Wie man Freude bei Kindern weckt

8 HAUSTIERE - DIE LEBEN GERETTET HABEN! (November 2018).

Anonim
Indem wir Kindern Achtsamkeitsfertigkeiten beibringen, helfen wir ihnen, ihr Wohlbefinden zu steigern und es ihnen zu ermöglichen, den Belastungen der Welt mit Präsenz, Selbstmitgefühl und Offenheit zu begegnen.

Kann Freude kultiviert werden? Und wenn ja, können wir unseren Kindern beibringen, wie sie in ihrem Leben freudiger sein können?

Die Antwort auf diese beiden Fragen ist ja. Aber es braucht Wissen darüber, welche Arten von Praktiken wahres Glück - und nicht nur vorübergehende Freude - in dein Leben bringen. Sobald Sie das gemeistert haben, ist es nicht schwer, diese Praktiken Kindern auf eine Art und Weise zu vermitteln, die sie verstehen und schätzen können.

Forschung zeigt, dass Achtsamkeitspraxis dazu beitragen kann, unser Gehirn wieder auf Glück zu bringen. Es hat sich gezeigt, dass Achtsamkeitsmeditation Stress abbaut und Glück erhöht, und die Praxis des Mitgefühls und der Fürsorge für andere ist der Schlüssel zu besseren Beziehungen, Gesundheit und emotionalem Wohlbefinden. Indem wir Kindern Achtsamkeitsfertigkeiten beibringen, helfen wir ihnen, ihr Wohlbefinden zu steigern und es ihnen zu ermöglichen, dem Stress der Welt mit Präsenz, Selbstmitgefühl und Offenheit zu begegnen.

Hier sind zwei wirkungsvolle Praktiken, um Dankbarkeit zu kultivieren und in schwierigen Zeiten Widerstandskraft aufzubauen.

1. Dankbarkeitspraktiken

Warum Dankbarkeit üben? Weil Dankbarkeit gefunden wurde, um Glück und soziale Unterstützung bei Kindern zu erhöhen, beides entscheidend für langfristiges Wohlbefinden. Es scheint auch den Erwachsenen zu nützen.

Wenn du darauf achtest, wofür du dankbar bist, kannst du den Kanal deines negativen Denkens wechseln und dir helfen zu schätzen, was gerade in deinem Leben ist. Um den Effekt zu vertiefen, ist es jedoch wichtig, sich dankbar zu fühlen, wenn es hier ist, und sich Zeit zu nehmen, den Moment zu genießen, besonders im Körper. Schon wenige Sekunden, in denen sie die positiven Gefühle der Dankbarkeit registrieren, tragen dazu bei, ihre Auswirkungen zu verstärken.

Hier sind einige Wege, wie wir die Dankbarkeit fördern, zuerst bei Erwachsenen, dann bei Kindern:

Dankbarkeitsmeditation für Erwachsene

Um einen Vorgeschmack der Dankbarkeit zu erfahren, versuchen Sie ruhig in einer entspannten Haltung zu sitzen und konzentrieren Sie sich auf Ihr Herzzentrum. Wenn du einatmest, visualisiere das Atmen in Freundlichkeit; Während Sie ausatmen, lassen Sie Negativität frei. Dann denke über einen Segen in deinem Leben nach - über jede Person oder Sache, für die du dankbar bist. Es könnte so einfach sein wie Augen zu sehen, Essen zu essen und Luft zum Atmen; oder es könnte Dankbarkeit dafür sein, Liebe in deinem Leben oder einen guten Job oder nette Freunde zu haben. Was auch immer es ist, nehmen Sie sich Zeit, um ein ruhiges "Danke" zu sagen und dann die guten Gefühle in Ihrem Körper bewusst zu erleben.

Andere Dankbarkeitspraktiken, die wir hilfreich fanden, schreiben einen Dankesbrief, der drei gute Dinge in einem Tagebuch aufführt bevor du abends ins Bett gehst oder deine Wertschätzung für andere teilest, wenn du ihnen in deinem Alltag begegnest. Wann immer Sie eine Dankbarkeit üben, vertiefen Sie Ihre Gefühle der Freude und erhöhen die Freude um Sie herum. Hier ist der Schlüssel: Verpasse es nicht!

Dankbarkeitsübungen für Kinder

Um zu helfen, deinen eigenen Kindern Dankbarkeit einzuflößen, versuche zu Beginn des Abendessens eine Dankbarkeitsübung zu beginnen. Vielleicht können Sie Händchen halten mit Ihren Kindern und alle teilen etwas, für das Sie für diesen Tag dankbar waren. Es kann so einfach sein wie eine Blume oder die Freundlichkeit eines Freundes. Nur auf diese Weise zu teilen, hilft den Eltern und ihren Kindern, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was im Leben des anderen geschieht und ist eine einfache Möglichkeit, tiefere Familienbande aufzubauen.

Wann immer Sie eine Dankbarkeit üben, vertiefen Sie Ihre Gefühle der Freude und Erhöhe die Freude um dich herum.

In der Schule empfehlen wir, dass Kinder sich im Kreis versammeln und um einen besonderen Stein herumgehen und teilen, wofür sie dankbar sind. Mit ein wenig Aufmunterung werden Kinder mit vielen Ideen kommen, wie "Mama zum Mittagessen machen" oder "mit meiner Katze kuscheln" oder "auf einem so schönen Planeten leben".

Lehrer können Kinder ermutigen, in einem speziellen Buch zu schreiben Tagebuch über das, wofür sie dankbar sind, oder um "Dankbarkeitsflaggen" zu machen - kleine Stoffstücke, wo sie niederschreiben, wofür sie dankbar sind - und sie dann an einer Schnur auf dem Schulhof hängen. Auf diese Weise können sich Kinder erinnern und ihren Freunden zeigen, wofür sie dankbar sind, wenn sie draußen spielen.

2. Übungen für schwierige Zeiten

Dankbarkeit und andere Fähigkeiten, über die wir schreiben - wie Vorsatz, Achtsamkeit und Mitgefühl - können im Laufe der Zeit durch Aufmerksamkeit und Übung kultiviert werden, und alle führen zu mehr Glück und sozial-emotionalem Wohlbefinden.

Aber das bedeutet nicht, dass das Leben immer fröhlich ist - noch sollte es sein. Eine der großen Wahrheiten ist, dass das Leben auch Herausforderungen mit sich bringt. Es ist wichtig für uns, Freude in unserem Leben zu züchten, um die unvermeidlichen Schwierigkeiten nicht zu vermeiden, sondern ihnen mit Stärke und Mitgefühl zu begegnen.

Die Übung, das Schwierige anzunehmen, ist ein wichtiger Teil der erweckenden Freude. Je mehr wir Leiden verstehen und bereit sind, damit umzugehen, desto größer ist die Möglichkeit, einen Geist zu entwickeln, der keine Angst vor den harten Dingen hat, wenn er kommt - denn unter dem Schmerz liegen Weisheit, Mitgefühl und Liebe, die sich öffnen können es.

REGEN: Eine Praxis für die Arbeit mit schwierigen Gefühlen

Wenn wir leiden, erleben wir oft Schmerz, Wut, Angst oder Traurigkeit. Das Akronym RAIN kann uns helfen, uns daran zu erinnern, wie man sich mit diesen schwierigen Gefühlen direkt öffnet und geschickt damit umgeht. Hier sind die Schritte zu dieser Praxis:

  • Rerkennenwas Sie fühlen. Lass dich offen für deine Gefühle von Traurigkeit, Wut oder Angst sein und nenne sie.
  • Allowes ist hier. Lasse jede Agenda, die sich ändern könnte, los und erlaube ihm für einige Momente, so zu sein, wie es ist.
  • Iuntersuchewie es sich in deinem Körper auf energetischer Ebene anfühlt, ohne hineinzugehen die Geschichte dahinter oder versuchen, es loszuwerden. Bringe eine Neugier oder ein Interesse mit, indem du einfach die Landschaft deiner Gefühle erkundest, ohne es herausfinden zu müssen.
  • Non-identification-bedeutend, nimm es nicht persönlich; Gehen Sie nicht davon aus, dass die Erfahrung zeigt, wer Sie in Ihrem Kern sind. (Sagen Sie zum Beispiel nicht zu sich selbst: "Ich bin eine zornige Person.") Erkenne, dass alle Gefühle erfahren; Sie sind Teil der menschlichen Verfassung. Öffne dich dieser Wahrheit und lass sie dich nicht definieren.

Wenn das Erforschen schwieriger Emotionen zu schwierig wird, kannst du immer ein wenig achtsames Atmen oder Dankbarkeit üben und später wieder die Emotionen erforschen. Dies wird dir helfen, nett zu dir selbst zu sein, während du deine Emotionen mehr ins Gleichgewicht bringst.

Selbstmitgefühl für Erwachsene

Wenn du mit einer schwierigen Erfahrung arbeitest, ist das Wichtigste, mitfühlend zu sein du selbst - um dich nicht zu verprügeln und mehr Schmerzen zu verursachen. Selbstmitgefühl zu praktizieren beinhaltet, dass du deine fürsorgliche Aufmerksamkeit dir selbst zuwendest und daran denkst, dass dein Schmerz etwas ist, was jeder erlebt.

Je mehr wir Leiden verstehen und bereit sind, damit umzugehen, desto größer ist die Möglichkeit, einen Geist zu entwickeln, der es nicht ist Angst vor dem harten Zeug, wenn es kommt - denn unter dem Schmerz liegt Weisheit, Mitgefühl und Liebe, die sich ihm öffnen kann.

Forscherin Kristin Neff schlägt vor, deine Hand auf dein Herz zu legen und dir positive Botschaften zu schicken, wie "Leiden ist ein Teil des Lebens "und" Darf ich mein Leid mit Freundlichkeit und Mitgefühl tragen. "Sie hat herausgefunden, dass achtsame Selbstmitgefühlspraktiken das Potenzial haben, die Ruhe zu steigern, die emotionale Reaktionsbereitschaft gegenüber anderen zu verringern und Rückschläge weniger persönlich zu machen schwierige Situationen.

Kindern helfen, schwierige Zeiten zu meistern

Viele Eltern möchten für ihre Kinder "da sein", um ihr Wachstum und ihr Wohlbefinden zu unterstützen. Aber ständig für sie da zu sein und ihnen nicht zu erlauben, Schwierigkeiten und Frustrationen zu erleben, kann sie davon abhalten, Ausdauer oder die Fähigkeit zu erlernen, mit Emotionen und Weisheit umzugehen. Überbeschützte Kinder sind oft ängstlicher als Gleichaltrige und haben Probleme, sich von Rückschlägen zu erholen.

Um Kindern zu helfen, in schwierigen Zeiten zu navigieren, müssen wir immer noch Freude mit unseren Kindern fördern. In guten Zeiten Dankbarkeit und Achtsamkeit zu üben, gibt ihnen die Energie, sich in schwierigen Situationen konzentriert zu konzentrieren - etwa so, als würde man eine Batterie laden.

Aber das bedeutet nicht, dass wir unsere Traurigkeit, Wut, Angst oder Schmerz ignorieren. Wir wollen Kindern beibringen, ihre Gefühle auf gesunde Weise auszudrücken, anstatt sie zu stopfen oder zu explodieren.

Gedanken von Kindern neu erfinden

Eine Sache, die Lehrer im Unterricht tun können, ist Kindern zu helfen, Gegenmittel gegen negatives Denken zu finden große Stressquelle für Kinder und Erwachsene. Kinder bekommen eine Menge negativer Botschaften, und sie brauchen Wege, dem entgegenzuwirken, damit sie nicht in eine Spirale der Verzweiflung oder Hilflosigkeit geraten. Refraining oder Korrigieren von verzerrtem Denken ist eine Möglichkeit, negatives Denken in realistisches Denken umzuwandeln.

Eine Übung besteht darin, Kindern ein Blatt Papier zu geben, das in zwei Teile geteilt wurde. Auf der einen Seite schreiben die Kinder einen oder mehrere ihrer eigenen negativen Gedanken auf - die Art, die in ihren Köpfen herumläuft, wie "Ich bin nicht gut in Mathe" oder "Niemand mag mich." Auf der anderen Seite Sie schreiben das Gegenteil oder das Gegenmittel gegen diese negativen Gedanken auf, wie: "Ich finde Mathe herausfordernd, aber ich nehme diese Herausforderung an und es ist in Ordnung, wenn ich nicht jede Antwort richtig verstehe; Ich lerne, "oder" Nur weil eine Person gemein zu mir ist, heißt das nicht, dass ich nicht sympathisch bin; Ich kann weiterhin offen und freundlich zu anderen sein, denn das hilft mir, mich zu verbinden und ein guter Freund zu sein. "

Wir wollen Kindern beibringen, ihre Gefühle auf gesunde Weise auszudrücken, anstatt sie zu stopfen oder zu explodieren kann ihre Schüler bitten, den nächsten Tag oder die nächste Woche zu bemerken, wenn die positiven Gegenmittel durch ihre Gedanken fließen und sie ermutigen, sich auf diese zu konzentrieren, wenn ein negativer Gedanke auftaucht. Indem Sie dies tun, helfen Sie dabei, ihr Gehirn neu zu verdrahten, um auf das Positive zu achten und es zu ihrem natürlichen Standard zu machen. Das hilft Kindern, mutig zu sein, wenn es schwierig wird, und sich nicht in selbstzerstörerischen Gedanken zu verzetteln.

Fördern Sie Mitgefühl bei Kindern

Eine weitere Sache, die hilft, ist die Förderung von mitfühlendem Handeln. Wenn wir lernen, anderen Menschen zu helfen, die schwere Zeiten durchmachen, kann dies uns helfen, unsere Beziehungen zu stärken, eine wichtige Ressource in herausfordernden Situationen.

Versuchen Sie Folgendes: Bitten Sie Kinder, an jemanden zu denken - an eine Person oder ein Tier "Die Erde" - die es schwer hat. Es kann jemand sein, mit dem sie vertraut sind oder den sie nicht gut kennen.

Dann bitten Sie sie, an eine Aktion zu denken, die sie ergreifen könnten, um die Dinge besser zu machen. Es ist wichtig, Kinder zu ermutigen, kleine Schritte zu machen und nicht zu erwarten, dass sie das ganze Problem lösen. Aber sie können kleine Dinge tun, wie einen Krankenbrief an einen kranken Verwandten schreiben, einen Freund anrufen, der in der Schule umgefallen ist, ein Haustier, das den ganzen Tag alleine zu Hause ist, umarmen oder die durstigen Pflanzen gießen draußen. Kinder zu ermutigen, andere zu bemerken, wenn sie schwierige Zeiten durchmachen und positive Schritte unternehmen, hilft ihnen, auf die Welt um sie herum aufmerksam zu bleiben. Und es fühlt sich großartig an!

Wir glauben, dass das Teilen von Achtsamkeit und sozial-emotionalen Praktiken nicht nur für die nächste Generation wichtig ist, sondern auch für das Wohlergehen unseres Planeten. Wann immer wir unseren Kindern - und uns selbst - beibringen, das Gute zu erhellen und unseren Geist auf erhebende Momente auszuruhen, stärken wir die Fähigkeit, sich in andere hineinzufühlen, sich mehr verbunden zu fühlen, Widerstandsfähigkeit aufzubauen und inspiriert zu werden, dies zu verbessern Welt. Und das sorgt für ein freudigeres Leben für alle!

James Baraz und Michele Lilyannas neues Buch,

Awakening Joy for Kids , ist eine Quelle für Eltern, Lehrer und Betreuer, die ihren Kindern das Leben schenken wollen Geschenk des authentischen Glückes. Gefüllt mit Praktiken, die Sie in Ihren Tag zu Hause oder in der Schule integrieren können, ist unser Buch ein Leitfaden, um Ihren Kindern zu helfen, ihr Wohlbefinden zu steigern und es ihnen zu ermöglichen, den Stress der Welt mit Präsenz, Selbstmitgefühl und Offenheit. Es bietet Praktiken sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, da Ihr eigenes Wohlbefinden das beste Rezept ist, es an jüngere Menschen weiterzugeben.Dieser Artikel wurde von Greater Good, dem Online-Magazin des Greater Good Science Center der UC Berkeley, angepasst. einer von Mindfuls Partnern. Zeigen Sie den Originalartikel an.
Meditation