Eine Achtsamkeitspraxis für Kinder im Vorschulalter, die Kinder mit der Natur verbindet

Eine Praxis, um Vorschulkindern die Grundlagen der Achtsamkeit zu vermitteln, indem sie auf die Elemente der Natur zurückgreifen.

Wir leben in einer Zeit, in der es nur allzu leicht zu fühlen ist gestresst und überfordert, und sogar Kinder erleben diese unangenehmen Zustände häufiger. Wenn wir Kindern Achtsamkeit beibringen, teilen wir mit ihnen gekonnte Wege, sich auf die unbequemen und herausfordernden Momente des Lebens zu beziehen. Je früher wir dies in ihrem jungen Leben tun, desto größer ist die Chance, ihnen zu helfen, ihre Belastbarkeit zu kultivieren und ihre Achtsamkeitspraxis zu entwickeln und zu verfeinern.

Wenn wir Kindern Achtsamkeit beibringen, teilen wir ihnen geschickte Formen der Beziehung mit Das Leben ist unbequem und herausfordernde Momente. Je früher wir dies in ihrem jungen Leben tun, desto größer ist die Möglichkeit, ihnen zu helfen, ihre Belastbarkeit zu kultivieren und ihre Achtsamkeitspraxis zu entwickeln und zu verfeinern.

Diese Herangehensweise an Achtsamkeit beruht auf den Elementen der Natur. Oft denken wir über die Schönheit und Gelassenheit der natürlichen Welt da draußen nach,und übersehen unsere eigene schöne Natur. Diese Übung zeigt den Kindern Möglichkeiten, die Stärke und Schönheit der Natur in sich selbst zu sehen und bietet eine kurze Übung, um zu entspannen und ihre Erfahrungen zu beobachten.

Achtsamkeitspraxis für Kinder im Vorschulalter: Sei wie die Natur

Wenn wir nach draußen gehen, können wir sehen und fühle so viele wundervolle Dinge. Dinge wie Bäume, und der Wind und die Wolken und die Sonne.

In vielerlei Hinsicht sind wir wie diese schönen Teile der Natur, und für diese Übung werden wir wie der Baumund der Windund die Sonne .

Unser Körper ist wie ein Baum. Es wächst und es ist stark.
Unser Atem ist wie der Wind. Es fließt hinein und hinaus.
Und die Sonne ist wie der Teil von uns, der warm und freundlich ist.

Also lassen wir unsere Augen senken und schließen und sitzen wie ein Baum. Wir strecken unsere Hände aus und strecken unsere Finger wie Äste und Blätter. Lass uns die Finger zusammen drücken und dann loslassen und sie wackeln lassen, als ob sie im Wind wehen.

Und nun, wenn der Wind weht, lass uns wie der Wind sein und zwei große, langsame Atemzüge machen. Einatmen... und ausatmen, den Wind ausblasen. Einatmen... und ausatmen, den Wind ausblasen.

Und jetzt kommt die Sonne und wärmt den Baum und den Wind. Wenn es auf den Baum scheint, fühlen wir unseren Körper. Kannst du Finger fühlen und deine Zehen fühlen? Was kannst du noch fühlen, wenn du es bemerkst?

Und wenn die Sonne auf den Wind scheint, fühlen wir, wie unser Körper atmet. Können Sie fühlen, wie sich Ihr Bauch auf und ab bewegt? Fühlst du die Luft in deinem schönen Körper fließen?

Und wenn die Sonne hoch am Himmel steht und die ganze Welt erhellt und erwärmt, kannst auch du die Welt wärmen - mit deiner Freundlichkeit!

Denk daran Jemand, der ein wenig Freundlichkeit gebrauchen kann - wie deine Schwester oder dein Bruder oder ein Freund oder dein Lehrer. Und wenn Sie an sie denken, wünschen Sie ihnen: "Mögen Sie glücklich sein", und stellen sich vor, dass sie lächeln wie die Sonne.

Sie verdienen auch Glück. Nun wünsche ich dir, "Möge ich glücklich sein", und lächle wie die Sonne.

Und wenn du wie die Sonne lächelst, fühle deinen Körper wie ein Baum und fühle deinen Atem wie der Wind.

Und dann öffne sanft deine Augen und sieh dich um. Du bist unglaublich!

Dieses Web-Extra enthält zusätzliche Informationen zu einem Artikel mit dem Titel "Achtsamkeit in der Vorschule", der in der Dezember 2017 Ausgabe desMagazins erschien.
© 2017 Scott Rogers. Alle Rechte vorbehalten. Diese Übung basiert auf der SoBe Mindful-Methode, einer von Scott Rogers entwickelten Reihe von Praktiken.

Die Zukunft der Bildung: Achtsame Klassenräume

Was, wenn die Schulen Güte lehren?