Störung der systemischen Weiße in der Achtsamkeitsbewegung

Narzissmus - Narzisstische Eltern - 10 Anzeichen (Dezember 2018).

Anonim
Eine Ansprache mit Dr. Angela Rose Black über die Unterlassung der Stimmen und der Weisheit von Menschen der Farbe in Achtsamkeitsforschung, Lehre und Praxis.

Dr. Angela Rose Black ist eine Aktivistin, Gelehrte, Praktizierende und Vordenkerin in der Achtsamkeitsbewegung. Sie ist auch Gründerin und CEO von Mindfulness for the People LLC - einer Black-owned Social Change-Agentur, die unterdrückungssensible und kulturell ansprechende Achtsamkeitstrainings anbietet, die die Rassenschlacht-Ermüdung zwischen Menschen mit Farbe und weißer Zerbrechlichkeit unter Weißen einbeziehen. Wir haben sie gebeten, ihre Reise mit uns in diesem Achtsamkeitsgespräch zu teilen.

Achtsam: Kannst du etwas über deine Reise erzählen und was hat dich zur Achtsamkeit gebracht? Dr. Angela Rose Black:Ich habe über 15 Jahre in der Wissenschaft als Gesundheitsdisparitätswissenschaftlerin verbracht. Meine Forschungsarbeit konzentrierte sich auf die Stress-Gesundheitswege schwarzer Frauen und darauf, welche Arten von Lebenserfahrungen kompromittierte Gesundheitsergebnisse hervorbringen, aber auch, welche Elemente unseres Lebens die Resilienz fördern. Die Ironie meines Forschungslebens bestand darin, dass ich über viele "Echtzeit" -Datenpunkte hinweg - als Doktorand, Postdoc und Tenure-Track-Professor - die Schnittmenge von Gesundheit und Stress der schwarzen Frauen darstellte und dabei unglaublich gestresst und unwohl war mich selber. Etwas daran fühlte sich nicht richtig an. Warum reiste ich durch das ganze Land und informierte die Zuhörer über die Ungleichheiten in der Gesundheit der schwarzen Frauen, als ich hinter verschlossenen Türen wusste, dass ichnicht gut war?

Als Ausgleich für meine eigene Gesundheit Kompromiss, begann ich Achtsamkeit und Meditation zu erforschen. Und während ich hoffte, Wege zu finden, meine eigene Heilung zu unterstützen, lernte ich schnell, dass Räume, in denen Achtsamkeitsinitiativen stattfanden, nur eine Erweiterung der rassistischen Aggression und Isolation waren, die ich im Großen und Ganzen fühlte, außer schlimmer. Denn in diesen Räumen kam ich als eine Frau der Farbe an, die bereits von der rassistischen Isolation und rassistischen Aggression der Welt ermüdet war, doch erwartete und hoffte ich, Praktiken zu proben, die dazu beitragen könnten, einen Teil der Last, die ich trug, zu verteilen.Stattdessen musste ich mich durch die Komplexität des Gefühls des Unerwünschten bewegen, während ich neugierig hypervisiert war. ungesehen, aber aggressiv von weißen Praktizierenden und Lehrern übersteuert. Während ich versuchte, Platz zu machen, um "mit Absicht" auf meinen Atem zu achten, fühlte ich mich einfach wie etwas in meiner Gegenwart, meine Verkörperung von Blackness, die für weiße Leute dort auch auslöste und berauschte. Ich stellte vor Ich untersuche die Schnittmenge von Gesundheit und Stress der schwarzen Frauen, während ich selbst unglaublich gestresst und unwohl bin.Da ich meine Frustrationen mit anderen Farbpraktizierenden in meinem Leben geteilt habe - die Mikroaggressionen, das Schwanken zwischen den weißen Gemeindemitgliedern Das Gefühl der Isolation wurde verstärkt durch Lehrpläne, die von Weißheit durchdrungen waren - diese Erfahrungen spiegelten ihre eigenen entdeckten Entdeckungen wider, indem sie den Achtsamkeitsweg gingen. Viele von uns waren immer wieder unbeabsichtigt von weißen Studenten und weißen Ausbildern verletzt worden, die Lehrpläne lehrten, die auf Weiße gründeten.

Achtsam:

Beschreibe, was du unter Achtsamkeits-Curricula in der Weißenheit versteht.

Dr. Angela Rose Black: Sicher. Achtsamkeitslehrpläne, die in Weißheit begründet sind, bedeuten, dass es eine offene Annahme gibt, dass die präsentierten Inhalte universell für JEDEN Körper nützlich sind. Dass die empirischen Beweise, die die Curricula antreiben, "robust und rigoros" sind, so natürlichist ihre Anwendung für ALLE relevant. Und all diese Universalität wird angenommen, während man niemals sagen muss, dass Jahrzehnte von evidenzbasierten, fundierten, gut sichtbaren und branchenüblichen Erkenntnissen, die Achtsamkeitslehrpläne und -praktiken unterstützen, überwiegend auf den gelebten Erfahrungen weißer Menschen basieren. Achtsamkeit für die Menschen entstand aus meinem Wunsch, die Stimmen und die Weisheit der Menschen der Farben in Achtsamkeitsforschung, -unterricht und -praxis zu zentrieren.Und ganz ehrlich, dieser Mangel an Untersuchung - nicht fragen müssen, welche Körper Nutzen erhalten und welche diejenigen nicht; welche in Forschungsstudien eingeschlossen wurden und welche nicht, währenddessen große Dollars gesammelt wurden, um die Entwicklung dieses blinden Flecks voranzutreiben - ist nicht nur ein Versehen, sondern eine Demonstration, wie Kapitalismus und Weiße Privilegien die Achtsamkeitsbewegung vorantreiben.

Achtsam:

Bist du deshalb berufen, Achtsamkeit für die Menschen zu schaffen?

Dr. Angela Rose Black: Achtsamkeit für die Menschen entstand aus meinem Wunsch, die Stimmen und die Weisheit der Menschen der Farben in Achtsamkeitsforschung, -unterricht und -praxis zu zentrieren. Aus dem Gefühl der tief schmerzhaften, aber ernüchternden Realität, dass unsere Unterlassung in Achtsamkeitsräumen unsere Abwesenheit von der bloßen Imagination dessen, was Achtsamkeit ist oder sein könnte, widerspiegelt. Weiße Leute mögen überrascht sein, die unzähligen Weisen zu bemerken, in denen sie auch Nutzen Sie, indem Sie sehen, wie Menschen der Farbe sich in unseren eigenen Achtsamkeitspraktiken engagieren und in Achtsamkeitsanweisungen von Farblehrern geleitet werden. Ein Kommentar, den ich oft erhalten habe, wenn ich weißen Studenten die Achtsamkeit beibringe, war, bis sie diese gefühlte Erfahrung von einer Person der Farbe gelernt hatten, nie zuvor gemerkt hatten, wie dynamisch diese Dynamik in ihrem Leben ist - und wie hungrig sie für waren mehr

. Niemals zuvor wurden sie ermutigt, darüber nachzudenken, dass es Konsequenzen für die relative Abwesenheit von POC-Perspektiven geben könnte, die ihre Weltanschauungen beeinflussen -ihre Praxis. Diese Integration von POC-Perspektiven ist ein Schlüsselweg, den weiße Menschen dazu beitragen können, die Achtsamkeitsbewegung neu zu denken und im Gegensatz zur systemischen Weiße in der Achtsamkeitsbewegung zu agieren.Achtsam: Was macht die Achtsamkeitsbewegung zu einer so radikalen Handlung?Dr. Angela Rose Black:

Eine Achtsamkeitsbewegung neu zu denken, die tatsächlich den Bedürfnissen unserer rassifizierten Welt entspricht, ist ein radikaler Akt, weil wir damit kollektiv sagen, dass, obwohl unsere Unterdrückung zusammenhängt, die Art und Weise, wie wir ankommen Leiden kann sehr unterschiedlich aussehen. Wir müssen nicht mehr von der Universalität, die uns verbindet, gequält werden - unserem Familienstress, Arbeitsstress, Beziehungsstress -, weil wir das Recht haben, deutliche Unterschiede in unseren Lebenserfahrungen als eine Funktion unserer Rassenidentitäten zu fühlen. Wenn wir also nicht in einer rassifizierten Welt leben können, wird die Achtsamkeitsbewegung in gleicher Weise reagieren. Heilung rassistischer Verwerfungslinien
Weniger Angst, mehr LiebeLeben

Ein Interview mit Dr. Angela Rose Black über die Unterlassung der Stimmen und Weisheit von Menschen der Farbe in Achtsamkeitsforschung, Lehre und Praxis.