Können wir reden?

Hör zu können wir reden (Juni 2019).

Anonim
Drei Achtsamkeitspraktiken, die zu großzügigen Unterhaltungen ermutigen.

Sie starren in verblüffte Ungläubigkeit. "Hat sie das wirklich gesagt? Was ist mit ihr falsch? Hat sie nicht gehört, was ich gerade gesagt habe? Ich werde nie zu dieser Person durchkommen. "

Plötzlich ist deine High-Stakes-Konversation gerade scharf nach links abgebogen. Deine guten Absichten und deine gut durchdachten Pläne sind aus dem Fenster geflogen.

Du fängst an, dich aus dem Gleichgewicht zu bringen. Hitze steigt im Nacken auf. Die Atmung wird schwerer. Palmen schwitzen. Der Mund trocknet. Denken wirbelt herum. Der Fokus wird schmaler. Weglaufen oder auspeitschen?

Jetzt ist nicht gerade der richtige Zeitpunkt, um dich zu entschuldigen, also kannst du den Gang hinuntergehen und 20 Minuten meditieren. Stattdessen wirst du dich im Moment sammeln müssen, um Achtsamkeit in Aktion zu üben.

* * *

Ob du das bist, was ich "achtsam-neugierig", neu für Achtsamkeit oder einen erfahrenen Praktiker nenne, sind die Chancen dass du viel über Einsamkeit, Stille und Stille gehört hast. Sicherlich sind viele Soloübungen, die diese Bedingungen erfordern, von unschätzbarem Wert, um sich selbst zu trainieren, um auf nicht-wertende Weise selbstbewusster zu werden.

Doch um in sozialen Interaktionen achtsam zu sein, kann man nicht allein, still oder ruhig. Per Definition musst du mit anderen zusammen sein, du musst handeln und du musst kommunizieren. Also, was ist ein gutmeinender Praktizierender?

Um in wichtigen Gesprächen bestmöglich zu sein, hilft die Verbindung von achtsamen Absichten mit achtsamen Handlungen, sicherzustellen, dass Sie Ihre guten Absichten verwirklichen können.

Ihre Fähigkeit, gleichzeitig neugierig zu sein und geerdet ist es wahrscheinlicher zu kommunizieren, dass du reif und selbstbeherrscht bist, und dass du bereit bist zuzuhören und mit gutem Willen gegenüber deinen Zuschauern zu handeln, was alles zu deiner Glaubwürdigkeit und einem konstruktiven Gespräch beiträgt.

Während Achtsamkeit in Handlung ist ein weit reichendes und lebenslanges Streben, Sie können mit ein paar einfachen Praktiken beginnen, um in entscheidenden Gesprächen Haltung zu kultivieren. Beginne mit dem Üben der folgenden Übungen nacheinander, dann baue sie in Gesprächen mit anderen auf.

Solobeübung kann die Form der Visualisierung vor einem Gespräch oder Nachdenken annehmen. Halte deine mentalen Proben kreativ und flexibel und probiere verschiedene Ansätze aus, die dir dabei helfen, flüssig zu improvisieren. Halten Sie die Überlegungen konstruktiv, indem Sie sich darauf konzentrieren, was Sie in Zukunft lernen und anwenden können. Vermeide es, über das erlittene Unrecht nachzugrübeln oder deine aufrichtigen Handlungen zu rechtfertigen. Ich habe das Visualisieren und Reflektieren im Journalschreiben als besonders effektiv empfunden.

Wenn Sie bereit sind, können Sie die in Einzelübungen gelernten Lektionen in Live-Gespräche mit einbeziehen. Du kannst mit niedrigeren Einsätzen beginnen und dann zu höheren Einsätzen übergehen. Situationen mit niedrigeren Einsätzen haben in der Regel eine geringere emotionale Belastung und weniger Einfluss auf sie, wie z. B. Smalltalk beim Kaffee oder das Führen eines routinemäßigen Meetings. Higher-Stakes-Situationen haben in der Regel mehr Potenzial für emotionale Reaktivität und können viel davon abhängen - zum Beispiel jemanden zu trainieren, um seine Leistung zu verbessern, einen heiklen Deal auszuhandeln oder Konflikte während eines angespannten Tauschs geschickt zu bewältigen.

1) Vollkommen Ankommen

Wie viele Yoga- und Meditationslehrer beginne ich oft meine wöchentlichen Gemeinschaftszentrum-Yogakurse, indem ich die Schüler anspreche, einen Moment zu nehmen, um "vollständig anzukommen". Wie sich herausstellt, ist dies eine wirklich nützliche Übung für alle möglichen Situationen die Yogamatte auch. Deshalb bitte ich die Dozenten und die Mitarbeiter, in Achtsamkeit-bei-Arbeit-Sitzungen "vollständig anzukommen", und ich bitte die Schüler, "vollständig anzukommen", um sich darauf vorzubereiten, eine Präsentation zu geben oder ein schwieriges Gespräch zu führen. Sie können diese Praxis auch als Auftakt und Zwischenspiel in entscheidenden Gesprächen annehmen.

Natürlich gibt es immer ein bisschen Ironie in Richtung "vollständig ankommen". Wenn wir uns selbst einchecken, können wir ruhig lächeln, wenn wir das erkennen, obwohl wir könnten hier im Körper sein, wir sind noch nicht im Geiste hier. Wir werden vielleicht bemerken, dass wir immer noch mit den Zähnen knirschen bei dem langsamen Fahrer, der unseren Parkplatz vor 10 Minuten gestohlen hat. Oder vielleicht fällt es uns schwer, uns Sorgen über einen übervollen E-Mail-Posteingang zu machen. Oder vielleicht sind wir abgelenkt, weil wir uns von niedriger Moral oder Burnout überanstrengt fühlen. Im Gespräch haben wir oft eine Geschichte mit anderen, die ein Licht oder einen Schatten über die Interaktion wirft, bevor sie überhaupt beginnt, was sich auf die Art und Weise auswirkt, wie wir auftauchen und was wir tun.

Genau wie in der Yogaklasse bedeutet "vollständig ankommen" für Konversation, kleine Haltungseinstellungen vorzunehmen, um den Übergang in das eigene gegenwärtige Momentbewusstsein zu unterstützen. Aber im Gespräch hat "vollständig ankommen" durch die Verkörperung einer wachsam-doch-entspannten Haltung den zusätzlichen Vorteil, anderen Aufmerksamkeit und Respekt zu vermitteln. Auf diese Weise können Sie Ihre "vollständig ankommende" Praxis dazu nutzen, doppelte Arbeit als innere Arbeit zu leisten, die Ihnen und äußerer Arbeit hilft, sich zu verbinden.

Wie verkörpern Sie also "alert-doch-entspannt"? Wenn Sie in einer wichtigen Konversation sind, sitzen Sie wahrscheinlich nicht im Schneidersitz auf einer Yogamatte oder einem Meditationskissen. Versuchen Sie also, eine naturalistische Version von Mountain Pose zu üben, entweder stehend oder auf einem Stuhl sitzend. Versuchen Sie nicht, in einer übertriebenen, starren Art zu üben, mit einer Haltung, die flexibel genug ist, um sich in jede Richtung zu bewegen, wie es die Situation erfordert, und das Gespräch entfaltet sich.

[Praxis] Alert-Noch-Entspannt Körperhaltung

  • Stehen oder sitzen, legen Sie die Fußsohlen ungefähr in Hüftweite auf den Boden.
  • Wenn Sie stehen, verteilen Sie Ihr Gewicht gleichmäßig zwischen den beiden Füßen. Heben Sie energisch durch die Fußbögen, wachen Sie sanft die Muskeln in Ihren Beinen auf und tonen Sie durch den Unter- und Oberbauch.
  • Wenn Sie sitzen, wackeln Sie mit Ihrem Fanny-Weg zurück in den Stuhl und sitzen aufrecht auf Ihren Sitzknochen. Halten Sie Ihre Füße flach auf dem Boden und auf den Knien in Übereinstimmung mit den Hüftknochen, um ein Zusammenpressen zwischen den inneren Schenkeln zu vermeiden. In beiden Fällen halten Sie Ihr Becken neutral und verlängern Sie Ihre Wirbelsäule, indem Sie durch die Seiten Ihres Rumpfes heben. Entspannen Sie die Oberseiten Ihrer Schultern, während Sie durch den Nacken verlängern. Stellen Sie sich den Kopf vor, der leicht oben auf der Wirbelsäule sitzt. Arme können sanft an Ihren Seiten gehalten werden.
  • Blicken Sie sanft nach vorne, während Sie einen offenen und ansprechenden Gesichtsausdruck behalten. Fange an, diese alarmvolle, aber dennoch entspannte Gesichtsausprägung zu behalten, damit du sie jederzeit wieder zentrieren und zu ihr zurückkehren kannst.
  • Solide Alert-noch-entspannt-Haltung kann dir helfen, ein Muskelgedächtnis aufzubauen, damit du dich leichter darauf einlassen kannst eine konstruktive Haltung während des Gesprächs. Zum Beispiel können Sie sich in einem Gespräch mit niedrigen Einsätzen bewusst werden, dass Sie seitlich in Ihren Stuhl gefallen sind. Auf der Innenseite fühlen Sie sich vielleicht müde und wollen sich einfach wohl fühlen, aber auf der Außenseite erkennen Sie, dass diese Haltung Gefahr besteht, Desinteresse zu kommunizieren. Wenn du dich subtil in eine alarmierte und doch entspannte Haltung bewegst, hilft dir das nicht nur dabei, mentale Spinnweben wegzuwischen, sondern kann dir auch helfen zu kommunizieren, dass du dich wirklich für die andere Person und dein Gespräch interessierst.

Dein Alarm - noch entspannt Übung kann in High-Stakes-Gesprächen noch wertvoller sein. Nehmen wir an, in der Hitze des Augenblicks fangen Sie Ihren Hals zusammen, Ihre Unterarme werden angespannt und Ihr Körper beginnt sich stark nach vorne zu neigen. Deine Einzelübung kann dir helfen, dir bewusst zu sein, wie sehr du dich von deiner konstruktiven Heimatbasis entfernt hast. Sie werden feststellen, dass Ihre Hochspannungshaltung reflektiert, aber auch Ihren wachsenden inneren Druck füttert. Da Sie in einer sozialen Interaktion sind, werden Sie sich bewusst, dass obwohl diese Haltung in einem Sinne authentisch ist, wird es Ihnen nicht sehr dienlich sein, weil es wahrscheinlich einen zwischenmenschlichen Konflikt eskalieren wird, während die andere Person Ihre zunehmend aggressive aufgreift Körpersprache. Dein Low-Stakes-Training kann dir dabei helfen, subtil in eine konstruktivere, aber dennoch entspannte Haltung zu wechseln, die dein inneres Feuer abkühlen und das Risiko von Konflikten entschärfen kann.

2) Atme Neugier ein, Atme aus Stabilität

Als Teil Ihrer Solo-Übung können Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Atmung lenken, sobald Sie sich in einer aufgeweckten, aber dennoch entspannten Haltung eingerichtet haben. Zuerst kannst du deinen Atem beobachten, ohne etwas zu verändern, und ihn als eine Art leidenschaftslose Information benutzen, ähnlich wie bei einer Achtsamkeitsmeditation. Wenn du deinen Atem auf diese Weise bemerkst, wird er manchmal ruhiger und stiller, was beruhigend wirken kann.

Es kann jedoch kein optimaler Zustand sein, sich in einem Gespräch gut zu verhalten, vor allem wenn es um High-Stakes geht. Wie Sie wahrscheinlich aus Erfahrung und Forschung wissen, neigen die Menschen dazu, bei mittleren Erregungszuständen, weder zu niedrig noch zu hoch, am besten zu funktionieren. Für eine wichtige Konversation wirst du lernen wollen, wie du deine Atmung an die momentanen Leistungsanforderungen anpassen kannst.

Yoga-Atemübungen, genannt

Pranayama , lehren, dass du den Atem manipulierst bestimmte Wege können die Art, wie Sie sich fühlen, verändern. Zum Beispiel bringt das Inhalieren Sauerstoff in den Körper, der energetisierender sein kann, während das Ausatmen Kohlendioxid ausstößt, das mehr reinigen und entspannen kann. Um energetischer zu sein, könntest du tiefer einatmen; um entspannter zu sein, könntest du tiefer atmen.Schauspieler nehmen diese Art von Bewegung auf eine andere Ebene, indem sie Atmen mit Bildern und Intentionen kombinieren, die ihnen helfen, ihr Bestes zu geben. Zum Beispiel, dynamische Bauchatmung vor oder während einer Leistung bringt Energie in den Körper, konzentriert den Geist und bereitet beide für die Bewegung in Aktion. Sich die Hauptmotivationen eines Charakters vorzustellen, hilft dem Schauspieler, mit Ziel und Leidenschaft in Aktion zu treten. Wenn der Schauspieler zu irgendeinem Zeitpunkt rasselt, kann er oder sie Lampenfieber und verwirrende Gedanken auf die stabilisierende Wirkung von "Füße fühlen" umlenken.

[Praxis] Geerdete Neugierde Atmen

Während Sie noch wachsam sind - Lockere Körperhaltung, achten Sie auf Ihre Atmung. Beobachte zunächst nur deine Atmung nach Hinweisen, die dir helfen, Informationen über deinen inneren Zustand zu erkennen. Nach ein paar Runden des Atmens verlagerst du deine Aufmerksamkeit vom bloßen Beobachten deines Atems hin zum Investieren deiner Atmung mit Absichten, die dir helfen, dein Bestes zu geben.

  • Wenn du einatmest, spüre die Auswirkungen des Einatmens, als ob du Inspirationen sammelst deine Umgebung. Wenn Sie das tun, stellen Sie sich vor, Sie wären nicht nur neugierig auf Ihre eigenen Erfahrungen, sondern auch auf die Erfahrung der Person, mit der Sie sprechen, und auf die Möglichkeiten, die sich bei Ihrem Gespräch ergeben.
  • Wenn Sie ausatmen, fühlen Sie sich geerdet. noch entspannte Haltung, Aufmerksamkeit auf die Stabilität Ihrer Füße und Kernkörper, und wenn Sie sitzen, Ihre Verbindung mit dem Stuhl. Stellen Sie sich vor, dass, während sich die Gesprächsströme ändern können, Sie geerdet und stabil bleiben können.
  • Atmen Sie weiter: atmen Sie ein und fühlen Sie sich neugierig; Ausatmen Gefühl geerdet.
  • Geerdetes Neugier-Atmen kann sich im Gespräch als nützlich erweisen. Zum Beispiel können Sie während eines Gesprächs mit niedrigen Einsätzen, nachdem Sie mit Ihrer Atmung eingecheckt haben, bemerken, dass Ihre Energie schleppt, weil Sie bereits gehört haben, was viele Male zuvor gesagt wurde. In diesem Moment könntest du dich sanft in deine alarmierte und doch entspannte Haltung begeben und dann ruhig ein paar Atemzüge lang tiefer einatmen. Wenn Sie auf die andere Person hören, verstärken Sie die Auswirkungen dieser physischen Mikroanpassungen, indem Sie sich an Ihre Absicht erinnern, neugierig auf die sich entwickelnden Möglichkeiten zu sein. Vielleicht werden Sie sich dem Drang widersetzen, mit einer Frage zu unterbrechen und zu finden, dass die andere Person die Antwort freiwillig gibt oder in eine neue Richtung geht, ohne dass Sie etwas fragen müssen. Als Ergebnis hast du dich selbst gemeistert, und die andere Person fühlt sich gehört.

Vielleicht wirst du dem Drang widerstehen, mit einer Frage zu unterbrechen und zu finden, dass die andere Person die Antwort freiwillig macht oder in eine neue geht Richtung, ohne dass du fragen musst.

In einem High-Stakes-Gespräch kann das Energieniveau höher sein. Etwas moderate Energie in einem High-Stakes-Gespräch ist nicht alles schlecht, da es die Leistung steigern kann. Aber manchmal kann die Qualität deiner Atmung - vielleicht zu schnell oder mit angehaltenem Atem - dir sagen, dass deine Energie zu hoch wird und sich einem Punkt abnehmender Erträge nähert. In diesem Fall können Sie sanft in Ihre alarmierte, aber dennoch entspannte Haltung wechseln und leise anfangen, für einige Atemzüge langsamer oder tiefer auszuatmen. Um diese Mikrobewegung zu betonen, erinnern Sie sich an "Füße fühlen" als eine Möglichkeit, aus Ihrem Kopf und zurück in Ihren Körper zu kommen, während Sie sich daran erinnern, dass Sie sich in Ihrer alarmierten und dennoch entspannten Haltung geerdet und stabil fühlen können. Als Ergebnis geben Sie Ihre inneren Ressourcen frei, um bessere Entscheidungen zu treffen, wie Sie reagieren.

Wenn du lernst, dein energetisches Niveau während einer Konversation zu erkennen und zu verändern, nützt dir das nicht nur, sondern beeinflusst auch subtil die Person, mit der du sprichst. Wenn Sie die Fähigkeit zur Selbstregulierung modellieren, laden Sie die andere Person implizit dazu ein, dasselbe zu tun. Dieser Spiegelungs- oder Anpassungseffekt kann besonders stark sein, wenn andere Sie bereits als Anführer sehen und sich von Ihnen leiten lassen. Ihre Fähigkeit, gleichzeitig neugierig und geerdet zu sein, vermittelt eher, dass Sie reif und selbstbeherrscht sind und dass Sie bereit sind, zuzuhören und mit gutem Willen gegenüber Ihrem Publikum zu handeln, was alles zu Ihrer Glaubwürdigkeit und einer konstruktiven Konversation beiträgt

Während diese Mikrobewegungen viel nachdenken und während einer Konversation tun können, ist es die Schönheit der Übungen, dass sie im Laufe der Zeit einfacher und natürlicher werden. So wie Radfahren zu lernen, bedeutet zu lernen, auf dem Fahrrad zu balancieren, während du vorwärts tauschst, zu lernen, wie du deine Energie balancierst, je mehr du es machst und lernst, dir selbst und deiner Fähigkeit zu vertrauen, Gespräche zu führen und Tiefen.

3) Verbinde dich mit der Großzügigen Interpretation

Deine alarmfreie, doch entspannte Körperhaltung und geerdete Neugierde-Atemübungen werden dir helfen, auf die Ungewissheit einer Unterhaltung zu achten. Je nach Situation kann diese Unsicherheit eine angenehme Quelle der Kreativität oder eine besorgniserregende Quelle von Stress sein. Manchmal ist es eine Mischung aus beidem.

Wenn alles gut läuft, kommt die Verbindung durch Konversation leicht und ist ihre eigene Belohnung. Eine Herausforderung entsteht jedoch, wenn sich eine Konversation auf halbem Wege von konstruktiv zu kontrapunktisch entwickelt und möglicherweise destruktiv werden kann. Wie bleibst du verbunden - mit deinen eigenen Absichten, der anderen Person und dem sich entfaltenden Moment?

Oft beginnen diese Momente mit einer Art von äh-oh Prise. Die Prise kann von innen kommen: "Ich habe wirklich keine Lust, dieses Gespräch jetzt zu führen." Die Prise kann von der anderen Person kommen: Sie sagt etwas, das dich in die falsche Richtung reibt. Oder die Prise kann von der Situation herrühren: Die Zeit wird knapp.

Nachdem Sie sich verschoben und wieder gesammelt haben, sind Sie besser gerüstet, um Ihre Aufmerksamkeit von einer Stressreaktion und Ihrer Konzentration auf eine großzügigere Interpretation dessen, was ist, abzulenken Happening.

Unabhängig von der Quelle, wenn wir Widerstand begegnen, ist eine gemeinsame Stressreaktion für unseren Fokus zu eng. Biologisch gesehen ist dies Teil der Vorbereitung unseres Körpers auf Kampf oder Flucht. Unsere tiefen Instinkte beginnen zu übernehmen. Bei sehr hohen Stresslevels möchten wir uns entweder schnell zurückziehen oder mit unserer eigenen Agenda vorankommen und alle gegensätzlichen Ansichten beenden. Aber selbst bei mäßiger Belastung, obwohl wir physisch dort bleiben, fangen wir an, abzuschalten oder abzuschalten, oder fangen an, zu mauern oder zurückzustoßen. Wenn man einer dieser Versuchungen erliegt, schließt sich schnell die Möglichkeit, geschicktere Entscheidungen zu treffen.

Wenn du dich dagegen ertappst, dass du anfängst, auf Widerstand zu reagieren, dann gehe zurück zu deiner alarmvollen und doch entspannten Haltung und kehre zurück Ihre geerdete Neugier atmen. Wenn Sie sich selbst verschoben und wieder gesammelt haben, sind Sie besser gerüstet, um Ihre Aufmerksamkeit von einer Stressreaktion und Ihrer Konzentration auf eine großzügigere Interpretation des Geschehens abzulenken. Wenn man diesen Schritt macht, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, von einem Kampf oder einer Flucht in eine achtsame konstruktive Aktion überzugehen.

Der Schritt zu einer großzügigen Interpretation kann ziemlich schwierig sein, weil er der Art, wie wir uns gerade fühlen, so wenig entgegenkommt. Dies ist genau der Grund, warum diese Übung Übung erfordert. Am Anfang mag es besser sein, die großzügige Interpretation beim Nachdenken über ein vorheriges schwieriges Gespräch zu üben. Ihr Nachdenken könnte die Form einer stillen Kontemplation, eines Tagebucheintrags oder einer Diskussion mit einem unterstützenden Freund annehmen. Sie können es auch als Visualisierung in Erwartung einer schwierigen Konversation üben. Versuchen Sie es auf jeden Fall mit einem Low-Stakes-Gespräch, bevor Sie in einem High-Stakes-Spiel versuchen.

[Übung

] Großzügige Interpretation Beachte eine äh-oh-Prise irgendwo in deinem Körper. Oft fühlt es sich an wie eine Kontraktion, ein Zucken oder ein Rückstoßen. Beachten Sie, dass Ihr Bewusstsein sich intensiv darauf konzentriert, sich um Ihre eigenen Bedürfnisse zu kümmern oder die Bedürfnisse der anderen Person auf irgendeine Weise zu besiegen. Erkenne, dass die Konversation an sich wie ein Tutt-für-Tat-Austausch klingt.

  • Begebe dich in eine Alert-noch-entspannt-Haltung. Konzentriere dich für ein paar Atemzüge auf deine Ausatmung. Atmen Sie aus und fühlen Sie sich geerdet. Fühle deine Füße. Fühle, dass dein Körper und dein Geist wieder ins Gleichgewicht kommen.
  • Visualisiere, wie du einen Kreis um dich und die andere Person bildest, um die sich entfaltende Geschichte zu symbolisieren, die du beide inmitten des Mit-Erschaffens bist, auch wenn der Austausch kontradiktorisch geworden ist.
  • Weichen Sie Ihre Brust mit der Absicht aus, Großzügigkeit auf sich selbst, auf die andere Person und auf den sich entfaltenden Moment auszudehnen.
  • Sehen Sie, ob Sie sich eine großzügige Interpretation dessen vorstellen können, was in diesem Moment geschieht, damit die Konversation zurückgehen kann auf eine konstruktivere Spur. Fangen Sie an zu antworten, als ob diese großzügige Interpretation wahr wäre, und sehen Sie, ob dies die Qualität Ihrer Konversation verbessert.
  • Diese Praxis war für mich von unschätzbarem Wert, da ich hart daran gearbeitet habe, eine unruhige Beziehung mit einem meiner Kollegen zu verbessern. Sie und ich hatten im Laufe der Jahre mehrere unangenehme Interaktionen gehabt. Um ehrlich zu sein, meine Abneigung und mein Unbehagen mit ihr hatten sich so lange herumgesprochen, dass ich Schwierigkeiten hatte mich genau zu erinnern, warum ich mich so gefühlt habe. Ich hatte mich sogar bemüht, den Kontakt zu ihr zu vermeiden, wann immer ich konnte. Das hat mich umgehauen, denn schließlich bin ich Professor für Kommunikation, also sollte ich das herausfinden können, oder?

Eines Tages sprachen ein anderer Kollege und ich über diese unruhige Beziehung. Ganz beiläufig sagte er zu mir: "Sie wissen, was ich höre, sind zwei Leute, die vehement zustimmen."

Sein Kommentar ließ mich innehalten. Seine großzügige Interpretation hatte mir die Art unseres Gesprächsmusters neu aufgezeigt. Ich begann darüber nachzudenken, was an ihren Meinungen vernünftig war. Ich fing an, sie als eine Person zu betrachten, die mir Dinge beibringen konnte, die ich verstehen musste.

Ich stellte sie mir vor, als ich liebevolle Freundlichkeitsmeditation praktizierte. Zuerst war es nicht einfach, sich zu wünschen, dass sie "vor Schaden, vor innerer und äußerer Gefahr und vor Leichtigkeit und Glück" sicher sei. Aber mit der Zeit konnte ich dieses Gefühl echter fühlen. Ich dachte über ihre Probleme nach, die Tatsache, dass sie verwitwet war, hatte große gesundheitliche Rückschläge erlitten und war besorgt um ihre finanzielle Sicherheit. Mir wurde bewusst, wie wichtig es war, dass sie für ihren Dienstgrad und ihr Fachwissen respektiert wurde.

Mit der Zeit begann ich, die großzügige Interpretationspraxis in unseren Gesprächen umzusetzen. Als ich das tat, entdeckte ich, dass wir mehr gemeinsam hatten, als ich ihr zugestanden hatte. Ich fing an, meinen Ausblick zu mildern und tat so, als ob meine neue großzügige Interpretation wahr wäre, selbst wenn wir noch unsere Differenzen hatten. Mit der Zeit bin ich glücklich zu sagen, dass dieser Schritt unsere Beziehung in eine herzlichere, kooperativere und konstruktivere verwandelt hat.

* * *

Mit der Übung deine Fähigkeit, deine guten Absichten ins Gedächtnis zu bringen Aktionen in entscheidenden Gesprächen werden zweitrangiger. Wie beim Erlernen jeder Fähigkeit, müssen Sie vielleicht eine gewisse Menge an Anstrengung aufbringen, um vollständig anzukommen, indem Sie eine wachsam-doch-entspannte Haltung einnehmen, geerdetes neugieriges Atmen üben und sich mit einem sich entfaltenden Moment der Konversation verbinden, indem Sie eine großzügige Interpretation aufrufen.Setze diese Bewegungen zur Vereinfachung mit A, B und C in den Speicher ein - komm, atme, verbinde - und sieh, ob du nicht auftauchst und besser als je zuvor leistest.

Dieser Artikel erschien auch in der Ausgabe vom Juni 2016

Achtsames MagazinMagazin