Umgang mit Krebs

Tipps zum Umgang mit Krebs (Juni 2019).

Anonim
Vor dem Krebs musste Achtsamkeitslehrerin Elana Rosenbaum ihre Praxis auf die Probe stellen. Beobachten Sie den Achtsamkeits- / Gesundheitsdialog, der bei Creating aSociety stattgefunden hat.

Mitten in einer professionellen Trainingseinheit, in der ich achtsamkeitsbasierte Stressreduktion für medizinische Fachkräfte lehrte, erhielt ich einen Anruf von meinem Ehemann. Er wollte mir die Ergebnisse einer Biopsie an einem Knoten in meinem Nacken geben. Ich war nicht besonders besorgt über den Test, da ich mich gut fühlte und fit blieb. Ich war überrascht zu erfahren, dass ich ein Hodgkin-Lymphom hatte.

Als Psychotherapeut und Achtsamkeitslehrer war es meine Aufgabe, Leuten zu helfen, mit störenden Emotionen und medizinischen Problemen fertig zu werden. Jetzt musste ich, wie ich anderen sagte, "mehr als meine Krankheit" sein und mich darauf konzentrieren, was richtig war und nicht falsch mit mir. Ich wusste, dass Achtsamkeit, die Fähigkeit, im gegenwärtigen Moment mit Klarheit und Freundlichkeit zu sein, mir helfen würde, da es den Tausenden von Patienten geholfen hat, mit denen ich seit 1984 gearbeitet habe.

Während der Behandlung und während meiner Genesung trug ich immer ein Notizbuch und Buntstifte, um in Worten und Bildern Gefühle auszudrücken, die sonst nicht möglich wären. Ich habe mir selbst versprochen, nicht zu leiden und offen für all meine guten und schlechten Erfahrungen zu sein. Jeder Moment wurde eine Gelegenheit, die Wellen meiner Gedanken, Gefühle und Empfindungen zu reiten und den Platz in mir zu finden, der ruhig war.

Ich entdeckte, dass sich nicht nur mein Körper verändert hatte, sondern auch meine Wahrnehmung. Wenn ich mir jetzt meiner Sterblichkeit bewusst bin, kann ich wach bleiben. Ich gebe mein Bestes, um Konflikte zu lösen, wenn sie auftauchen. Ich kenne die Kostbarkeit von Beziehungen, Liebe und sinnvolle Arbeit. Ich versuche, freundlicher zu sein und sowohl anderen als auch mir selbst zu vergeben. Ich erkenne, wie leicht es ist, in Negativität zu verfallen oder mich mit unrealistischen Erwartungen zu belasten. Meine Devise war: "Es kann immer schlimmer sein." Nun ist es: "Ja zum Leben" und "Geh dafür."

Hier in Dana-Farber, wo ich jetzt eine Patientin bin, hatte ich Glück Meditationen für Patienten, Familien und Mitarbeiter in Einführungssitzungen und Kursen, in denen der Umgang mit Krebs durch Achtsamkeit hervorgehoben wird. Ich habe diese Kurse über das Leonard P. Zakim Zentrum für Integrative Therapien angeboten. Mein Gebrauch der Meditation, während ich meine Stammzellentransplantation hatte, inspirierte eine Forschungsstudie unter der Leitung von Susan Bauer-Wu, DNSc, Direktorin des Phyllis F. Canter Zentrums für Forschung in Pflege- und Pflegediensten, darüber, wie dieser Ansatz den Mitarbeitern helfen kann.Während meiner Genesung schrieb ich ein Credo. Hin und wieder nehme ich es heraus und schau es mir an. Es sagt:

Ich beschließe, in der Gegenwart zu leben und nicht von Angst gefangen zu sein. Ich werde meine Erfahrung nutzen, um mich an die Kostbarkeit des Lebens und die Gaben zu erinnern, die ich erhalten habe. Ich werde mich selbst herausfordern, weise zu leben und meiner Erfahrung einen Sinn zu geben, mich transformieren zu lassen. Ich werde arbeiten, um anderen Frieden zu bringen, damit auch sie frei sein können. Ich bin voller Dankbarkeit für alle, die mir geholfen haben, am Leben und gesund zu sein. Möge ich niemals die Gnade vergessen, die mir geschenkt wurde.

Es ist nicht wichtig, was morgen sein wird. Es ist wichtig, heute in Harmonie mit mir selbst und anderen zu leben und die Liebe, die ich bekomme, wieder zu geben. Ich werde daran arbeiten, ein Gleichgewicht zu wahren, mich dem Wahren zu öffnen und entsprechend zu handeln. Ich werde mich des Lobes nicht schämen, sondern meine Bemühungen schätzen, meine Tapferkeit schätzen und meine Freude feiern. Möge ich fähig sein: zu genießen, aufzufüllen, zu tanzen und zu singen; Liebe machen; sorge mich vollständig für meinen Körper und den Geist und hilf anderen, dasselbe zu tun.

Mögen wir alle gesund sein und möge ich mit Leichtigkeit und Glück leben.