Achtsames Emailing

Trauma and Beginning Anew - Sr Dang Nghiem | 2017.08.25 (BCM) (November 2018).

Anonim
E-Mail ist so schnell, dass es fast magisch ist, sagt Sylvia Boorstein. Doch mit etwas Achtsamkeit könnte es mehr sein als das - es könnte wirklich transformierend sein.

Jede E-Mail, die ich von meinem Freund und Kollegen Donald Rothberg erhalten habe, beginnt mit einem Segen. " Möge diese Nachricht Sie in Gesundheit und Glück " ist ein typischer Anfang, oder "Mai diesen Tag, Ihr erster zu Hause nach dieser letzten langen Periode des Unterrichtens, sei einer der Leichtigkeit und der Ruhe. " Manchmal ist es ein allgemeiner Segen; oft ist es ein besonderer Wunsch. Dann fährt er mit dem Geschäft der E-Mail fort: "Über dieses Treffen morgen…"

Ich habe Donalds Stilkonvention vor etwa einem Jahr zum ersten Mal bemerkt, nicht lange nachdem er mir von seiner anderen E-Mail-Praxis erzählt hatte." Als ich an meinem Computer sitze und auf meine Mail antworte, " er sagte: "Ich halte inne, bevor ich jeden öffne. Ich atme durch und mache die Absicht: "Darf ich diese E-Mail öffnen und für den Nutzen von mir selbst und allen Wesen antworten?" Dann lese ich die Nachricht und antworte. " Ich habe diese Praxis noch nicht praktiziert, aber ich denke oft daran, besonders in jenen Zeiten, in denen ich merke, dass ich zu viel E-Mail gemacht habe, zu schnell.

Ich liebe meine Fähigkeit, sofort mit Freunden zu kommunizieren Kollegen auf der ganzen Welt. Ich wundere mich oft, "Wie funktioniert das?" Es ist Magie! " Ich habe auch bemerkt, dass, zumindest für mich, das Öffnen meiner E-Mail - nur zu sehen, was in der neuen Mailbox ist - die Möglichkeit beinhaltet, jeglichen Gleichmut, den ich haben könnte, zu stören: "Oh, gut! Ich habe darauf gewartet… " " Oh, Schatz! Ich vermute, das ist eine Aufgabe, die ich vergessen habe. " " Oh mein! Das sagt "schlechte Nachrichten" in der Betreffzeile, und es ist von jemandem, den ich liebe… " Mit einem Blick kann ich erahnen, dass das Öffnen der Nachrichten und das Lesen von ihnen aufregend oder anspruchsvoll oder befriedigend oder traurig sein wird. Jede Nachricht, ob angenehm oder unangenehm oder langwierig, fordert den Geist heraus, die emotionale Reaktion, die er hervorruft, anzuerkennen und zu fühlen, ohne verwirrt zu werden, und das ist schwer zu tun, wenn so viele Herausforderungen gleichzeitig kommen. Selbst wenn du nicht von Leuten hörst, von denen du erwartest, dass Nachrichten dich beunruhigen.

Je mehr ich mir der "Achtsamkeitsglocke" bewusst geworden bin… Aspekt der Nachrichten- " Achten Sie darauf, " "Passen Sie jetzt wieder auf" - umso mehr habe ich Donalds Eröffnungsgottesdienste zu schätzen gelernt. Was auch immer es ist, er muss kommunizieren - "Wir müssen das tun, " " Ich werde nicht in der Lage sein, diese Klasse abzudecken & " oder sogar, "Ich habe es so genossen, was Sie gestern zu sagen hatten" - Ich begegne es mit einem leichteren Herzen, weil seine erste Botschaft ein Segen war. Es ist, als hätte er gesagt: "Entspann dich. Was als nächstes kommt, kannst du verwalten. "

Als dieses letzte Jahr vergangen war, begann ich zu denken, dass der richtige Weg, eine E-Mail an Donald zu senden, ein Segen war. Schließlich habe ich ihn geliebt, also warum nicht das mitteilen? Aber ich fühlte mich zunächst selbstbewusst, als ich ihm zuerst Segnungen schrieb, und so dauerte es ein paar vorläufige Versuche, bis ich erkannte, dass das Schreiben tatsächlich meine eigene Stimmung anregte - dass sie meinen Geist trotz der momentanen Angelegenheit auf Glück einstellten. Bald begannen E-Mails an Donald immer mit einem Segen.

Dann kam kürzlich eine E-Mail von Mark Coleman, einem anderen Lehrkollegen. " Möge dein Tag mit Glück und Enthusiasmus beginnen " es sagte, und ich dachte, "Aha! Diese Segenspraxis hat sich durchgesetzt. Na sicher! Donald schickt E-Mails an alle Kohorten von Lehrern. Sie alle bekommen die gleichen Segnungen wie ich, und jetzt hat Mark es aufgenommen. Das bedeutet, dass ich es auch mit jedem benutzen kann. " Also begann ich mit meinen Lehrerkollegen und habe meine Praxis vor kurzem auf fast alle erweitert. Jetzt zögere ich nur manchmal, wenn ich auf jemanden antworte, den ich nicht kenne, oder auf eine offizielle Benachrichtigung.

Ich denke darüber nach, wie allgemein ein Segen bedeutet: "Entspanne dich. Dieses Treffen zwischen uns wird in Ordnung sein.

Salaam Aleicum

Shalom Alechem

Friede sei mit dir. Und auch mit dir.

Mögen alle Wesen friedlich sein und zum Ende des Leidens kommen.

Wir alle tun so viel per E-Mail. Ich liebe es zu denken, dass Donald mich zu dir markieren könnte, damit die Welt sich selbst in Frieden segne.

Jetzt muss ich ernsthaft daran arbeiten, meine Absicht zu klären, bevor ich jede E-Mail öffne. Ich mache das noch nicht, aber ich hoffe, dass die Veröffentlichung dieser Absicht die notwendige und hinreichende Bedingung ist, um dies zu ermöglichen.

Foto © flickr.com/gina pina