7 Wege Meditation kann dein Leben retten

Ed und Deb Shapiro bieten ein paar gute Gründe, warum Meditation "ein Muss" für ein glückliches, gesundes Leben ist.

Warum gibt es mehr Menschen, die Alkohol trinken als es gibt? Menschen, die meditieren? Warum essen mehr Menschen Fast Food als sich sportlich betätigen? Rauchen ist eine der Haupttodesursachen in den USA, ebenso wie schlechte Ernährung und Alkoholkonsum. Warum lieben wir alles, was schlecht für uns ist und halten uns von Dingen fern, die uns gut tun?

Vermutlich liegt es daran, dass wir es wirklich nicht tun. t mögen uns zu sehr. Sobald der Zyklus der Selbstabneigung beginnt, ist viel Entschlossenheit und Anstrengung nötig, um Veränderungen vorzunehmen. Und der Verstand ist ein vollkommener Diener, wie er tun wird, was auch immer es erzählt, aber es ist ein schrecklicher Meister, da er uns nicht hilft.

Was noch schwieriger sein kann, wenn unser Verstand wie ein geistesgestörter Affe ist Gedanke oder Drama zum nächsten, uns nie Zeit erlaubend, ruhig, friedlich und still zu sein.

Aber Meditation kann unser Leben retten! Das mag weit hergeholt klingen, aber Meditation ist ein direkter Weg, um den Geist des chaotischen Affen durchzuschneiden, ständig Ausreden zu suchen und unsere Neurose zu unterstützen. Es ist so fundamental. Doch so viele Menschen schenken ihm so wenig Aufmerksamkeit. Alkohol trinken kann töten und Meditation kann retten, doch es gibt viel mehr Menschen, die trinken.

Sieben Wege Meditation kann dein Leben retten

  1. Chill OutEs ist bekannt, dass Stress für 70-90 Prozent der Krankheiten verantwortlich ist und diese stille Zeit ist das wirksamste Mittel für einen beschäftigten und überarbeiteten Geist. In einem gestressten Zustand ist es leicht, den Kontakt mit innerem Frieden, Mitgefühl und Freundlichkeit zu verlieren; In einem entspannten Zustand klärt sich der Geist und wir verbinden uns mit einem tieferen Sinn für Sinn und Altruismus. Dein Atem ist dein bester Freund. Jedes Mal, wenn du den Stress steigst, das Herz schließt, der Verstand überwältigt, konzentriere dich einfach auf deine Atmung und wiederhole ruhig: Atme ein, ich beruhige Körper und Geist; Ausatmen, lächle ich.
  2. Wut und Angst loslassenWut kann zu Hass und Gewalt führen. Wenn wir unsere negativen Gefühle nicht akzeptieren, werden wir sie wahrscheinlich unterdrücken oder verleugnen, und wenn sie abgelehnt werden, können sie Scham, Depression und Wut verursachen. Meditation ermöglicht es uns zu sehen, wie Egoismus, Abneigung und Ignoranz endlose Dramen und Ängste schaffen. Es mag kein Allheilmittel sein, es wird nicht alle unsere Schwierigkeiten verschwinden lassen oder plötzlich unsere Schwächen in Stärken verwandeln, aber es ermöglicht uns, egozentrische und zornige Einstellungen loszulassen und ein tiefes inneres Glück zu erzeugen. Das kann sehr befreiend sein.
  3. Wertschätzung erzeugenMangelnde Wertschätzung führt leicht zu Missbrauch und Ausbeutung. Also, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um den Stuhl zu schätzen, auf dem Sie sitzen. Überlegen Sie, wie der Stuhl hergestellt wurde: Holz, Baumwolle, Wolle oder andere Fasern, die Bäume und Pflanzen, die Erde, die die Bäume, die Sonne und den Regen, die Tiere, die vielleicht ihr Leben gaben, die Menschen, die sich bereiteten die Materialien, die Fabrik, in der der Stuhl gebaut wurde, die Designerin und Tischlerin und Näherin, der Laden, in dem sie verkauft wurde - all das, damit du jetzt hier sitzen kannst. Dann erweitere diese Wertschätzung auf jeden Teil von dir selbst, dann auf alles und jeden in deinem Leben. Dafür bin ich dankbar.
  4. Entwickle Güte und MitgefühlJedes Mal, wenn du Leid oder Leiden siehst oder fühlst In einem anderen Fall, jedes Mal wenn du einen Fehler machst oder etwas Dummes sagst und dich gerade beruhigen willst, jedes Mal, wenn du an jemanden denkst, mit dem du Schwierigkeiten hast, jedes Mal, wenn du jemanden siehst, der kämpft, verärgert oder gereizt ist bring liebevolle Freundlichkeit und Mitgefühl. Atme sanft, wiederhole lautlos: Möge es dir gut gehen, mögest du glücklich sein, möge du mit liebender Güte erfüllt sein.

    Es gibt ein Reservoir von grundlegender Güte in allen Wesen, aber wir verlieren oft den Kontakt mit diesem natürlichen Ausdruck von Fürsorge und Freundschaft. In der Meditation gehen wir davon aus, unsere essentiell egoistische und ego-gebundene Natur zu erkennen und zu erkennen, dass wir ein integraler Bestandteil eines weit größeren Ganzen sind, und wenn sich das Herz öffnet, können wir Mitleid für unsere Fehlbarkeit und Menschlichkeit bringen. Meditation ist daher das mitfühlendste Geschenk, das wir uns selbst geben können.

  5. Übe HarmlosigkeitAllein durch die Absicht, weniger Schmerzen zu verursachen, können wir unserer Welt größere Würde verleihen, so dass Schaden durch Respektlosigkeit und respektlose Respektlosigkeit ersetzt wird. Jemanden zu ignorieren, unsere Hoffnungslosigkeit zu bestätigen, unser Aussehen zu verabscheuen oder uns als inkompetent oder unwürdig zu sehen sind allesamt Gründe für persönlichen Schaden. Wie viel Ressentiment, Schuld oder Scham halten wir fest, um so eine Schädlichkeit aufrechtzuerhalten? Meditation ermöglicht es uns, dies zu transformieren, indem wir sowohl unsere essenzielle Güte als auch die Kostbarkeit alles Lebens erkennen.
  6. Teilen und PflegenOhne Teilen und Fürsorge leben wir in einer isolierten, getrennten und einsamen Welt. Wir nehmen die Meditation "vom Polster" und setzen sie in die Tat um, während wir uns unserer Verbundenheit mit allen Wesen mehr bewusst werden. Indem wir egozentrisch sind, werden wir auf andere konzentriert und um das Wohlergehen aller besorgt. Dann wird das Erreichen über uns hinaus ein spontaner Ausdruck echter Großzügigkeit, gesehen in unserer Fähigkeit, Konflikte loszulassen oder Fehler zu vergeben, oder in unserem Wunsch, denen in Not zu helfen. Wir sind nicht allein hier, wir alle gehen auf der gleichen Erde und atmen die gleiche Luft; je mehr wir teilnehmen, desto mehr sind wir verbunden und erfüllt.
  7. Sei mit Was istDie Natur des Lebens beinhaltet Veränderung und unerfülltes Verlangen und die Sehnsucht nach etwas, das anders ist als das, was sie sind, was alles bringt Unzufriedenheit und Unzufriedenheit. Fast alles, was wir tun, ist etwas zu erreichen: Wenn wir das tun, werden wir das bekommen; Wenn wir das tun, wird das passieren. Aber in der Meditation tun wir es nur, um es zu tun. Es gibt keinen anderen Zweck, als hier zu sein, im gegenwärtigen Moment, ohne zu versuchen, irgendwohin zu gelangen oder etwas zu erreichen. Kein Urteil, kein Richtig oder Falsch, einfach bewusst sein.

Meditation ermöglicht uns, klar zu sehen, unsere Gedanken und unser Verhalten zu bezeugen und unsere Selbstbeteiligung zu reduzieren. Ohne eine solche Praxis der Selbstreflexion gibt es keine Möglichkeit, die Forderungen des Egos zu bremsen. Aus dem konzeptionellen Geist auszutreten, bedeutet jedoch nicht, ins Nichts oder Nichts zu gehen; es bedeutet nicht, dass es keine Verbindung zu einer weltlichen Realität gibt. Es geht vielmehr um Vernunft und vor allem um noch größere Verbundenheit. Dann müssen wir uns nicht mehr schaden!


Ed und Deb Shapiro sind Blogger auf Oprah.com und HuffingtonPost.com. Sehen Sie ihr preisgekröntes Buch: SEHEN SIE DEN CHANGE, wie Meditation Sie transformieren kann die Welt ,mit Vorworten des Dalai Lama und Robert Thurman, mit Autoren wie Jack Kornfield, Jon Kabat-Zinn, Jane Fonda, Ram Dass, Byron Katie und vielen anderen. Sie haben auch 3 Meditations-CDs: Metta -Liebende Freundlichkeit und Vergebung; Samadhi - Atembewusstsein und Einsicht; und Yoga Nidra -Innerbewusste Entspannung; Die sind verfügbar unter: EdandDebShapiro.com

Foto © flickr.com/puuikibeach