Die großen Fragen

Die großen Fragen des Lebens, beantwortet (Oktober 2018).

Anonim
Anne Cushmans kleiner Sohn Skye hält sie mit seinen vielen Fragen auf Trab: Woher wissen wir, was wir wissen? Wie rechtfertigen wir unsere Entscheidungen?

Mein Sohn Skye war drei Jahre alt, als er Vegetarier wurde, während er in der Fleischabteilung von Whole Foods in der Schlange wartete.

Seine Bedenken über Fleischessen hatten vor ein paar Tagen begonnen, als er erfuhr, dass Soja-Burger aus Sojabohnen hergestellt wurden, wurden Lachs-Burger tatsächlich nicht aus Lachsbohnen hergestellt. ("Kein Fisch, der im Meer schwimmt!" Er hatte ungläubig gelacht, als ich ihm erklärte, was ein Lachs ist. Und dann besorgt: "Wie schaffen sie es, nicht mehr im Meer zu schwimmen und Burger zu sein?") Jetzt Ich schob ihn durch die Obstbäume, während er im Korb eines Einkaufswagens saß, der an einem Sesamsamen Bagel nagte.

"Ich hätte gern ein Pfund Truthahn", sagte ich dem weiß gekleideten Mann hinter dem Fleischtheke. Skye wirbelte auf seinem Platz herum. Die Woche zuvor hatten wir wilde Truthähne bewundert, die im Spirit Rock Meditationszentrum durch das hohe Gras watschelten - ihre roten Kehllappen, ihre gebogenen Schnäbel, ihre hängenden Schwanzfedern. "Truthahn? Wo? ", Fragte er.

" Ähm… genau da. "Ich wies widerwillig auf den Haufen zerfetztes rohes Fleisch im Glaskasten. Er beugte sich vor und starrte es an, dann sah er mich misstrauisch an. "Was meinst du damit, Boden <", fragte er.

Skye ist jetzt fast sechs und hat seither kein Fleisch mehr gegessen. Ich koche hauptsächlich vegetarisches Essen zu Hause, und bis vor kurzem war er gnädig über meine gelegentlichen fleischfressenden Momente. Aber in letzter Zeit ist er mir ins Gesicht gegangen. "Hatte das Huhn sterben wollen?", Fragte er, während ich an einem Trommelstock nagte, während er Käse-Ravioli aß. "Was hat es geglaubt, als es den Bauern kommen sah, der es tötete? Ist es weggelaufen? War seine Mutter traurig? "Als er mich bedrängte, dass das Huhn gestorben sei, erzählte ich ihm, dass jemand wahrscheinlich seinen Kopf abgeschnitten habe. "Hat das den Gefühlen des Huhns nicht geschadet?", Fragte er.

Ich habe ihm erklärt, dass das Leben endlos das Leben verschlingt, dass beim Essen gewöhnlich ein anderes Lebewesen getötet wird, und dass es wichtig ist, es mit Dankbarkeit zu tun Respekt. Ich sage ihm, dass verschiedene Menschen unterschiedliche Entscheidungen darüber treffen, welche Art von Lebewesen sie essen möchten. (Ich weiß, dass ich hier in kontroverse Gewässer eintrete, aber sogar Buddhisten haben unterschiedliche Meinungen darüber, wie man das nicht-tötende Gebot interpretiert, mit aufrichtigen Praktizierenden - einschließlich Mönchen - die von Vegan bis Omnivoren reichen.) Aber, argumentierte er. Du kannst die Frucht eines Baumes essen, ohne ihn zu töten. "

Würde ich einen kleinen Jain in meinem Haus haben, der von Früchten und Nüssen lebt und eine weiße Maske trägt, damit er keine Insekten einatmet? Selbst das Brotbacken stellte schwierige Fragen, als er erfuhr, dass Hefe ein lebender Organismus ist, der im Ofen getötet wurde. "Weiß Hefe, dass es existiert?", Fragte er stirnrunzelnd. "Denken sie, " Ich bin Hefe! Und ich will nicht sterben! "?"

Letzten Sommer schmolz Skye zusammen, als er sah, wie ich mit meinem Flip-Flop eine riesige Kakerlake im Schlafzimmer unseres Ferien-Strandhauses zerschmetterte. "Diese Kakerlake wollte leben!" Schluchzte er. "Und jetzt werden sie dich ins Gefängnis stecken."

"Süßer, sie bringen keine Leute ins Gefängnis, weil sie Kakerlaken getötet haben", erklärte ich.

"Aber sie haben den Mann, der John Lennon erschoss, reingelegt Gefängnis! "

Ich stellte klar, dass John Lennon ein Beatle war, keine Kakerlake, und dass Leute normalerweise versuchten, Kakerlaken in ihren Häusern loszuwerden, weil sie Keime trugen und Menschen krank machen konnten.

loswerdenMittelwert 'Squish'?"Er fragte.

" Manchmal ", gab ich zu (obwohl ich einmal auf einem Retreat einen thailändischen Mönch getroffen hatte, der die Ameisen zum Verlassen überredete) mein Zelt, indem ich das Herz-Sutrachante. Skye dachte eine Weile nach. "Was bedeutet , George Bush loszuwerden?", Fragte er.

Wenn es um unbeantwortbare Fragen geht, sind Hühner und Hefe und George Bush nur der Anfang. Letzten Sommer, als ich gerade lesen und schreiben lernte, bestand Skye darauf, dass wir eine Frage googlen, die er mühsam selbst in den Computer eintippte. Ich half ihm dabei, die Worte auszusprechen: "Warum töten Menschen andere Leute?"

Ich sagte ihm, dass Sie im Internet keine Antworten auf diese Frage finden konnten (obwohl unsere Suche einen Haufen Artikel über Waffenkontrolle hervorbrachte). In den folgenden Monaten haben wir das Thema Krieg und Gewalt immer wieder neu angeschaut. Wir haben über Ignoranz, Schmerz und Hunger gesprochen. Wir haben über Kämpfe gesprochen, um Ressourcen wie Nahrung und Wasser zu kontrollieren. Wir haben über Leute gesprochen, die glauben, dass wenn du verletzt bist, dich jemand anderes verletzen und Menschen, deren Mamas und Papas ihnen nicht beibringen könnten, dass es immer besser ist, deine Worte zu benutzen.

Aber Jede Antwort führt zu mehr Fragen. Warum haben ihre Mütter sie nicht unterrichtet? Warum schicken wir ihnen kein Essen, anstatt sie zu bekämpfen? "Es sind hauptsächlich Leute ,die Leute töten", sagte er beim Abendessen.

"Warum denkst du das?", Fragte ich.

"Weil, wenn ich die Zeitung sehe und da sind Bilder von Kriegen sind es fast immer Männer. Warum kämpfen Männer gegen Kriege und Frauen nicht? "

Als er eines Abends das letzte Eis aus seiner Schüssel kratzte, fragte er mich fröhlich:" Wenn ich tot bin, werde ich mich an mich erinnern ????

Die größten Fragen von allen neigen dazu, vor dem Schlafengehen zu kommen. "Woher kam die Erde?", Fragte er, während wir uns unter seine Decke kuschelten und zu den leuchtenden Sternbildern an seiner Decke aufblickten. "Woher kamen die allerersten Leute? Werden die Menschen immer noch hier sein, um die Erde zu sehen, wenn sie stirbt? "

Ich bot eine zweiminütige Zusammenfassung der Evolution und des Urknalls an. "Aber warum sind Affen zu Menschen geworden?", Fuhr er fort. "Und woher kamen all die Dinge, die im Urknall waren?" Und dann, ein paar Minuten später: "Diese Explosion - wie hieß sie? Der Urknall? Ist das das, was San Rafael ausgemacht hat? "

Als er von Skyes existenziellen Fragen erfuhr, schickte mir mein 83-jähriger Vater - ein katholischer pensionierter Armeegeneral - eine E-Mail:" Warum sagst du Skye nicht einfach, dass manche Leute sagen? dass Gott alles sichtbar und unsichtbar machte und es dabei beließ? Dann kann er den Rest ausarbeiten, während er weitermacht. "

Verweisen Sie die Ermittlungen nur an die Oberbefehlshaberin? Ich widerstehe der Idee. Aber während die Fragen weiter kommen, muss ich zugeben, dass ich in einem Meer von Mysterien schwimme. Alle paar Minuten konfrontiert mich Skye mit meiner eigenen Unwissenheit. Ich weiß nicht, wie Plastik gemacht wird. Ich weiß nicht, ob die Erde immer einen Mond hatte. Ich weiß nicht, wie Computer drucken oder wie Film entwickelt wird oder ob Hefe kackt. Viele der Dinge, die ich kannte, weiß ich nicht mehr - wie man quadratische Gleichungen löst, die Gründe für den Krieg von 1812, den Unterschied zwischen Mitose und Meiose. Und viele der Schwarz-Weiß-Sachen, von denen ich sicher war (was gute Leute essen und nicht essen sollen, warum Skyes Vater und ich nicht mehr verheiratet sind), haben sich jetzt in Grautönen aufgelöst.

Für Einige Antworten, Skye und ich können uns dem Wörterbuch oder der Enzyklopädie oder dem Internet zuwenden. Ich kaufte ihm ein wunderschönes Buch über die Ursprünge des Universums namens Born with a Bang ,das ihm sagt, dass jedes Teilchen seines Körpers aus Sternenstaub besteht, der in einem vor Milliarden von Jahren explodierten Mutterstern gebildet wurde. Ich rollte mich auf der Couch neben dem Feuer zusammen mit ihm in meinem Schoß und las es ihm laut vor, und wir wunderten uns.

Aber letztendlich möchte ich für ihn, was ich für mich selbst will - im Geheimnis selbst leben können und vertraue seiner kreativen Entfaltung. Ich möchte, dass er mit der Herausforderung konfrontiert wird, mit Frieden und Integrität in einer komplexen und manchmal gewalttätigen Welt zu leben. Ich möchte, dass er, wie der Dichter Rilke schrieb, "die Fragen selbst liebt wie verschlossene Räume oder ein fremdsprachliches Buch". Ich möchte nicht, dass die Illusion definitiver Antworten eine zähe Haut auf seinem zarten Herzen bildet,die immer noch mit gleicher Sympathie für Hefe, für Soldaten, für Kakerlaken, für John Lennon schwingt.

Skye glaubt immer noch, ich könnte ihm Antworten geben. Aber die Wahrheit ist, dass er derjenige ist, der mich lehrt. Seine endlosen Fragen erinnern mich immer wieder an die Freude und das Leid und die unlösbaren Koans, die uns in jedem Moment umgeben. Und sie erinnern mich daran, dankbar zu sein für die Chance, mitten in diesem riesigen Unbekannten am Leben zu sein.

Jede Nacht vor dem Abendessen halten Skye und ich die Hände und er bietet einen improvisierten Segen. Letzte Woche, als die unbarmherzigen Frühlingsregen auf unser Dach niederprasselten, nahm er meine Hand, schaute auf unseren gebackenen Tofu, Reis und Salat und sagte: "Danke der schönen Erde, dass du all dieses Essen gemacht hast. Danke dem Regen dafür, dass er geholfen hat, ihn zu wachsen. Danke an all die großartigen Menschen, die wir lieben. Und Dankeschön an den Urknall dafür, dass alles passiert ist. "

Das ist das erste Mal, dass ich" Dankeschön "zum Urknall gesagt habe. Aber ich habe das Gefühl, dass es nicht das letzte sein wird.


Anne Cushman ist die Leiterin des Achtsamkeits-Yoga-Trainingsprogramms im Spirit Rock Meditationszentrum.