Die Schlacht im Gehirn

Von der Vielzahl erstaunlicher und nicht ganz erstaunlicher Features, die im Web erscheinen, ist mein Lieblingsfavorit RSA Animate. Es hat mich nie enttäuscht. Kurz gesagt lädt die Royal Society of Arts in London Autoren und Innovatoren ein, kurze Vorträge über neues und herausforderndes Denken zu halten. Die Gespräche werden dann zu →

Von der Vielzahl der erstaunlichen und nicht alles erstaunlichen Eigenschaften, die auf dem Netz erscheinen, ist mein Hands-down Favorit RSA Animate. Es hat mich nie enttäuscht. Kurz gesagt lädt die Royal Society of Arts in London Autoren und Innovatoren ein, kurze Vorträge über neues und herausforderndes Denken zu halten. Die Gespräche werden dann an Animatoren gegeben, die die Ideen aufnehmen und in Bilder umwandeln, kurze Sätze aufnehmen, die das Gesagte zusammenfassen, und die RSA produziert ein kurzes YouTube-Video mit dem Vortrag, der die Stimme für die Animation liefert. Aus irgendeinem magischen Grund ist es so viel einfacher, die Informationen zu absorbieren. Manchmal wünschte ich, ich könnte eine Tischkonversation animieren oder sogar eine Spalte oder einen Blog, den ich gerade lese. Das visuelle und das akustische Zusammenspiel so schön.

Mein Bruder hat kürzlich auf ein RSA Animate hingewiesen, wo der Psychiater und Schriftsteller Iain McGilchrist uns über die Links-Gehirn-Dichotomie informiert (nicht so einfach wie ursprünglich angenommen, aber immer noch wichtig, in seinem Aussicht). Obwohl es ab Oktober 2011 ist, ist es neu für mich, und es ist wahrscheinlich neu für Sie. McGilchrist sagt, dass ein kultureller Anstieg der Dominanz der linken Gehirnhälfte zu einem hohen Preis für Empathie und Aufmerksamkeit für konkrete Details geführt hat. Unsere Gehirne sind im Krieg mit unserer Welt.

Ob McGilcrhist absolut auf der Stelle steht (ein Tipp an die britische Quelle hier), kann ich nicht sagen. Aber seine Botschaft hat den Ring der Wahrheit. Was er zu sagen hat, scheint sich auf die Notwendigkeit von Achtsamkeit, Bewusstheit, Freundlichkeit und Mitgefühl zu beziehen - und mehr Wertschätzung und Feierlichkeit des Intuitiven. Das ist der Zeitgeist , der die Achtsamkeitsbewegung, die soziale und emotionale Lernbewegung, die verschiedenen Empathie- und Mitgefühlsprojekte, die Suche nach einer mehr auf Wohlbefinden als auf reiner Akkumulation und Wachstum basierenden Ökonomie antreibt. Es ist der Zeitgeist, der ins Leben rief und unser neues Printmagazin, , auf den Markt bringt, das nächsten Februar erhältlich sein wird.

Ich hoffe, Ihnen gefällt dieses kleine Video genauso gut wie mir.