Körperscan für Kinder

Körperscan Meditation zur Entspannung | Meditations Challenge für Anfänger (Oktober 2018).

Anonim
Ein 11-minütiger Körperscan für Kinder, um Ruhe, Aufmerksamkeit und Wertschätzung für hektische Tagesroutinen und Marathon-Schlafenszeit-Rituale zu bringen.

Dies ist ein Körperscan für Kinder. Wenn Sie ein Elternteil sind, können Sie dies mit Ihrem Kind tun oder das Audio als Teil der Schlafenszeit oder zu jeder anderen Tageszeit verwenden.

1) Legen Sie sich auf den Rücken.Lass deine Beine und deine Arme entspannen und zu den Seiten fallen. Setzen Sie sich in eine bequeme Position und schließen Sie die Augen.

2) Beginnen Sie mit zwei oder drei sanften, großen Atemzügen.Achten Sie darauf, wie sich das anfühlt. Dein Bauch steigt und fällt. Luft bewegt sich in und aus deinem Körper. Wenn du magst, lege eine Hand auf deinen Bauch und fühle, wie sie sich mit jedem Atemzug bewegt.

3) Jetzt werden wir auf die anderen Teile des Körpers achten.Fang mit deinen Füßen an. Sie könnten sich warm oder kalt, nass oder trocken, entspannt oder unruhig fühlen. Es ist auch in Ordnung, wenn du überhaupt nichts fühlst. Wenn du kannst, entspanne jetzt deine Füße. Wenn das schwer ist, ist das in Ordnung. Nimm dir einen Moment und merke, wie sich das anfühlt.

4) Laß dich für diese paar Minuten ruhig sein.Es gibt nichts zu tun. Achte so gut du kannst. Sie könnten eine Decke oder Socken an Ihren Füßen fühlen, oder Sie könnten fühlen, wie sie sich gegen das Bett oder den Boden drücken. Wenn deine Gedanken beschäftigt sind, bringe deine Aufmerksamkeit wieder sanft zu deinen Füßen zurück.

5) Jetzt bewege deine Aufmerksamkeit auf deine Unterschenkel und bemerke, was auch immer da ist.Fühlen sie sich schwer, leicht, warm, kalt oder? etwas anderes? Lass Frustration los und versuche etwas zu tun. Tu einfach dein Bestes und gönn dir ein paar Momente der Ruhe.
Als nächstes bringe deine Aufmerksamkeit auf deine Knie und entspanne sie. Fühle die Vorderseite, den Rücken und die Seiten deiner Knie.

6) Nach ein paar weiteren Atemzügen, bewege deine Aufmerksamkeit auf deine oberen Beine.Was immer du fühlst oder nicht fühlst, ist in Ordnung. Beachten Sie Ihre Beine und lassen Sie sie sich entspannen. Wenn Sie sich unruhig oder wackeln fühlen, ist das auch in Ordnung. Das passiert.

7) Jetzt bewege deine Aufmerksamkeit auf deinen Bauch.Es bewegt sich immer, wenn du atmest, steigst und fallst, wie Wellen auf dem Meer. Sie könnten etwas im Inneren fühlen, wie voll oder hungrig. Sie könnten die Berührung Ihrer Kleidung oder einer Decke bemerken. Sie können sogar Gefühle in Ihrem Bauch fühlen, wie glücklich oder traurig oder verärgert.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass es schwer ist, sich zu konzentrieren, ist das normal. Übe sanft, immer wieder darauf zu kommen, wie sich deine Brust anfühlt, wenn du atmest.

8) Bringe als nächstes deine Aufmerksamkeit auf deine Brust.Beachte, dass sie beim Atmen auf und ab geht. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es schwer ist, sich zu konzentrieren, ist das normal. Übe sanft, immer wieder darauf zu kommen, wie sich deine Brust anfühlt, wenn du atmest.

9) Nun wende deine Aufmerksamkeit den Händen zu.Es ist nicht nötig, sie zu bewegen oder etwas damit zu tun. Sie berühren vielleicht das Bett oder den Boden oder irgendwo auf Ihrem Körper. Entspanne sie, wenn du kannst, und wenn nicht, achte einfach einen Moment auf deine Hände.

10) Beweg deine Aufmerksamkeit in deine Arme.Vielleicht bemerkst du, wenn du einen Moment der Stille in dir finden kannst, wie die Pause am Ende jedes Atemzuges.

11) Als nächstes bringe deine Aufmerksamkeit auf deinen Rücken.Wie fühlt es sich an dem Bett oder dem Boden an? Beachten Sie, wie es mit jedem Atemzug rockt. Wenn dein Geist beschäftigt oder wütend oder verängstigt ist, kannst du immer wieder darauf zurückkommen, wie sich dein Körper auf diese Weise fühlt.

12) Nun bringe die Aufmerksamkeit auf deinen Nacken und deine Schultern, lass sie los und entspanne sie.Wenn deine Meinung wandert, ist das in Ordnung. Niemand kann die ganze Zeit aufpassen. Pass immer wieder auf deinen Körper zurück, wenn du an etwas anderes denkst.

13) Und nun fühl dein Gesicht und deinen Kopf.Was für einen Ausdruck hast du gerade? Wie würde es sich anfühlen zu lächeln? Was merkst du sonst noch an deinem Gesicht, deinem Kopf und in deinem Kopf?

14) Schließlich solltest du ein paar Momente auf deinen ganzen Körper achten.Wenn es einfacher ist, achte weiterhin auf deine Atem. Wenn es Zeit zum Schlafen ist, lass es geschehen, bleibe ruhig und achte weiterhin auf deinen Atem oder deine Gefühle in deinem Körper. Und wenn es Zeit ist aufzuwachen, öffne deine Augen und setze dich für einige Momente hin, bevor du entscheidest, wann du dich wieder bewegen sollst.

Reproduziert mit freundlicher Genehmigung: New Harbinger Publications, Inc. Copyright © 2015 von Mark Bertin, vonParenting für ADHS