Wie man aufwacht! Ein Interview mit Toni Bernhard

Interview-Abbruch: Fox News bekommt von Richard Dreyfuss ungewünschte Antworten (Oktober 2018).

Anonim
Toni Bernhard darüber, warum es so schwierig ist, in unserem Leben präsent zu sein, und ihr neues Buch Wie man aufwacht.

Jeder hat Höhen und Tiefen im Leben, manchmal auch extremer als andere. Heute freue ich mich, Ihnen ein Interview mit Toni Berhard zu geben, jemanden, den ich zutiefst respektiere und ein langjähriger Praktizierender und Führer in Achtsamkeit. Sie ist Autorin ihres neuesten Buches Wie man aufwachtund hilft uns dabei, mit Leichtigkeit durch diese Höhen und Tiefen zu navigieren und auch das in der Vergangenheit preisgekrönte Buch Wie krank zu sein , das davon spricht mit größerer Ruhe mit chronischen Krankheiten leben. Toni war Studiendekan an der Davis School of Law der University of California und die Schriften und Praktiken in diesen Büchern wurden von über 20 Jahren persönlicher Praxis inspiriert.

Heute erzählt uns Toni, warum es so schwer ist, anwesend zu sein zu unserem Leben, Praktiken, die Toni als persönlich wirkungsvoll erachtet, warum wir Freude und einige persönliche Ratschläge für den Rest von uns haben müssen.

Elisha : Sie sagen, dass der Schlüssel zu Frieden und Wohlergehen ist für dein Leben da zu sein, wie es ist. Warum ist das so schwer zu tun?

Toni : Es ist schwer, weil der gegenwärtige Moment nicht unbedingt ein angenehmer Moment ist! Das Leben ist eine Mischung aus angenehmen und unangenehmen Erfahrungen. Wir werden Erfolg, aber auch Enttäuschung, Freude, aber auch Trauer erleben. Es gibt eine Tendenz, sich in Abneigung von irgendwelchen Unannehmlichkeiten abzuwenden, anstatt bereit zu sein, in dem Moment damit zu bleiben und zu bestätigen, was auch immer wir fühlen. Diese Abkehr von einer Erfahrung, die uns nicht gefällt, dient nur dazu, eine bereits unangenehme Situation noch zu verschlimmern, weil sie eine Schicht von Leiden in Form von schmerzhaften Emotionen wie Groll oder Frustration hinzufügt.

Wir haben viel weniger Kontrolle über unsere Erfahrung, als wir es wünschen, was bedeutet, dass das Leben nicht immer unseren Wünschen entspricht. Ungewissheit und Unvorhersehbarkeit - zwei Folgerungen des universellen Unbeständigkeitsgesetzes - sind immer an unserer Seite. Nur wenn wir in der Lage sind, diese Realität des menschlichen Zustands zu akzeptieren, können wir für jeden Moment, auch wenn es unangenehm ist, bewusst anwesend sein, ohne in Phantasien und Wünschen verloren zu gehen, um anders zu sein. Es geht darum, das Leben so zu akzeptieren, wie es ist - Unannehmlichkeiten eingeschlossen - und dann so präsent zu sein, wie wir können, ohne uns in Abneigung abzuwenden, wenn es uns nicht gefällt. Wenn wir auf diese Weise anwesend sind, entsteht natürlich Mitgefühl für jedes Leid, das wir erleben könnten.

Elisha : Das Buch hat viele Übungen und Übungen. Gibt es einen, auf den Sie sich am meisten verlassen? Gibt es eine, die sich als die größte Herausforderung für dich herausstellt?

Toni : Ich verlasse mich am meisten auf die vielen Selbstmitgefühlsübungen in diesem Buch, insbesondere darauf, den inneren Kritiker zu transformieren. Die meisten von uns sind von Kindheit an konditioniert, um uns unmöglich hohen Standards zu unterwerfen. Infolgedessen beurteilen wir uns gewöhnlich negativ für die geringste Unvollkommenheit.

Die gute Nachricht ist, dass wir diese Konditionierung umkehren können. Minds können sich ändern. Neurowissenschaftler bestätigen dies heute - dass sich der Geist ständig neu anpatcht und aufarbeitet. Das Buch enthält mehrere Übungen, die uns helfen, unseren inneren Kritiker zu einem Verbündeten zu machen. Andere Übungen konzentrieren sich darauf, zu lernen, uns selbst so freundlich und mitfühlend zu behandeln, wie wir einen geliebten Menschen in Not behandeln würden.

Die Praxis, die für mich die größte Herausforderung darstellt, ist diejenige, die zu wahrem Frieden des Geistes-Gleichmut führt. Ein gleichmütiger Verstand versteht, dass das Leben eine Mischung aus Freude und Leid ist und auf diese beiden Umstände mit einer ausgeglichenen Stimmung und einem friedlichen Herzen reagiert. In jenen Momenten, in denen ich das Verlangen nach der Welt loslassen kann, um meinem Geschmack zu entsprechen, kann ich den Frieden und das Wohlbefinden des Gleichmuts spüren.

Gleichmut ist eine Herausforderung zu erhalten, weil sie das akzeptieren muss Das Leben wird nicht immer so verlaufen, wie wir es wollen. Immer wenn ich mich in dieser Praxis festhalte, versuche ich zuerst, mich daran zu erinnern, freundlich und mitfühlend zu sein. Warum sollte ich mich nicht gut behandeln? Es ist nicht einfach, mit Gleichmut durch die Höhen und Tiefen des Lebens zu navigieren! Verständnis dafür zu haben, wie schwer es sein kann, erweicht mein Herz genug, um tief durchzuatmen und dann… versuche es noch einmal.

Elisha : Der Untertitel deines Buches handelt von Freude und Leid. Warum müssen wir Freude machen?

Toni : Auf den ersten Blick scheint es so, als ob man nicht durch Freude navigieren muss. Wir alle bevorzugen Freude vor Kummer, also warum nicht vor Freude greifen, wenn es kommt? Der Grund ist, dass Freude, wie alles andere, dem Gesetz der Unbeständigkeit unterworfen ist und daher nicht dauern kann. Bis ich dies verstand, gab es immer eine Unterströmung von Unbehagen und sogar Angst, wenn ich mich inmitten einer freudigen Erfahrung befand.

Ich kam, um zu sehen, dass es daran lag, dass ich daran festhielt und es für immer halten wollte obwohl ich wusste, dass dies nicht passieren konnte. Und indem ich mich der Freude zuwende, beziehe ich mich auf die Fähigkeit, es voll und ganz leidenschaftlich zu genießen, aber auch die Weisheit, nicht daran festzuhalten, denn dieses Festhalten hat diese Unterströmung von Unbehagen, vielleicht sogar Angst.

Ein Beispiel Ich benutze in dem Buch meiner Erfahrung nach einen spektakulären Sonnenuntergang auf der Insel Molokai und wie ich mich inmitten seiner Schönheit unwohl fühlte. Dieses Unbehagen verdarb meine Fähigkeit, einfach die Entfaltung der Farben zu genießen. Dann mischte ich mein Leiden mit ein und fügte ablenkende Kommentare zu dem hinzu, was gerade geschah: "Wie lange wird es noch so aussehen? Zehn Minuten? Fünf Minuten? Zwei Minuten? "Dann habe ich es mit einer stressigen Geschichte über die Zukunft gekrönt:" Vielleicht werden wir morgen Abend, nachdem wir die Insel verlassen haben, noch spektakulärer und wir werden es verpassen. "

I Ich würde mich wundern, wenn sich niemand in ablenkendes mentales Geplapper verwickelt hat, das die Fähigkeit beeinträchtigt, etwas Vergnügliches zu genießen, was im Moment vor sich geht - einen wunderschönen Sonnenuntergang wie den, den ich beschrieben habe, oder vielleicht ein fabelhaftes Konzert. Dieses Geplauder spiegelt den Wunsch wider, unsere Erfahrung zu kontrollieren.

Wir konnten uns an dieses Verlangen so lange festhalten, wie wir wollten, aber es würde die flüchtige Natur des Sonnenuntergangs nicht beeinflussen oder wie lange das Konzert dauern wird. Dies sind Umstände in unserem Leben, über die wir keine Kontrolle haben. Wenn wir dies klar sehen, können wir uns dem Gesetz der Unbeständigkeit beugen und die angenehme Erfahrung genießen, solange sie anhält, ohne dass unzufriedene Sehnsüchte sich einschleichen, um unsere Freude zu verpesten. Das würde eine geglückte Navigation sein.

Elisha : Wenn du über den Tisch von jemandem sitztest, der emotional kämpfte, mit welchen Worten der Weisheit würdest du sie gerne gehen lassen?

Toni : Von Natürlich, wenn das ein andauernder Kampf von mehreren Monaten Dauer wäre, würde ich die Person ermutigen, sich beraten zu lassen. Das heißt, wir alle kämpfen manchmal emotional. Wir können nicht kontrollieren, welche Gedanken und Emotionen in den Kopf kommen, aber wir können lernen, auf sie zu reagieren, um die Dinge nicht noch schlimmer für uns zu machen. Ich würde die Person ermutigen, achtsame Untersuchung zu verwenden, um zu sehen, ob er oder sie genau bestimmen kann, was die stressigen Gefühle auslöst (vielleicht Müdigkeit oder das Gefühl, von jemandem enttäuscht zu sein oder eine bevorstehende Verpflichtung zu betonen). Die Untersuchung ist die dritte in einem vierteiligen Ansatz, den ich in dem Buch dargelegt habe, um geschickt mit stressigen Emotionen zu arbeiten. Wenn wir alles über eine stressige Emotion verstehen, können wir beginnen, uns zu befreien.

Dann würde ich die Person ermutigen, es zu lassen. Wenn wir versuchen, eine stressige Emotion aus dem Kopf zu drängen, können wir uns wie Versagen fühlen, wenn wir in unseren Bemühungen nicht erfolgreich sind. Stattdessen, sanft und mit Selbstmitgefühl für alles, was die Emotion verursacht, lass es einfach geschehen, bis es dem Gesetz der Unbeständigkeit unterliegt und aus dem Geist aussteigt.

Elisha : Vielen Dank Toni für das Teilen deine Weisheit. Wie immer, wenn Sie irgendwelche Gedanken, Geschichten und Fragen haben, kommentieren Sie bitte unten. Ihre Interaktion liefert eine lebendige Weisheit, von der wir alle profitieren können.

Angepasst an Achtsamkeit und Psychotherapie

Weitere Artikel über Toni Bernhard, einschließlich Achtsamkeitspraktiken, finden Sie hier.