Ein Moment nach dem anderen

Horror-Moment in Lagerhalle mit Hunderten Gasflaschen - Ein Behälter nach dem anderen explodiert (Oktober 2018).

Anonim
Vidyamala Burch bietet Achtsamkeitspraktiken für die Bewältigung von Schmerz- und Leidenserfahrungen.

Ich bin eine fünfundvierzig Jahre alte Frau, die vor dreißig Jahren eine Rückenmarksverletzung erlitt in einem Erbe der partiellen Paraplegie und anhaltenden körperlichen Schmerzen. Natürlich war es schwierig, damit zu leben, aber vor etwa zwanzig Jahren hatte ich eine bedeutende Erfahrung, die meine Sicht auf das Leben radikal veränderte und mich in das Wunder des Lebens im 'gegenwärtigen Moment' stürzte.

Ich war in einer intensiven Phase Pflege Station zu der Zeit, mit einer akuten Verschlechterung meines Zustandes. Ich war mehrere Monate bettlägerig und konnte mich nicht aufsetzen, aber bei dieser Gelegenheit hatte ich ein diagnostisches Verfahren durchlaufen, nach dem ich einige Stunden sitzen musste. Während dieser langen Nacht mit heftigem Schmerz fühlte ich mich dem Rand des Wahnsinns entfliehen.

Ich verbrachte Stunden mit zwei internen Stimmen, die im Kampf eingesperrt waren - eine Stimme war überzeugt, dass ich bis zum Morgen nicht gesund bleiben konnte und der andere mich dazu brachte. Es war eine unglaublich intensive, spröde, herzzerreißende Erfahrung.

Dann änderte sich meine Erfahrung plötzlich, als ich eine leise innere Stimme hörte, die sagte: "Du musst bis zum Morgen nicht durchkommen; Sie müssen nur durch den gegenwärtigen Moment kommen. " Es war wie ein Kartenhaus, das zusammenbrach und den Raum offenbarte, der die ganze Zeit präsent gewesen war, wenn ich es nur hätte erkennen können. Meine Erfahrung änderte sich sofort von einem qualvollen, kontrahierten Zustand zu einem Zustand, der weich und reich war - trotz körperlicher Schmerzen. In diesem Moment der Entspannung im gegenwärtigen Moment, wusste ich intuitiv, dass ich etwas Wahres geschmeckt hatte.

Später fand ich einen Weg, diese Erfahrung durch die Lehren des Buddhismus zu verstehen und verbrachte die letzten 20 Jahre Ich trainiere mein Herz und meinen Geist, benutze Meditation und Achtsamkeit. In den letzten Jahren habe ich ein Projekt mit dem Namen Breathworks gegründet, zusammen mit zwei erfahrenen Meditierenden, wo wir Meditation und Achtsamkeitspraxis für andere lehren, die mit Schmerz und Krankheit leben.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Hinweise Methoden, die ich entwickelt habe, dass Sie hilfreich finden, wenn Sie mit Unbehagen oder Schmerzen leben. Erkundigen Sie sich bitte nach Ihren Wünschen, zusammen mit anderen Behandlungen oder Therapien, die Sie erhalten. Achtsamkeitspraxis kann die Schulmedizin hilfreich ergänzen.

Zunächst gilt es zu lernen, zwischen primärem und sekundärem Leiden zu unterscheiden. Primäres Leiden ist jede unangenehme körperliche Empfindung, die Sie als Folge von Krankheit, Verletzung, Müdigkeit usw. erfahren können. Sie können möglicherweise nichts in Bezug auf diese Stufe des Leidens tun und die Aufgabe ist es zu akzeptieren und Frieden damit zu schließen, so gut wie Sie können.Sekundäres Leiden ist die menschliche Angst, die wir alle als eine Reaktion auf das primäre Leiden erfahren: Gefühle wie Wut, Angst, Depression, Angst und Verzweiflung, die wir instinktiv auf unangenehme Empfindungen oder Ereignisse in einem dichten Geflecht von Reaktivität häufen. Mit Achtsamkeit oder Bewusstsein können wir lernen, diese zwei Erfahrungen von sekundärem Leiden zu verändern und zu reduzieren. Dies kann unsere Lebensqualität erheblich verbessern, auch wenn das primäre Leiden unverändert bleibt oder sich sogar noch verschlimmert.

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, Ihr primäres Leiden zu akzeptieren und Ihr sekundäres Leiden zu reduzieren.

& diams; Sehen Sie, ob Sie im gegenwärtigen Moment so viel wie möglich bleiben können. Wann immer du bemerkst, dass dein Geist in die Zukunft oder in die Vergangenheit gewandert ist, bringe es sanft zurück. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht über die Vergangenheit oder die Zukunft nachdenken können, sondern versuchen Sie, sich nicht mit diesen Gedanken zu beschäftigen.

& diams; Untersuchen Sie den Prozess, den Sie "Schmerz" nennen. Sie werden bemerken, dass es tatsächlich eine Masse von Empfindungen ist, keine Sache. Lernen Sie es als tatsächliche, gefühlte Erfahrung kennen, anstatt sich mit Gedanken darüber zu beschäftigen. Beachten Sie, wie es sich immer von einer Empfindung zu einer anderen ändert, egal wie dicht und fest es sich auch fühlt.

& diam; Bewegen Sie sich auf den Schmerz zu. Sehen Sie, ob Sie um jeden möglichen Widerstand herum weich werden können, den Sie zu ihm fühlen können. Das ist kontraintuitiv, aber wenn Sie versuchen, es zu ignorieren oder wegzudrücken, wird es nur lauter schreien. Benutze den Atem, um dabei zu helfen (siehe folgende Meditation).

& Diam; Freundlichkeit und Sanftheit sind entscheidend. Behandle Schmerzen, wie du einen verletzten geliebten Menschen behandelst. Sehen Sie, ob Sie eine zärtliche Haltung des Herzens finden können.

& diam; Sobald du den Schmerz sanft anerkannt hast, kannst du dein Bewusstsein erweitern, um nach jedem Vergnügen zu suchen, das auch in diesem Moment stattfindet. Beachten Sie Erfahrungen wie die Sonne auf der Haut, mit einem geliebten Menschen zu sein, Blumen am Bett usw. zu bemerken. Es wird immer etwas angenehmes in Ihrer Erfahrung geben, egal wie subtil. Lass den Schmerz nur eines von mehreren Dingen sein, die dir im Moment bewusst sind.

& diam; Mit dieser ehrlichen, zärtlichen Einstellung zu allen Schattierungen körperlicher, emotionaler und mentaler Erfahrungen im gegenwärtigen Moment können Sie dann wählen, wie Sie auf Dinge reagieren. Dies ist der Punkt der Kreativität - wie wir in diesem Moment reagieren / handeln, schafft Bedingungen für den nächsten Moment. Sie können immer einen Moment der Wahl einfügen, egal wie weit Sie in Not und Qual sind. Jeder Moment kann eine Gelegenheit zum Lernen sein, wenn wir zu den tatsächlichen Empfindungen des gegenwärtigen Moments zurückkehren, anstatt uns in Gedanken und Reaktionen zu verlieren. Sehen Sie, ob Sie sowohl Schmerz als auch Vergnügen in dieser weiten Perspektive halten können: weder fest gegen den Schmerz kontrahiert noch fest an Vergnügen gebunden. Lass alle Empfindungen entstehen und vergehe von Augenblick zu Augenblick.

& diam; Zusammenfassend: Im Wesentlichen lernst du drei Fähigkeiten:

Mit einer freundlichen, sanften Haltung auf den Schmerz zugehen und sie als sich ständig ändernde Empfindungen erleben.

& middot; Dann das Bewusstsein für den Moment erweitern, um auch lustvolle Dimensionen einzubeziehen.

& middot; Auf der Grundlage dieser breiten, reichen und geräumigeren Erfahrung des Augenblicks treffen Sie Entscheidungen darüber, wie Sie auf das reagieren, was Ihnen begegnet. Sie lernen zu "reagieren" anstatt zu "reagieren". Dies kann Ihre Lebenserfahrung enorm bereichern, auch wenn Sie mit Schmerz / Krankheit leben.

Geführte Meditationspraxis

(Vielleicht möchten Sie jemanden, der Ihnen dies vorliest oder auf Band oder CD diktiert.)

Stellen Sie zunächst sicher, dass sich der Körper in einer so bequemen Position wie möglich befindet, entweder auf einem Stuhl sitzend oder auf dem Bett oder dem Boden liegend. Lassen Sie das Gewicht des Körpers auf der Erde ruhen, nehmen Sie ein paar tiefere Atemzüge und lassen Sie bei jedem Atemzug ein wenig mehr los.

Lassen Sie den Atem sich beruhigen und seinen eigenen natürlichen Rhythmus finden atme selbst ein. Versuchen Sie, diesen Prozess nicht zu stören, und beachten Sie, wie sich der Körper in Reaktion auf den Atem bewegt: die Brust expandiert und entspannt sich, der Bauch steigt und fällt. Wenn dein Atem in irgendeiner Weise von deiner Krankheit oder deinem Schmerz beeinflusst wird, dann nenne dies einfach mit einem freundlichen, sanften Bewusstsein. Versuche Ideen loszulassen, wie du denkst, dass sie sein sollten, und ruh dich einfach aus, wenn du dir bewusst bist, wie die Dinge in jedem Moment für dich sind.

Pause

Manchmal kann es hilfreich sein, ein Bild mit einzubeziehen Sinn des Atems: Sie können sich vorstellen, wie eine Welle den Strand hinauffließt, sich dreht und wieder ins Meer zurückfließt und dabei bemerkt, wie die Atembewegung einen solchen Rhythmus hat. Oder Sie haben ein anderes Bild, das Sie evokativ und beruhigend finden. Verwenden Sie Ihre Fantasie auf Ihre eigene Weise, um Körper und Geist um den Atem zu beruhigen.

Pause

Beachten Sie, wie jeder Atemzug einzigartig ist, wie keine zwei Atemzüge gleich sind. Beachten Sie die Textur, die Qualität und die Dauer jedes Atemzuges. Wenn Sie bemerken, dass sich der Körper oder der Geist um Ihre Erfahrung herum aufgespannt hat, können Sie in der Wahrnehmung sanft wieder loslassen, ohne zu urteilen. Tu dies immer und immer wieder mit einem freundlichen, sanften Bewusstsein.

Schließe Schmerzen oder Unbehagen im Körper in dein breites Bewusstseinsfeld ein. Sehr oft widerstehen wir Gefühlen von Schmerz oder Unbehagen, und dies führt nur zu mehr Spannung, mehr Schmerzen und mehr Unbehagen. Verwenden Sie den Atem, um die harten Ränder um den Schmerz herum zu erweichen und ein zartes, sanftes Bewusstsein zu ermöglichen, das Ein- und Ausatmen zu durchdringen. Wenn Sie den Atem benutzen, um den Widerstand gegen den Schmerz oder das Unbehagen zu mildern, werden Sie vielleicht bemerken, dass die Erfahrung des Schmerzes tatsächlich eine sich ständig verändernde Masse verschiedener Empfindungen ist. Erfahren Sie, wie es entsteht und vergeht von Moment zu Moment.

Pause

Jetzt kannst du deine Erfahrung noch mehr erweitern, um dich in die angenehmen Dimensionen deines Bewusstseinsfeldes einzuladen. Sie könnten sehr subtil sein, wie Kribbeln in den Fingern, eine Art von Vergnügen um den Atem, oder vielleicht scheint die Sonne durch das Fenster auf die Haut. Auf Ihre eigene Art und Weise durch Ihre ganze Erfahrung scannen und kleine Momente des Vergnügens wahrnehmen, egal wie flüchtig - mit jedem Moment auftauchen und fallen.

Sie werden bemerken, dass jeder Moment des Lebens Elemente enthält, die schmerzhaft sind und Elemente, die angenehm sind. So sind die Dinge in dieser Welt für alle. Beachten Sie die Tendenz, sich gegen Schmerz zu verhärten und nach Vergnügen zu greifen, und in der Wahrnehmung sich wieder in das breite Feld des Bewusstseins zu entspannen.

Pause

Erweitern Sie jetzt Ihr Bewusstsein noch mehr, um das Bewusstsein anderer zu berücksichtigen. Sei dir bewusst, dass die ganze Menschheit von Moment zu Moment eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen erfährt, so wie du es tust. Die Geschichten unseres Lebens sind einzigartig, aber die Bandbreite menschlicher Grunderfahrungen und Emotionen wird sehr ähnlich sein. Wir alle haben Hoffnungen und Träume, Ängste und Reue, egal wo wir leben, unser Alter, Farbe oder Reichtum. Auf diese Weise können wir zulassen, dass unsere eigene Erfahrung von Schmerz und Krankheit ein Moment der Empathie für andere wird, die Schmerzen haben oder die krank sind, anstatt einen Moment der Isolation. Alles Leben leidet auf die eine oder andere Weise. Alles Leben erlebt auf die eine oder andere Weise Freude.

So wie du den Atem mit einem freundlichen Bewusstsein für deine eigene Erfahrung durchdrungen hast, kannst du jetzt zulassen, dass ein gütiges Gewahrsein das Ein- und Ausatmen wie dich durchdringt denke an andere. Vielleicht kannst du ein Gefühl dafür bekommen, wie die ganze Welt atmet - alles Leben atmet wie Wellen auf dem Ozean. Steigend und fallend. Lassen Sie ein Gefühl dafür entstehen, dass die harten Trennungslinien weicher werden und sich in ein Gefühl all dessen verwandeln, was wir teilen, und ein Gefühl der Verbundenheit mit allem Leben, wenn Sie hier sitzen oder liegen und still mit dem Atem stillstehen diese Qualität des Bewusstseins so lange, wie es sich für dich in dieser Zeit anfühlt.

Pause

Jetzt führe die Meditation in deiner eigenen Zeit zu Ende. Komm zurück zu einem vollen Bewusstsein des Körpers, der auf dem Bett liegt oder auf dem Stuhl sitzt. Fühle festen Kontakt mit der Erde. Stimmen Sie sich auf die Bewegungen des Atems im Körper ein und entsenden Sie allmählich Ihr Bewusstsein. Wenn du bereit bist, öffne sanft die Augen, nimm deine Umgebung auf und beschäftige dich wieder mit dem Tag. Sehen Sie, ob Sie diese Qualität des Bewusstseins in Ihrem Leben mitnehmen können, während es sich von Moment zu Moment entfaltet.

Wenn Sie Meditation praktizieren, ist es wichtig, das Verlangen nach einem bestimmten Ergebnis, zum Beispiel einer Schmerzreduktion, loszulassen. Der Schmerz kann noch lange anhalten! Dies bedeutet nicht, dass du versagt hast oder nicht richtig meditiert hast. Es ist einfach so, wie die Dinge sind, wenn man krank ist oder einen verletzten Körper hat. Es gibt keine Notwendigkeit für Schuld oder Urteil. Aber denken Sie daran, dass selbst wenn der Körper schmerzhaft und krank ist, der Geist und das Herz Momente des Friedens und der Ruhe erleben können, sogar ein Gefühl der Freiheit. Meditation kann uns durch die Tür zu diesen Momenten führen und uns lehren, wie man sich dort mit einem ehrlichen Herzen ausruht.

Körper & Geist