Sind wir süchtig nach Geschwindigkeit?

Kokain: Was passiert mit dem Körper beim Konsum? (Oktober 2018).

Anonim
Susan Piver über den Fokus im momentanen elektrischen Zeitalter, in dem wir leben.

Bist du das?

  1. Du kontrollierst den ganzen Tag E-Mails mit einer Mischung aus Hoffnung und Furcht.
  2. Sie geraten in Panik, wenn Sie warten und kein Telefon, kein Buch, keine Musik, etwas haben.
  3. Die Idee, zur Arbeit zur Arbeit zu fahren, macht Sie mulmig.
  4. Wenn Sie erwachen 30 neue E-Mails statt der erforderlichen 50, Sie kämpfen mit Gefühlen von Depressionen und Versagen.
  5. Ihre 5. Sitzung des Tages wird in letzter Minute abgebrochen und Ihr erster Gedanke ist: "Was kann ich diesen Raum ausfüllen?"
  6. Außerplanmäßige Zeit ist eine Quelle von Stress und nicht Freude.
  7. Sie sind überzeugt, dass die Idee, sich frei zu nehmen, eigentlich unmöglich ist.
  8. Die Erfüllung von Aufgaben erfüllt Sie nicht mit Zufriedenheit, sondern Sie fühlen sich gestresst rückgängig gemacht.
  9. Sie haben ein nagendes Gefühl, dass etwas, irgendwo, schrecklich schief läuft und es Ihre Schuld ist.
  10. Wenn Sie es sind Um E-Mails oder Voicemails zu überprüfen, erleben Sie einen Moment der Angst.

Nun, ich bin es. Ich bin im ständigen Kampf mit Geschwindigkeit und Angst - sicher, die schiere Geschwindigkeit des modernen Lebens ist nicht einfach, aber es ist die Geschwindigkeit meines eigenen Geistes, die so verheerend ist. Es rast vom Gedanken zur Angst, von der Idee zur Zweifeln zur Möglichkeit des Urteilens, während es versucht, endlose Eingaben von allen Bildschirmen zu absorbieren, denen ich ausgesetzt bin: Computer, TV, Smartphone, iPod, Sonos und so weiter. Ich bin NICHT gut darin, alles in verbrauchbare Bits zu zerlegen.

Um mit allem Schritt zu halten (auch wenn es nur blockiert wird), wird eine außerordentliche Menge mentaler Energie benötigt, die, wenn sie nicht wieder ausgeglichen wird, einen tiefen Abfluss erzeugt. Geschwindigkeit, so sehr ich versuche, mir selbst zu sagen, dass ich "morgen" verlangsame, erzeugt nur mehr Geschwindigkeit und es ist böser Zwilling, Angst.

Viele Menschen, die ich kenne, haben ADD und das ist der Grund, warum sie es können Halte dich nicht davon ab, von einer E-Mail-Nachricht zu pirouettieren, um etwas zu erledigen, um einen Auftrag zu schreiben, um einen Film zu filmen, um per E-Mail an einen Anruf zu senden, an Erschöpfung. Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass ADD der Schuldige ist, der dafür verantwortlich ist, die Aufmerksamkeit auf eine Aufgabe zu einer Zeit nicht aufrecht zu erhalten. Ich bezeichne es stattdessen als ISID: Eingabe Surffeit Geisteskrankheit.

WIR WERDEN DURCH INFORMATIONEN UND AUFGABEN BOMBARDIERT. NIEMAND IST ZU ERWARTEN, ES ZU VERWALTEN - ohne Drogen und / oder Versprechen einer Zukunft ohne so viele Eingaben. Das Problem, und das ist ein großes Problem, besteht darin, dass wir uns, statt zu versuchen, ein Gleichgewicht zwischen Input und Ruhe durch Input zu schaffen, süchtig nach dem Input verhalten. Warum? Ich weiß es nicht. Wir machen es einfach. Siehe obige Liste.

Also, was ist zu tun? Die Anzahl der Eingänge in der Umgebung wird nicht abnehmen, davon können wir ausgehen. Es gibt keinen Ort, an dem man sich verstecken kann, und tatsächlich ist die Anstrengung, sich vor Eingaben zu schützen, zusätzlich anstrengend. Zitierbarkeit und Beharren darauf, dass die Welt von dir weg ist, ist einfach unpraktisch und wird dich nicht sehr weit bringen. Ich sage nicht, dass Sie nicht sehr vorsichtig mit den Unterhaltungen und Reizen sein sollten, denen Sie ausgesetzt sind, aber wir alle müssen Verantwortung für den Frieden und die Ganzheit und den Zustand unseres eigenen Geistes übernehmen. Es ist nicht die Schuld des Internets, dass ich überwältigt bin.

WIE MAN TRANQUILLITÄT FINDET: EINE PRAXIS

Statt "Kultivieren Sie Frieden und Ruhe" zu Ihrer To-Do-Liste hinzuzufügen, können Sie sich jeden Tag Zeit nehmen, um Ihre Gedanken zu entspannen verbinden Sie sich mit Weitläufigkeit und Stille - ohne Agenda. (Dies ist der Schlüssel.) Die Meditation namens "Die Praxis der Ruhe" ist genau dies. Wenn Sie es regelmäßig üben, wird Ihr Geist erfrischt und wenn es erfrischt wird, ist es stark, kreativ und flexibel. Hier ist Anleitung und ich schlage vor, Sie versuchen es jeden Tag für, sagen wir, eine Woche. Nicht mehr. Sei nicht "Ich werde das für immer tun". Am Ende der Woche, überdenke es. Schau es dir einfach unvoreingenommen an und dann schau, wie du dich fühlst.

Wenn du es versuchst, lass es mich wissen, wie es geht!! Ups, Downs, die ganzen neun Meter. Und denken Sie daran: Das Gegenteil von Geschwindigkeit ist nicht unbedingt Frieden. Es ist Freude.

MEHR VERWANDTE GESCHICHTEN

  • AchtsamArtikel über Achtsamkeit und Technologie
  • Du hast Post
  • Die Zeit zurücknehmen