Vier Selbstfürsorgegewohnheiten bei der Arbeit

Wir sind unsere eigenen schlimmsten Kritiker - und sie könnten uns am Arbeitsplatz zurückhalten. Hier sind vier Möglichkeiten, aufzuhören, so hart mit uns selbst umzugehen und einfache Momente während des Tages zu nutzen, wenn wir uns überwältigt fühlen.

Wenn ich mit Menschen über Selbstmitgefühl rede, ist ihre erste Reaktion oft Sorge oder Unglaube. Sie denken, dass es ihnen schwach oder selbstgefällig sein wird, freundlich zu sich selbst zu sein; sie glauben, dass Selbstkritik sie zur Rechenschaft zieht oder ihre Leistung verbessert; und sie machen sich Sorgen, dass die Gewohnheit der Selbstkritik sie irgendwie weniger fähig macht. Was sie nicht wissen, ist, dass das Gegenteil der Fall ist: Sich selbst zu verprügeln und sich selbst gegenüber unerreichbaren Standards zur Rechenschaft zu ziehen, wird ihre Leistung sehr wahrscheinlich untergraben.

Neuere Untersuchungen zeigen, dass Selbstkritik Depression, Vermeidungsverhalten (wie Versuchen, Versagen zu vermeiden), Verlust des Selbstwertgefühls, negativer Perfektionismus (maladaptiver Perfektionismus, der nicht hilfreiche Perfektionismus, der uns nicht zu besserer Leistung, sondern eher zu Scham und Angst führt), Zaudern und Nachsinnen. Letztendlich kompromittiert Selbstkritik deine Ziele und untergräbt deine Ziele, egal ob sie akademisch, gesundheitsbezogen, persönlich oder professionell sind.

Letztendlich beeinträchtigt Selbstkritik deine Ziele und untergräbt deine Ziele, egal ob sie akademisch oder gesundheitsbezogen sind. persönlich oder beruflich.

Selbstmitgefühl erzeugt Resilienz; Es versetzt Sie in die Lage, flexibel und flexibel zu sein und Ihnen die Fähigkeit zu geben, Probleme zu erkennen, negatives Feedback von anderen anzunehmen und Gewohnheiten zu ändern, die Ihnen nicht mehr dienlich sind. (In Silicon Valley Sprachgebrauch, ermöglicht es Ihnen, "Pivot".) Diese Art der Offenheit für Veränderungen und die Widerstandsfähigkeit gegen Rückschläge hilft Ihnen zu wachsen, zu lernen, gute Gewohnheiten zu bilden und letztlich erfolgreicher zu sein.

Vier Möglichkeiten zu üben Selbstversorgung bei der Arbeit

Selbstmitgefühl zu üben ist genauso wichtig wie das Mitgefühl für andere. Wenn das Gefühl von Selbstmitgefühl herausfordernd wird, versuchen Sie die folgenden Ansätze:

1. Verwenden Sie das Mittagessen als einen Akt der Selbstversorgung . Wenn du isst, nimm dir einen Moment Zeit, um diese Nahrung zu bemerken, die du dir selbst gibst. Du hast die Macht, etwas zu essen, das dich gut fühlen lässt. Bonus: Die Forschung zeigt, dass bei einer gesunden Ernährung die positiven Gefühle, die Sie bekommen, dazu beitragen, das Verhalten zu verstärken, so dass Sie beim nächsten Mal eher gesunde Lebensmittel wählen.

2. Denken Sie daran, dass wir uns wie Sie alle wie Betrüger fühlen . Wenn du dich selbst verachtest, dich selbst nennst, dir selbst sagst, dass du nichts gut genug machen kannst und generell ein Mobber bist, erinnere dich daran, dass die meisten Menschen unter diesem "Betrüger-Syndrom" leiden, dem Gefühl, dass wir Wir geben nur vor, dass wir nicht wirklich dazugehören, dass wir erfahren werden, dass unsere wahre Unzulänglichkeit für die Menschen um uns herum offensichtlich wird, die aus irgendeinem Grund vorläufig ausgetrickst werden. Tatsache ist, dass jeder, mit dem du arbeitest, egal wie selbstbewusst er aussieht, Selbstzweifel erfährt. Dies ist die menschliche Bedingung. Und das sind nur Gedanken, also musst du ihnen nicht glauben.

3. Sei ein Freund für dich . So kitschig das klingen mag, es ist ein Trick, den meine Business-School-Studenten unglaublich nützlich fanden. Wenn Sie bemerken, dass Sie sich wegen eines Problems schwer tun, stellen Sie sich einen guten Freund vor, der mit demselben Problem zu Ihnen kommt. Wie würdest du antworten? Wie würden Sie Unterstützung anbieten? Was würden Sie sagen? Wie würdest du deinen Freund betrachten? Versuchen Sie nun, diese Antworten an sich selbst zu geben.

4. Fragen Sie nach Hilfe . Viele von uns sind in der Vorstellung gefangen, dass wir "professionell sein müssen", was wir als stoisch bezeichnen und die Dinge alleine behandeln. In dieser Denkweise denken wir nicht, um Freundlichkeit oder Bestätigung zu bitten. In der Tat würden wir uns wahrscheinlich weigern, es zu akzeptieren. Im Laufe der Zeit beginnt diese "Ich habe diese" Einstellung zu verlieren, und wir erkennen, dass wir unsere Arbeit nicht alleine machen können. Experimentieren Sie damit, jemand anderem die Chance zu geben, Sie zu unterstützen. Wenn das eine völlig fremde Idee für dich ist, dann schlage ich vor, dass du es noch mehr tust. Leute helfen gerne! Denken Sie darüber nach, wie Sie sich fühlen, wenn Sie anderen helfen können. Wenn wir Menschen helfen, fühlen wir uns gut und sind mit anderen verbunden. Anstatt also "Nein, danke" oder "Es ist in Ordnung, mir geht es gut" zu sagen, wenn jemand Ihnen etwas anbietet, versuchen Sie Ja zu sagen. Es dauerte, bis mein drittes Kind bereit war, einem Freund zu erlauben, eine Essenslieferungsliste zusammenzustellen, weil ich nicht bereit war, um Hilfe zu bitten. Es war eine bahnbrechende Erfahrung für mich, und als ich wieder an die Arbeit ging, stellte ich fest, dass ich besser in der Lage war, um Hilfe zu bitten, wenn ich mich von Dingen überwältigt fühlte, wie z. In diesem Fall trat eine Verwaltungsassistentin glücklich ein und genoss den Prozess.

WIE WIR ARBEITEN. Copyright © 2018 by Leah Weiss.
Hier mit freundlicher Genehmigung von Harper Wave, einem Abdruck von HarperCollins Publishers

Eine grundlegende Meditation, um Deine innere Kritik zu zähmen

Wird nicht in die Selbstachtung fallen: Versuch a Little Self-Kindness