Wie man von der Ablenkung zur Zufriedenheit kommt

Konzentration steigern und Aufmerksamkeit auf eine Sache - Ablenkung vermeiden! - Wolfram Andes (Juli 2019).

Anonim
Daniel Goleman untersucht drei Möglichkeiten, wie wir Multitasking bei der Arbeit reduzieren können.

Jeremy Hunter, PhD, Dozent für Praxis an der Peter F. Drucker School of Management, unterrichtet a natürlich Der Executive Mindgenannt. Seine Schüler sagen ihm oft, dass Multitasking sie total unwirksam macht, und es irritiert die Leute, mit denen sie arbeiten. Während Jeremys kürzlicher Diskussion mit Mirabai Bush für das Working with MindfulnessWebinar, gab er einige Beispiele über Möglichkeiten, um ablenkende Gewohnheiten in Organisationen zu verändern. Hier ist, was er zu sagen hatte.

"Wir wissen aus der Forschung von Mihaly Csikszentmihalyi, dass man konzentrierte Aufmerksamkeit haben muss, um fließen zu können. Während unsere Arbeitsplätze alles andere als konzentriert sind, wie haben Sie diese befriedigende Erfahrung tiefer Absorption in dem, was Sie tun, wenn Sie den ganzen Tag Multitasking betreiben?

Erinnern Sie sich an

Achtsamkeit ist ein Ansatz, um sich von Ablenkung zu entfernen. Eines der Dinge, mit denen wir im Kurs arbeiten, besteht darin, einfach einen Moment einzubauen - eine Minute, zwei Minuten -, in der Sie einfach stehen bleiben und Ihre Aufmerksamkeit dorthin zurückbringen, wo Sie sind. Es sieht im Büro nicht komisch aus. Du hörst einfach auf, hältst inne, atmest und lässt deine Aufmerksamkeit in das Hier und Jetzt zurückdenken. Das ist ein relativ einfacher Weg, um wieder in den Fokus zu kommen.

Gewohnheiten ändern

Ein anderer Ansatz ist, deine Gewohnheiten und Routinen zu ändern. Einer meiner Studenten - ein CIO eines milliardenschweren Nahrungsmittelkonzerns - beschloss, die Politik für ihr wöchentliches Treffen zu ändern. Er stand draußen mit einer Kiste. Als die Leute den Raum betraten, steckten sie ihr Smartphone hinein. Die Leute waren beim ersten Mal irritiert und zappelig. Er sagte, es sei wie in einer Reha-Station. Aber im Laufe der Zeit fand er heraus, dass sie tatsächlich tiefe, bedeutungsvolle Gespräche über die Probleme hatten, mit denen das Unternehmen zu tun hatte - und dass sie sie lösten. Er sah die Kraft, einfach alle im selben Raum zu haben und nicht durch Geräte abgelenkt zu werden.

Er begann, andere Ablenkungen von seinem täglichen Arbeitstag zu reduzieren - nicht zu viele Bildschirme gleichzeitig geöffnet zu haben, Zeit für E-Mails zu reservieren und schaltete sein persönliches Handy für ein paar Stunden ab. Am Ende der Woche schätzte er, dass er zwei bis drei Stunden pro Tag frei hatte, die er vorher nicht hatte. Das war schockierend für eine C-Suite-Führungskraft, die allein unnötige Ablenkungen vermeiden konnte.

Erwartungen setzen

Wenn Sie versuchen, Achtsamkeit in einen organisatorischen Kontext zu bringen, ist das Anwenden von Multitasking eine großartige Sache Ort zum Starten. Jeder erlebt es und niemand mag es. Dennoch haben die Menschen oft das Gefühl, dass sie es tun müssen. Es ist eine Falle, die die Leute für sich selbst schaffen.

Eines der Dinge, die Sie erleichtern können, ist ein Gespräch über Erwartungen, wie wir unsere Aufmerksamkeit gemeinsam nutzen: Was sind die Regeln für Multitasking? Welche Regeln gelten für Meetings? Welche Regeln gelten für E-Mails? Weil wir als Kultur noch keine stabile Etikette um das, was akzeptabel ist, entwickelt haben. Das kann eine sehr kraftvolle, befreiende und befriedigende Konversation für Menschen sein. "

Wie vermeidet man Multitasking bei der Arbeit? Oder denkst du, dass es in deiner Situation unvermeidlich ist? Teile deine Gedanken und Erfahrungen in den Kommentaren weiter oder tweete sie mir unter @DanielGolemanEI.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf Daniel Golemans LinkedIn-Seite veröffentlicht. Klicken Sie hier, um den ursprünglichen Post anzuzeigen.