Fünf Möglichkeiten, die Saison zu verlangsamen und zu genießen

DOCUMENTAL ? Campeones de la Sabana,DOCUMENTAL DE ANIMALES (Juni 2019).

Anonim
Machen Sie mit diesen kurzen Achtsamkeitspraktiken von Ed Halliwell eine Pause vom vorweihnachtlichen Ansturm.

Der Vorlauf in die Ferienzeit kann ein zusätzlicher Druck sein zu eilen und zu beschleunigen, um alles zu erledigen, bevor die Pause eintrifft. Zur Erinnerung, hier sind ein paar vorweihnachtliche Angebote, die uns daran erinnern, langsamer zu werden und zu schätzen. Der erste Teil ist einer meiner Lieblingsvideoclips, eine australische Anti-Speed-Anzeige von vor ein paar Jahren, die auch eine große Bestätigung für Achtsamkeitspraxis ist.

Und zweitens ist eine "Coming To Your Senses" -Praxis, die stammt aus dem ersten Kapitel von Achtsamkeit: Gut leben durch Aufmerksamkeit(ein neues Buch von mir, das am 5. Januar erscheint). Wenn Sie mehr lesen möchten, ist das vollständige erste Kapitel online verfügbar, und es gibt einen weiteren Auszug in der Februar 2015 Ausgabe des Magazins, jetzt an den Zeitungsständen.

Praxis: Zur Besinnung kommen

Achtsamkeit beginnt, wenn wir uns von einem Modus des Tuns und Denkens zu einer Art des Seins bewegen, in der die Wahrnehmung im Mittelpunkt steht. Für diese Übung mit fünf Sinnen benötigen Sie nur ein Gerät, einen Stuhl und ein Glas Wasser. Erlauben Sie etwa drei Minuten für jede Phase.

Fühlen

Wenn möglich, sitzen Sie aufrecht (wenn auch nicht steif) auf dem Stuhl, mit dem Rücken selbstständig und Füße auf dem Boden. Lass deine Hände auf den Oberschenkeln ruhen und schließe, wenn du magst, die Augen. Welche Empfindungen bemerken Sie? Wie fühlen sich deine Füße an? Vielleicht besteht Kontakt zwischen den Fußsohlen und den Socken, Schuhen oder dem Boden? Kannst du das Gewicht deiner Sitzknochen auf dem Sitz spüren? Was ist mit deinem Rücken - welche Gefühle sind hier? Fühlst du Luft in deinem Gesicht? Welche Temperatur ist es gerade jetzt - wärmer oder kühler? Und was ist mit inneren Empfindungen? Bemerken Sie Schmerzen, Juckreiz oder Brummen? Oder vielleicht gibt es im Moment nicht viel Gefühl - vielleicht eine Taubheit? Achten Sie auf den Ort des Gefühls (oder des Gefühlsmangels) und darauf, ob sich seine Intensität ändert. Sie müssen nicht versuchen, Sensationen festzuhalten oder loszuwerden oder sie überhaupt zu benennen. Sehen Sie, ob Sie sie einfach erleben lassen können.

Hören

Lassen Sie nun Töne wahrnehmen. Was hörst du? Du musst nicht nach Klängen suchen: Warte, bis sie zu dir kommen, als ob deine Ohren Mikrofone wären, die Schwingungen empfangen und registrieren. Lauter, leiser, näher, weiter weg, kurze oder lange Töne? Oder plötzliche, sich wiederholende und kontinuierliche Klänge? Sind sie hoch oder niedrig? Vielleicht gibt es Stille oder Lücken zwischen den Klängen - bemerken Sie das auch? Öffnen Sie Ihre Mikrofonohren und lassen Sie das Gehör reinkommen, egal ob die Klänge angenehm oder unangenehm sind. Welche Symphonie gerade gespielt wird, können Sie es hören?

Sehen

Jetzt öffnen Sie die Augen zu sehen. Anstatt zu fixieren, was Sie als "Dinge" sehen können (z. B. Tisch, Stuhl, Buch, Teppich usw.), sehen Sie, ob das visuelle Feld Farben, Formen, Schattierungen oder Linien sein kann. Lassen Sie die Augen länger verweilen als herumfliegen. Interessieren Sie sich für Tiefe und Höhe und Schatten. Wenn du darüber nachdenkst, was du siehst - in eine Erinnerung oder ein Anliegen hineingezogen oder den Dingen automatisch einen Namen geben, wenn sie in Sicht kommen -, ist das in Ordnung, erkenne einfach an, dass der Geist in Gedanken gewandert ist und sanft zu ihm zurückkehrt Sehen.

Riechen

Vielleicht schließen Sie die Augen wieder, lassen Sie sich riechen. Ob das, was du riechst, schön oder nicht so schön ist, lass es eine Verbindung mit den Gerüchen geben. Gibt es mehr als einen Duft, und wenn ja, wie mischen sie sich? Wenn es keine Gerüche gibt, wie riecht es dann? Die Einatmungen müssen nicht tief sein - sehen Sie, ob Sie den Atem auf natürliche Weise passieren lassen können und Neugierde auf das Kommen und Gehen der Geruchsempfindung ausüben können. Ist es nicht erstaunlich, eine Nase zu haben?

Verkostung

Nimm das Glas Wasser und nimm einen Schluck. Beachten Sie das Entstehen von Empfindungen auf der Zunge, wenn die Flüssigkeit in Kontakt kommt. Wie schmeckt es? Klar, cool, erfrischend? Lassen Sie die beschreibenden Worte in die Ferne übergehen, damit das Geschmacksempfinden selbst bekannt wird. Schwenken Sie das Wasser vorsichtig um den Mund und achten Sie darauf, dass sich der Geschmack ändert - vielleicht, wenn er sich mit Speichel vermischt. Wird es wärmer, dumpfer, dicker? Lassen Sie diese Empfindungen erfahren. Entscheiden Sie, wann Sie bereit sind, das Wasser zu schlucken; bemerke die Auflösung des Geschmacks - bleibt irgendeine Spur übrig, und wenn ja, wie lange? Nehmen Sie jetzt einen anderen, vielleicht größeren, Schluck und wiederholen Sie - sind die Empfindungen die gleichen, oder sehen sie anders aus?

Was hat sich geändert? Wenn Sie geübt haben, mit allen Sinnen zu arbeiten, können Sie über Unterschiede zwischen dieser Art der Wahrnehmung und wie Sie normalerweise mit Ihrer Umgebung in Beziehung stehen, nachdenken. Wenn es anders scheint, wie? Was hast du so gemacht? Seien Sie interessiert an den Antworten, die auftauchen. Wird die Qualität deiner Erfahrung dadurch verändert, wie du dich darum kümmerst?