Deine innere Kritik beruhigen

So heilst Du Dein inneres Kind (November 2018).

Anonim
Bist du zu hart mit dir selbst? Doktorand Steven Czifra verbrachte den Großteil seines Lebens hinter Gittern. Erfahre in diesem Podcast die forschungsgeprüfte Praxis, die ihm geholfen hat, seinen inneren Kritiker zu beruhigen.

Episode 2 des Podiums "Wissenschaft des Glücklichseins" des Greater Good Science Center mit Steven Czifra im Gespräch mit Darter Keltner.

/ /traffic.libsyn.com/scienceofhappiness/SoH_Episode_-_Self_Compassion_Letter_Mix_5.mp3

Steven Czifra:Der Tag begann damit, dass ich aufwachte und entschied, dass ich nicht in die Schule gehen würde.

Ich ging und fand meine Freund, der auch nie zur Schule ging und wir versuchten Wege zu finden, wie wir Geld für Drogen bekommen konnten.

Also ging ich mit ihm in die Hollywood Hills, um eine Becker, Becker Stereoanlage zu finden. Wir stiegen in diesen Mercedes und hatten keinen Becker, aber wir suchten nur nach etwas, das wir stehlen konnten. Und der Besitzer hielt an. Und er war eine dienstfreie LAPD.

Ich hatte Angst davor, wie es im Gefängnis sein würde. Und ja, ich habe es sofort herausgefunden. Die LAPD kam und holte uns ab und brachte uns zum Umspannwerk in Hollywood.

Sie konnten meine Eltern nicht finden. Also brachten sie mich in eine Haltezelle. Mein erstes Mal in einer Zelle… an eine Bank gefesselt und sie wissen, dass ich wahrscheinlich noch weitere acht Stunden an diese Bank gefesselt war.

Es wurde kalt, wurde feucht, und alles, was ich weiß, ist, dass ich nie rauskomme. Ich bin in ein Auto eingebrochen. Ziemlich sicher, das bedeutet, dass ich das Leben im Gefängnis mache. Ich habe nichts, womit ich es vergleichen könnte. Die Polizisten sind gnadenlos, also geben sie mir keinerlei Trost. Hey, mach dir keine Sorgen, Kumpel.

Es war wirklich dunkel, wirklich einsam, wirklich gruselig. Es war wie die dunkelste Nacht meines Lebens. Du kennst die dunkle Nacht der Seele.

Ich war neun Jahre alt.

Darsteller Keltner:Seit dieser Nacht im Gefängnis verbrachte Steven Cfizra den größten Teil von zwei Jahrzehnten im und aus dem Gefängnis… acht von die in Einzelhaft.

Er ist jetzt ein Doktorand an der UC Berkeley und Mentor für andere zuvor inhaftierte Studenten durch eine Initiative auf dem Campus namens Underground Scholars.

Steven schließt sich uns heute als unser "Glücksschweinchen" an.

I Ich bin Darter Keltner und in jeder Folge des Podcasts "The Science of Happiness" konzentrieren wir uns auf eine andere forschungsgeprüfte Praxis zur Steigerung von Glück, Belastbarkeit, Freundlichkeit und Verbindung. Und wir haben einen Gast wie Steven, der diese Praxis ausprobiert und uns von ihren Erfahrungen erzählt. Dann erforschen wir die dahinter stehende Wissenschaft.

Steven, danke, dass du heute zu uns gekommen bist. Die Glückspraxis, die Sie gewählt haben, ist etwas, das "Selbstmitfühlender Brief" genannt wird. Warum haben Sie sich entschieden, das zu tun?

Steven Czifra:Ich bin wirklich hart zu mir selbst. Viel. Und es ist eine akademische mentale Übung, um herauszufinden, warum ich das nicht tun sollte. Aber wenn du in Selbsthass lebst, kannst du alle Bücher über Selbstmitgefühl lesen, es fügt nichts hinzu. So habe ich nicht viel Selbstmitgefühl, aber es ist eine Fähigkeit wie jede andere.

Wenn du in Selbsthass lebst, kannst du alle Bücher, die du willst, auf Selbstmitgefühl lesen, es addiert sich nicht zu allem.

Also schrieb ich einen Brief an mich, als ob ich nicht ich wäre, aber wenn ich jemand anderes wäre, den ich betreue, was würde ich jemandem sagen, der dieses Problem hatte. Und ich bin ein Mentor für einige Leute, also habe ich ein wenig Erfahrung damit, Leute zu verständigen.

Sacher Keltner:Ja, ich bin wirklich neugierig, wie… Ich meine, eines der wirklich interessanten Dinge an Selbstmitgefühl ist die Perspektive, die Sie auf Ihre Mängel oder Fehler oder Dinge, die uns peinlich oder beschämt sind, nehmen. Was war die Perspektive, die du genommen hast?

Steven Czifra:Nun, normalerweise, wenn ich versuche, Führung zu finden, höre ich die Stimme meines eigenen Mentors. Sein Name ist Larry. Er ist ein pensionierter englischer Professor. Er ist im Grunde der Vater, den ich immer wollte. Wirklich nett und und warm und liebevoll und schwul und großzügig. Er ist ein Shakespeare-Gelehrter und ich liebe Shakespeare. Shakespeare hat mich durch das Gefängnis gebracht.

Dacher Keltner: Also, Steven, wirst du einen Teil deines Briefes mit uns teilen.

Steven Czifra: Du bist nicht inadäquat. Tatsache ist, dass jeder irgendwann in seinem Leben Angst hat. Die meisten Menschen fühlen sich manchmal unzulänglich - dass du diese Gefühle täglich, ständig und immer noch für deine Familie und Gemeinschaft und für dich selbst als ein genaueres Maß dessen, wer du bist, erfahrst. Menschen werden nicht durch ihre Gefühle oder Handlungen definiert. Aber wenn du dich selbst als etwas wissen musst, solltest du wissen, dass du es genauso gut verdienst, wie jeder andere auch. Sie sind so qualifiziert, um für Ihr Leben als jemand anderen Kredit zu nehmen. Sicher, Sie und Ihre Vorteile und Ressourcen, sogar interne Ressourcen, stammen aus früheren Bemühungen anderer. Also sag das. Sage dir selbst und den Unglücklichen, die dir ein Kompliment machen wollen: "Danke." Du hättest es anders wählen können.

Dacher Keltner:Aus der Kindheit, die du hattest, und ich habe so viel Bewunderung dafür Du bist heute, du hättest viele verschiedene Praktiken wählen können, oder? Aber du hast Selbstmitgefühl gewählt.

Steven Czifra:Das würde Larry mir sagen. Er sagt es viel und das sind meine Worte, aber seine Idee und das ist das… Ich hatte einen harten Weg. Und dass ich nicht bekommen habe, was ich zu mir gekommen bin, nämlich die Sorge und Sicherheit und die Art von Dingen, die wir Kindern geben. Und das hatte eine Wirkung auf mich, die für den Rest meines Lebens ein Teil von mir sein wird. Und das kann ich, wenn ich verstehe, dass ich, glaube ich, mir eine Pause gönnen kann.

Sacher Keltner:Also, als du diesen und deinen Selbstmitleidsbrief gelesen hast und du seine Stimme aufgenommen hast Arbeit was ist passiert? Wie hast du dich dabei gefühlt?

Steven Czifra:Nun, ich werde sagen, dass ich alles ausgeschaltet habe, als ich es geschrieben habe. Es war also ziemlich akademisch.

Sacher Keltner:Welche Dinge schalten Sie ab, um durch die Prosa zu kommen?

Steven Czifra:Nun, nur meine emotionale Verfügbarkeit. Ich werde sagen, wenn ich es für die Aufnahme lese, dann spürte ich einige emotionale Regungen. Ich habe mir vorgestellt, dass jemand, wie ich Larry erwähnte, einfach auftaucht - er ist der kleine Engel auf meiner Schulter und ich habe keinen Teufel auf der anderen Schulter. Ich bin der Teufel. Und so ist es nur Larry. Das ist alles, was ich habe.

Sacher Keltner:Du weißt, wenn du dich an diesen Selbstmitgefühlspraktiken beteiligst, bekommst du ein Gefühl dafür, wo du mit der größeren Menschheit verbunden bist. Haben sich solche Gedanken durch deinen Kopf bewegt? Einfach einen Blick auf deine vergangenen Fehler werfen oder eine tiefere Verbindung zu verwandten Seelen spüren?

Steven Czifra:Ich habe - was du beschreibst, ist spirituelle Reife, richtig? Es ist verständlich, dass jeder eine menschliche Erfahrung hat. Wir haben alle die menschliche Erfahrung und wir haben einlösbare Dinge und wir haben Dinge, die saugen. Meine Mutter war keine großartige Mutter und ich versuche ständig, einen Weg zu finden, großzügig zu sein. Sie hatte eine wirklich harte Zeit als sie aufwuchs.

Wir haben alle die menschliche Erfahrung und wir haben einlösbare Dinge und wir haben Dinge, die scheiße sind. Meine Mutter war keine großartige Mutter und ich versuche ständig, einen Weg zu finden, großzügig zu sein. Sie hatte eine sehr harte Zeit.

Sacher Keltner:Also eines der wirklich interessanten Dinge, über die du reden kannst - harte Kindheit, auf der Flucht vor der Polizei, aus der Schule, du bist drin Gefängnis - wenn du herauskommst, ist da draußen dieses Wunder. Und es hört sich fast so an, als ob wir in unserem Labor Ehrfurcht vor den Details des Lebens haben.

Fühlst du das? Gibt es ein Wunder im Alltag, das du fühlst, wenn du zuerst drinnen bist und jetzt draußen bist?

Steven Czifra:Meistens bewundere ich einfach das Gewöhnliche, besonders am Morgen. Als ich aus dem Gefängnis kam, dachte ich, dieses Leben ist beängstigend. Aber es gibt nie einen Moment an irgendeinem Tag, an dem ich nicht die Dankbarkeit von Gleichem verliere, Gras oder ein Eichhörnchen oder eine Katze zu sehen, oder in Safeway zu stehen… Eines meiner Lieblingsdinge ist, hinter jemandem in Safeway zu sein, wer ist ungeduldig, weil jemand einen Scheck schreibt oder seine WIC-Schecks verwendet oder drei Kinder hat oder alt ist.

Es ist wie oh mein Gott , als würde diese Person in einem historisch bedeutsamen Moment stehen, in dem sie in einen mit Zutaten aus aller Welt gefüllten Raum spottbillig gehen und jede Art von Küche machen können wollen für fünf Dollar und sie sind verrückt. Wie trennst du dich von der Realität?

Sacher Keltner:Ja, absolut. Es gibt diese große Emotion, die wir in der Wissenschaft des Glücks studieren, die Elevation genannt wird. Dabei geht es darum, wann du von anderen Menschen inspiriert wirst und woher sie kommen und was sie tun. Die Arbeit, die du in vielen verschiedenen Bereichen machst, hebt mich und viele Menschen hier. Also danke, dass du hier bist.

Steven Czifra:Danke, danke dafür, dass du das gesagt hast. Ich schätze das.

Wenn Sie die selbstmitfühlende Briefpraxis und andere ähnliche Praktiken ausprobieren möchten, finden Sie auf unserer Website einfache Anweisungen. Größeres Gut in Aktion.

Sacher Keltner:Na und? schreibt ein Selbstmitgefühlsbrief? Wie kann es tatsächlich Ihr Wohlbefinden und Ihre Zufriedenheit verbessern?

Studien zeigen, dass Menschen, die mit Mitgefühl auf ihre eigenen Schwächen und Rückschläge reagieren - anstatt sich selbst zu verprügeln - eine größere physische und psychische Gesundheit erfahren und sie scheinen zu springen zurück von Stress und Herausforderungen. <

Heute bin ich mit meiner Kollegin an der UC Berkeley, Professorin Serena Chen, die schon seit Jahren Selbstmitgefühl studiert, zu mir gekommen, um über die Wissenschaft des Selbstmitgefühls zu sprechen. Serena, danke, dass du hier bist.

Serena Chen:Danke, dass du mich hast.

Daracher Keltner:Also, Serena, heute reden wir über Selbstmitgefühl, was in der Wissenschaft des Glücks, ist wirklich eine Mini-Bewegung auf eigene Faust geworden. Wie definierst du Selbstmitgefühl?

Serena Chen:Es geht darum, freundlich zu dir selbst zu sein, so wie du es mit deinen Freunden tun würdest, so dass es leicht mit Menschen in Resonanz kommt.

Ein zweiter Teil erkennt wirklich, dass wir alle sind Menschen und wir sind alle ähnlich und dass wir alle Fehler machen - schlimme Dinge passieren, sie sind unvermeidlich, und das macht uns alle ähnlich, es ist eine verbindende Erfahrung, schlechte Dinge. Und der dritte Teil ist emotionaler in dem Sinne, dass es darum geht, ein Gleichgewicht zwischen absolutem Anerkennen zu finden, wenn etwas Schlimmes passiert, dass es schlecht ist. Nicht zu ignorieren, dass es saugt und es sich nicht gut anfühlt, aber nicht überreagiert, die Negativität nicht übertreibt - also eine Art ausgewogenes Gespür für das, was vor sich geht.

Rechtzeitig heute, wenn man an all das denkt Druck auf Leute die Angst.So, wie Sie Selbstmitgefühl in das Labor bringen, erzählen Sie mir von einigen seiner Vorteile. Was ist einer Ihrer Schlüsselbefunde in der experimentellen Studie des Selbstmitgefühls?

Serena Chen:

Eines unserer wichtigsten Ergebnisse ist, dass Sie experimentell Selbstmitgefühl induzieren und Menschen motivieren können, sich zu verbessern. Um Ihnen nur ein Beispiel zu geben: In einer Studie hatten wir alle eine Misserfolgserfahrung, sie alle haben diesen Test nicht bestanden, der wirklich schwierig war. Und dann wurde die Hälfte der Leute in einen selbstmitfühlenden Zustand versetzt, in dem ihnen gesagt wurde: Oh, das ist ein harter Test. Viele Leute versagen. Dies ist eine allgemeine Erfahrung für diesen Test. Oder ein Selbstwertgefühl. Ihnen wurde gesagt, obwohl dieser Test vielleicht hart gewesen wäre, müssen Sie wirklich schlau sein, da Sie hier in Berkeley sind.Und dann wurde allen Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, einen weiteren Test zu absolvieren und ihnen wurde unbegrenzte Zeit gegeben, sich auf das Training vorzubereiten Prüfung. Wir stellen fest, dass Menschen im Selbstmitgefühl, die alle daran erinnert wurden, manchmal versagen, länger für die nachfolgenden Tests lernen als diejenigen, die tatsächlich daran erinnert wurden, wie schlau sie sind.

Was diese Studie zeigt, ist das im realen Verhalten Wenn Menschen sich angesichts des Scheiterns mitfühlend behandeln, sind sie tatsächlich motiviert, das nächste Mal besser zu werden.

Sacher Keltner:

In einer neueren Studie haben Sie sich auf Bedauern konzentriert. Ich liebe dieses Studium, weil mitten im Leben Bedauern auftauchen…Serena Chen:

Wir haben Menschen, die sich in lebhaften Details etwas Negatives merken, etwas, das sie als negativ sehen würden, eine Art Rückschlag in ihrem Leben, eine Herausforderung,ein Versagen oder was hast du. Es ist völlig selbst definiert. Muss den Menschen selbst wichtig sein. Und wir lassen sie zu sich selbst sprechen oder schreiben sich selbstmitfühlend, als ob Sie mit einem Freund sprechen würden. Wie würdest du antworten? Im Vergleich zu einem Selbstwertgefühl, in dem wir ihnen sagen, dass sie auf diesen Rückschlag so reagieren sollen, dass ihre positiven Eigenschaften bestätigt werden.Die Leute berichten von einer größeren Akzeptanz ihres Bedauerns, dass dies etwas ist, für das sie verantwortlich waren, und eines größeren Wunsches, diese bedauernswerte Erfahrung nicht wiederholen zu lassen. Und das ist etwas, das du nicht siehst und das Selbstwertgefühl. Es bedeutet also nicht nur, dass die Menschen sich glücklich oder gut fühlen, richtig? Es ist wirklich ein einzigartiger Effekt, der damit zu tun hat, dass man selbst mitfühlend ist.

Sacher Keltner:

Eine der wirklich interessanten Dimensionen dieser Selbstmitgefühlswissenschaft ist, dass Sie in Ihren Experimenten die Menschen übernehmen die Stimme eines Freundes, wenn er das Selbst ansieht. Warum machst du das? Serena Chen:

Nun, es gibt zwei Gründe. Einer von ihnen ist, dass die Menschen viel besser oder erfahrener darin sind, freundlich und verständnisvoll zu anderen Menschen, zu Freunden zu sein, und so macht es die Aufgabe einfacher. Aber der andere Grund, warum ich denke, dass es effektiv ist, hat viel damit zu tun, wie wenn man von der Perspektive der ersten Person weggeht, man nimmt eine dritte Perspektive, dämpft die Emotionalität der Erfahrung. All die negativen Auswirkungen, die Sie fühlen können, können Sie buchstäblich distanzieren, eine ruhigere und ausgeglichenere Perspektive haben. Also denke ich, dass es auf diese kognitiv-emotionale Art auch hilft, die Situation aus der Perspektive eines anderen zu betrachten - tue so, als würdest du es außerhalb von dir betrachten.Danke, dass du hier bist, Serena.

Serena Chen:Danke, dass du mich hast.

Produziert vom Greater Good Science Center und PRI. Episode 2 des Podiums "Wissenschaft des Glücklichseins" des Greater Good Science Center, mit Steven Czifra im Gespräch mit Darter Keltner.Eine grundlegende Meditation, um Deine innere Kritik zu zähmen

Falle nicht in die Selbstachtung Trap: Try ein kleines Selbst-Kindness

Leben

Bist du zu hart zu dir selbst? Doktorand Steven Czifra verbrachte den Großteil seines Lebens hinter Gittern. Entdecken Sie in diesem Podcast die praxiserprobte Praxis, die ihm geholfen hat, seine innere Kritik zu beruhigen.