Wie man von einem wütenden Ausbruch zurückkommt

Portrait von Donna Williams - Autismus (Juli 2019).

Anonim
Es ist schwer sich zu erholen, wenn wir die Beherrschung verlieren. Aber es ist möglich.

Hast du gerade deinen Stack geblasen? Das ist ok! Selbst die ruhigsten, coolsten und gesammeltesten unter uns können ab und zu die Beherrschung verlieren. Du kannst die wütenden Gefühle die ganze Zeit nicht vermeiden, und für die Momente, in denen du Ärger bekommst, gibt es Wege, wie du dich schneller abkühlen und den Schaden minimieren kannst, sowohl für dich selbst als auch für andere. Achtsamkeit ist dafür erstaunlich - sie kann in jedem Moment eingesetzt werden und bietet einen Neubeginn, eine Rückkehr zu Gleichmut und sogar kreative Lösungen für Probleme, die in der Hitze der Emotion unmöglich schienen.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass das "Wunder" der Achtsamkeit darin besteht, sich deiner Erfahrung zuwenden, nicht von ihr weg. Und weil die Erfahrung von Wut ziemlich unangenehm sein kann, hilft Humor! Wenn Sie eine visuelle Person sind, stellen Sie sich vor, dass Sie Ihre Tauchausrüstung anziehen und in die Unterwasserwelt des Körpers tauchen, oder öffnen Sie den Mund des feuerspeienden Drachen und legen Sie Ihren Kopf hinein. Oder rezitiere ein albernes Mantra, wie "komm Ärger, gib mir alles, was du hast" oder "Ich denke, ich werde nur drei Minuten hier sitzen und mich selbst verbrennen." Dann versuche diese Schritte.

1. Geben Sie sich (und Ihren Mitmenschen) nach Möglichkeit eine Auszeit . Es kann drei oder zehn Minuten dauern, je nachdem, wie viel Zeit Sie haben und brauchen. Dies kann beinhalten, dass Sie selbst in ein anderes Zimmer gehen, aber es muss nicht.

2. Beginnen Sie mit der Verfolgung der physischen "inneren Geographie" der Emotion . Wo in deinem Körper fühlst du es? Erkunden Sie die Gefühle der Wut. Sie könnten versucht sein, sie wegzuschieben. Untersuchen Sie stattdessen, wie sie sich im Körper fühlen, und bemerken Sie grobe und subtile Schwankungen im gesamten Bereich der körperlichen Empfindung. Erhöhen oder verringern sie ihre Intensität? Verschieben sie sich? Wenn ja, können Sie ihre Bewegung verfolgen?

3. Nun sehen Sie, ob Sie im Stillen angeben können, was Sie gerade erleben . Beginne mit der groben Kategorie "Ärger" und sieh dann, ob du dein Bewusstsein genug verfeinern kannst, um festzustellen, welchen Geschmack und welche Intensität von Wut du fühlst. Ist es Irritation, Frustration, Ärger, Wutausbruch, Wut oder sogar Wut? Das richtige Etikett zu finden, ist so, als würde man einen Tennisball auf den Sweet Spot des Rackets schlagen - "ping!"

4. Versuche, Mitgefühl in die Wut zu bringen . Dieses Gefühl ist normal, Teil des Menschseins; wir alle erleben es manchmal. Sehen Sie, ob Sie Ihre eigene Wut wie eine Mutter wiegen können, die ihr neugeborenes Kind wiegt. Was passiert, wenn Sie es so halten, mit Zärtlichkeit und Sorgfalt?

5. Verzeihen Sie . Je leichter Sie vergeben können, desto schneller können Sie wieder ins Gleichgewicht kommen und den nächsten gesunden Schritt gehen. Denken Sie daran - wütend werden ist kein Verbrechen! Sich selbst zu kritisieren und sich am Haken zu halten, wird dich nur in einen Kreislauf von Scham und Selbstbezogenheit verwickeln. Selbstvergebung ist der geheime Raketenbooster für das emotionale Gleichgewicht.

Dieser Artikel erschien auch in der Juni-Ausgabe von .
Abonnieren Sie mehr über die besten Achtsamkeitspraktiken.