Re: Londoner Unruhen - wo hört man genau hin?

G Funk | Official Documentary (Juli 2019).

Anonim
Die Sozialpsychologin und Autorin Meg Barker gibt ihre Gedanken über die Unruhen in London und den häufigen Gebrauch des Wortes "geistlos" in den Medien.

In einem Versuch, Sinn zu machen von den Zerstörungen, die durch die jüngsten Krawalle und Plünderungen in London verursacht wurden, beziehen sich einige in den Medien und in der Politik auf die Randalierer als "hirnlose Schläger" unter anderen Labels, sagt Barker. Allerdings sagt sie, die Aufrührer als geistlos abgeschrieben zu haben Individuen sind ein Aussteiger. Sie sagt, dass die Verwendung dieses Labels ein Paradigma "Wir gegen Sie" erzeugt. Dies entmenschlicht die Randalierer und negiert jegliche Hoffnung, die Quellen ihrer Unzufriedenheit zu verstehen. Sie schlägt stattdessen "sorgfältiges Zuhören" als eine Form politischen Handelns vor.

Sie schreibt:

Sorgfältiges Zuhören ist ein Schlüsselaspekt der Achtsamkeit, die im Allgemeinen als eine Form von tiefem Gewahrsein und voller Aufmerksamkeit übersetzt wird. Wenn wir genau hinhören, werden wir weniger in unsere üblichen automatischen Reaktionen verfallen oder aus einer einzigen Perspektive handeln, gefangen in Kategorien und unwissend im Kontext. Wir sind uns eher der vollen, komplexen Menschen, die hinter verschiedenen Handlungen stehen, und der vielfältigen Bedeutungen, die diese Ereignisse für sie haben werden, bewusst.

Baker sagt, eine der Motivationen hinter den Unruhen könnte ein Mangel an Zuhören sein.Um mehr von ihrem Beitrag zu diesem Thema zu lesen, klicken Sie bitte hier.

news