Kampf gegen die Obdachlosigkeit der Jugend

Obdachlose Jugendliche betteln | Exakt | MDR (Juni 2019).

Anonim
Taz Tagore schreibt über ihr Lebenswerk: Obdachlose Jugend Hoffnung und Glück durch Achtsamkeit.

Ich war sechzehn, als ich das erste Mal in ein Obdachlosenheim kam, und ich war mir sicher war ein Unfall. Ich war auf der Suche nach einer studentischen Kunstausstellung, nicht gebrochen Jugend. Aber eine innere Stimme sagte mir, ich solle hier bleiben. Da war etwas für mich. Ich verbrachte den Nachmittag damit, mit den Jugendlichen zu reden und stellte fest, dass wir viel gemeinsam hatten. Ich war das heranwachsende Kind von Eltern, die über Nacht aus ihrem Heimatland geflohen waren und in Kanada Zuflucht gefunden hatten. Auch ich fühlte mich verloren, unzusammenhängend und unsicher, wie ich mich in der Welt ausdrücken sollte.

Als mein Leid den Leiden der Jugend begegnete, öffnete sich mein Herz. Ich verbrachte das nächste Jahrzehnt damit, das Bewusstsein und die Mittel für obdachlose Jugendliche zu erhöhen. Die Arbeit half anderen, aber es veränderte mich auch. Ich lernte, andere zu führen und mich auszudrücken. Ich entwickelte auch einen Einblick in meinen wirklichen Zweck in der Welt.

Als mein Wunsch zu dienen sich vertiefte, desto mehr Frustration fühlte ich bei der Obdachlosenbranche. Obdachlose Jugendliche sind nicht nur materiell verarmt; oft sind ihre Geister durch sexuellen Missbrauch, Vernachlässigung, Prostitution, Trauma, Isolation und körperliche Gewalt gebrochen worden. Wo waren die Organisationen, die sich mit den spirituellen Bedürfnissen obdachloser Jugendlicher beschäftigten?

In meinen späten Zwanzigern begann ich, mit buddhistischer Praxis zu experimentieren. Als ich lernte, still zu werden und nach innen zu sehen, überraschte mich das, was ich gefunden habe. Für mich war kontemplative Praxis das natürliche Tor zum sozialen Unternehmertum. In meinem Herzen sehnte ich mich danach, obdachlosen Jugendlichen auf völlig neue Weise zu dienen. Im Jahr 2004 haben Adam Bucko und ich die Reciprocity Foundation mitbegründet, um den "inneren" und " äußere " Bedürfnisse heimatloser Jugendlicher.

Sieben Jahre später hat unsere Organisation fast 1.000 obdachlose Jugendliche mit Programmen bereichert, die es Jugendlichen ermöglichen zu heilen, ihren Zweck zu finden und ihrer inneren Stimme durch Yoga, Meditation, ganzheitliche Beratung und spirituellen Rückzug zu vertrauen. Sobald die Jugendlichen lernen, in ihrem inneren Meer zu surfen und den Heilungsprozess zu beginnen, helfen wir, ihre innere Weisheit mit der äußeren Welt zu verbinden. Wenn die Jugend bereit ist, helfen wir ihnen, sich für das College zu bewerben, eine unabhängige Unterkunft zu finden, berufliche Fähigkeiten zu entwickeln und eine Karriere in Medien, Bildung, sozialem Aktivismus oder irgendetwas anderem zu beginnen.

Die Jugendlichen in unserem Programm haben sich zu reifen, weisen und talentierte Menschen. Ihre Arbeit in der Welt ist sehr unterschiedlich - einer unserer Schüler Isis King war der erste Transgender-Kandidat auf Amerikas Next Top Model und spricht sich nun dafür aus, Barrieren um die sexuelle Identität zu überwinden. Sieben unserer Studenten haben einen Film gedreht, der 2011 für einen Emmy Award nominiert wurde. Einer ist Medienaktivist für PBS. Andere sind Top-Designer, Vermarkter, Schriftsteller, Stylisten und soziale Aktivisten.

Im November 2011 eröffnete die Reciprocity Foundation das erste ganzheitliche Zentrum für obdachlose Jugendliche in Amerika. Wenn ich jetzt zurückblicke, fühlt sich mein erster Besuch in einem Obdachlosenheim nicht mehr wie ein Unfall an. Ich sollte ein verlorener Sechzehnjähriger sein, der durch die Straßen von Toronto wanderte. Denn als ich die Tür zu diesem Obdachlosenheim öffnete, öffnete ich tatsächlich die Tür zu meinem Herzen. Und als ich den Sinn meines Herzens mit der spirituellen Praxis verknüpfte, entdeckte ich eine innovative Art, der Jugend zu dienen, die zu außergewöhnlichen Ergebnissen geführt hat.


Taz Tagore ist Mitbegründer der Reciprocity Foundation und Schriftsteller und Lehrer. Sie hat Beiträge zur Shambhala Times, Beliefnet.com, Intent.com, dem Interdependence-Projekt und mehr geleistet. Taz hat fast zwanzig Jahre lang in Jugendheimen gearbeitet und mit obdachlosen Jugendlichen in den USA, Kanada und Indien gearbeitet. Sie wurde in zahllosen Fernsehprogrammen und Zeitungsartikeln für ihre Arbeit mit obdachlosen Jugendlichen vorgestellt.

Klicken Sie hier, um mehr über die Reciprocity Foundation zu erfahren: reziprocityfoundation.org, oder sehen Sie sich ihren Blog an. Sehen Sie sich die Videos der Reciprocity Foundation an, die obdachlose Jugendliche hier zeigen.

Oder spenden Sie $ 1, $ 5, $ 10, um Reciprocitys neues ganzheitliches Zentrum für obdachlose Jugendliche zu unterstützen.