Stelle dein Gehirn für die Liebe um

14 DENKSPORTAUFGABEN, DIE DEIN GEHIRN ZUM ARBEITEN BRINGEN (Kann 2019).

Anonim
Lass keine tiefsitzenden Ängste davor, geliebt zu werden, eine Beziehung zu entführen.

George wurde vermisst. Das Disneyland-Hotelbett war frisch gemacht, aber der Sicherheitsbär meiner Schwester, geliebt und in eine Schaffellkugel mit einem seltsamen Glasauge versengt, war verschwunden. Ein hektischer Anruf später erschien der lächelnde Concierge und legte einen frisch gewaschenen Koala-Blob zurück in die wartenden Arme und das Herz eines kleinen blonden Mädchens. Sie schlief, zufrieden, um ihren verschwitzten Freund gewickelt.

Es ist liebenswert, nicht wahr, wenn ein Kind ein Stofftier braucht, um sich sicher zu fühlen. Bis die Wutanfälle beginnen und das Kind sich ohne es nicht beruhigen kann. Wir Erwachsenen sind nicht anders. Hey, wir alle wollen uns sicher fühlen. Deshalb verlieben wir uns. Abgesehen davon, dass wir uns manchmal verlieben, fühlen wir uns verängstigt, nicht sicher, und wir verhalten uns wie ein Verrückter, der von Unsicherheit und Ängsten geplagt wird. Warum? Nun, unser erster wirklich sicherer Ort war nicht mit unserem Bären, sondern mit unseren Eltern, und diese frühe Beziehung übt einen großen Einfluss darauf aus, wie wir uns als Erwachsene verbinden.

Forschung sagt die Art von Aufmerksamkeit, die wir von unserer Pflege erhalten Erwachsene in unseren ersten zwei Jahren bestimmen, ob wir uns überwiegend sicher fühlen mit der Nähe - in der Psychologie sprechen, sicher anhängen - oder nicht. Sichere Anhaftung, die etwa die Hälfte der Menschen besitzt, hat gezeigt, dass sie die Fähigkeit erhöht, sich mit Verletzlichkeit wohl zu fühlen und emotionale Reaktionen zu regulieren, wenn es Unebenheiten auf dem romantischen Weg gibt. Erfolgreiche Beziehungen zwischen Erwachsenen brauchen mehr, als George zu küssen, bis Leder durch seine Wolle scheint. Sie erfordern die Fähigkeit, Stress zu bewältigen, Gefühle zu erkennen, sich zu beruhigen und sinnvoll zu handeln.

Aber genau wie George mit der Bettdecke rausgeworfen wurde, können selbst großartige Eltern auf eine Weise abwesend sein, die die Welt unvorhersehbar erscheinen lässt. Dies kann einen unsicheren Anhangstil erzeugen. Das Problem ist, dass die 45% der Menschen mit unsicheren Bindungen - ich bin einer von ihnen - versuchen könnten, in ihren Beziehungen ein Gefühl der Sicherheit auf dysfunktionale Weise zu schaffen. Vielleicht kennen Sie jemanden (und die Chancen sind ziemlich hoch, dass jemand Sie ist), der dazu tendiert, ihren Ehepartner mit eifersüchtigen Forderungen und verzweifelten Bedürfnis nach Beruhigung zu ersticken. Anstatt sich in Sicherheit zu fühlen, fühlen sie einen bösen Beigeschmack der Angst, wenn ihr Schatz erwähnt, wie sehr sie die hübsch gekleidete Kollegin bewundern, mit der sie heute frühstückten.

Indem sie den alten Ängsten, die angreifen, ein nicht-wertendes, gegenwärtiges Bewusstsein schenkt Wenn wir ausgelöst werden, können wir lernen, uns selbst zu beruhigen und gekonnt darauf zu reagieren. Wir können einen inneren George bauen, um uns zu beruhigen, wenn wir in den emotionalen Abgrund fallen.

Wenn die halbe Welt unsicher hängt, wie kann dann Liebe gedeihen? Nun, wenn es um Bindungswunden in Beziehungen zu Erwachsenen geht, kann Achtsamkeit möglicherweise reparieren, was gebrochen ist. Laut der Neuropsychologin Marsha Lucas können wir unser Gehirn für die Liebe neu verdrahten, indem wir Achtsamkeitspraktiken verwenden, um aus frühen Bindungsmustern auszubrechen. Indem wir den alten Ängsten, die angreifen, wenn wir ausgelöst werden, unvoreingenommenes, gegenwärtiges Bewusstsein bringen, können wir lernen, uns selbst zu beruhigen und gekonnt darauf zu reagieren. Wir können einen inneren George bauen, um uns zu beruhigen, wenn wir in den emotionalen Abgrund fallen.

Wie könnte das aussehen? Sagen wir, ich flippe drinnen aus, weil mein Partner nicht auf meine Anrufe geantwortet hat. Sobald ich sehe, was mein Verstand tut, kann ich mir sagen, dass meine Angstgefühle auf reflexartigen Erinnerungen beruhen, aber dass meine derzeitigen Ängste nicht real sind. Ich kann dann Selbstmitgefühl anwenden, freundlich zu mir selbst sein und meine Schwachstellen sanft halten. Ich kann meinen adrenalinüberfluteten Körper beruhigen, indem ich Kiefer und Zunge entspanne und dem Parasympathikus über den Vagusnerv Feedback gebe, dass alles in Ordnung ist und Kampf / Flucht nicht nötig ist. Ich kann mich an Erinnerungen erinnern, die an Sicherheit erinnern, wie sicher und geliebt ich mich fühle, wenn mein Mann sich um mich legt und mich in seine guten Absichten verwickelt. Und dann kann ich mich davon abhalten, das Äquivalent von "wo ist mein Bär, ich brauche meinen Bär waaaahhh!!" bei meinem Kumpel zu schreien.

Wir sind verwundbare Kreaturen, wir Menschen. Indem wir unser Herz und unsere Hoffnungen offenbaren, enthüllen wir auch unsere Ängste und Zerbrechlichkeit. Aber wir müssen keine Sklaven der Vergangenheit oder des äußeren Liebesobjekts sein, sei es ein Bär oder ein Ehepartner. Wir können absichtlich ein sichereres Gefühl der Verbundenheit entwickeln, indem wir unseren Geist darauf trainieren, ein Ort der Sicherheit, der Sicherheit und der warmen, verschwommenen Beruhigung zu werden, indem wir einfach auf jetzt achten, nicht dann.

Dieser Artikel erschien auch in der Februar 2016 Ausgabe von .
Support abonnieren