Wie Sie Ihr Gehirn bemerken, versetzen und neu verdrahten

Eine einfache Achtsamkeitsstrategie, um die Angewohnheit zu meistern, in jedem Moment präsenter zu sein und dadurch mehr Fokus, Produktivität und Lebenszufriedenheit zu erfahren.

Ich bin Nate Klemp.

Im Alter von siebenundzwanzig Jahren hatte ich mein Leben auf den Kopf gestellt.

Im letzten Jahr meines PhD-Programms in Princeton, einem warmen Septembernachmittag, fuhren meine Frau und ich mit dem Fahrrad Nebenbei, im Gespräch verloren. Wir bemerkten es nicht, als wir uns aufeinander zubewegten - bis unsere Lenkstange mit voller Geschwindigkeit zusammenraste.

CRACK. Ich hörte die Speichen an meinem Vorderrad zerspringen, als sich mein Lenker unkontrolliert verdrehte. Ich schleuderte den Kopf voran auf den Kiesweg.

Fünf Sekunden später lag ich auf dem Boden und starrte in den blauen Himmel, Kopf, Hals und Kiefer klopften, meine Frau beugte sich über mich.

Einen Monat später Ich spürte die volle Wirkung der Verletzungen an Kopf, Hals und Kiefer. Der Campus von Princeton fühlte sich an wie ein Schiff, das raue Meere durchquert. Meine Welt begann sich zu drehen. Meine Ohren klingelten. Etwas stimmte nicht.

Vier Monate später war mein geistiger und körperlicher Zustand immer schlechter geworden. Vor dem Unfall war ich ein glücklich verheiratet, fit, messerscharf Doktorand in Princeton. Jetzt haben mich die physischen und mentalen Nachbeben meines Unfalls dazu gebracht, selbst die alltäglichsten Aufgaben zu erledigen. Das Aufräumen von Lebensmitteln war anstrengend. Zwei Stunden, in denen ich meine Dissertation schrieb, fühlten sich wie zwölf an. Ein dreistündiger Flug fühlte sich an wie eine Reise um die Welt. Mein gesamtes Leben fühlte sich an, als würde ich einen Marathon auf Meile 25 laufen. Aber es war keine Ziellinie in Sicht.

Jetzt waren meine Herausforderungen praktisch und zutiefst persönlich. Wie kann ich diese Wolken von Angst und Erschöpfung trennen? Wie kann ich meine Ehe retten? Wie kann ich meine Karriere retten? Wie kann ich meinen Körper und Geist trainieren, um ein besseres Leben zu führen?

Bis dahin waren die größten Herausforderungen, denen ich gegenüberstand, theoretische Probleme. Als Student der politischen Philosophie verbrachte ich lange Tage in der Bibliothek, um politische Rhetorik, Ungleichheit und andere abstrakte Fragen zu verstehen. Jetzt waren meine Herausforderungen praktisch und zutiefst persönlich. Wie kann ich diese Wolken von Angst und Erschöpfung trennen? Wie kann ich meine Ehe retten? Wie kann ich meine Karriere retten? Wie kann ich meinen Körper und Geist trainieren, um ein besseres Leben zu führen?

Das Beantworten dieser Fragen wurde zu meiner Leidenschaft im Leben.

...

Ich bin Eric Langshur.

Ich habe den größten Teil meines Erwachsenenlebens begonnen jeden Tag mit dem gleichen grauenvollen Morgenritual: Wach auf. Geöffnete Augen. Gehirn an. Dann würde sofort der Gedankenansturm beginnen:

Was muss ich heute machen? Auf welche Bälle könnte ich fallen? Was denkt Elizabeth über das, was ich gestern zu ihr gesagt habe? Ich muss daran denken, meinen Vater anzurufen. Ich sollte mich beeilen oder ich werde zu spät zur Arbeit kommen.

Immer weiter... und weiter.

Die Erfahrung war für mich so normal, dass ich nicht einmal wusste, dass es passierte. Irgendwann um meinen vierzigsten Geburtstag begann ich diesen unerbittlichen Strom von Gedanken zu bemerken, und mir wurde klar, dass die Stimme in meinem Kopf mich erschöpfte.

Als leitender Angestellter und Serienunternehmer wusste ich, wie man Geschäfte baut und Verwalten Sie große Organisationen. Aber ich begann zu realisieren, dass ich nicht wusste, wie ich meine eigenen Gedanken verwalten sollte.

Es war eindeutig nicht das Leben voller Freude, von dem ich einst dachte, ich würde leben, wenn ich Erfolg hatte Die Verwirklichung meines unaufhörlichen inneren Dialogs war nichts wie die "Erweckung" der Epiphanie, die die Mystiker beschreiben. Stattdessen hat das akute Bewusstsein meiner Gedanken, Sorgen und Ängste nur die immer gegenwärtige Unterströmung von Stress in meinem Leben verstärkt. Als Unternehmensleiter und Serienunternehmer wusste ich, wie man Geschäfte aufbaut und große Organisationen leitet. Aber ich begann zu realisieren, dass ich nicht wusste, wie ich meine eigenen Gedanken verwalten sollte.

Diese erschütternde Einsicht brachte mich auf eine jahrzehntelange Suche, um zu verstehen, wie ich glücklicher sein kann. Ich suchte Weisheit, indem ich die großen spirituellen Texte las: das Alte und das Neue Testament, den Koran, die Bhagavad Gita und die Texte des Taoismus und Buddhismus. Diese wiederum weckten das Interesse für die Philosophie und wandten mich den Griechen (Plato, Aristoteles, Epiktet), den Römern (Marcus Aurelius, Seneca), den modernen Europäern (Nietzsche, Goethe, Kierkegaard) und den amerikanischen Transzendentalisten (Thoreau, Emerson) zu).

Ich wurde auf meiner Suche nach Sinn ein Philosophie-Junkie. Meine Frau Sharon lachte regelmäßig über meine begeisterte Beschäftigung mit dieser Literatur. Mein Kopf taumelte von der Fülle an Weisheit und Ratschlägen zum Wohlbefinden, und ich experimentierte, während einer erstaunlichen Zeit der Transformation von Idee zu Idee.

...

Die Kunst des Ausgleichs und des Wohlbefindens

Wir sagen es nicht unsere Geschichten, weil wir denken, dass sie außergewöhnlich sind. Wir sagen es ihnen, weil wir denken, dass sie völlig normal sind. Fast jeder wird heutzutage mit hohen Anforderungen an seine Zeit und seine Widerstandsfähigkeit gegen Metall konfrontiert, da wir alle versuchen, Arbeit, Familie, Freunde und unsere Gesundheit in Einklang zu bringen.

Und das führte uns zu Achtsamkeitspraxis.

Mit so wenig Zeit für formelle Meditationspraxis glauben wir, dass der Schlüssel zu dauerhaften Veränderungen in unserem Leben darin liegt, die gewöhnlichen Momente unseres Lebens mit der Praxis der Achtsamkeit zu erfüllen. Wir haben vielleicht nur 15 Minuten Zeit, um zu meditieren, aber wir haben täglich 16 oder mehr Stunden Zeit, um die Praxis der Achtsamkeit in den Strom des Lebens von Moment zu Moment zu integrieren.

Diese Praxis der Integration basiert auf der Idee, dass jeder Moment die Möglichkeit bietet, unseren aktuellen Zustand zu bemerken, unsere Aufmerksamkeit zu verlagern und dann wichtige neurale Wege neu zu verkabeln. In den Worten des Philosophen William James aus dem neunzehnten Jahrhundert des neunzehnten Jahrhunderts: "Meine Erfahrung ist, was ich zu beachten bereit bin." Mit anderen Worten, wir können uns entscheiden, selbst die banalsten Momente in Gelegenheiten zu verwandeln, mehr zu sein Gegenwart und Engagement in unserem Leben. Jeder Moment bietet die Möglichkeit, unseren aktuellen Zustand zu erkennen, unsere Aufmerksamkeit zu verändern und dann wichtige neurale Bahnen zu verdrahten.Aber wie praktisch können Sie den Alltag in Achtsamkeitspraxis verwandeln? Wir haben eine einfache Strategie entwickelt, mit der jeder von Vollzeit-Eltern bis hin zu über 80-Stunden-Beratern und Rechtsanwälten in jedem Moment präsenter wird und dadurch mehr Fokus, Produktivität und Lebenszufriedenheit erfährt.

Wir nennen es

Notice-Shift-Rewire

. So funktioniert es:Wie man "Notice-Shift-Rewire"

merkt:

Der erste Schritt ist zu bemerken - werde dir bewusst, wohin deine Aufmerksamkeit gelenkt wird. In den meisten Fällen werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Ihre Aufmerksamkeit zerstreut ist - in die gewöhnliche geistige Gewohnheit involviert, die Psychologen "Gedankenwanderung" nennen.

Shift:Der zweite Schritt ist Shift - um Ihre Aufmerksamkeit auf die Gegenwart zu lenken Moment. Sie können dies tun, indem Sie Ihre Aufmerksamkeit auf jedes Objekt der Fokussierung richten, auf den Atem, auf Geräusche um Sie herum, auf Empfindungen in Ihrem Körper oder auf etwas, wofür Sie dankbar sind.

Rewire :Der letzte Schritt ist Neuverdrahten nur 15 bis 30 Sekunden, um diese Erfahrung wirklich zu genießen und die Verschiebung, die Sie gerade auf der Ebene der Neurobiologie gemacht haben, zu verstärken.

Das Tolle an Notice-Shift-Rewire (NSR) ist, dass Sie es jederzeit und überall tun können. Sie können dies in der Check-out-Linie, an der Zapfsäule oder in der TSA-Sicherheitslinie tun. Und im Gegensatz zur formellen Meditationspraxis braucht diese Integrationspraxis keine Auszeit. Es ist eine Übung, die Sie 10, 20 oder sogar 50 Mal am Tag machen können, ohne dass Sie alles tun müssen, um Ihre Verpflichtungen zu erfüllen.Ein wichtiger Tipp für die tägliche Achtsamkeit

Wir haben geholfen Tausende von Menschen nutzen diese Praxis, und wir entdeckten einen wichtigen Tipp, der auf der Wissenschaft der Gewohnheitswechsel basiert: Identifizieren und verwenden Sie einige Hinweise des täglichen Lebens als Hilfe, um diese Gewohnheit zu initiieren.

Nur zu sich selbst sagen: "Ich" Wenn ich den ganzen Tag über "Notice-Shift-Rewire" sehe, werde ich wahrscheinlich schnell in alte mentale Gewohnheiten zurückfallen.

Ein effektiverer Ansatz, unterstützt durch die Wissenschaft der Gewohnheitswechsel, besteht darin, ein paar Hinweise als Gewohnheit zu identifizieren löst aus. Hier sind einige, die wir empfehlen:

Treppen - Jedes Mal, wenn Sie eine Treppe hinaufgehen, bauen Sie die Angewohnheit von Notice-Shift-Rewire auf, um sich als ein Objekt des Fokus auf den Atem zu bewegen, während Sie den gegenwärtigen Moment wahrnehmen

Duschen - Jedes Mal, wenn Sie in Ihre Dusche treten, Notice-Shift-Rewire zu den erstaunlichen Geräuschen und Empfindungen, die in diesem Moment passieren,

  • Warten - Hier ist ein fortgeschrittener Hinweis. Jedes Mal, wenn du wartest - im Laden, im Verkehr, für ein Treffen oder einen Freund - Notice-Shift-Re-Wire in deinen Atem und genieße den gefühlten Sinn der Lebendigkeit.
  • Wir hoffen, dass dir dieser Meister-Hinweis gefällt -Shift-Rewire üben, während du beginnst, die kraftvollen Vorteile der Integration von Leben und Praxis und Leben zu erfahren.
  • Dieser Beitrag wurde angepasst von,

Beginne hier - Meistere die lebenslange Gewohnheit des Wohlbefindens

von Eric Langshur und Nate Klemp, PhD. MeditationEine Achtsamkeitsstrategie, um die Angewohnheit zu beherrschen, in jedem Moment präsenter zu sein und mehr Fokus, Produktivität und Lebenszufriedenheit zu erfahren.