Besorgt? Diese Achtsamkeitswebsite animiert, Ihre negativen Gedanken loszulassen

Klaus Hoffmann Den Rest besorgt die Zeit (Oktober 2018).

Anonim
Haben Sie ein wenig Spaß mit dem, was Sie belästigt. Nimm dir 60 Sekunden Zeit, um Pixel Thoughts auszuprobieren.

Frühere Verletzungen und emotionale Auslöser können uns am Haken halten. Es kann schwierig sein, bei negativen Gedanken nicht zu grübeln.

Pixel Thoughts fordert Sie auf, aufzuschreiben, was Sie in einen großen Stern in der Mitte des Bildschirms versetzt. Der Stern beginnt langsam zu verblassen, während die Website dich auffordert, einen tiefen Atemzug zu nehmen und dich zu beruhigen, dass alles in Ordnung ist und "das Leben ist viel größer als dieser Gedanke."

Marc Balaban, Schöpfer von Pixel Thoughts, meditiert auch. Er hat die Website erstellt, um zu simulieren, wie es ist, einen negativen Gedanken loszulassen. Balaban sprach mitdarüber, wie er Achtsamkeit einsetzt, um sich selbst zu verankern, wenn er gestresst ist:

Wenn ich gestresst bin, konzentriere ich mich oft auf Dinge, die viel größer sind als ich. Dieses ehrfurchtgebietende Gefühl, wenn man den stürzenden Ozean oder den klaren Nachthimmel betrachtet. Dadurch fühle ich mich klein, unbedeutend und fühle mich, als wäre ich Teil von etwas viel Größerem, was zu einem inneren Frieden führt. Leider habe ich nicht immer Zugang zu diesen Wundern, also wollte ich mein Bestes tun, um dieses Gefühl mit modernen Technologien zu simulieren.

Achtsamkeitslehrer und Autor Ed Halliwell sagt, Meditation ist eine der besten Möglichkeiten, Loslassen zu üben.

"Wenn wir meditieren, bemerken wir, wie Gedanken, Empfindungen und Ereignisse sich verändern", schreibt er.

Halliwell fährt fort:

jede Veränderung als persönlicher Affront, wir lernen, leichter zu leben. Und wie der thailändische Meditationsmeister Achaan Chah es ausdrückte: "Wenn du ein wenig loslässt, wirst du ein wenig Glück haben. Wenn Sie viel loslassen, werden Sie viel Glück haben. Und wenn du ganz loslässt, bist du frei. "