Wie (und warum) man jeden Tag ein paar Atemzüge machen sollte

Was passiert, wenn wir sterben? (Juli 2019).

Anonim
Es ist normal, dass der Geist wandert, aber er kann uns im Autopilot-Modus festhalten.

Der ungezähmte Geist wird manchmal mit einem Betrunkenen verglichen Affe, der von einem Skorpion gebissen wurde. In einem chaotischen Versuch, vor dem Schmerz davonzulaufen, springt der Affe von Baum zu Baum und sucht verzweifelt Erleichterung. Es kann nicht still sein, auch nur für einen Moment.

Das hat Vorteile. Geist- und Körpermechanismen haben sich entwickelt, um Bedrohungen des Überlebens zu begegnen. Wenn wir also mit Feuer in Berührung kommen oder ein Angreifer mit einer Waffe, reagiert der Affengeist schnell.

Aber sindNachteile. Der Autopilot, der mit hoher Geschwindigkeit arbeitet, nimmt geistige Abkürzungen und macht Vermutungen, die unbewusst auf dem basieren, was vorher passiert ist, anstatt eine volle Wertschätzung des Hier und Jetzt zu haben. Wir sehen Situationen mit Augen der Vergangenheit und projizieren gleichzeitig in eine mögliche Zukunft, während wir uns mögliche Gefahren und Belohnungen vorstellen. Wir lernen von und sind begrenzt durch vergangene Erfahrungen.

Der Autopilot arbeitet mit Schnelligkeit, nimmt geistige Abkürzungen vor und macht Vermutungen, unbewusst basierend auf dem, was vorher passiert ist, anstatt eine volle Wertschätzung des Hier und Jetzt.

Wie Können wir Dinge genauer erleben? Wir müssen lernen, wie man aufpasst. Es ist ein bisschen so, als hätte man eine Kamera, die scheinbar nicht funktioniert - wenn die Bilder von deinem Wohnzimmer verschwommen sind, gehst du und kaufst neue Möbel? Oder untersuchen Sie die Einstellungen der Kamera und wie Sie sie halten? Die Kamera des Geistes ist kraftvoll, und dennoch lernen die meisten von uns nicht, wie man sie richtig benutzt.

Viele Studien haben herausgefunden, dass Langzeitmediatoren bei Aufgaben, die die Aufmerksamkeit testen, besser abschneiden als relative Neulinge nach ihnen habe einen Achtsamkeitskurs gemacht. Dies legt nahe, dass Aufmerksamkeit eine Fähigkeit ist, die wir lernen können. Nach einigen Monaten des Achtsamkeitstrainings sind sich die Menschen ihrer Umgebung bewusst, die sonst nicht bewusst wahrgenommen würde. Eine Studie ergab, dass die Studienteilnehmer nach nur acht Minuten Achtsamkeitspraxis besser in der Lage waren, aufmerksam zu sein, und ihre Gedanken wanderten weniger.

Weil der Geist es gewohnt ist, abzuwandern, ist ein guter Weg, Aufmerksamkeit zu üben Ersetze es auf ein einfaches Objekt wie den Atem. Im Folgenden finden Sie eine Achtsamkeit der Atemübungen - in gibt es weitere Hinweise, wie Sie damit arbeiten können. Achtsamkeit: Wie man gut lebt, indem man aufpasst . Und noch ein paar Gründe, in diesem früheren achtsam.org Blog auf das Atmen zu achten.

Praxis: Achtsamkeit der Atmung

1. Haltung : Suchen Sie sich einen Platz, an dem Sie bequem sitzen können Stuhl mit einem festen Sitz, einer, der niedrig genug ist, dass die Füße flach auf dem Boden liegen. Legen Sie die Hände auf die Oberschenkel. Wenn möglich, sitzen Sie mit der Wirbelsäule selbsttragend, so dass Sie nicht auf die Rückenlehne des Stuhls gelehnt sind (es sei denn, Sie wissen, dass Sie zusätzliche Unterstützung benötigen). Du kannst die Augen schließen oder öffnen lassen, vielleicht den Blick ein paar Meter vor den Körper fallen lassen.

2. Nach dem Atemzug : Achtung! zu atmen. Spüre, wie sich der Atem in den Körper hinein und aus dem Körper heraus bewegt und in seinen Rhythmus und seinen Fluss einstellt. Fühlen Sie die Beschaffenheit des Atems im Bauch und die Bewegungen der Bauchwand bei jedem Ein- und Ausatmen.

Sie müssen nicht tief atmen - lassen Sie den Atem einfach geschehen, wenn er passiert.

3. Arbeiten mit Wandern : Sie werden wahrscheinlich bemerken, dass die Aufmerksamkeit manchmal auf ein anderes Objekt abweicht. Oder Sie finden sich selbst und denken über den Atem nach, oder analysieren die Vorteile des achtsamen Atmens oder sagen sich selbst, dass Sie das gut oder schlecht machen oder sich fragen, was als nächstes passieren wird oder dass Sie aufhören wollen. Nimm einfach zur Kenntnis, dass das Wandern stattgefunden hat, und bringe sanft die Aufmerksamkeit zurück zum Atmen. Du musst dich nicht selbst beschimpfen oder Ablenkung als Problem oder Versagen betrachten - jedes Mal, wenn du merkst, dass der Geist gewandert ist, bist du bereits zu Achtsamkeit zurückgekehrt. Vielleicht gratulierst du dir selbst, wenn du die Wanderung bemerkst, und beschließt, zurück zum Atem zu kommen.meditation