ganze Zeit so fühlen." " Wie komme ich dazu, langsamer zu werden? "

" Ich zögere, viel Hilfe anzubieten oder Anweisungen zu geben. Nach meiner Erfahrung ist es für Meditierende einfach, gut gemeinten Ratschlag in "genau das richtige" umzuwandeln. und " das ist falsch " Denken. Wenn jemand wirklich dagegen ist - manchmal sagen sie, dass sie sich von Wut oder Hilflosigkeit überwältigt fühlen -, könnte ich ein paar ermutigende Worte sagen: "Tony, du machst es gut, wenn du nur hier auftauchst. Minds sind nicht dazu gedacht, still zu sein. Unsere Vorfahren überlebten, weil sie ständig in Alarmbereitschaft waren. Dafür arbeiten wir hier. "

" Aber ich fühle mich, als würde ich explodieren! "

Ich biete ihm eine kleine Geste an - eine Verbeugung -, die einen Zauberstab schwenken möchte. "Nur zu bemerken, wie gestört dein Geist ist, das ist toll, dein Drama zu beobachten, anstatt in ihm gefangen zu sein. " Er nickt und sieht nicht überzeugt aus. Ich führe keine ausgedehnten Diskussionen, weil ich glaube, der beste Weg, Antworten zu finden, ist, ruhig zu sitzen und sich selbst zu vertrauen. Alles, was ich wirklich tun kann, ist, ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre eigene Weisheit zu entdecken.

In den nächsten paar Minuten können wir die praktischen Aspekte der Meditation in dieser überfüllten, jangly Umgebung diskutieren: wie man einen ruhigen Raum findet, um jeden Tag zu meditieren ( vor der Weckglocke, im Badezimmer); Techniken, die helfen, sich zu konzentrieren (dein Atem ist immer da, sogar hier im Gefängnis); wie man in dieser stressigen Umgebung ruhig bleibt (offen für unerwartete Freunde und Freundlichkeiten, lass den Rest); welche Bücher über Meditation zu lesen sind (sie sind alle gut und alle begrenzt, da sie die Erfahrung eines anderen widerspiegeln). Ich fühle mich oft unzulänglich. Meine eigene Erfahrung hinter Gittern besteht aus einer schlechten Nacht in einem Londoner Gefängnis vor 50 Jahren, und das war sehr beängstigend. Ich habe keine Ahnung, wie ich zurechtkommen würde, wenn ich in dieser Umgebung ohne frische Luft, Tageslicht, Bäume, Privatsphäre und Ruhe eingesperrt wäre.

***

"Wie lange meditierst du schon? " Ich werde manchmal während unseres Check-ins gefragt. " Ungefähr 15 Minuten, " Ich werde sagen. Ich mag die Frage. Es gibt mir die Möglichkeit, meinen Glaubensbegriff (der nicht von allen geteilt wird) zu erklären, dass es so etwas wie einen erfahrenen Meditierenden nicht gibt. Wir beginnen jedes Mal aufs Neue mit jedem Atemzug. Jegliches Wissen über Meditation, das ich mir über die Jahre angeeignet habe, ist nutzlos. Schlimmer als nutzlos. Alles, was ich aus 40 Jahren Meditation gelernt habe, ist, dass es nichts zu holen gibt, und mein Lieblings-buddhistisches Zitat stammt von der Autorin Marian Mountain in ihrem Klassiker The Zen Environment : "Nichts ist so tot wie die Erleuchtung von gestern.& lt;

Drei Glockenspiele später kehren wir in die Stille zurück. FastStille. Ich spreche manchmal ein Wort der Ermutigung ein und erinnere mich daran, dass einige dieser Typen noch nie zuvor meditiert haben und 20 Minuten eine sehr lange Zeit sein können. "Atme die Stille ein, atme den Lärm deines Geistes aus." Oder, "Machen Sie das Beste aus dieser kostbaren Zeit."

Eines Abends, vor einer Weile, hatten wir eine besonders angespannte Check-in-Zeit - einige der Jungs wurden am nächsten Tag verurteilt, eine andere machte sich Sorgen sein jugendlicher Sohn macht Meth. Die Stimmung war eine von Nervosität. Ein paar Minuten später, als ich die Stille durchbrach, hörte ich mich sagen: "Wie auch immer du sitzt, was auch immer du denkst, du machst es richtig . " Später kam einer der Jungs mit Tränen in den Augen zu mir. "Ich wollte nur, dass du weißt, dass es in 25 Jahren das erste Mal war, dass mir jemand gesagt hat, dass ich es richtig mache."

***

Ich sehe selten mehr als zwei oder drei aufeinanderfolgende Gesichter Besuche, da der durchschnittliche Gefangene nur 13 Tage in unserem Gefängnis verbringt. Manche gehen in die Freiheit, oft unter Bewährung, andere werden in Hochsicherheitsgefängnisse geschickt. Das ständige Gefühl des Nichtwissens, das zwischen einer Lebensphase und einer anderen liegt, ist ein potentes Rezept für Angst. Eine Stunde Meditation pro Woche bietet die Möglichkeit, die Spannung zu dämpfen und vor dem Schmerz zurückzutreten. Mehr als einmal wurde mir gesagt, dass diese Sitzungen jemandes Verstand gerettet haben.

Die Arcata Zen Gruppe begann vor fast 12 Jahren damit, im Gefängnis zu meditieren, und ich war von Anfang an einer der Vermittler. In dieser Zeit hat sich mein eigener Ansatz geändert. Zum Beispiel erlaubte ich mir das Teilen von Lebensgeschichten, die immer zu "Warum bin ich im Gefängnis" kommen. oder wahrscheinlicher, " Warum sollte ich nicht im Gefängnis sein. " Jetzt bitte ich die Jungs, sich auf das zu konzentrieren, was gerade passiert . Ich habe mich auch auf eine Liste von Grundregeln geeinigt: Vertraulichkeit wahren, in ihren Sitzen bleiben, Nebenreden, Unterbrechungen und Klatsch vermeiden. Irgendwann fühlte ich mich bei all den Regeln unbehaglich - sie bekommen sowieso genug davon, und das soll eine Zuflucht sein. In diesen Tagen ist meine einzige Durchsetzung "keine Süßigkeiten."

Warum Süßigkeiten? Donnerstag Nacht ist Kommissar Nacht (wie wir zu spät im Spiel entdeckt, um unseren Zeitplan zu ändern), was bedeutet, dass die Jungs oft auf einem Zucker High ankommen, Taschen voll mit dem Zeug. "Candy und Meditation sind an den entgegengesetzten Enden des Spektrums, wie Sie bekommen können, " Ich sage, "und außerdem macht mich der Sound verrückt!" Es tut auch, das Rascheln und Saugen schleudert meine buddhistische Ruhe aus dem Fenster (nicht dass wir Fenster haben). Es ist eine gute Regel. Die Jungs kommentieren oft den Unterschied zwischen ihrer schlagkräftigen Ankunft und ihrem sanften Abgang, Körper voller Frieden und Ruhe, wo vorher nur Glukose war.

" Beobachten Sie Ihre Augen, " Ich warne, bevor ich das Licht einschalte, "Es ist wirklichhell!" Wir sind zurück in der Welt von Beton und Plastik. Ich danke den Jungs mit einem Gasshound erinnere sie daran, dass einer von uns jeden Donnerstag hier ist. Ihr eigenes "Danke" " sind herzlich. Ohne genau zu wissen, was wir anbieten, fühlt es sich irgendwie richtigan.

Sie helfen mir, die Tische und Stühle neu zu ordnen und ich drücke den Knopf an der Tür. " Du hast da drin? " fragt eine Stimme auf der Gegensprechanlage. " Alles erledigt & " Ich lüge. Wir sind nie fertig. Die Reise geht weiter, ein Atemzug nach dem anderen. Wenn nichts anderes, ich hoffe, ich habe sie daran erinnert, dass "vier Wände kein Gefängnis machen."

Unten im Erdgeschoss, ich nehme meine Lizenz zurück und gehe in die kühle Luft, atme den Himmel, die Straße, der Verkehr. Ich entsperre mein Fahrrad und denke immer "nur für die Gnade Gottes…" und rollen den Bürgersteig in die Nacht.


Barry Evans ([email protected]) ist ein Mitglied der Zen-Gruppe von Arcata (Kalifornien). Er sitzt auch mit Meister Akira Kasai in Guanajuato, Mexiko.

Pete Kayes, ein Mitglied der Zen-Gruppe von Arcata (CA), läutet die Glocke, um eine Meditationssitzung zu beginnen.