Kritisch zu sein ist nicht dasselbe wie bewusst zu sein

Wenn wir unseren inneren Kritiker bei der Arbeit in den Hintergrund treten lassen, können wir leidenschaftsloser beobachten, was mehr Möglichkeiten für Entscheidungen und Führung eröffnet.

Der Praxis der Achtsamkeitsmeditation fördert das Selbstbewusstsein und die Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit zu lenken; Sie können dann die achtsame Aufmerksamkeit, die Sie in der Meditation entwickeln, auf Leben und Führung anwenden. Die Übung beginnt mit Konzentration und Beobachtung. Beobachten heißt leidenschaftslos wahrnehmen und untersuchen - ohne Urteil oder Interpretation. Beobachtung erfordert eine Form von Objektivität, die oft mit wissenschaftlicher Forschung verbunden ist. So beschäftigen sich beispielsweise Wissenschaftler, die sich mit aerodynamischen Phänomenen beschäftigen, ohne Rücksicht auf subjektive Gefühle und Stimmungen mit ihrem Untersuchungsgegenstand; Sie nähern sich konsistent ihrer Studie und machen detaillierte Notizen über die Daten, die sie sammeln. Der Schlüssel zur effektiven Beobachtung ist die Loslösung - eine leidenschaftslose Objektivität, die das, was beobachtet wird, von der Bedeutung trennt. In ähnlicher Weise erfordert Achtsamkeitspraxis, dass Sie ein Beobachter Ihres eigenen Selbst werden. Um dein Beobachter-Selbst zu entwickeln, lernst du, deine Aufmerksamkeit zu teilen.

Erinnere dich mental an ein Treffen, bei dem einer deiner Kollegen leidenschaftlich für seinen Standpunkt werben wollte. Stellen Sie sich vor, wie er sich vorbeugt, seine Stimme vor Aufregung schwingt, seine Haut errötet, als er hartnäckig auf seine Idee drängt. Erinnere dich daran, wie du die Zeichen seines intensiven Engagements entschlüsselt hast: Stimme, Haltung, Tempo, Gesichtsausdruck und Wortwahl. Du hast diese Details beobachtet und einige Schlüsse über sein Engagement, seine Absicht und seine Angst gezogen.

Große Führer sind großartige Beobachter. Ja, Sie müssen Vision und Mission artikulieren und Ziele effektiv formulieren und Prozesse gestalten. Aber wenn Sie nicht lernen zu beobachten, werden Sie nicht alle Ihre Führungsaufgaben voll aktivieren. Starke Beobachtungsfähigkeiten stehen im Mittelpunkt der Führungsfähigkeiten wie effektive Kommunikation, interpersonelle Fähigkeiten, Beeinflussung von Menschen, Bewältigung von Veränderungen, Steuerung der Gruppendynamik und Verkauf (Buy-In) von Ideen, Plänen und Strategien. Moderne Führung hängt von Beziehungen ab; Es funktioniert im Kontext von Rapport, Bindung und Assoziation. Sinnvolle Beziehungen entstehen, wenn du den anderen kennst und verstehst.

Hier sind 5 Gründe, warum es wichtig ist, andere zu beobachten und sie zu verstehen. Das ist der Schlüssel zu deiner Effektivität als Führungskraft.

1. Andere zu beobachten und zu verstehen, ist der Schlüssel zum Aufbau von Beziehungen.

2. Sich selbst zu beobachten und zu verstehen, ist der Schlüssel, um bessere Entscheidungen und die eigene berufliche Weiterentwicklung zu treffen. Denken Sie daran: Wenn Sie immer das tun, was Sie schon immer getan haben, haben Sie immer das, was Sie schon immer hatten.

3. Beobachtung führt zu Bewusstsein, Bewusstsein zu Auswahl, Auswahl zu erweiterten Entscheidungen, erweiterte Entscheidungen zu neuen Handlungsmöglichkeiten, und diese unterschiedlichen Handlungen führen zu unterschiedlichen Ergebnissen.

4. Wenn du andere beobachtest und verstehst, kannst du sie effektiv zu deiner wünschenswerten gemeinsamen Vision führen.

5. Wenn du dich selbst beobachtest und verstehst, kannst du dich deiner eigenen wünschenswerten Vision zuwenden.

Die Entwicklung des Beobachter-Selbst ist nicht kompliziert; Es beginnt mit Ihrer Entscheidung, konzentriert und sachlich aufzupassen. Der einfachste Weg, dies zu konzeptualisieren, ist, sich eine Mikroversion von dir vorzustellen, die auf deiner Schulter sitzt: Sie hat eine einzige Aufgabe - zu beobachten und zu berichten. Es achtet darauf, was du sagst, wie du dich bewegst, wie du dich fühlst und welche Wirkung du auf andere hast. Ihr Beobachter-Selbst sammelt Informationen in Echtzeit, und wenn Sie sich dessen bewusst werden, was Sie tun, erstellen Sie ein Inventar der Realität. In diesem Inventar können Sie die Verhaltensweisen auswählen und auswählen, die Sie demonstrieren möchten. Du magst dich dazu entscheiden, dich so zu verhalten, wie du die ganze Zeit über hast, aber zumindest wirst du das bewusster tun.

Die Entwicklung des Beobachter-Selbst ist nicht kompliziert; Es beginnt mit Ihrer Entscheidung, konzentriert und sachlich aufzupassen. Der einfachste Weg, dies zu konzeptualisieren, besteht darin, sich eine Mikroversion von Ihnen vorzustellen, die auf Ihrer Schulter sitzt: Sie hat eine einzige Aufgabe - beobachten und berichten.

Das Beobachter-Selbst ist ein objektiver Zeuge, der Daten und Informationen wahrnimmt, wahrnimmt und aufnimmt; es kann keine Interpretationen, Urteile oder Änderungen vornehmen. Es ist nie der Kritiker. Diese Übung soll keine Selbstkritik und interne Missbilligung hinzufügen. Beobachten und Bezeugen sind Akte der Entdeckung, nicht des Urteilens.

Glücklicherweise ist das Beobachter-Selbst unsichtbar, schwerelos und benötigt keine Batterien; Alles, was Sie dafür benötigen, ist ein Teil der Aufmerksamkeit - sich um das zu kümmern, was Sie gerade tun, während Sie sich um Ihre Umgebung kümmern. Wenn Sie gelernt haben, eine Sportart oder ein Spiel zu spielen, dann haben Sie gelernt, darüber nachzudenken, was Sie tun und was andere tun. Sie haben gelernt, schnell zu berechnen, was passieren könnte und wie Sie darauf vorbereitet sind, darauf zu reagieren. Das ist eine Fähigkeit, deine Aufmerksamkeit zu teilen. Das Beobachten des Selbst richtet diese geistige Fähigkeit auf eine bestimmte Art und Weise.

Der erste Teil der Reise des Wachstums ist keine Veränderung; es ist Bewusstsein. Bewusstsein, sehen Sie, verändert uns. Stellen Sie sich den Vorteil vor, sich in einer emotional aufgeladenen Debatte bei der Arbeit zu engagieren und, während Sie intellektuell engagiert bleiben, auch Zugang zu einem emotional neutralen Teil. Wie wertvoll wäre es zum Beispiel, einen Fehler zu analysieren, wenn Sie Ihre Leidenschaft zu gewinnen spüren, aber nicht der Frustration des Verlierens erliegen? Wie können Sie davon profitieren, einen Prozess zu durchlaufen, ohne dass Ihre Angst, Empörung und Wut dominieren?

Beobachtung ermöglicht es der Aufmerksamkeit offen und ungebunden zu bleiben, nicht gefangen und verloren in Reizen, und ein mit Beobachtung vorbereiteter Geist kann die Stärke von seine Aufmerksamkeit auf ein Objekt der Konzentration.

Ein entwickeltes Beobachter-Selbst erhöht die emotionale und Führungsreife. Ein Beobachter-Selbst ist kein Weg, roboterhaft oder emotional flach zu werden; Es ist ein Weg zur Weisheit, der bessere Entscheidungen und bessere Führungsergebnisse hervorbringt. Es ist auch ein Partner für die konzentrative Fähigkeit, Ihren Geist auf einen einzelnen Punkt zu fixieren. Die Beobachtung erlaubt es der Aufmerksamkeit, offen und ungebunden zu bleiben, nicht gefangen und in Reizen verloren zu sein, und ein mit Beobachtung vorbereiteter Geist kann die Stärke seiner Aufmerksamkeit auf ein Objekt der Konzentration lenken. Während der Konzentration - da eine Unzahl von Objekten und Ideen versuchen, in den Mittelpunkt zu treten - ermöglicht die Beobachtung ihnen zu warten.