Hat "Inside Out" Traurigkeit Falsch?

Namika - Lieblingsmensch (November 2018).

Anonim
Zwei Wissenschaftler, die zu dem Film befragt wurden, haben "ein paar Kleinigkeiten", wie Traurigkeit dargestellt wird.

In dem Film "Inside Out", ein 11-Jähriger Das Mädchen namens Riley ringt mit einem großen Lebensereignis: Umzug von Minnesota nach San Francisco, Freunde und ihr Zuhause hinter sich lassend. Ihre Gefühle werden durch fünf Charaktere verkörpert, die auf menschlichen Emotionen basieren: Wut, Ekel, Angst, Traurigkeit und Freude. In dieser Handlung steht Traurigkeit in vielerlei Hinsicht im Mittelpunkt. Der Schriftsteller und Regisseur Pete Docter von Pixar wandte sich an zwei Wissenschaftler, um diese Emotionen abzurunden: den Psychologieprofessor an der UC Berkeley, den Psychoanalytiker, und Paul Ekman, einen Professor für Psychologie an der UC San Francisco. Beide sagen, sie hätten einen großen Hang zur Darstellung von Traurigkeit.

Es ist zu traurig.

Keltner und Ekman in Die New York Times :

Traurigkeit wird als Bremse gesehen, ein träger Charakter, den Joy buchstäblich durch Rileys Gedanken ziehen muss. In der Tat finden Studien, dass Traurigkeit mit erhöhter physiologischer Erregung verbunden ist und den Körper aktiviert, um auf Verlust zu reagieren. Und im Film ist Traurigkeit altbacken und abstoßend. Häufiger im wirklichen Leben zieht die Traurigkeit eines Menschen andere Menschen zum Trost und zur Hilfe.

Keltner und Ekman applaudieren dem Film für die Darstellung einiger wichtiger Erkenntnisse aus der Wissenschaft der Emotionen - vor allem, dass "Emotionen eher organisieren als stören". rationales Denken "und sie organisieren auch unser soziales Leben. genauso wie unser soziales Leben. Aber die Quatsch über die Traurigkeit ist nicht gering. Unterdrückte Traurigkeit macht sich oft in Gesprächen über Wohlbefinden und Meditation bemerkbar: Sollen wir meditieren, um glücklicher zu werden, glückselige Individuen, und "negative" Emotionen auf dem Rücksitz zu hinterlassen? Für Susan Piver, eine langjährige Meditationslehrerin, ist Traurigkeit wichtig für das Glück. Sie schreibt:

Verzweiflung ist, was passiert, wenn du Traurigkeit bekämpfst. Mitgefühl ist, was passiert, wenn du es nicht tust. Es wird sich nicht "gut" anfühlen, es wird sich lebendig anfühlen und diese Lebendigkeit ist der Weg zur Glückseligkeit. Der Schlüssel, und das ist ein großer, ist es zu lernen, dein Herz im offenen Zustand zu stabilisieren. Die Praxis der Meditation ist diese Stabilisierung. Es ist so viel mehr als eine Selbstverbesserungstechnik, wie ich schon 100 Millionen Mal gesagt habe. Es ist ein Weg zum Frieden. Es ist ein Weg zu lieben, nicht die blödsinnige Art, sondern der wahre Deal.

Grundsätzlich geht es bei Glück nicht nur um Lächeln und Wohlfühl-Platitüden. In der Juni 2014 Ausgabe von diskutieren wir, wie Traurigkeit in all unseren Emotionen eine Rolle spielt - und durch Meditation können wir beginnen, "die Notwendigkeit von Traurigkeit zu schätzen, wie sie uns begründet und uns davon abhält." oberflächlich heiter-beschönigend vor echtem Schmerz. "