Kann ich mit dir ehrlich sein?

Die Wahrheit zu sagen, setzt voraus, dass du die Wahrheit kennst. Achtsamkeitsmeditation, sagt Cyndi Lee, hilft uns zu sehen, wie wir andere - und uns selbst - täuschen.

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich immer die Wahrheit sage. Es ist nicht so, dass ich ein Lügner bin, aber manchmal bin ich einfach zu beschäftigt, um ehrlich zu sein. Gestern, als ich mit meinem Hund durch den Washington Square Park ging, wurde ich von einer Person angesprochen, die um Spenden für eine gute Sache bat. Ich bin dafür, aber in diesem Moment war ich spät dran. Also habe ich geärgert, indem ich gesagt habe: "Ich habe schon gegeben. " Keine große Sache, doch ein Anflug von Schuld und Verwirrung entstand - hatte ich wirklich schon gegeben? Oder habe ich den Freiwilligen gelogen und, noch schlimmer, mich selbst?

Weiße Lügen, Schwindel, Beschattung der Wahrheit, Übertreibungen, Selbstverleugnung - das sind alles Dinge, die die meisten von uns ab und zu tun. Und ich frage mich, wie wichtig es ist, wenn wir die Wahrheit verfälschen, wenn Tante Mabel fragt, wie wir unseren lila-gepunkteten Geburtstagswimpel mögen? In einer Unterweisung über Mitgefühl erzählte der Dalai Lama die Geschichte eines Mönches, der im Wald spazieren ging, als ein Reh an ihm vorbeirannte, und ein paar Minuten später folgte ein Jäger, der den Mönch fragte, wohin der Hirsch gegangen sei. Der Mönch, der sich entschied zu lügen, deutete auf einen Pfad, der in die entgegengesetzte Richtung des Hirsches führte. Es gibt zweifellos Zeiten, in denen die Art Vorrang vor absoluter Ehrlichkeit hat, aber wie entscheiden Sie? Wie kannst du erkennen, ob du selbst lügst?

Der erste Schritt ist, Bewusstsein durch Achtsamkeitsmeditation zu kultivieren. Benutze deinen Atem als Heimatbasis für deinen wandernden Geist, merke, wenn du in Gedanken versunken bist und deine Aufmerksamkeit vom Atem weggeht. Gib dein Bestes, um sanft und neugierig zu bleiben. Versuche nicht, etwas zu reparieren oder dir Vorwürfe zu machen. Übe einfach das Loslassen von allem, was du beobachtest, bringe deinen Geist durch das Medium des Atems in den gegenwärtigen Moment zurück und fang dann wieder an.

Achtsamkeitsmeditation ist eine einfache Technik zur Beobachtung aller Gedanken - gut oder schlecht, glücklich oder traurig, ehrlich oder unehrlich. Anstatt irgendetwas zu verändern oder neu zu arrangieren, praktizieren wir einfach in Zeit und Raum zu ruhen und zu bemerken, wie sich die Gedanken auf natürliche Weise auflösen. Wenn wir auf dem Kissen sitzen, erkennen wir bald bestimmte sich wiederholende Gedankensequenzen. Wir könnten denken: " Dort gehe ich wieder... " und dann, mit einem kleinen inneren Lachen, lass den Gedanken los und komm zurück zum Atem. Dies geschieht immer und immer wieder und erfordert, wie eine Yogaklasse für unseren Geist, ein Gleichgewicht von Anstrengung und Loslassen. Diese Art, mit dem Verstand zu arbeiten, ist revolutionär, weil wir normalerweise sehr schnell reagieren und agieren. Klarheit und Freundlichkeit in Bezug auf unsere eigenen Denkgewohnheiten zu entwickeln, ist tatsächlich der erste Schritt, um unsere Muster von Sprache und Handlung auf eine sanfte und feste Art und Weise zu verändern.

Der zweite Schritt ist, das Bewusstsein, das wir erlangt haben, zu nehmen auf dem Kissen und bringe es in den Rest unseres Lebens. Um dies zu erreichen, müssen wir uns verpflichten, die Unehrlichkeit in dem Moment zu verringern, in dem sie auftritt. Ich habe eine Freundin, die sich eines Tages selbst eingestand, dass sie ständig übertrieben hat, oft nur zu dem Zweck, anderen den Eindruck zu vermitteln, dass sie cool und versiert war. Um ihre Angewohnheit zu ändern, benutzte sie Meditationstechniken, und wenn sie sich selbst übertreiben hörte, würde sie sagen, mitten im Satz: "Hoppla! Ich habe gelogen." und dann würde sie von vorne anfangen und genaue Informationen geben. Ihre Meditationspraxis, Gedanken loszulassen und zur Heimat des Atems zurückzukehren, wurde in Taten umgesetzt, als sie sich ihrer Tendenz zur Übertreibung bewusste. In der Meditation wird dies als Neubeginn bezeichnet und kann auf jede Aktivität angewendet werden, einschließlich unehrlicher Sprache oder unangemessenem Verhalten.

Sie dürfen Geschichten wie mein Freund nicht chronologisch aufblasen, aber Sie könnten feststellen, dass Ihre Ehrlichkeit nachlässt was du willst. Beobachte eine typische Yogaklasse. Um Verletzungen zu vermeiden und den größten Nutzen aus asanaÜbungen zu ziehen, ermutige ich meine Yogaschüler, ehrlich mit sich selbst zu sein, was ihre aktuellen Fähigkeiten sind. Aber für einige ist das Verlangen, ihre Zehen zu berühren, so überwältigend, dass sie sich die Hälse zusammenschlagen, ihre Herzen ersticken und riskieren, dass sie ihren Rücken nur für das flüchtige Gefühl der Fingerspitzen an den Zehenspitzen belasten. Diese Art der Verleugnung ist eine andere Form von Unehrlichkeit (und auch Aggression) und kann in diesem Fall bedeuten, dass man die Vorteile einer sicheren und angemessenen Vorwärtsbeugung verliert.

Vielleicht sind diese Beispiele kleine Kartoffeln in der größeren Welt der kühnen Lügen und der bösartigen Täuschung, aber eine große Sache ist eine kleine Sache, die wuchs. Wenn wir auf dem Boden der Unehrlichkeit durch die Welt gehen, löst sich unsere fundamentale Wahrnehmung der Realität auf. Wir erkennen nicht mehr, dass wir schon alles haben, um glücklich zu sein. Dann, wenn wir denken, dass das, was wir haben oder wer wir sind, nicht gut genug ist, verschönern wir die Wahrheit, um das zu kompensieren.

Wissend, dass Gedanken in Sprache verwandelt werden, die letztendlich unsere ganze Welt betrifft, ist es Glück, dass Meditation kann einen klaren Ausgangspunkt bieten, um Entscheidungen darüber zu treffen, was Sie selbst und anderen sagen. Ehrlich, ist es nicht so, wie du lieber leben würdest?