Hörst du mich?

Es ist nicht einfach, jemandem deine volle Aufmerksamkeit zu schenken, aber es ist isteine Fähigkeit, die wir üben und verfeinern können.

Hast du jemals versucht, eine zu haben? Gespräch mit jemandem, der dir nicht zuhörte? Konntest du es bemerken? Hast du jemals gesehen, wie du während einer Unterhaltung nickend und lächelnd warst, während du in Gedanken bei der Raumfähre landest? Können Sie hinzufügen? Und denkst du, es war offensichtlich, dass du im Orbit bist?

Im Grunde genommen hört man sich nur Zeit an, um zu erleben, was wir gerade hören.

Von all unseren Kommunikationsfähigkeiten gehört Zuhören am meisten aufgerufen - und vernachlässigt. Der Philosoph Martin Heidegger identifizierte es als Schlüssel zur Aufrechterhaltung bedeutungsvoller Beziehungen zu Familie, Freunden und sogar Kollegen. Aber was istzu hören? Oft hören wir etwas und bevor wir es wissen, haben wir es beschriftet, kategorisiert und auf Eis gelegt. Im Kern nimmt das Zuhören nur Zeit in Anspruch, um zu erleben, was wir gerade hören.

Ich habe kürzlich mit einem meiner Achtsamkeitsschüler darüber gesprochen, warum er meine Klasse besucht hat. Er wurde weinerlich, als er mir sagte, dass er eine tiefere Verbindung zu seiner Frau aufbauen möchte, aber es fällt ihm schwer zuzuhören, wenn sie spricht, weil so viele Dinge in seinem Kopf um Aufmerksamkeit streiten. Sein Dilemma ist, dass er auf sie achten will, aber nicht weiß wie. Die meisten von uns haben Schwierigkeiten, unsere Aufmerksamkeit zu fokussieren und aufrechtzuerhalten. Was passiert also, wenn wir andauernd zu Sportbetrügern, Prominententratsch oder Ängsten, Sorgen und Sorgen außerhalb unserer Kontrolle hingezogen werden? Im Gegensatz zu dem, was wir glauben könnten, zeigen Beweise, dass wir uns nicht auf mehrere Dinge gleichzeitig konzentrieren können. Wenn ich E-Mail-Antworten in meinem Kopf plane, während Sie mit mir sprechen, ist es für mich praktisch unmöglich, sowohl meine E-Mails als auch Ihr langweiliges, unsinniges Geplapper angemessen zu verarbeiten, ohne dass ein Urteil beabsichtigt ist. Das Gehirn funktioniert auf diese Weise einfach nicht.

Zuhören braucht Zeit und Mühe, und es ist eine Fähigkeit, die das Schleifen erfordert. Die guten Nachrichten? Du kannstdeine Fähigkeit verbessern, zuzuhören.

Zuerst musst du eine klare Absicht setzen, ein besserer Zuhörer zu sein. Auf diese Weise schaffen Sie einen Referenzrahmen für das Einchecken mit sich selbst, so dass Sie sich in Ihren eigenen Gedanken verlieren können, während jemand mit Ihnen spricht. Sobald du erkennst, was du tust, nimm einen Atemzug, lächle, weil du es bemerkt hast, und leite zurück zum echten Zuhören. Es ist so, als würde man in Meditation zu Atem kommen. Und genau wie bei der Meditation ist es wirklich das Ziel, die Gegenwart zu bemerken und in die Gegenwart zurückzukehren. Dein Geist wird wegdriften, also komm immer wieder zurück.

Du musst eine klare Absicht haben, ein besserer Zuhörer zu sein. Sobald du erkennst, dass du dich in deinen eigenen Gedanken verirrt hast, während jemand mit dir redet, nimm einen Atemzug, lächle, weil du es bemerkt hast, und lenke zurück zum echten Zuhören. Es ist, als würdest du in der Meditation zu Atem kommen.

Sobald du die Absicht hast zuzuhören, kannst du daran arbeiten, tiefer in die Konversation zu gehen. Zuhören bedeutet, darauf zu achten, was eine andere Person sagt und was diese Person versucht, über die Worte hinaus zu kommunizieren. Die HEAR-Praxis (unten) kann dir helfen, tiefere Zuhörfertigkeiten zu entwickeln.

Wenn du dich zum ersten Mal jemandem zuwendest, wette ich, dass du sofortige Erweichung, Offenheit und Verbindung bemerken wirst. Jetzt geh und probier es aus... Ich werde auf dich hören.

Achtsamkeitsübung: HÖREN - Eine Möglichkeit, tieferes Hören zu kultivieren

1) HALT- Halte, was auch immer du tust und bieten Sie Ihre volle Aufmerksamkeit.

2) GENIESSEN- Genießen Sie einen Atemzug, wie Sie empfangen möchten, was auch immer Ihnen mitgeteilt wird - wollte oder unerwünscht.

3) ASK- Fragen Sie sich, ob Sie wirklich wissen, was sie bedeuten, und wenn Sie es nicht tun, bitten Sie um Klärung. Anstatt Annahmen zu machen, bringen Sie Offenheit und Neugier auf die Interaktion. Sie werden überrascht sein, was Sie entdecken.

4) REFLECT- Denken Sie daran zurück, was Sie gehört haben. Das sagt ihnen, dass du wirklich zugehört hast.

Dieser Artikel erschien in der Februar 2017 Ausgabe des Magazins

Tuning In

Der sichere Weg zum Straight Talk