Das Gegenmittel gegen kognitive Überlastung

Sind Sie ein Multitasking? Hier ist, was es braucht, um sich niederzureißen - und warum dein Gehirn dir dafür danken wird.


Bist du sehr beschäftigt?

Du könntest dich besser fühlen, wenn du die blutigen Details festhältst.

Christine Carter, Soziologin und Autorin von Der süße Fleck: Wie man seinen Groove zu Hause und bei der Arbeit findetsprach letztes Jahr bei Wisdom 2.0 darüber, wie viel Betriebsamkeit in unserer Kultur zu einem Ehrenzeichen geworden ist.

"Wenn wir beschäftigt sind, ist es was Forscher als kognitive Überlastung bezeichnen. Eine kognitive Überforderung ist eines dieser Dinge, die unsere Produktivität behindern und die Kraft unseres Geistes behindern. Es macht es für uns schwieriger, klar zu denken und unsere Emotionen zu planen und zu kontrollieren ", sagt Carter.

Eine mögliche Lösung? Single-Tasking, etwas, das Carter in ihrer eigenen Arbeit schwer zu tun hat. "Ich muss mich grundsätzlich an meinen Computer anbinden, an einem Computer arbeiten, der keinen E-Mail-Zugang hat, mein Telefon in einen völlig anderen Raum stellen, alle Alarme ausschalten."

Der Lohn? Konzentration und Ruhe. "Ich habe mich an mein Gehirn gewandt, dass ich mir erlauben werde, mich zu konzentrieren. Und das erlaubt mir, meine Arbeit mit höchster Qualität mit größter Leichtigkeit zu erledigen, und mehr als das scheint die Zeit zu entgleiten. Wir verlieren unser Zeitgefühl und dieses Gefühl ist das genaue Gegenteil davon, sich beschäftigt zu fühlen. "

Wenn Sie es selbst ausprobieren möchten, lesen Sie 's Infografik:" Mehr erreichen, indem Sie weniger tun "und lerne genau das. Vielleicht möchten Sie auch einen Auszug aus Carters Buch über 5 Wege zum Ausgleich von Arbeit und Leben lesen.