Kämpfe zurück, ohne zu bezwingen, wogegen du kämpfst

Wir sollten immer für das kämpfen, was richtig ist. Aber wenn wir in der Defensive sind, kontrahieren unsere Gehirne um dieses Gefühl, und das beeinflusst, wie wir reagieren - mit mehr Reaktivität (wir haben in letzter Zeit alle Facebook-Updates unserer Freunde gesehen), die geschicktes Handeln ersticken können. Wie können wir loslassen und immer noch weitermachen?

Achtsamkeit wird oft als interne Ressource beschrieben - für Heilung, für das Navigieren durch Veränderung und als Kompass, der uns neugierig macht auf unsere Leidenschaften und Triebe.

Aber wann Wir sind uns unserer Kernwerte bewusst, und sie scheinen angegriffen zu werden. Welche Rolle kann unsere Achtsamkeitspraxis spielen?

Judson Brewer ist Forschungsdirektor am Zentrum für Achtsamkeit an der medizinischen Fakultät der Universität von Massachusetts. Sein nächstes Buch, The Craving Mind(Yale University Press, März 2017) untersucht, wie uns unsere Impulskontrolle oft vom Kurs abbringt, wenn wir an suchterzeugenden Verhaltensweisen teilnehmen - vom Rauchen bis hin zur Beobachtung von Netflix.

Widerstand ist auch wie ein Verlangen: Wir werden zu unserer Reaktion hingezogen - vielleicht Aufregung über Unstimmigkeiten, die das Bedürfnis verspüren, unser Territorium in bestimmten Teilen zu beanspruchen. Wut, Groll oder Angst können berauschende Gefühle sein. Zur gleichen Zeit, wenn die Führung der Vereinigten Staaten versucht, eine Politik zu betreiben, die in diesen Gefühlen verankert ist, ist es wichtig zu kommunizieren, wo wir stehen.

Brewer schlägt vor, dass wir riskieren, wenn wir zu viel Widerstand als Reaktion auf Ungerechtigkeit aufbauen Energie von einer gerechten Antwort wegsaugen. "In jedem Moment, in dem wir Widerstand leisten, schaffen wir ein Gefühl von Selbstbewusstsein", sagt er. Stattdessen hilft uns der Widerstand loszulassen, den effizientesten Weg zu wählen, unsere Bedürfnisse zu kommunizieren und zu handeln (tägliche Facebook-Gerüchte über Trumps Erschöpfung aller deiner Freunde gegenüber dem Frauen-März). Diese Art des Loslassens ist das Gegenteil von Selbstgefälligkeit.

Brewer hat Beweise dafür gesehen, dass die Annäherung von Ereignissen durch die Linse des Gleichmutes den Widerstand erleichtert und uns hilft, den Weg zu konstruktiver Aktion zu finden. Wenn wir aufhören, uns an die Gedanken zu halten, dass "Dinge sein müssenoder" das ist meineAnsicht, und deine ist falsch ", gibt es die Möglichkeit, dass etwas anderes passiert - darüber hinaus einen Flammenkrieg anzuregen. Beide Seiten können anfangen zu tun, was sie unbedingt tun müssen: Kommunikation über die Kluft.


Stephany Tlalka : Was ist Gleichmut?

Judson Brewer : Wir nehmen Achtsamkeit, Bewusstsein , wo es kein Drücken oder Ziehen gibt. Das ist kein Push oder Pull - das ist die Definition von Gleichmut. Wo wir nicht gedrängt werden, werden wir nicht gezogen. Es gibt eine "even kiel" -Innheit.

Das ist wie im Tao Te Ching-Zitat, wo er über das Zeichen eines gemäßigten Mannes spricht, Freiheit von seinen eigenen Ideen, geschmeidig wie ein Baum im Wind, fest wie ein Berg.Alles ist möglich von ihm, weil er losgelassen hat. Das ist Gleichmut - der Baum, der sich im Wind biegt, er ist nicht starr. Und dann geht es unverletzt wieder auf.

ST : Ich denke an harte Gespräche, die die Leute gerade mit Freunden, Familienmitgliedern und in sozialen Medien führen - die Leute wollen kommunizieren, was ihnen wichtig ist, und die Nachricht über Dinge bringen, die sie für falsch halten und ändern müssen. Es gibt dieses Bedürfnis, seine Position zu festigen - und bekannt zu machen. Aber ich stelle mir auch vor, dass du mit deinen Werten der Baum bist. Sie sind in der Lage, gegenüber gegnerischen Wertesystemen, Ungewissheit oder Chaos flexibel zu sein - Sie können belastbar sein.

Widerstand = Reaktivität

JB : Wenn wir zu sehr an unseren Ansichten hängen Dann werden wir aus den Augen verlieren, wie wir sie ausleben können. Denn wenn wir uns widersetzen - wenn wir nicht der geschmeidige Baum sind, der sich im Wind beugt -, können wir nicht damit umgehen, was gerade passiert. Wir sagen: "Ich will nicht, dass das so ist." Es ist wie einer dieser aufblasbaren Clown-Boxsäcke, der wieder aufspringen soll, nachdem du ihn geschlagen hast. Jedes Mal, wenn wir ablehnen, was passiert, fügen wir der Puppe Sand hinzu und machen ihn schwerer. Dann sind wir nicht mehr in der Lage, wieder aufzustehen. Was passiert dann? Ich habe mich selbst geschlagen, weil es so schwer ist. Ich habe mich erschöpft.

Wenn wir zu sehr an unseren Ansichten festhalten, werden wir aus den Augen verlieren, wie wir sie ausleben können. In jedem Moment, in dem wir uns widersetzen, schaffen wir ein Gefühl von Selbst.

In jedem Moment, in dem wir Widerstand leisten, schaffen wir ein Gefühl für das Selbst. Reaktivität ist Widerstand ist Anhang zu Ansichten.

ST : So können Sie Ihre Werte nicht wirklich ausleben, wenn Sie Widerstand leisten. Sie arbeiten tatsächlich gegen sich selbst.

JB : Richtig. Und Sie investieren eine Menge Energie in das Bauen, wenn es in Wirklichkeit so ist, als würde man mitten in einem Fluss eine Mauer bauen. Das Wasser wird einen Weg finden, um es herumzufließen. Und wir verschwenden einfach unsere Zeit damit, diese Mauer zu bauen.

ST : Was ist mit Individuen, die fest in einem Wertesystem verankert sind, das andere ausschließt? Wie können wir uns dem Gleichmut nähern?

JB : Neugier kann helfen, Gleichmut zu unterstützen. Wenn wir uns etwas widersetzen, ziehen wir uns zusammen. Und diese Kontraktion erzeugt ein Gefühl von Selbst. "Das ist meine Ansicht", schafft ein Gefühl des Selbst. Neugierhat die entgegengesetzte Qualität - eine Öffnung, Weite.

Wenn wir uns jemandem nähern, der eine fest verwurzelte Sicht hat, stellen wir eine Neugier, die uns natürlich davon abhält, eines dieser "Ich hasse dich, du bist dumm" -Kriege (die "du bist dumm", "nein, du bist dumm" -Debatten, in die Menschen hineinfliegen können, wenn die Stimmung flammt) zu beginnen. Also tauchen wir ein und wir sind plötzlich neugierig: Was ist mit der Konditionierung?Wir wollen es nicht so sagen, aber das ist es wirklich. Was ist das? über deine Konditionierung, die dich zu dieser Sicht führt? Ist das nicht interessant? Warum bist du so ... und dann wollen wir plötzlich ganz verstehen, woher sie kommen. Und in der Regel ist das ein Gefühl von Unzulänglichkeit, Trauma, Gefühl der Unzulänglichkeit.

Es gibt jetzt Neurokorrelate von Kontraktion versus Expansion. Wenn wir diese Echtzeit-Neurofeedback-Studien an Meditierenden durchgeführt haben, ist es die kontrahierte Qualität der Erfahrung, die den posterioren cingulären Cortex (PCC) aktiviert - eine Kernregion des Standardmodus-Netzwerks im Gehirn, die an Gedächtnis und Emotionen beteiligt ist. Und es ist der "Loslassen" / Expansionsaspekt, der die PCC deaktiviert.

ST : Neugier erlaubt es Ihnen zu erforschen, wie die Schwachstellen von Menschen sie motivieren können, Widerstand zu leisten, was zu toxischen Standpunkten führen kann - was wir vielleicht tun Auch in uns selbst.

JBRichtig, damit wir unsere eigenen giftigen Blickpunkte loslassen und dann plötzlich versuchen, uns in die anderen zu versetzen. Und wenn wir das können, können wir anfangen, ihre Sprache zu sprechen, und wenn wir ihre Sprache sprechen können, dann werden sie sich gehört fühlen. Und plötzlich unterhalten wir uns im Vergleich zu einem schreienden Match. Wie können wir uns irgendeinem größeren Problem nähern, ohne zu verstehen, woher das andere kommt? Wenn sie etwas brauchen und wir nicht wissen, was das ist, werden wir nirgendwohin kommen.

Können (und sollten) wir ausgeglichen sein, wenn unser Ärger gerechtfertigt ist?

ST : Wo passt eine ausgeglichene, gleichmütige Reaktion in ein Szenario, in dem man Menschen in Machtpositionen sieht, die sich ihrer Verantwortung entziehen? Gibt es nur Raum für Ärger in einer gleichmütigen Antwort?

JB : Ich denke, der erste Schritt hier ist, die Ergebnisse unserer Handlungen klar sehen zu können. Wir sind nicht geschickt, wenn wir mit unserer Energie nicht effizient sind.

Eine wütende Antwort mag gerechtfertigt erscheinen - zum Beispiel verhält sich jemand frauenfeindlich. Was ergibt sich daraus? Das verursacht Leiden - und dann gibt es ein zusätzliches Stück dazu, nämlich: Ich bin sehr angetan von dieser Ansicht . Ich werde sehr wütend werden und dann kann mein Ego irgendwie reinrutschen und denken, Ich verdiene es, wütend zu sein. Ich verdiene es, wütend zu sein, weil dies eine korrekte Ansicht ist . In diesem Moment können wir eingreifen und uns fragen: Wie hilft uns das Schäumen am Mund wirklich, etwas zu verändern?Wenn du am Mund schäumst, wird die andere Seite ihre Verteidigung aufbauen.

Es kommt zu geschickter Handlung zurück. Die wirkliche Frage ist, was uns der Widerstand bringt. Wenn wir unsere Brust aufblasen und behaupten, unsere ist die richtige Ansicht und deine ist die falsche Ansicht, schaffen wir Grenzen und Trennung. Wir verstehen die andere Seite nicht. Wir erzeugen Widerstand auf ihrer Seite, weil wir es modellieren - das hilft nichts, es ändert nichts an der Tatsache, dass die Ungerechtigkeit Leiden verursachte - wir verursachen nur noch mehr Leid.

Es gibt viele Beispiele für Ungerechtigkeit. Aber das kritische Stück ist, wie wir uns auf diese beziehen. Wenn wir unsere Brust aufblasen, ist das eine Kontraktion um den Stolz. Dies ist die richtige Ansicht und Ihre ist die falsche Ansicht . Plötzlich schaffen wir Grenzen und Trennung. Wir verstehen die andere Seite nicht. Wir erzeugen Widerstand auf ihrer Seite, weil wir es modellieren - das hilft nichts, es ändert nichts an der Tatsache, dass die Ungerechtigkeit Leiden verursachte - wir verursachen nur noch mehr Leid.

So kommt es wieder zu geschickten Aktionen. Die wirkliche Frage ist, was uns der Widerstand bringt. Das heißt nicht, dass wir nicht aufstehen und sagen können, dass das nicht stimmt. Aber der Widerstand ist das Leiden - wir fügen Leiden zusätzlich zu den Schmerzen hinzu. Ich bin mir nicht sicher, ob das der geschickteste Weg ist, um fortzufahren.

Das heißt nicht, "widerstehen Sie nicht", denn das könnte darauf hindeuten, dass wir selbstgefällig sein sollten. Es geht darum, zu sehen, wo wir persönlich etwas unternehmen, und zu denken, dass es aufregend ist, einer persönlichen Sicht des "Ich bin" zu widerstehen - in der Welt zu fließen, am engsten verbunden zu sein, müssen wir diese Barrieren niederreißen von "Ich bin" wie in "Ich bin besser als du."

ST : Glauben Sie, dass der Frauen-Marsch in Washington zu leiden hat?

JB : Der März war ein wichtiger Weg für eine Seite, eine Botschaft an die andere Seite zu senden: Wir sind nicht glücklich mit dem, was passiert, wir sind damit nicht einverstanden. Das ist ein wichtiger erster Schritt. Wenn es Gewalt oder etwas ähnliches gab, hätte es die gleiche Verteidigungsnachricht zurückgeschickt. Und der Vormarsch vom Marsch soll eine geschickte Grassroots-Bewegung hervorbringen, damit Menschen zusammenkommen, um auf lokaler Ebene zu arbeiten, um zu beeinflussen, was auf der föderalen Ebene vor sich geht. Dies ist ein großartiges Beispiel für eine effiziente, geschickte Kommunikation.

ST : Hätten Sie Proteste am Tag und nach der Einweihung zu heiten, könnten Sie Widerstand der Art sehen, die Sie beschrieben haben - reaktiv, versuchen zu reißen die andere Seite?

JB : Ich weiß nicht, wie sonst man die Botschaft vermitteln kann, dass dies für so viele Menschen ein wichtiges Thema ist, als viele, viele Menschen sich versammeln und ihre Stimme sprechen, damit sie gehört werden können.Und so können wir klar verstehen, was die Probleme sind. Es könnte eine ermächtigte Gruppe reizen. Aber wenn ich die ermächtigte Gruppe wäre, würde ich gerne wissen: 1) Wie groß der Deal ist und 2) Wenn es eine große Sache ist, wovon sie reden [was ihre Bedürfnisse sind], wenn ich nicht sprechen kann zu denen werde ich dann abgewählt, wenn es eine Bewegung ist, die groß genug ist.

Der achtsame Führer zum geraden Gespräch

Eine liebende Güte-Meditation, um Widerstandskraft zu kultivieren