Praxis: Befreunden mit sich selbst

So hart ist der Job im Call Center | Galileo | ProSieben (Kann 2019).

Anonim
Saki Santorelli, Leiter des Programms zur Stressreduktion an der medizinischen Fakultät der Universität von Massachusetts, bietet einige Worte der Weisheit über das Praktizieren von Achtsamkeit oder "das Anbieten von Gastfreundschaft für uns selbst."

Achtsamkeit ist ein Akt der Gastfreundschaft. Eine Art zu lernen, sich mit Freundlichkeit und Fürsorge zu behandeln, die langsam in die tiefsten Tiefen unseres Seins zu fließen beginnt und uns allmählich die Möglichkeit bietet, sich auf die gleiche Weise mit anderen zu befassen. Es ist genug, mit dem zu arbeiten, was vorhanden ist. Es besteht keine Notwendigkeit, uns dafür zu verurteilen, dass wir uns nicht liebevoll oder freundlich fühlen. Vielmehr fordert uns der Prozess einfach auf, die Möglichkeit zu bieten, uns Gastfreundschaft anzubieten, ganz gleich, was wir fühlen oder denken. Das hat nichts mit Verleugnung oder Selbstrechtfertigung für unfreundliche oder unerwünschte Handlungen zu tun, aber es hat alles mit Selbstmitgefühl zu tun, wenn man sich den rauhen, schattenhaften, schwierigen oder ungekochten Aspekten unseres Lebens zuwendet.

Probieren Sie diese Woche etwas Zeit, um die Möglichkeit zu erforschen, mit dir selbst zu sitzen, als ob du dein bester Freund wärst. Bleibe im Bewusstsein des Atems, lass Gedanken und Gefühle kommen und gehen, experimentiere mit der Möglichkeit, dich selbst so zu umarmen, wie du eine andere Person umarmen würdest, die dir am Herzen liegt und gehalten werden muss. Wenn Sie möchten, versuchen Sie, eine Phase in Ihrem eigenen Namen still zu wiederholen. Du kannst dir eines oder mehrere der folgenden Dinge anbieten:

Möge ich in Sicherheit sein.

Möge ich frei sein von Leiden.

Möge ich friedlich sein.

Finde die richtigen Worte für dich Moment deines Lebens. Dies kann sich komisch, fremd oder nicht authentisch anfühlen. Keines dieser Gefühle muss geleugnet werden. Wenn Ihnen dieser Akt intrapsychischer Gastfreundschaft zusagt, geben Sie sich doch selbst den Raum, mit dieser Praxis zu arbeiten, um sich selbst zu versorgen. Solch eine Art, mit uns selbst zu arbeiten, soll nicht Egozentrik oder Selbstsucht fördern. Es fordert uns nur auf, in den Kreis der Fürsorge zurückzukehren und uns selbst einzubeziehen.


Weitere Informationen finden Sie in Sakis Artikel Sich selbst heilen

Foto © iStockPhoto.com/JTefects