Erinnerung an Jamie Zimmerman, ABC's Meditationsarzt

Glacier Ride (Dezember 2018).

Anonim
Jamie Zimmerman, ein Reporter und Arzt der ABC Newsmedizinischen Abteilung, ertrank während seines Urlaubs in Hawaii diesen Monat. Ein langjähriger Freund bietet freundliche Worte und eine Achtsamkeitspraxis, um mit Trauer fertig zu werden.

In der anderen Woche habe ich einen lieben Freund und Kollegen, Jamie Zimmerman, verloren. Ein Arzt, Meditationslehrer und Autor, Jamie referierte international über "Meditationsmedizin" und lebte Ihre Berufung. Sie war begeistert von der globalen Gesundheit und glaubte, dass Heilung von innen heraus geschieht. Als Medizinjournalistin bei ABC Newsliebte sie es, Zeit in der Natur zu verbringen, Museen, Yoga-Kurse, Cafés und Live-Musik zu erkunden. Sie starb, als sie lebte - sich die Zeit nehmend, sich mit der Natur und sich selbst in Hawaii zu verbinden, wo sie ein paar Tage Urlaub nahm, bevor sie auf einer Konferenz sprechen würde.

Jamies Tod ist ein tiefgreifender Verlust für so viele Menschen und viele von uns ringen damit, zu verstehen, wie man trauert. Ihr Tod war plötzlich und schockierend, und als ich versuchte, etwas so scheinbar Sinnloses zu verstehen, erinnerte ich mich an eines unserer letzten Gespräche. Jamie und ich haben über das enorme Potenzial gesprochen, Anfänger zu haben und dass die Essenz der Achtsamkeit an diese Idee erinnert, wenn wir mit etwas konfrontiert werden, von dem wir denken, dass wir es bereits wissen. Lieber Jamie, alle von uns, die von deiner Arbeit berührt wurden und weiterhin sind, sind dir immer bewusst. Wenn wir mit Kummer kämpfen, werden wir versuchen, das zu tun, was Sie mit Gnade und Weisheit versucht hätten - bringen Sie eine achtsame Perspektive auf alles, was wir gerade erleben.

Ich biete hier fünf Wege an, um achtsam zu trauern, aber zuerst, ich Ich möchte eine Frage beantworten, die ich oft als Psychologin stelle. Was ist Kummer? Laut Dr. Kubler-Ross (1969) ist Trauer eine emotionale Reaktion auf den Verlust. Diese emotionale Reaktion wird als nicht-linearer Ausdruck verschiedener Stadien von Gefühlszuständen begriffen, einschließlich Verweigerung, Wut, Verhandlungen, Depression und Akzeptanz (aka: "Dabda"). Biologisch gesehen ist Trauer ein homöostatischer Prozess, eine Reise, die unser Verstand, unser Gehirn und unser Körper durchlaufen müssen, um sich am besten von dem Trauma eines Verlustes zu erholen. Dies ist ein evolutionäres Bedürfnis, da Bindung und Verbindung in unseren limbischen Schaltkreis eingebettet sind. Ja, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht oder nicht, Beziehungen prägen sich tief in unser neuronales Selbst ein.

Kummer ist keineswegs ein universeller Prozess.

Zweitens möchte ich notieren, was Trauer nichtist. Trauer ist in keinster Weise ein universeller Prozess. Tatsächlich ist es ein einzigartig individueller Prozess, der oft amorph und schwer mit Worten zu erfassen ist. Wenn es zum Kummer kommt, gibt es keinen "normalen" oder typischen Weg, "es zu tun". Trotz was manche glauben, gibt es meiner Meinung nach keinen "normalen" Zeitraum für Trauer.

Es braucht eine Bootsladung von Selbstmitgefühl, um sich selbst zu fühlen, was immer man gerade fühlt, ohne Urteil, ohne Vergleich mit der expliziten Darstellung des eigenen Prozesses durch andere. Auf diese Art und Weise zu trauern bedeutet, an unsere Gedanken und Gefühle zu denken.

Schließlich gibt es zwar keinen "richtigen" Weg zu trauern, aber tatsächlich zu trauern ist essentiell für unsere Fähigkeit, unsere menschliche Fähigkeit einzusetzen, ein erneuertes zu finden Sinn der Bedeutung. Trauer löst Resilienz aus. Die Fähigkeit, weiterhin einen geliebten Menschen in unserem Herzen / Verstand zu halten, während er immer noch mit Absicht und Richtung vorwärts schreitet.

Fünf Wege, bewusst zu trauern

  1. Akzeptiere deine Gefühle:Erlaube dir zu fühlen, was du fühlst gegebener Moment, mit einem Gefühl von Selbstmitgefühl und ohne Urteil.
  2. Drücken Sie Ihre Gefühle aus:Genauso wichtig wie Ihre Gefühle zu akzeptieren ist, sie auf eine Weise auszudrücken, die für Sie hilfreich ist. Journaling, Gespräche über das Erlebnis, Scrapbooking oder Tanzen zum Beispiel sind hilfreiche Wege, Trauer zu verarbeiten, anstatt den Gefühlen zu erlauben, stecken zu bleiben.
  3. Reach out:Während dieser Zeit ist es wichtig, hinein zu greifen mehrere Möglichkeiten. Wenden Sie sich an einen spirituellen Berater oder Psychologen. Erreiche deine Geschichten mit anderen. Greifen Sie auf andere Unterstützer zu, um sie zu unterstützen. Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen dem Sitzen mit sich selbst und dem Zusammensein mit anderen, aber erreichen Sie letztendlich, isolieren Sie nicht.
  4. Kümmere dich weiterhin um dich selbst und andere.Wenn du trauerst, hast du oft das Gefühl, einen Berg zu erklimmen. Trauer braucht Energie und kann sich oft entwässern. So viel wie möglich während dieser harten Zeit, weiterhin gut essen, Sport treiben und Wellness-Praktiken pflegen.
  5. Feiern Sie das Leben Ihres geliebten Menschen:Es ist wichtig durch den Trauerprozess, die Erinnerung an Ihren geliebten Menschen am Leben zu erhalten Eine Art und Weise, die das Wachstum anregt und Ihre einzigartige Beziehung widerspiegelt und ehrt. Dies kann Spenden für eine Wohltätigkeitsorganisation, Meditation zu ihren Ehren und sogar das Pflanzen eines Baumes sein.