Wie man aus schwierigen Emotionen bei der Arbeit ausstößt

Daniel Goleman, wie wir besser von Enttäuschungen, die bei der Arbeit auftauchen, abkommen können.

Wir alle erleben Enttäuschungen bei der Arbeit. Übergangen für eine Beförderung. Argument mit einem Kunden oder Kollegen. Büropolitik läuft Amok. Als Führungskraft können Ihre Kollegen Sie als Ursache ihrer Frustration sehen - gerechtfertigt oder nicht. Unabhängig von der Quelle der Trauer können diese Ablenkungen die Leistung auf allen Ebenen beeinflussen. Wie können Sie Ihrem Team helfen, emotionale Blockaden hinter sich zu lassen?

Ich habe mit meinem Kollegen, George Kohlrieser, Professor am IMD, über die Spitzenposition in meiner Master-Class-Serie gesprochen. Während unserer Diskussion bot er Möglichkeiten, sich von schwierigen Emotionen zu erholen.

"Die Bindung ist entscheidend für jedes Konfliktmanagement und jede Verhandlung. Und denken Sie daran, Sie müssen niemanden mögen, um eine Bindung zu bilden. Sie brauchen nur ein gemeinsames Ziel. Es wird jedoch immer eine Trennung oder Unterbrechung der Bindung geben, wenn Frustration oder Enttäuschung auftreten. Versuchen Sie in diesem Fall, teilweise oder vollständig aus der Bindung auszutreten. So können Sie sich dem Trauerprozess öffnen.

Es ist hilfreich für Führungskräfte, zu verstehen, wie sie den Trauerprozess für sich selbst und für andere durchmachen müssen. Menschen können von allen möglichen Dingen enttäuscht sein: ein negatives Feedback, ein gescheiterter Vertrag, eine Veränderung in einem Job, ein Übergang. Wir müssen alle diese Gefühle verarbeiten, bevor wir uns wieder erholen können.

In der Verhaltensökonomie haben dies die Gewinner des Nobelpreises für Wirtschaftswissenschaften bewiesen. Der Verlust ist bei der Motivierung der Mehrheit der Menschen stärker als beim Nutzen. Um schnell über etwas hinwegzukommen, nutze dein geistiges Auge, um dich nicht auf das Bedauern oder den Verlust oder die Frustration zu konzentrieren; Denken Sie darüber nach, was danach kommt, um sich neu zu binden und wieder zurückzukommen.

Das Geheimnis der Hochleistungsführung liegt darin, schnell über etwas hinwegzukommen und anderen schnell zu helfen, einen hohen Bindungs- und Kohäsionszustand aufzubauen. Um diesen gewünschten Zustand wieder zu erreichen, ist es sehr wichtig, Trauer zu verstehen. Führungskräfte schenken dem Kummer nicht genug Aufmerksamkeit. Organisationen bestreiten die massive Menge an Enttäuschungen, Frustrationen und Eifersüchteleien.

Trauer folgt einer Reihe von Phasen, nicht notwendigerweise in Folge, sondern in einem Fluss, in dem man von Ablehnung zu Protest und Wut, zu Traurigkeit und Vermisst geht tatsächliche Angst. Das ist der emotionale Teil der Trauer. Wenn Sie feststellen, dass Menschen wütend, aufgebracht, depressiv oder voller Angst sind, sind sie in irgendeiner Form von Trauer. Was ist es? Es kann eine kleine Sache sein, die in keinem Verhältnis zu etwas Schwerwiegendem wie Belästigung steht. Dann gehst du durch die Akzeptanzphase, durch zur Rationalisierung und der neuen Bindung, dann schließlich durch Vergebung und Dankbarkeit.

Vergebung ist etwas, über das wir nicht oft als Teil guter Führung sprechen, aber es ist ein anderer Weg über etwas. Oft sagt ein Anführer: "Sag mir, was du denkst." Du sagst was du denkst, und er vergibt dir nie. Er wird es gegen dich halten. Oder du machst einen Fehler und er kann nicht über etwas hinwegkommen, um in den Job zurückkehren zu können.

Emotionale Intelligenz beinhaltet Empathie, aber wir können nicht empathisch sein, wenn wir den Trauerprozess nicht durchmachen können. Dies wird oft übersehen: die Fähigkeit, Mitgefühl zu spüren. Gehe durch den Prozess deines Schmerzes und verbinde dich dann wieder. "

Angepasst von Daniel Golemans Linkedin-Seite.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Oktober 2014 auf veröffentlicht.