Der große Spiegel

Der Große Strategiewechsel (Nikolai Spiegel Mirror) (November 2018).

Anonim
Um klar in einer Beziehung zu sehen, müssen wir feststellen, wo wir uns verbinden und wo wir idealisieren. Der buddhistische Lehrer Dzogchen Ponlop Rinpoche gibt uns die Werkzeuge für mehr Verständnis und Einsicht.

Unser so genanntes Leben ist einfach Erfahrung und Erfahrung ist Beziehung. Einfach gesagt, wir haben keine unabhängige Existenz. Wir können nicht existieren, ohne von anderen abhängig zu sein. Wenn ich in den Supermarkt gehe und einen Apfel kaufe, fühle ich mich vielleicht sehr unabhängig. Ich gehe hinein, nehme einen Apfel, zahle mit meinem eigenen Geld und gehe nach Hause, um es selbst zu essen. Aber tatsächlich kann ich diesen Apfel nur genießen, weil er mit so vielen Menschen und Bedingungen verbunden ist: dem Ladenbesitzer, den Regallagern, den Truckern, den Bauern, bis hin zu den Samen und der Erde. Es gibt so viel Verbindung, die ganze Zeit.

Von all den Beziehungen, die wir in dieser interdependenten Erfahrung von uns haben, ist die direkteste, emotionalste und am ehesten geeignetste, große Freude und Leid zu bringen, eine enge, intime Beziehung mit einer anderen menschliches Wesen. Wir geben ihm eine große, besondere Bedeutung, aber es hilft uns daran zu erinnern, dass es genau wie der Apfel ist. Es geht um Vernetzung, gegenseitige Abhängigkeit.

Beziehung ist ein großartiger Spiegel. Es ist der Spiegel, in dem wir uns sehen, in dem wir uns selbst entdecken. Dieser Spiegel kann verzerrt sein. Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich mich in einem Funhouse-Spiegel sah: "Oh, was ist mit mir passiert? Ich bin ausgestreckt. "Der Spiegel kann auch sehr klar sein. Wir können uns selbst sehen und was wir so direkt machen. Das macht die Beziehung zu einer schönen Erfahrung.

Wenn wir alleine sitzen, ist es einfach, unsere mentalen Spiele, Phantasien, Ego-Trips und so weiter zu genießen. Wir können ohne Probleme fortfahren. Aber versuchen Sie das mit Ihrem Partner! Dann kommt der Spiegel. Der Spiegel reflektiert und zeigt dir deine hässlichen Ego-Trips. Ein Spiegel ist sehr neutral - er reflektiert nur. Es braucht keine Seiten. Es ist nur ein Spiegel für uns beide.

In diesem Spiegel entdecken wir uns selbst - unsere Neigungen, unsere Schwächen und unsere Stärken. Wir entdecken unsere guten Eigenschaften sowie unsere negativen Eigenschaften. Dieser Spiegel wird für uns ein sehr wertvoller Lehrer, ein sehr wertvoller Weg. Der Spiegel der Beziehung wird zu einer sehr wertvollen Lehre für uns, um zu entdecken, wer wir wirklich sind und wo wir uns auf dem Weg und in der Welt befinden.

Dies ist eine Menge zu akzeptieren, also ist unsere Tendenz zu sehen, was wir möchte in dieser Beziehung Spiegel sehen. Das Problem bei diesem Ansatz ist, dass zwei Personen in einer engen Beziehung zwei verschiedene Dinge sehen können. Wenn ich etwas sehen möchte und etwas anderes sehen möchte, sehen wir beide zwei verschiedene Dinge. Als Ergebnis werden wir aus dem Gleichgewicht geworfen, dem Nutzen, der Kostbarkeit der Beziehung, dem Spiegel. Wir würden lieber unsere Beziehung idealisieren; wir würden lieber entkommen. Wir würden lieber in der Zukunft leben als in diesem Augenblick der Gegenwart. Aber wenn wir üben können, in diesem gegenwärtigen Moment zu sein, wird Beziehung ein Weg und der Spiegel ein großer Lehrer.

In unserer Beziehung mit einem anderen missverstehen wir oft, wie wir miteinander verbunden sind. Wir können denken, wir sind zu einem Ganzen zusammengeschlossen, oder wir denken, wir sind völlig unabhängig. Mein Vater hat mir beigebracht, dass eine Ehe oder Partnerschaft, eine intime Beziehung mit einem anderen Menschen, wie zwei zusammenkommende Ringe sind. Sie können es mit Ihren Fingern illustrieren. Mache mit jeder Hand einen Ring und schließe die Ringe zusammen. Es gibt einen gemeinsamen Raum im Zentrum. Es gibt gegenseitige Verantwortung, Freude und Teilen, aber gleichzeitig müssen wir verstehen, dass es auch die zwei Seiten gibt. Es gibt nicht nur die Mitte. Individueller Raum ist auch notwendig, und wenn wir versuchen, diese beiden Ringe vollständig zu überlappen, verlieren wir das Gleichgewicht.

Es gibt eine gemeinsame Bindung, aber es gibt auch zwei individuelle Gedankenströme. Wir müssen das respektieren und die andere Unabhängigkeit zulassen. Der gemeinsame Raum respektiert den individuellen Raum. Wir können den anderen nicht überwältigen oder genauso wie uns machen. Der andere hat nicht nur Bedürfnisse, sondern auch individuelle Gewohnheiten, die man nicht ändern kann. Sie müssen Veränderungen selbst initiieren; Sie können sie nicht gewaltsam ändern.

Das ist das Grundprinzip einer Beziehung - wir teilen sie. Wir teilen unsere Weisheit, unser Wissen, wir erlauben uns, ein Spiegel zu sein, aber es liegt am Einzelnen, die Wahl zu treffen. Das müssen wir respektieren. Wir müssen wissen, dass der andere aus Gewohnheitsmustern handelt, so wie wir es tun. So wie wir von außen auch mit ihnen nicht gewaltsam verändert werden können.

Probleme beginnen, wenn wir das Gleichgewicht verlieren, das aus dem Verständnis des Zusammenspiels von Verbundenheit und Getrenntheit entsteht. Wir verlieren den Sinn für Achtsamkeit, wenn wir das Grundgleichgewicht der selbstlosen, egolosen Lehre verlieren und egoistisch, egozentrisch oder sogar ego-wahnsinnig werden.

Hier beginnt das Leiden und die Freude endet, wo die Freude der Beziehung endet und das Leiden der Beziehung beginnt. Wenn eine Beziehung beunruhigend ist, wird das unseren Weg anregen. Wir können nicht erwarten, dass es immer perfekt ist. Im Spiegel der Beziehung entdecken wir all diese Dinge. Wir entdecken die wahre Natur der Beziehung und entdecken, wie wir aus dem Gleichgewicht geraten, wie wir die egofreie, selbstlose Sicht verlieren, wie wir den Sinn für Liebe und Fürsorge verlieren.

Achtsamkeit und Bewusstsein können uns helfen, mehr im Spiegel zu sehen deutlich. Achtsamkeit kann die geistige Wildheit zähmen, die uns so aus dem Gleichgewicht bringt. Achtsamkeit versetzt den wilden Geist in einen Corral. Sobald das wilde Pferd unseres Geistes ein wenig besiedelt ist, können wir es trainieren, indem wir es an den Posten des Bewusstseins binden. Dann können wir das Pferd dazu bringen, alle möglichen Dinge zu tun, einschließlich sich auf dem Weg der Beziehung zu üben und Freude und Freude am Lieben zu haben.